24h Le Mans 2018: BMW M8 GTE starten von 12 und 13

Motorsport | 15.06.2018 von 6

Während sich die Spannung einiger Beobachter der 24h Le Mans 2018 auf die Weltpremiere des neuen BMW 8er Coupé G15 heute Abend konzentriert, richten andere …

Während sich die Spannung einiger Beobachter der 24h Le Mans 2018 auf die Weltpremiere des neuen BMW 8er Coupé G15 heute Abend konzentriert, richten andere ihr Augenmerk voll auf den Motorsport. Für die beiden BMW M8 GTE zeichnet sich dabei ein schwieriges Rennen ab, denn die Rundenzeiten des neuesten Rennwagens von BMW Motorsport bewegen sich nicht auf dem erhofften Niveau. Obwohl die Verantwortlichen für die Balance of Performance ausgeglichene Rundenzeiten für alle Fahrzeuge anstreben sollten, liegen zwischen dem schnellsten und langsamsten Fahrzeug der GTE Pro-Klasse volle sechs Sekunden.

Einer der Leidtragenden der schwierigen Einstufung ist der BMW M8 GTE, der mit Rundenzeiten von 3:50,5 Minuten nicht mit den Spitzen-Fahrzeugen seiner Klasse mithalten kann. Im Qualifying für die 24h Le Mans 2018 sicherten sich die beiden BMW M8 GTE die Startplätze 12 und 13 und werden versuchen, sich mit Beginn des Rennens am Samstag um 15 Uhr bessere Positionen zu erobern. Immerhin ist klar, dass die Qualifying-Performance immer nur ein Puzzlestück für ein 24 Stunden-Rennen ist – aber wenn die Rundenzeiten nicht schnell genug sind, helfen auch Zuverlässigkeit und Ausdauer nur bedingt weiter.


António Félix da Costa (#82 BMW M8 GTE): „Es hat großen Spaß gemacht, mit neuen Reifen und bei Dunkelheit auf dieser großartigen Strecke auf Zeitenjagd zu gehen. Generell habe ich mich im BMW M8 GTE sehr wohl gefühlt. Beim Blick auf die Zeiten sieht man, dass wir leider nicht mit der Spitzengruppe mithalten konnten. Aber ein 24-Stunden-Rennen wird nicht im Qualifying entschieden. Ich freue mich sehr auf Samstag und Sonntag.“

Nick Catsburg (#81 BMW M8 GTE): „Das Qualifying gibt uns schon ein gutes Gefühl dafür, welches Potenzial in unserem Fahrzeug steckt, aber bei einem 24-Stunden-Rennen liegt das Hauptaugenmerk nicht unbedingt auf einem möglichst guten Startplatz. Wir werden sehen, was das Rennen bringt.“

6 responses to “24h Le Mans 2018: BMW M8 GTE starten von 12 und 13”

  1. Cjkologe . says:

    Bin echt gespannt, was die Kiste kosten wird.

  2. /// RickSupertrick says:

    Freue mich schon auf das Wochenende. Eurosport überträgt live mit Le-Mans-Legende Tom Kristensen on the mic …

  3. quickjohn says:

    BMW liegt nach dem Quali rd. 3 sec hinter dem Polesitter der LM GTE PRO – aber immerhin auf dem Niveau der Vorjahrespole. Auf den 2. fehlen allerdings nur rd. 1,5 sec. (beide Male Porsche).

    Mal sehen was die BOP im Rennen noch für Auswirkungen zu bieten hat. Spitzenplätze für BMW wären jedenfalls eine echte Überraschung – Zweifel an der Haltbarkeit sind bei diesem neuen Fahrzeug einfach gegeben. Zu Ende Fahren wäre in diesem Jahr schon ein Erfolg.

    Dennoch – die GTE PRO-Klasse dürfte das interessantere Rennen im Rennen liefern. 14 Fahrzeuge (von 17) liegen innerhalb 1,9 sec.

  4. bayern-express says:

    Abwarten, und richtig, ankommen, Erfahrung sammeln was bei einem 24-Stunden-Rennen optimal ist, und weiterentwickeln, die richtigen Schlüsse daraus ziehen, und eventuell mal bei den Fahrern optimieren,
    dann kann es nächstes Jahr mal zu Kampf um die Spitze reichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden