40 Jahre BMW M1: Jubiläum für BMW Supersportler von 1978

BMW M | 15.05.2018 von 31

Der Pariser Autosalon 1978 hatte nicht nur aus bayerischer Sicht ein Highlight zu bieten, das bis heute unvergessen ist: Der BMW M1 E26 feierte an …

Der Pariser Autosalon 1978 hatte nicht nur aus bayerischer Sicht ein Highlight zu bieten, das bis heute unvergessen ist: Der BMW M1 E26 feierte an der Seine seine Weltpremiere und begeisterte mit einer flachen Sportwagen-Silhouette, die sein Fahrdynamik-Potenzial auf den ersten Blick erkennbar machten. Bis heute ist der BMW M1 der einzige in Serie gebaute Supersportwagen von BMW, bis heute drehen sich die Träume ungezählter BMW-Fans um einen echten Nachfolger für den Mittelmotor-Zweisitzer von 1978.

Hinter den beiden Sitzschalen des BMW M1 E26 arbeitet der Reihensechszylinder-Motor M88, der seinerseits ebenfalls Kultstatus genießt. Mit 3,5 Liter Hubraum und 277 PS beschleunigte er den 1,14 Meter flachen BMW M1 auf bis zu 262 km/h. Später trieben der M88 und sein Ableger S38 auch zahlreiche andere BMW-Modelle an und waren in den 80er-Jahren maßgeblich am Schärfen des sportlichen Profils der Marke BMW beteiligt.

Das von Giorgio Giugiaro entworfene Design hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren und sorgt dafür, dass der BMW M1 nicht nur bei Sammlern zu den begehrtesten Autos seiner Zeit gehört. Grundlage des M1-Designs ist die Flügeltürer-Studie BMW Turbo von Paul Bracq, der Giugiaro ein scharfes italienisches Finish verpasste. Die Klapp-Scheinwerfer und der Einsatz konventioneller Türen waren mit Blick auf die gültigen Sicherheits-Vorschriften und die Kosten des Fahrzeugs notwendige Änderungen, außerdem ist der M1 rund 20 Zentimeter länger sowie etwas schmaler und höher als die Turbo-Studie von 1972.

Zur heutigen Berühmtheit des BMW M1 haben nicht nur seine Fahrleistungen und sein Design beigetragen, eine wesentliche Rolle spielten auch die Motorsport-Einsätze und das 1979 gestaltete Art Car von Andy Warhol. Die BMW M1 Procar genannten Rennwagen waren unter anderem im Rahmenprogramm der Formel 1 unterwegs und beeindruckten die Zuschauer mit ihrer Optik und ihren Fahrleistungen. Die Rennwagen gingen mit 470 PS an den Start und boten dabei faszinierenden Sound, denn die Spitzenleistung stand erst bei 9.000 U/min zur Verfügung. In dieser Konfiguration erreichte der BMW M1 Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h. In den Rennwagen der Gruppe 5 ging der M88/2 mit Turbo-Aufladung an den Start schickte sogar bis zu 850 PS an die Hinterräder.

Insgesamt wurden von 1978 bis 1981 460 Exemplare des BMW M1 bei Baur in Stuttgart gefertigt. Die ursprünglich geplante Produktion bei Lamborghini scheiterte an internen Problemen bei den Italienern. Dass BMW zum 40. Geburtstag eine ähnliche Überraschung in der Hinterhand hält wie vor 10 Jahren ist leider unwahrscheinlich – damals weckte das Concept Car BMW M1 Hommage die Erinnerungen an den Supersportler und schürte die Hoffnungen auf eine Neuauflage.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

Find us on Facebook

Tipp senden