24h Le Mans 2018: Hightech-Scheinwerfer am BMW M8 GTE

Motorsport | 7.06.2018 von 1

Bei Langstreckenrennen wie den 24h Le Mans 2018 fällt die Entscheidung über Sieg oder Niederlage nicht selten in der Nacht. Nur wer am Morgen noch …

Bei Langstreckenrennen wie den 24h Le Mans 2018 fällt die Entscheidung über Sieg oder Niederlage nicht selten in der Nacht. Nur wer am Morgen noch in der Spitzengruppe unterwegs ist, hat eine Chance auf den Sieg – und jedes Jahr platzen unzählige Träume von Fahrern und Teams während der Nacht. Neben der mit zunehmender Renndauer immer brisanteren Zuverlässigkeitsfrage spielt dabei auch der Verkehr eine Rolle, denn Unfälle in der Nacht sind bei einem Langstrecken-Rennen keine Seltenheit. Damit die Fahrer des BMW M8 GTE in Le Mans optimale Sicht haben und gleichzeitig von allen anderen Fahrern gut gesehen werden, hat BMW Motorsport gemeinsam mit Osram und GERG Lighthouse Hightech-Scheinwerfer entwickelt, die unter Umständen einen entscheidenden Vorteil darstellen können.

Die Lichttechnik unterscheidet sich dabei grundlegend vom Serienfahrzeug, denn natürlich spielen auf der Rennstrecke andere Faktoren eine Rolle als im Straßenverkehr. Die gesamte Fahrbahn muss auch bei Nacht hell und weit ausgeleuchtet werden, um Hindernisse und Gefahren bei den hohen Geschwindigkeiten in Le Mans frühzeitig erkennen zu können. Spezielle Zusatz-Scheinwerfer beleuchten die Einlenkpunkte in die schnellen Kurven, denn hier können besonders leicht wertvolle Sekunden verschenkt werden. Anders als im Serienfahrzeug ist das Fernlicht des BMW M8 GTE praktisch ununterbrochen aktiviert – weshalb die Lichthupe in Le Mans umgekehrt funktioniert und die Scheinwerfer kurz abblenden, um langsamere Fahrzeuge auf den nahenden M8 aufmerksam zu machen. Auch in der Box wird das Fernlicht deaktiviert, um niemanden unnötig zu blenden.

Die LED-Scheinwerfer des BMW M8 GTE schöpfen das technische Maximum in Sachen Lichtausbeute und Hitzeentwicklung aus. Jeder Scheinwerfer verfügt über sechs Osram Oslon Black Flat S LED in der 3-Chip-Variante, die kompakte Abmessungen und moderate Hitzeentwicklung mit geringem Gewicht kombinieren. Für eine optimale Kühlung kommen zum Teil per 3D-Druck hergestellte Aluminium-Kühlkörper zum Einsatz. Die Gehäuse der Scheinwerfer bestehen mit Blick auf das Gewicht aus Carbon, auch die Reflektoren sind unter einer dünn aufgedampften Chrom-Schicht aus Carbon gefertigt. Trotz grundlegend anderer Technik bewegen sich die Scheinwerfer des BMW M8 GTE optisch eng am Serien-Scheinwerfer. Ob die Hightech-Scheinwerfer einen Ausschlag geben, erfahren wir schon bald: Am 16. und 17. Juni steigen die 24h Le Mans 2018, in deren Kontext auch die Weltpremiere des Betrachters BMW 8er Coupé G15 stattfinden wird.

Richard Bichler (Projektleiter BMW M8 GTE bei BMW Motorsport): “Dieses Lichtsystem ist ein Sicherheitsfaktor für die Fahrer. Durch die optimale Ausleuchtung der Straße, besonders auf der langen Waldgeraden von Le Mans, ermüden die Piloten nicht so schnell und können sowohl frühzeitig sehen, was vor ihnen auf der Strecke passiert, als auch den Fahrbahnrand gut erkennen.
Dass man eine komplett eigene Lichtentwicklung für den Rennwagen betreibt, das hat es zuvor bei BMW Motorsport noch nie gegeben. Bei allen bisherigen Rennfahrzeugen wurde der leistungsstarke Serienscheinwerfer verwendet, der lediglich im Gewicht optimiert wurde.”

One response to “24h Le Mans 2018: Hightech-Scheinwerfer am BMW M8 GTE”

  1. M54B25 says:

    Umgekehrte Lichthupe ist lustig – weil ja auch so wenig LMP1 und LMP2 Fahrzeuge unterwegs sind die ja nun wesentlich schneller als der GTE sein werden…

    Andererseits könnte das ein Vorgeschmack auf zukünftige SA Optionen im Bestellkatalog sein: “SA1024 Lichthupe dauerhauft aktiv”…

    Viel Glück beim Rennen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden