Le Mans 2018: Weltpremiere für das neue BMW 8er Coupé G15

BMW 8er | 14.05.2018 von 16

Die Weltpremiere des neuen BMW 8er G15 hat endlich einen offiziellen Termin: Das Luxus-Coupé wird im Rahmen der 24h Le Mans 2018 präsentiert und glänzt …

Die Weltpremiere des neuen BMW 8er G15 hat endlich einen offiziellen Termin: Das Luxus-Coupé wird im Rahmen der 24h Le Mans 2018 präsentiert und glänzt dann erstmals im Rampenlicht. An seiner Seite steht in Form des neuen BMW M8 GTE ein Rennwagen, der sich technisch eng am BMW 8er orientiert und das Ereignis zu einer doppelten Premiere aufwertet: Während der Serien-8er für die Straße das Comeback einer Legende unter den Luxus-Coupés markiert, feiert BMW Motorsport mit dem M8 GTE das Comeback bei einem der bedeutendsten Langstrecken-Rennen der Welt.

In einem Teaser-Bild kündigt BMW das doppelte Comeback leicht verschwommen an: Während im Vordergrund der bereits seit einiger Zeit im Einsatz befindliche M8 GTE gestochen scharf zu sehen ist, können wir im Hintergrund die leider noch von Unschärfe geprägten Umrisse des neuen BMW 8er Coupé erkennen. Schon jetzt sind Details wie die Scheinwerfer mit neu gestaltetem Tagfahrlicht, die Frontschürze mit ausgeformtem Splitter und die fließend-elegante Dachlinie gut erkennbar, spätestens zur Premiere in Le Mans gibt es dann weitere Fotos vom Serienfahrzeug.

Mit Blick auf die letzten Veröffentlichungen und den Ort der Weltpremiere ist davon auszugehen, dass BMW den neuen 8er gleich in der M Performance Variante M850i xDrive zeigt. Obwohl es zum Marktstart auch schwächere und weniger aggressiv auftretende Varianten geben wird, fokussiert BMW das Interesse auf die 530 PS starke Sportversion und unterstreicht damit die besondere Rolle, die dem 8er zugedacht ist: Er soll der Sportler unter den Luxuscoupés sein, ohne freilich ein kompromissloser Sportwagen sein zu können – angestrebt ist stattdessen eine souveräne Kombination von Luxus und Dynamik.

Noch etwas stärker in Richtung Dynamik verschieben sich die Eigenschaften im Fall des BMW M8, der schon kurze Zeit später mit weiter aufgewerteten Technik-Komponenten des BMW M5 F90 an den Start gehen wird.

Klaus Fröhlich (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung): “Für die Weltpremiere des neuen BMW 8er Coupé gibt es kein besseres Umfeld als die 24 Stunden von Le Mans. Das Rennen ist eine einzige Demonstration von Leidenschaft, Dynamik und Langstreckentauglichkeit. Das sind Eigenschaften, die auch unseren neuen Sportwagen in besonderer Weise auszeichnen.”

16 responses to “Le Mans 2018: Weltpremiere für das neue BMW 8er Coupé G15”

  1. Thomas says:

    Nach der M6 GT3 Pleite am WE wird das hoffentlich was. Den Jens sollte man gemeinsam mit dem M6 in Rente schicken!

    • M54B25 says:

      Hat der Jens einen der Wagen gefahren? Hat der Jens eines der Teams geleitet? Hat der Jens das Budget für den Minimaleinsatz freigegeben?

      Aber es ist ja so leicht sich ein Feindbild zu schaffen – Alternative Fakten und einem Hamsterwilli übern Teich sei Dank, lernt man(n) das Oberflächlichkeit hip ist…

      • Thomas says:

        Jens Marquardt leitet die Abteilung seit über 7 Jahren. Natürlich ist er dafür verantwortlich, wenn man Werksunterstützte Fahrzeuge einsetzt. Ausser dem Lichtblick letztes Jahr, bewegt sich bei BMW Motorsport seit Jahren nichts. Ständig wird rumgejammert, statt zuzugeben, dass man versagt hat. Zwischenfälle gibt es bei jedem 24h Rennen. Aber dann müssen Fahrzeuge ohne Zwischenfälle auch zuverlässig ans Ziel kommen. Und hier häufen sich die Probleme schon seit Jahren. Man könnte 20 Fahrzeuge einsetzen. Davon landen dann 2 in den Top10. Er ist der Kopf der Bande und hat seine Leute gefälligst so auszuwählen und zu trimmen, dass es passt. Als Boss und Manager bist du schließlich auch in der Verantwortung.

        • M54B25 says:

          Na bitte warum denn nicht gleich so – mit diesen Aussagen kann ich gut leben. Wenn Du auch die Erfolge in der DTM und dem amerikanischen Markt unterschlägst.

          Aber einfach nur mal so den Namen fallen lassen ohne Begründung war reichlich plumb.

    • M. Power says:

      Immerhin stehen die Chancen gut das sie besser abschneiden als mit dem M6 GT3 am Nürburgring. Wird sich zeigen ob Jens und sein Team gute Arbeit geleistet haben.

  2. /// RickSupertrick says:

    Na dann bin ich mal auf die Premiere am 16. Juni gespannt. Bitte dann auch gleich die Preisliste veröffentlichen incl. großes Taschentuch zum heulen.

  3. Kommentator says:

    WAS bitte hat ein „M8 GTE“ mit einem Serien-8er, etwa einem M 850i xDrive gemeinsam?

    Nichts! – und präsentiert wird ja nicht etwa der M8.

    Daher hat er dort auch nichts zu suchen! In Le Mans.

    Im Übrigen finde ich es nicht besonders klug, ein Serienmodell derart zu präsentieren. Man stelle sich nur (wieder) mal einen Misserfolg in einem Rennen vor …

    Zuviel ist da von kleinen Zufällen abhängig. Und nichts vom Serienprodukt. Das kann so gut sein wie es will.

    Ich verstehe nicht, weshalb BMW den Serien-8er geradezu krampfhaft in die Nähe von Motorsport bringen will.

    Einem AMG nimmt man inzwischen die Macho-&-Krawall-Sportlichkeit ab. Einem Serien-8er nicht.
    Ein BMW hat ! sportlich-seriös zu sein.
    Ein Mercedes jedoch offenbar gerade nicht.

    Und Aston Martin schickt sich an, fast schon massenhaft in diesen kleinen Markt zu drängen – daher die Chance von BMW:
    erst recht null.

    • M54B25 says:

      Was haben der F1-Monaco GP, das Indy-500 und die 24h von LeMan gemeinsam? Genug mediale Aufmerksamkeit, Leute die sonst kaum Motorsport schauen und TV-Primetime komprimiert auf ein Wochenende. Warum sollte BMW da drauf verzichten diese Werbeplattform nicht zu nutzen? Ht es den Verkaufszahlen von Toyota geschadet 30 Minuteen vor Rennende in Führung liegend auszuscheiden? Nö – hat ihnen genug Aufmerksamkeit und TV-Präsenz gebracht, um das einigermaßen verkraften zu können.

      • DropsInc. says:

        Sehe ich tendenziell auch so. Eine Niederlage würde dennoch nen marginalen Beigeschmack haben. Medienwirksam ist es allemal, dort lauern nämlich die Event-Sportler sehen und gesehen werden. Von dem her denke ich, durchaus nen sinnhaftiger Auftritt.

  4. Mini-Fan says:

    Aha.
    Der Fröhlich bezeichnet also das “BMW 8er Coupé” als “unseren neuen Sportwagen”.

    Und welches Fahrzeug bei BMW füllt die vom “großen BMW Coupé”, beginnend 1969 mit dem 2800 CS (E9) und später dem 6er, nun nach fast 50 Jahren hinterlassene Lücke des sportlichen, komfortablen und luxuriösen Coupés?
    Soll das etwa das 8er GranCoupé alleine richten?

    • M54B25 says:

      Ein GranCoupe ist kein Coupe – dafür hat die Kiste zwei Türen zu viel.

      • Kommentator says:

        Dass Sportwagen seit fast schon Jahrzehnten „total out“ sind, das ist nicht zu leugnen.

        Dass die Hersteller den Begriff „Coupe“ dann eben weiter fassen als früher, und auch auf 4-/5-Türer (und auf andere Dinge) ausdehnen, muss dann auch nicht verwundern.

        Das ist aber (zumindest heute) ja auch der Tatsache „zu verdanken“, dass tatsächlich ehemals brave Limousinen annähernd mit Porsches oder Ferraris mithalten können (& müssen!) – ohne deren Kompromisse.

        Auch die Regulierungswut, gerade in D., wie auch sozialistische Begriffe wie „Dienstwagenprivileg“ schon zeigen, die haben alle diesem kleinen Sportwagen-Markt geschadet
        (schon mal den – angeblichen – zwangs-steuerlichen „Vorteil“ eines Dienstwagens auf Arbeitnehmerseite versteuert? … den man sich als Privatmann nie ´leisten´ würde, sondern eher z.B. statt Neuwagen, einen Jungwagen).

        So gesehen, dürfen wir hier alle froh sein, dass es noch ein 8er-„GranCoupe“ gibt bzw. geben wird.


        Mercedes hat seine E-Klasse gerade noch weiter aufgesplittet – in 3 !! 4-türige Baureihen, davon 2 „sportliche“ (PLUS die 2-türigen Coupes/Cabrios):
        – E(h-stink)-normal
        – CLS
        – „AMG“-GT-Viertürer (Mercedes ´verwässert´ also jetzt schon AMG …!!!)

        • Kommentator says:

          … neben der Umwandlung des gestrichenen CLS ´shooting brake´ in den AMG-4-Türer

          … damit die (beim CLS III.) jetzt in Wahrheit vollständig gestrichenen AMG-Versionen nicht so auffallen, hat man den stinknormalen 3.0-Liter-Turbo-6-Zylinder-Benziner (in der S-Klasse noch als „500er“ bezeichnet), nun umgetauft auf „CLS 53 AMG“

          >> Dafür gibt es dort, im CLS, jetzt (für 60.571,00 EUR) seit aller Neuestem, nachgeschoben einen 4-!!-Zylinder-Einstiegs-Diesel mit 245 PS,
          … genannt „CLS 300 d“.
          [Verbrauch: 5,3 Liter Diesel / 139 g CO2/km]

          (O.K. – der „300 SEL 6.3“ hatte ja auch nur 250 PS)

          DER ist dann – nach früherem Verständnis – schon 3x !!! kein Coupe oder Sportwagen mehr …

          – 2 Türen zu viel
          – 2 Zylinder zu wenig
          – und dann noch ein Diesel …

          WANN kommt also – auch bei BMW – ein ?30d als VIERzylinder???

          (die sprechen doch alle – kommenden – Typenbezeichnungen untereinander ab! – Achtung Kartellbehörde!!)

      • Mini-Fan says:

        Hoffen wir, daß das GC wenigstens den Platz eines (echten) Coupés der Luxusklasse haben wird.
        Stellt sich die Frage, ob das GC auf Basis des 8er Coupés (G15) entsteht.
        Oder auf Basis der 5er Limousine.
        Von mir aus gerne auf der chinesichen Variante – mit verlängertem Radstand…

        • M54B25 says:

          Die Antwort ist doch schon seit Jahren bekannt – CLAR die skalierbare Fahrzeugarchitektur für alle BMW Fahrzeuge von 3er bis 7er und da der 7er die Basis für den 8er ist, basiert auch der 8er in seinen 3 kommenden Varianten auf der CLAR Basis.

  5. Dailybimmer says:

    Den M8 GTE bitte jetzt eine Nr kleiner als M6 mit 1450 Kg und genügend Dampf unter Haube und mit Porsche Hinterteil von der Rennstrecke kommend auf die Strassen bringen, als den wahren Porsche 911er Bezwinger. Der 8er sieht btw sehr gelungen aus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden