BMW X7 2019: Hintergründe zum Luxus-SUV im Interview

BMW X7 | 20.05.2018 von 53

Mit dem BMW X7 treten die Münchner in ein Segment ein, das sie bisher kampflos dem Wettbewerb überlassen haben. Dafür gab es durchaus Gründe, aber …

Mit dem BMW X7 treten die Münchner in ein Segment ein, das sie bisher kampflos dem Wettbewerb überlassen haben. Dafür gab es durchaus Gründe, aber noch besser sind offenbar die Gründe für den Einstieg in den prestigeträchtigen Markt oberhalb des X5. Im Interview mit Projektleiter Dr. Jörg Wunder sind wir im Anschluss an unsere Vorab-Fahrt im BMW X7 Prototyp auf die wichtigsten Fragen rund um den bisher größten Serien-BMW aller Zeiten eingegangen, denn natürlich stellen sich gerade Menschen in Zentraleuropa bei derart großen SUV die Sinnfrage.

Dass die tatsächliche Zielgruppe eines BMW X7 manche Aspekte ganz anders bewertet und wo die Prioritäten der Entwicklung lagen, erklärt Dr. Jörg Wunder im Interview. Wir werfen dabei auch einen gemeinsamen Blick auf mögliche Varianten des Offroaders, der noch in diesem Jahr vorgestellt und Anfang 2019 seinen Marktstart feiern wird.

BimmerToday.de: Mit dem X5 hat BMW bereits ein großes und luxuriöses SUV im Programm. Was rechtfertigt die Entwicklung eines noch größeren und vermutlich auch noch schwereren Fahrzeugs?
Dr. Jörg Wunder: Wir haben mit dem X5 ein sehr überzeugendes Produkt, aber auf der Position des 7ers im SUV–Segment haben wir noch eine Lücke. Mit dem X5 haben wir ein gutes Pendant zum 5er, aber viele Kunden fragen nach noch mehr Platz, noch mehr Luxus, noch mehr Komfort. Das hat uns dazu bewogen, jetzt in das Segment des X7 einzusteigen. Das ist ausdrücklich kein noch größerer X5, sondern ein 7er im SUV-Segment. Mit den gleichen Eigenschaften: komfortables Reisen und hoher Langstreckenkomfort, aber auch die Sportlichkeit, die unsere Marke auszeichnet.

BimmerToday.de: Können Sie schon etwas zu den Abmessungen sagen? Wie deutlich knackt der X7 die Fünf-Meter-Marke?
Dr. Jörg Wunder: Er wird über fünf Metern liegen, er wird auch über 5,10 Meter liegen. Genaue Daten geben wir zum jetzigen Zeitpunkt der Entwicklung aber noch nicht bekannt.

BimmerToday.de: Das ist ein stattliches Maß. Können Sie auch schon etwas zum Gewicht sagen, das aus diesem Format resultiert?
Dr. Jörg Wunder: Die genauen Daten legen wir auch in dieser Frage noch nicht offen, aber wir haben natürlich unsere Zielwerte. Das Leergewicht wird sich im Bereich von 2,3 Tonnen bewegen. Damit liegen wir über dem X5, aber im gleichen Bereich wie unsere Wettbewerber.

BimmerToday.de: Wie passt dieses Segment mit seinen Abmessungen und seinem Gewicht zur aktuellen Debatte um CO2-Emissionen und die Verpflichtungen zur Reduzierung des Flottenverbrauchs?
Dr. Jörg Wunder: Natürlich versuchen wir auch in diesem Segment, das Auto so effizient wie möglich zu machen. Wir nutzen die aus anderen Modellen bekannte Technik wie Start-Stopp-Funktion, Rekuperation, rollwiderstandsreduzierte Reifen und dergleichen. Wir versuchen also alles, um das große Gewicht zu kompensieren und werden ein im Wettbewerbsumfeld konkurrenzfähiges Angebot haben. Unser Ziel in Punkto Effizienz ist eigentlich die Benchmark zu setzen.

BimmerToday.de: Wird es auch einen Plug-in-Hybrid oder einen rein elektrischen iX7 geben oder bleibt es bei den konventionell angetriebenen Modellen?
Dr. Jörg Wunder: Zum Produktionsstart Ende des Jahres werden wir einen kleinen und einen großen Sechszylinder-Diesel sowie zwei Benziner anbieten, einen Sechs- und einen Achtzylinder. Was wir darüber hinaus im Lauf des Produkt-Lebenszyklus noch anbieten werden, hängt auch sehr stark von den Kundenwünschen ab, die sehr marktspezifisch sind. Hier sind die Märkte USA, China und Europa sehr unterschiedlich und darauf werden wir entsprechend reagieren.

BimmerToday.de: Bleiben wir gleich bei den wichtigsten Märkten. Man denkt hier zunächst an die USA, China, den arabischen Raum und Russland. Haben wir da etwas vergessen?
Dr. Jörg Wunder: Dem ist wenig hinzuzufügen, das sind schon unsere wichtigsten Märkte. Allein aufgrund der Dimensionen ist ein X7 für Länder prädestiniert, die vom Platz her weniger eingeschränkt sind als Europa. Europa ist schon mit einem X5 teilweise schwierig zu bedienen, weil zum Beispiel Parkhäuser oft nicht für solche Dimensionen ausgelegt sind. In den USA und den anderen genannten Märkten haben wir dieses Problem eher nicht, da ist ein X7 im Straßenbild ein von der Größe her eher unauffälliges Fahrzeug.

BimmerToday.de: Worauf genau lag der Fokus der Entwicklung, um eine spürbare Unterscheidung zum X5 zu realisieren? Mit dem erlebbaren Luxus, dem Platzangebot, den Fahrleistungen oder auch der Geländegängigkeit scheinen uns hier gleich mehrere Möglichkeiten plausibel.
Dr. Jörg Wunder: Das Ziel war, keinen langen X5 zu entwickeln, das war immer unser Fokus. Wir wollten mit dem Fahrzeug in das 7er-Segment, und hier zählen zum einen Reisekomfort, Abrollkomfort, Akustikkomfort und das sogenannte Cocooning: Der Kunde soll sich im Fahrzeug zu Hause und geborgen fühlen. Im Gegensatz zu einer Limousine kommt bei einem SUV natürlich eine gewisse Geländegängigkeit hinzu, was wir dank der Zweiachs-Luftfederung und der damit erhöhten Bodenfreiheit auch bieten können. Wir kommen so in Bereiche, wo eine Limousine niemals hinkommen wird und wo auch das eine oder andere SUV nicht hinkommt. Die Ziele sind also Offroadtauglichkeit, Langstreckentauglichkeit und hoher Fahrkomfort, auch Sportlichkeit. Man kann das Fahrzeug sehr sportlich bewegen, aber man könnte sich auch außerhalb der befestigten Straßen bis zu einem gewissen Grad fortbewegen. Ein typisches Einsatzgebiet wäre das Haus am See oder eine Berghütte, die man dann tatsächlich mit dem Auto erreichen kann.

BimmerToday.de: Die BMW-typische Sportlichkeit ist sicherlich nicht die erste Eigenschaft, die man mit einem derart großen SUV verbindet. Mit welchen Features wollen Sie das hohe Gewicht und die Abmessungen kaschieren?
Dr. Jörg Wunder: Die wichtigste Rolle spielt hier die Hinterachslenkung, die wir erstmals auch im SUV-Segment anbieten werden. Das reduziert den Wendekreis bei niedrigen Geschwindigkeiten deutlich. Bei höheren Geschwindigkeiten lenkt die Hinterachslenkung nicht mehr entgegen, sondern mit den Vorderrädern. Das führt insgesamt zu mehr Leichtfüßigkeit und sorgt dafür, dass sich unser großes Auto fast wie ein Kompaktwagen fährt. Auch die aktive Wankstabilisierung hilft dabei, die durch den hohen Schwerpunkt vorhandenen Wankneigungen deutlich zu reduzieren und das Fahrverhalten zu verbessern. Mit diesen Features kann man dieses große Fahrzeug mit dem etwas höheren Schwerpunkt doch sehr sportlich bewegen. Auch auf Landstraßen merkt man die Größe des Fahrzeuges nicht. Dazu kommt die sehr präzise Lenkung, die dafür sorgt, dass sich der X7 immer wie ein typischer BMW fährt.

BimmerToday.de: Welche Rolle spielt dabei die Zweiachs-Luftferung, die ja bisher nur im 7er serienmäßig verbaut wird?
Dr. Jörg Wunder: Die Zweiachs-Luftferung hilft uns natürlich dabei, die Komfort-Ziele zu erreichen. Sie leistet einen sehr großen Beitrag, die Aufbauschwingungen zu bedämpfen und den Abrollkomfort in einen Bereich zu bringen, den man ohne Zweiachs-Luftfederung eher schwierig erreichen würde.

BimmerToday.de: Der 5er hat allerdings schon in vielen Vergleichstests gezeigt, dass man auch ohne Luftfederung mindestens so viel Komfort wie Wettbewerber mit Luftfederung bieten kann…
Dr. Jörg Wunder: Ja, der 5er kann das, er hat aber auch ganz andere Gewichts- und Dimensions-Randbedingungen. Sein Schwerpunkt und die ungefederten Massen sind deutlich niedriger, daher kann man dort auch ohne Luftfederung sehr gut arbeiten.

BimmerToday.de: Wie wichtig sind den Kunden die vorhin erwähnten Offroad-Fähigkeiten in der Praxis? Die meisten SUV werden ja zumindest aus europäischer Sicht in Großstädten bewegt…
Dr. Jörg Wunder: Das ist so ähnlich wie mit einer 0-auf-100-Zeit: Man kann es machen, aber man nutzt es nicht ständig. Man kann sicherlich prognostizieren, dass die meisten Kunden so ein luxuriöses Fahrzeug nie in einem Offroad-Gelände bewegen werden. Auf Märkten wie Saudi-Arabien, Australien oder Teilen der USA, wo es nur bedingt geteerte Straßen gibt, spielt das Thema aber durchaus eine größere Rolle.

BimmerToday.de: Die insgesamt wichtigere Fähigkeit ist dann aber doch das Platzangebot in der dritten Reihe?
Dr. Jörg Wunder: Natürlich, ja. Das Fahrzeug bietet in der zweiten, aber auch in der dritten Reihe sehr viel Platz. Auch dort ist Langstreckenkomfort vorhanden. Ich selbst bin über längere Strecken in der dritten Reihe gefahren, ohne irgendwelche Einschränkungen. Natürlich wird das Fahrzeug in den meisten Fällen in der ersten und zweiten Sitzreihe belegt sein, aber man muss sich nicht einschränken, falls man mal die Großeltern in der 2. Sitzreihe oder andere Passagiere mitnehmen möchte.

BimmerToday.de: Kann man bei bestimmten Aspekten sagen, dass sie einem X5-Kunden nicht wichtig sind, während sie für einen X7-Kunden von Bedeutung sind?
Dr. Jörg Wunder: Es gibt auf jeden Fall Themen, die X5-Kunden weniger wichtig sind als X7-Kunden. Dazu zählen der nochmals gesteigerte Fahrkomfort, das Cocooning und das Platzangebot. Wir bieten zwar im aktuellen X5 auch eine dritte Sitzreihe an, die über gewisse Distanzen auch sehr tauglich ist, aber der X7 ist ein Fahrzeug mit drei tatsächlich vollwertigen Sitzreihen, was schon ein Unterschied ist. Gerade in Ländern wie den USA ist der damit verbundene Reisekomfort auf Langstrecken sehr wichtig, weil die gefahrenen Distanzen oft ganz andere sind als in Europa.

BimmerToday.de: Gibt es Beispiele für spezielle Features, die für Sie direkt mit dem erlebbaren Luxus im BMW X7 zusammenhängen?
Dr. Jörg Wunder: Ja, die gibt es durchaus. Wir bieten zum Beispiel optional zwei Einzelsitze in der zweiten Reihe an, die sehr weich und sehr bequem das Gefühl von Luxus vermitteln. Wir haben außerdem immer ein Panorama-Glasdach und einen Glasdeckel über der dritten Sitzreihe verbaut, weshalb es auch im hinteren Bereich immer sehr luftig, hell und geräumig zugeht.

BimmerToday.de: Derzeit befindet sich bei der BMW Group noch ein weiteres Fahrzeug in der finalen Entwicklungsphase, das sogar noch mehr Tarnfolie benötigt als der X7. Wie grenzt sich der X7 vom Rolls-Royce Cullinan ab, sind die Zielgruppen hier nochmals relevant verschieden?
Dr. Jörg Wunder: Ich kann nur wenig zum Cullinan sagen, weil es ein ganz anderes Projekt ist. Aber generell legen Rolls-Royce-Kunden auf andere Themen Wert als BMW-Kunden und ich vertraue der Unternehmensstrategie, dass man nicht mit zwei Fahrzeugen die gleiche Zielgruppe bedienen will.

BimmerToday.de: Vielen Dank für das informative Gespräch!

53 responses to “BMW X7 2019: Hintergründe zum Luxus-SUV im Interview”

  1. Gregorij Jerkov says:

    Warum es gibt in EU keinen brauchbaren Rammschutz mehr?

    • Dailybimmer says:

      Die EU spielt für den X7 keine Rolle mehr. Es fährt kein Bmw Dickschiff mehr hoch ohne Atlantik, ohne Pazifik, ohne Golfstaaten und ohne die Wolga.

      • Gregorij Jerkov says:

        Fehlt ja auch am Cayenne, X5 und G-Wagon,…Habe mit viel Gluck noch 3 Patrol von ex Feldjaeger bekommen, wo sogar der TUV denkt, sie waeren original, genau wie Gunrack:-)

      • KSM says:

        Leicht paraphrasiert. Aber immer noch sehr leicht zu erkennen wo der Sprachgebrauch her kommt.
        Sie können Hitler nicht sein lassen, was?

        Hier ab Zeitindex 2:56min.
        https://youtu.be/M8nZ6yDbLeg

        • Benny says:

          Einen Zufall kann man hier in der Tat nicht vermuten. Da es sich um eine klare Wiederholung dieses Musters handelt und ich bereits im ersten Fall sehr klar gemacht habe, was ich davon halte und wie ich damit im Wiederholungsfall umgehen werde, gibt es nun die entsprechenden Konsequenzen.
          Es spielt für mich dabei keine Rolle, wer wie lange hier aktiv ist, wer schon wie viele Kommentare hier abgegeben hat oder wer “nur” solche “Details” wie kaum versteckte Hitler-Zitate in den Beiträgen eines regelmäßiges Posters aufdeckt.
          Mit anderen Worten: Der User Dailybimmer hatte nach dem letzten Vorfall seine Chance, hat diese nicht genutzt sondern stattdessen mit diesem Kommentar erneut die Grenzen ausgetestet – und vermutlich nicht damit gerechnet, dass es irgendjemand auffällt. Was wohl auch nicht passiert wäre, nun aber doch passiert ist. Und damit ist “Dailybimmer” auf dieser Seite Vergangenheit.

          • KSM says:

            Danke. Noch treibt er leider sein Unwesen hier….

            • Mini-Fan says:

              Du sagst “danke”.
              Sagt ja alles über dich aus.

              Und bitte “was an Unwesen” hat @Daily seit 2 Tagen hier “getrieben”?

        • Dailybimmer says:

          Sie werde ich anzeigen.

          • Gregorij Jerkov says:

            Mann was soll der Sche*ss?

            • Dailybimmer says:

              Und wenn ich meinen E46 verkaufen und mit Buss und Bahn fahren muss. Es bleibt mir ja keine andere Wahl.

              • Gregorij Jerkov says:

                ??

                Nach Stalingrad? Was sollte das?

                • Mini-Fan says:

                  Woher kommst du eigentlich??

                  Deine Antwort an @Daily ist ja wohl mehr als schwachsinnig. Und unverschämt.
                  Aber hier auf Andere mit dem Finger zeigen!

                • Mini-Fan says:

                  Preisfrage:
                  Wer ist nun ein besserer Mensch?
                  – derjenige, der (als Russe?) Deutsche nach Stalingrad schickt, oder
                  – derjenige, der (als Deutscher) Juxxn nach Auschxxxz schickt?

                  • Gregorij Jerkov says:

                    War beides ein Oesterreicher du Pfosten.

                  • Mini-Fan says:

                    Aha.
                    Bist also Österreicher.
                    Fragtest du doch @Daily, ob er mit Bus & Bahn nach Stalingrad fährt.

                  • Gregorij Jerkov says:

                    Hast du vom Kommentators Zeug genascht? Auch nix gelernt?

                  • Max Mayerhofer says:

                    Sag mal, hast du eigentlich überhaupt irgendwie eine Ahnung was du hier schreibst?

              • Mini-Fan says:

                Du brauchst Deinen E46 nicht zu verkaufen.
                Und (Dir) Busse (an-) zutun – auch nicht.

          • KSM says:

            Aber sicher doch….

            • Mini-Fan says:

              DERJENIGE, der uns hier und @benny Zugang zu nationalsozialistischen Quellen verschafft hat, das bist DU – und nicht #Daily.
              Vielen Dank!

              • Gregorij Jerkov says:

                Stell dich zum “Commendatore” inn Opfer Chor! Manmanman…

              • KSM says:

                Also für mich ist das Thema durch.
                Für Sie auch?
                Oder gehen Sie sich jetzt ebenfalls einen Anwalt suchen?

              • DropsInc. says:

                Nja, haste nicht ganz unrecht. Ich frage mich woher weiß man eigentlich diesen Wortlaut und kann diesen auch noch belegen? Copy and paste und gucken was Google ausspuckt? Eigentlich schlimmer dieses auch noch hier zu verlinken. Da fragt man sich eigentlich wer hier dieser Seite mehr schadet?! Ich glaube das es weniger nen bitteres Aufstoßen als doch ne Privatsache ist.

                • KSM says:

                  Man kann umfassendes Geschichtswissen haben oder sich sogar beruflich mit Geschichte befassen ohne sich historische Ansichten oder Sprachgebrauch zu Eigen zu machen.
                  Oder anders gesagt: manche Muster erkennt man einfach, wenn man mal ein Buch oder zwei gelesen hat.

                  • DropsInc. says:

                    Oder anders gesagt, manche Pappenheimer hat man auf dem Kiecker wenn man diesen ein oder zwei mal in den Arsch geguckt hat?

                • Mini-Fan says:

                  Das läuft vermutlich genauso wie bei diesen Algorithmen, die in den letzten Jahren Doktotarbeiten unliebsamer Damen und Herren auf gezielt auf Zitate durchforsteten – um sie dann im richtigen Augenblick abschießen zu können (von und zu Guttenberg, von der Leyen …)

                  • DropsInc. says:

                    Nee, sowas weiß man, wenn man ein bis zwei Bücher gelesen hat. Man bekommt dann quasi ein Gespür dafür. Zumindest stellt man sich so dar. Naja, wenn man einen auf gut deutsch (hoffe ich darf das Wort benutzen) gefressen hat, fällt es bestimmt leichter gezielter vorzugehen.

              • Max Mayerhofer says:

                Man muss sich diesen Kommentar mal auf der Zunge zergehen lassen – so ein verdrehen von Fakten gibts nicht oft, kenn ich von dailys Vorbild aus den USA, den Donald T.
                Habe mich lange zurückgehalten aber letztlich bestätigt dies meine Meinung über daily.

                Zum X7: ich kann mir eigentlich nicht vorstellen dass es zwischen dem Rolls Royce SUV und dem X7 gar keine Synergien gibt, wäre Betriebswirtschaftlich Unfug.
                Wird sicherlich v.a. in den USA und China ein Erfolg.
                Ist denn ein PHEV geplant?

                • Mini-Fan says:

                  Deine oder meine Meinung über @Daily ist hier völlig irrelevant. Auch seine politische Gesinnung.
                  Und auch, wenn er seine Großmutter umgebracht hat.

                  Hier geht es nur darum, was er schreibt.
                  Und ganz objektiv ist/ war daran die letzte Zeit nichts auszusetzen.
                  Jedenfalls nichts, was eine Sperre rechtfertigt.

                  Bezüge zu Hitxxx haben Andere hergestellt.

                  • Max Mayerhofer says:

                    Nein er hat den doofen Österreicher ganz klar zitiert – da gibts nix zu beschönigen. Bleib mal auf den Teppich und verdreh nicht alles.

                • Mini-Fan says:

                  DU hast dich lange zurückgehalten?

                  Du hast hier JEDEN Post von @Daily in dich aufgesogen. Und ihn dann niedergemacht.

                  Geht es euch (sofern “ihr” nicht die einunddieselbe Person seid) jetzt besser??

  2. Kommentator says:

    „Noch treibt er leider sein Unwesen hier….“

    >>> WER ? – zum wiederholten Male …
    (war das etwa der ´Heilige Geist´ – heute am Pfingstmontag ???)

    ICH sehe 2 Kerben im Kerbholz von KSM
    = Kerbholz-Schnitzer-Manufaktur.

    Mal sehen, wie bzw. wohin sich die Seite zukünftig – jetzt – noch entwickelt.

    P.S.
    „wer“
    = DER “nur” solche “Details” wie kaum versteckte Hitler-Zitate in den Beiträgen eines regelmäßiges Posters aufdeckt

    • Gregorij Jerkov says:

      @BimmerToday:disqus Und was macht DER dann noch hier??

    • KSM says:

      Ich habe Nichts gegen Sie.
      Und so lange Sie nicht Nazis, Massenmörder, Diktatoren und sonstige Verbrecher zu Ihren Vorbildern und Zitatgebern machen, kommen wir sicher gut miteinander aus.

  3. Kommentator says:

    SPERRE ggü. Dailybimmer
    UND danach Angriffe gegen mich …

    >> Hat zwar jetzt nichts mit dem Thema „Auto“ zu tun
    … höchstens mit „Automatismus“, der hier offenbar durch die Sperre ausgelöst wurde
    – gerade mal exakt 2 Stunden + 20 Minuten nach der ´Exekution´ / standrechtlichen Erschießung von Dailybimmer.

    > DENN seither werde auch ICH hier angegriffen … :

    Zitate:

    „Ich habe nicht gegen Sie. Und so lange Sie nicht Nazis, Massenmörder, Diktatoren und sonstige Verbrecher zu Ihren Vorbildern und Zitatgebern machen, kommen wir sicher gut miteinander aus“ (KSM)

    „Und was macht DER dann noch hier??“ (Gregor der Russe)

    „Mann was soll der Sche*ss?“ (Gregor der Schreckliche)

    Erstens:
    Mit „Diktatoren und sonstigen Verbrechern“ habe ich nichts am Hut. Da verzichte ich gerne auf mein Wahlgeheimnis.
    Und: Darf ich mal ganz vorsichtig fragen, wie weit die „Hetzjagd“ – durch Neulinge – hier jetzt NOCH gehen soll??
    („was macht DER [= ich] dann noch hier??“)
    Sind wir jetzt hier schon (wieder) so weit wie vor über „tausend“ Jahren??

    Zweitens:
    Wollte man genau DAS?

    Drittens:
    Ich suche mir meine Freunde selbst aus!

    Viertens:
    Ich habe nichts gegen Russen, im Gegenteil – und gegen slawische Völker schon gar nicht;
    ich fühle mich DENEN (immer schon!) mehr verbunden (auch aufgrund ihres Intellektes / Begabungsschwerpunkte) als DENjenigen, die hier mit verbundenen Augen aufklärerisch rumlaufen und dem ´bunten Treiben´ hier nur zusehen bzw. dieses herbeisehnen.

    Fünftens:
    Ich fühle zutiefst !! mit den Rumänien- und Wolga-Deutschen (z.B. die Banater Schwaben), die über Jahrhunderte unfassbares ertragen müssten, Vertreibung / Deportation / Zwangsumsiedlung & Enteignung hier !! wie dort !! … und das seit über 250 Jahren …
    Deswegen bin ich noch lange kein Ewiggestriger.

    Sechstens:
    Nah-zieh-Sym-bole SIND verboten!
    Zitat: „… Sche*SS“
    (machen es DIESE gezielten !! Unterstellungen seitens ´GREGOR der Schreckliche´ ggü. Dailybimmer beßer??)

    Siebtens:
    Fazit: Manche sind eben anscheinend doch „gleicher“.
    ´Bevölkerung´s-Austausch jetzt auch hier??

    Achtens:
    Da für Dailybimmer, der mit ganzem Herzen hier dabei war, ´lebenslänglich´ der Todesstrafe gleichkommt – und diese vor rund 70 Jahren im Westen Deutschlands abgeschafft wurde
    … ihm aber schon „3 Monate wie eine Ewigkeit“ vorkommen würden

    … so reiche ich HIERMIT eine PETITION ein, seine Sperre auf 3 Monate zu verkürzen
    … sofern er dann noch will.

    > Wer dem zustimmt, möge dies bitte kundtun.

    Neuntens:
    Ich werde für diesen Fall umgehend eine Kerze am Denkmal an „1737 – … “ (unser Boss hier weiß sehr genau, was genau ich meine!) aufstellen / aufstellen lassen, sobald mein Freund hier wieder schreiben darf.
    Ist das ein Angebot?

    Zehntens:
    Ansonsten trete ich, Commendatore, hier in Streik.

    > Sonst: Bleibt halt nur noch die ´Ab- oder Auswanderung´.
    > Merke: Ratten verlassen als letztes das sinkende Schiff.

    • Gregorij Jerkov says:

      Das hast du dir heute Nacht zwischen 1h-5h50 zusammen gesponnen?

      #11 bitte und nimm deine Medis, Commendatore!

      • Kommentator says:

        Gregorij Jerkov > Kommentator • (um 13:02 h)

        Zitat:
        „Wo war denn der “Angriff” von KSM?“

        > capito niente?
        dann lass Dir von ´Commendatore´ mal helfen …

        KSM: „Und so lange Sie nicht Nazis, Massenmörder, Diktatoren und sonstige Verbrecher zu Ihren Vorbildern und Zitatgebern machen …“

        … ist ja auch GAR KEINE Unterstellung mir ggü. …

        und weiter im Zitat:
        „#11 bitte und nimm deine Medis, Commendatore!“

        > EX-clusiv für Dich, hier das 11. Gebot:
        „Du sollst Dich nicht ´verwitschen´ lassen!“

        >>> … nicht erwischen lassen, „Gregorij Jerkov“
        … beim VERTUSCHEN Deines alten ALIAS-Namens „Hank Moody“, der als erklärter Krankenpfleger im Nachtdienst es gewöhnt ist, seine Patienten medikamentös „ruhigzustellen“
        … damit mehr Zeit blieb, dies auch hier nächtelang fortzusetzen – sowie diese ´Empfehlung´ permanent auch hier auszusprechen …

        >>> oder nicht erwischen lassen bei der Offenbarung seines geistigen Niveaus …

        (hoffentlich wird das Niveau hier nicht so langsam „unter“irdisch, wie von mir befürchtet
        – durch solche ÜBER-Menschen wie Dich)

        • Gregorij Jerkov says:

          Guten “Morgen” “Commendatore”!
          Wie lange dein Streik hat nun gehalten?
          Du wuerdest dich nie mit Nazis identifizieren, korrekt?
          Und nimm endlich deine Medis bevor Niveau wird noch brauner!
          PS: Meine Kunden brauchen kein Krankenpfleger, meistens, wir einigen uns guetlich!

      • Kommentator says:

        Gregorij Jerkov > Kommentator • (22.05.2018 / 16: 43 h)

        Zitat:
        „Wie lange dein Streik hat nun gehalten?“

        > Mein Streik (10. Gebot) hält !! an – und wird nur noch temporär unterbrochen im Falle von notwendigen Antworten auf fortgesetzt DUMME Anmache und BRAUNE Beleidigungen gegen meine Person

        … den „Beweis“ lieferst Du ja gleich wieder mit,
        … siehe … weiter im Zitat:

        „Und nimm endlich deine Medis bevor Niveau wird noch brauner!“

        … seltsam, dass @Benny diese „braunen“ & „Nah-zieh“-Beschimpfungen (bei einigen) so durchgehen lässt …

        > und genau auf diese ´Kacke´ (durch Unterwanderung) hier habe ich (und schon viele andere längst vor mir) keine Lust mehr
        … WO sind die ehemals vielen Stamm-Poster hier ??

        „P.S. Meine Kunden brauchen kein Krankenpfleger, meistens, wir einigen uns guetlich!“

        > verstehe, „meistens“ …
        – mit der Italo-Mafia habe ich Erfahrung, mit der Russen-Mafia bisher nur eingeschränkt
        (… WIE hieß nochmal dieses ´Gift´? = auf Englisch „Geschenk“??)

        > o.k. ich werde mich in Acht nehmen, und werde künftig die Finger von italienischen sowie russischen Maidlis als auch von Sarrazin-Kopftuchmädchen lassen

        … nachdem ich Deinen “Gefängnislook” (superkurze Haare, seitlich fast rasiert) jetzt erst wahrgenommen habe …

        … aber der berühmt-berüchtigte Fahrstil Deiner Landsleute („Es gibt nur schnelle oder tote Fußgänger“) hätte mich ja schon vorher warnen können …

        • Gregorij Jerkov says:

          Nur von Maedchen oder auch von Jungs? Bin ich jetzt nicht mehr Hank Moody? Geh endlich streiken!

      • Mini-Fan says:

        Deine Geschichtskenntnisse sind mies-erabel.
        @Kommentator hat 5 Minuten (oder waren es 65?) vorher mit dem Spinnen aufgehört.

        Ah, ich verstehe:
        Diese gewisse Uhrzeit verbietet sich ja in unserem Sprachgebrauch, sie existiert quasi nicht.
        Weil: Sonst würden wir ja Hitxxx als “Zitatgeber” benutzen – nach einer höchst schwach-sinnigen Meinung eines Users hier.

        • Gregorij Jerkov says:

          Wer von euch ist eigentlich der “Mann”? Und nein: Es war 5h50.

        • Max Mayerhofer says:

          Immerhin besser als deine, die sind ja nicht vorhanden.

        • Max Mayerhofer says:

          Alles typisch für die Klientel zu der du und daily gehören: nie die Schuld bei sich selbst suchen, immer und zwar grundsätzlich immer ist der andere Schuld.
          Würd ich mal drüber nachdenken….

    • Mini-Fan says:

      ICH wäre auch dafür, die Sperre von @Daily aufzuheben bzw. allenfalls temporâr zu begrenzen.
      Ich finde sie namlich völlig unangemessen.

      Selbst wenn er diese Hitxxx-Zitate kennen sollte oder mal irgendwann vielleicht aufgrund seines geschichtlichen Interesses gehört oder gelesen haben sollte (habe ich bis heute noch nicht). Und er die Wortwahl von Hitxxx bewußt oder (wohl eher) unbewußt in irgendeiner Ecke seines Gehirns abgespeichert haben sollte. Und sie jetzt selbst benutzt hat:
      Er hat sie in keinster Weise irgendwie verächtlich benutzt.

      Und es ist FALSCH, daß er Hitxxx als “Zitatgeber” benutzt hat, oder dessen Gedankengut hier aufgegriffen hat.

      Wir anderen User hier wissen jedenfalls, wie wir @Daily’s Intellekt einzuschätzen haben. Er ist eine einfach-strukturierte Persönlichkeit – und deswegen “ehrlich” in seinen Äußerungen. Er ist nicht der Typ, der hier auf subtile Art und Weise “Botschaften” rüberbringen will.

      • Gregorij Jerkov says:

        Apropo einfach-strukturierte Persönlichkeit: Glaubst du was du da schreibst?

Find us on Facebook

Tipp senden