Engine of the Year Awards 2018: BMW i8 erneut ausgezeichnet

Sonstiges | 7.06.2018 von 21

Die Engine of the Year Awards 2018 stehen ganz im Zeichen leistungsstarker und emotionaler Motoren: Nur in zwei Kategorien wurde ein Motor ausgezeichnet, der weniger …

Die Engine of the Year Awards 2018 stehen ganz im Zeichen leistungsstarker und emotionaler Motoren: Nur in zwei Kategorien wurde ein Motor ausgezeichnet, der weniger als 200 PS leistet, alle anderen Triebwerke stehen für ausgesprochen souveräne Kraftreserven. Vier Klassensiege und der Gesamtsieg mit dem Titel Engine of the Year 2018 geht an die italienischen Sportwagen-Experten von Ferrari, jeweils zwei Klassensiege gehen an Porsche und Tesla. Jeweils eine Kategorie für sich entscheiden konnten Audi, BMW, PSA und Volkswagen. Bemerkenswert ist auch, dass es 2018 für keinen einzigen Diesel-Motor zu einer Spitzen-Platzierung gereicht hat.

Für die BMW Group war es wie schon in den Vorjahren der Dreizylinder-Motor des BMW i8, der eine der begehrten Auszeichnungen nach München holt. In der Klasse von 1,4 bis 1,8 Liter Hubraum konnte BMW dabei gleich einen Doppelsieg feiern, denn die in anderen Baureihen von BMW und MINI eingesetzten Varianten des Dreizylinders B38 waren der härteste Gegner für den 231 PS starken i8-Antrieb. Der BMW i8-Motor profitiert dabei von einer speziellen Konfiguration, die die Vorteile des Plug-in-Hybrid-Antriebs ausnutzt und daher ohne spürbares Turboloch mit einem auf hohe Literleistung optimierten Setup betrieben werden kann.

Auch wenn es in keiner weiteren Klasse zum Sieg gereicht hat, dürfen sich die BMW-Motorenbauer noch über weitere starke Platzierungen freuen. Der V8-Biturbo-Motor S63 des neuen BMW M5 F90 musste sich in der Kategorie “New Engine” nur dem 6,5 Liter großen V12 des Ferrari 812 Superfast geschlagen geben und kam auch in der Hubraum-Klasse über 4,0 Liter auf einen starken dritten Platz. Einen zweiten Platz errang auch der Biturbo-Reihensechszylinder S55, der in BMW M3 und M4 sowie demnächst im M2 Competition zum Einsatz kommt. In der Hubraum-Klasse bis 3,0 Liter sammelte nur der Porsche Sechszylinder-Boxer aus dem 911 noch mehr Punkte als der S55.

In der Kategorie “Electric Powertrain” landet der Elektro-Antrieb von BMW i3 und i3s auf dem zweiten Rang hinter dem erheblich stärkeren Tesla-Antrieb. Auch in der Kategorie “Green Engine” holt Tesla den Sieg, aber bereits auf den Rängen 2 und 3 folgen die Antriebe von BMW i8 und BMW i3. Abgerundet werden die Podiums-Platzierungen von BMW durch den als Range Extender erhältlichen Zweizylinder-Motor des BMW i3, der in der Klasse bis 1 Liter Hubraum auf dem dritten Rang landet.

Übersicht: Die Sieger des Engine of the Year Awards 2018

International Engine of the Year 2018: Ferrari 3,9 Liter Biturbo-V8
Best New Engine 2018: Ferrari 6,5 Liter V12
Best Green Engine 2018: Tesla Model S & X vollelektrischer Antrieb
Best Electric Powertrain 2018: Tesla Model S & X vollelektrischer Antrieb
Best Performance Engine 2018: Ferrari 3,9 Liter Biturbo-V8
< 1,0 Liter Hubraum: VW 999 cm Turbo-R3
1,0 – 1,4 Liter Hubraum: PSA 1,2 Liter Turbo-R3
1,4 – 1,8 Liter Hubraum: BMW 1,5 Liter Turbo-R3
1,8 – 2,0 Liter Hubraum: Porsche 2,0 Liter Turbo-B4
2,0 – 2,5 Liter Hubraum: Audi 2,5 Liter Turbo-R5
2,5 – 3,0 Liter Hubraum: Porsche 3,0 Liter Turbo-B6
3,0 – 4,0 Liter Hubraum: Ferrari 3,9 Liter Biturbo-V8
> 4,0 Liter Hubraum: Ferrari 6,5 Liter V12

Find us on Facebook

Tipp senden