BMW iDrive 7.0: OS der nächsten Generation kommt noch 2018

BMW X5, News | 17.04.2018 von 43

Mit dem BMW X5 G05 debütiert Ende 2018 auch das neue BMW iDrive 7.0 – das offiziell BMW Operating System 7.0 genannte Infotainment-System wird in …

Mit dem BMW X5 G05 debütiert Ende 2018 auch das neue BMW iDrive 7.0 – das offiziell BMW Operating System 7.0 genannte Infotainment-System wird in den folgenden Monaten flächendeckend für alle Modelle ausgerollt und beispielsweise auch im neuen BMW 3er G20 zum Einsatz kommen. Im Vergleich zur aktuellen iDrive-Generation mit Live-Kacheln im Hauptmenü soll iDrive 7.0 noch stärker an den aktuellen Bedürfnissen des Nutzers orientiert sein und sich dabei ständig an die Situation anpassen. Eine klare, puristische Darstellung trifft auf intuitive Bedienbarkeit und eine optimale Nutzung der verschiedenen Displays des Fahrzeugs. Wie bisher kommen dem Info-Display hinter dem Lenkrad, dem Control-Display in der Mittelkonsole und dem optionalen Head-up-Display jeweils klar zugewiesene Rollen zu.

Das neue BMW iDrive 7.0 hebt automatisch die Informationen hervor, die für den Fahrer gerade von besonderem Interesse sind. Das können je nach Fahrsituation beispielsweise Navigationshinweise, aber auch veränderte Geschwindigkeits-Limits oder Entertainment-Inhalte sein. Mit dem Operating System 7.0 löst sich BMW auch im Info-Display von den klassischen runden Instrumenten und wechselt auf zur Mitte geöffnete, spangenförmige Designelemente. Die neue Darstellungsform wurde bereits im Cockpit der Concept Cars zu BMW X7, 8er und Z4 angedeutet und eröffnet neue Möglichkeiten im mittleren Bereich des Info-Displays. Hier werden zukünftig zum Beispiel Navigationsinhalte angezeigt, die den weiteren Verlauf der Fahrt und das dafür relevante Umfeld zeigen. In der linken Spange werden neben der aktuellen Geschwindigkeit auch Informationen zu Assistenzsystemen, rechts finden sich neben der Drehzahl auch Infos zu Verbrauch, Entertainment-Inhalte und spielerische Elemente wir ein G-Meter zur Anzeige der Querbeschleunigung.

In weiterentwickelter Form präsentiert sich auch das Head-up-Display, das in Verbindung mit BMW iDrive 7.0 / OS 7.0 über eine noch größere Anzeigefläche verfügt. Die Darstellung der Informationen soll zudem noch übersichtlicher und noch klarer strukturiert sein. Wie bisher punktet das Head-up-Display besonders damit, dass die für den Fahrer gerade relevanten Informationen direkt in sein Blickfeld projiziert werden und daher nicht nur schnell zu erfassen sind, sondern auch ausgesprochen ablenkungsarm wahrgenommen werden können – der Blick des Fahrers bleibt auf der Straße und muss sich nicht an das deutlich näher positionierte Info-Display anpassen.

Einen grundlegenden Konzeptwechsel stellt die Darstellung der Navigations-Karte im Info-Display zwischen Geschwindigkeits- und Drehzahlspange dar. Das künftig 12,3 Zoll große Control-Display in der Mitte des Armaturenbretts wird dadurch noch stärker zum Entertainment-Display, das sich auch an die Mitfahrer richtet. Die hier angezeigten Inhalte lassen sich freier als jemals zuvor konfigurieren, pro Seite können in verschiedenen Layouts drei bis vier Kacheln (Pads) mit Live-Inhalten angezeigt werden. Insgesamt können bis zu zehn Seiten mit verschiedenen Kacheln individuell gestaltet werden, um immer die aus Sicht des Fahrers zueinander gehörenden Infos im Blick zu haben. Alle Displays sind in ihrem Stil aufeinander angepasst und verändern Farbe und Art der Darstellung je nach Fahrmodus.

Das System ist stärker als bisher auf eine Touch-Bedienung ausgelegt, es stehen aber auch weiterhin mehrere alternative Eingabe-Methoden zur Wahl: Ergänzend zum Touchscreen gibt es den bewährten iDrive-Controller und die noch relativ junge Gestensteuerung, deren Funktionalität auf sieben zum Teil frei belegbare Gesten ausgebaut wird. Deutlich weiterentwickelt wurde auch die Sprachsteuerung, die dank Natural Language Understanding noch natürlichere Sprache verstehen und sich dadurch auch ohne gelernte Kommandos bedienen lassen soll. In einigen Menüs verändert sich die Darstellung je nach gewählter Eingabe-Methode: Wird eine Adresse nicht per Sprachbedienung eingegeben, erscheint auf dem Display zunächst eine Tastatur zur simplen Touch-Eingabe. Nutzt der Fahrer den iDrive-Controller, wechselt die Ansicht auf die bekannte Kreis-Ansicht mit alphabetischer Anordnung der Buchstaben.

Viele weitere Details zu den Funktionen und der Arbeitsweise des neuen BMW iDrive 7.0 werden die Entwickler im Rahmen der Weltpremiere des BMW X5 G05 enthüllen. Dann sollten auch Interessenten des nächsten 3er und anderer Modelle ab Baujahr 2019 genau zuhören, denn das aufgefrischte Infotainment-System wird wie erwähnt zum neuen Standard im Innenraum.

43 responses to “BMW iDrive 7.0: OS der nächsten Generation kommt noch 2018”

  1. Thomas says:

    Alles schön und gut. Was ich überhaupt nicht verstehe ist, dass man mit dem Panel nun praktisch alles bedienen könnte! Wieso also keine Option auf klassische 4 Rundinstrumente für alte Puristen? Das wäre mal etwas wo man sagen könnte; mitgedacht, super, hat nur BMW.

    • DropsInc. says:

      Weil dann wieder jeder Eumel sagt, meine Fresse ist das alles oldschool…BMW ist altbacken usw und sofort. Die klassischen Rundinstrument bekommst du in einem klassischen Oldtimer:)

      • Fagballs says:

        Aber Oldschool ist super. Das ist wie bei den Klingeltönen, die erst geklingelt haben, weil es eine physische Klingel war, dann haben die Handys gepiepst, dann mehrstimmig gepiepst und als sie dann mit ausgeklügelten Lautsprechern und MP3-Fähigkeit versehen waren, gab es wieder die Option, dass sie einen “Klingel”ton besitzen. Wenn das Leute mögen, warum dann nicht auch alte Rundinstrumente als Skin für moderne Displays? Das hätte in meinen Augen enorm Stil: https://uploads.disquscdn.com/images/78d758016b1312008301b88a8b37e7598f68a6301e86f9b7b636512681f9d0e8.jpg

        • /// Rick Supertrick says:

          Skins wären auch für mein Empfinden sehr fortschrittlich. Da müsste doch noch mehr gehen ….

          • DropsInc. says:

            Du kannst doch wählen was für eine Optik es werden soll. Sagt mir zumindest der Screenshot

            • DerOssi says:

              Welchen Screenshot meinst du genau? …für mich suggeriert da ehrlich nichts in Richtung “klassisch”… mach den Leuten hier mal nicht zu viel Hoffnung 🙂

              • DropsInc. says:

                Der erste, quasi new iconic…dort sehe ich unten 3 icons…unter anderem auch das neue Layout. Das sieht schon sehr verdächtig aus. Jedoch sehe ich das so, vielleicht kann man dort etwas Wind aus den Segeln nehmen. Nen Fachman diesbezüglich bin ich natürlich nicht, aber vielleicht probiert BMW so den Spagat…

                • DerOssi says:

                  Now i know what you mean… da stehen aber auch Jahreszahlen und das sind meines Erachtens die Umrisse der alten Anzeigen… soll m.E. nur die Weiterentwicklung verdeutlichen… so wie das allseits bekannte Bild mit den Urzeitmenschen, die immer aufrechter gehen… schöne Analogie übrigens 🙂

                  • DropsInc. says:

                    Ja aufrecht gehen hat was…aber mal ehrlich, mich würde das null interessieren, eher nerven inklusive diverse Jahreszahlen. Vielleicht steckt doch nen Sinn dahinter. Bleibt abzuwarten, auffällig ist es allemal. Zumindest für ne Debatte.

                  • DerOssi says:

                    Mich deucht, du verstehst nicht ganz, wie ich das meinte… das sind Pressebilder… die Grafiken um das Display in der Mitte sind meines Erachtens nur zur Darstellung, wie das noch alles aussehen kann… und die kleinen “Jahreszahlenpiktogramme”sollen wie gesagt nur die Weiterentwicklung verdeutlichen und werden aber nicht im echten Display auftauchen…

                  • DropsInc. says:

                    Na das die Jahreszahlen nicht mit aufm Display erscheinen ist schon klar. Dennoch interessiert mich was über den Zahlen ist, denn das schmiegt sich so ein, als hätte es ne Funktion. Na wie auch immer, mir gefällst erstmal. Kann die Fraktion der Puristen allerdings auch verstehen.

                  • /// Rick Supertrick says:

                    Ich sehe darin nur einen Hinweis vom Design. Das sind Evolutionsstufen.

                  • DropsInc. says:

                    Aber was suchen die dort? Nen gimik oder doch ne Funktion. Schmiegt sich iwie wunderbar ein.

                  • /// Rick Supertrick says:

                    Das Ganze ist ja kein Screenshot vom Display, sondern eine Studie mit Hinweisen und Möglichkeiten.

                    Da es vom Design ist, wirkt es eben wie aus einem Guß.

                  • DerOssi says:

                    Würde mich auch stark wundern, wenn sie das neue Display als Standard setzen würden und es sich nicht wie Audi etc. vergolden lassen würden… von dem her ist vll. wirklich noch nicht aller Tage Abend für die Rundinstrumente…

            • /// Rick Supertrick says:

              Dann ist Skins wohl das falsche Wort. Themes würde das dann eher treffen … Rundinstrmente, Sci Fi Look, etc.

              • DropsInc. says:

                Ich weiß was du meinst. habe das dem ossi schon erläutert was ich dort sehe…schau mal das frage Antwort-Spiel an.

        • DropsInc. says:

          Uhi, da hab ich voll auf den Nerv getroffen. Also es ist ja alles zum Glück Geschmackssache. Ich habe auch so schöne Chrom-zierringe und dahinter Digital. Ich finde den Weg nich schlecht. Es wirkt einfach moderner und zeitgemäß. Dort eine Optik zu hinterlegen, die das klassische Rundinstrument bedient sollte zum heutigen Stand der Technik überhaupt kein Problem sein. Genau darin liegt die Antwort, es ist so nicht gewollt. Aber ich akzeptiere alle Puristen. Ich will was modernes was trotzdem alte Tugenden bedient. Bestes bsp. Drehdrückregler…es ist einfach das beste handling.

      • Mini-Fan says:

        Ich “brauche

        • DropsInc. says:

          Ich ich ich….es gibt auch viele die es nicht brauchen. Versteh mich mal. Kundenorientierung seitens BMW. Wohl eine neue Generation. Klar kannste da jetzt schimpfen, aber nen ausschlusskriterium sollte es nicht sein. Die Welt dreht sich weiter sag ich immer…

    • Mini-Fan says:

      Gebe dir zu 100% Recht!
      Natürlich mit initiierten Chromringen.
      Wie beim 7er E38 und Z3.

      Es gibt Dinge, die einfach “objektiv” âsthetisch sind.
      Und gleichzeitig unerreicht ablenkungsfrei und (vollig) ausreichend informativ.

    • DropsInc. says:

      Die hast du doch laut Screenshot

    • Konstantin L. says:

      Autoblog hat eine Fotogallerie mit Spyshots zum neuen X5 (Aussen und Innen). Auf folgendem Bild sieht man noch alte Rundinstrumente. Vielleicht wird es wie bei der E-Klasse die Auswahlmöglichkeit geben sich für eine Design zu entscheiden. Auf dem Spyshots sieht es so aus, als ob die alten Chromringe echt sind.

      https://www.autoblog.com/photos/2020-bmw-x5-spy-shots/#slide-7304296

      Als Vergleich noch Spyshots vom neuen Z4 Innenraum. Hier sieht man wiederum das neue Cockpitdesign und den rechteckigen Bildschirm sehr gut.

      https://www.autoblog.com/2018/04/18/2019-bmw-z4-top-down-interior/#slide-7308892

      Der Start-Stop-Knopf wandert in die Mittelkonsole neben dem Gangwahlhebel und überhalb des Fahrerlebnisschalters.

      Lichtsteuerung ist nicht mehr als Drehregler sonder als Tastenfeld bedienbar.

  2. Dancing Bear says:

    Die gegenläufigen Instrumente kennt man von Aston Martin, das aggressive Design von Lambo und die XXL-Karte in der Mitte von Audi. Was ist daran noch BMW? Warum muss man die Instrumente derart entstellen? Ein Porsche wird z.B. immer als zentrales Instrument den Drehzahlmesser in der Mitte haben oder den Schlüssel links. Wo sind nüchterne Anzeigen ohne Wettervorhersage oder ne Pseudoanalyse irgendwelcher Fahrzeugparameter? Extrem traurig.

    • Mini-Fan says:

      gegenläufige Instrumente – was für ein Schwachsinn.
      Links = wenig. Rechts = ansteigend.
      So einfach ist das.

      Erinnert mich an Peugeot.
      Am besten äffen sie noch das kleine Lenkrad mit den darüber liegenden Instrumente nach…
      Und den Drehzahlmesser auch noch links.

      Dann ist gar nichts mehr BMW oder FFF.

      Ich persönlich finde schon seit mehreren auch die BMW Armaturen nicht mehr so “toll”. Das geht schon damit los, daß die km/h-Zahlen von der Tachonadel “durchgestrichen” werden.
      Der Abstieg begann schleichend schon mit dem 8er E31.

    • Pro_Four says:

      …zum Glück bleibt aber die Geschwindigkeitsanzeige links und der Drehzahlmesser rechts, Bei VAG ist´s ja umgedreht und mehr als “doof”.

  3. DerOssi says:

    WAS FÜR EIN BRETT!!

    …genauso habe ich mir das vorgestellt… endlich geht BMW hier mal mit der Zeit und zeigt etwas, wenn nicht sogar etwas mehr, Mut…

    Purismus hin oder her, so kann sich auch BMW nicht dem Puls der Zeit entziehen…

    …mit dem autononem Fahren wird es das Gleiche sein… für eine Marke, die “Freude am Fahren” als Slogan hat, ist das selbstfahrende Auto im Grunde paradox, aber was willste machen, wenn alle anderen es auch tun… das nennt man wohl Fortschritt, und wie immer wird das halt einigen gefallen und anderen nicht…

    …ich finde das neue iDrive 7.0 zumindest optisch schon mal bombastisch… hoffentlich ist das “feel” zum “look” genauso gut….

    • Mini-Fan says:

      Auf deinen (!) Kommentar habe ich schon gewartet (man kennt ja seine Leute!)

      Hoffentlich gehören “unzulässige Abschalteinrichtungen” nicht zum Puls der Zeit – bei BMW.

      • DerOssi says:

        Und ich wollte natürlich nicht enttäuschen 😉 …der Gegenwind war mir auch klar… kenne schließlich auch “meine” Leute….

        • Mini-Fan says:

          Dafür kriegst’ lauwarme und brandheiße Nachrichten serviert:

          1. China erlaubt westlichen Automobilproduzenten ab 2020 in China Autos zu produzieren. Ohne “Zwangsumtausch” (Joint-Ventures)
          Also dann, wenn sie glauben, den Automobilmarkt erobert zu haben.
          2. Razzia der StA in der Diesel-Affäre. Nein, nicht bei BMW. Sondern bei Porsche.

          • DerOssi says:

            Zu 1) …ja hab ich auch schon gelesen…

            Zu 2) ….ich kann gar nicht zum Ausruck bringen, wie sehr mir das egal ist und wie wenig das mit meinem Gefallen an dem kommenden BMW-Cockpit zu tun hat… bin ich Porsche? …bin ich Audi? …bin ich BMW? …nichts von alledem… deshalb geht mir diese Thematik aber sowas von am Allerwertesten vorbei….

    • Pro_Four says:

      …aha, man muss immer das machen, was die Anderen machen, ist das so?

      • DerOssi says:

        “Müssen” jetzt alle auf´s “autonome Fahren” abgehen?! …”müssen” jetzt alle E-Autos produzieren?! …”muss” auch BMW jetzt immer mehr auf Frontantrieb setzen?! …”müssen” Schaltgetriebe bei allen Herstellern immer rarer werden?! …müssen die Sprachsteuerungen in allen Autos immer “natürlicher” werden?! …ich denke, das beantwortet meine Frage… also ja, anscheinend muss man einfach “am Ball bleiben”…

  4. Pro_Four says:

    …2015 für mich das Schönste, eine Mischung aus Analog und Digital.

  5. Kommentator says:

    Mini-Fan > Dancing Bear •

    „Ich persönlich finde schon seit mehreren Jahren auch die BMW Armaturen nicht mehr so “toll”.

    Der Abstieg begann schleichend schon mit dem 8er E31.“

    Und genau DAS war ein Grund, weshalb ich den 8er so lange abgelehnt hatte
    – aber auch wegen seiner gar nicht so BMW-typischen Mittelkonsole und insbesondere wegen der potthässlichen Lüftungsgittergestaltung.
    Es fiel schwer, ihn als echten BMW wahrzunehmen. Zu viel Ford Mondeo innen.

    Letzteres galt damals auch schon für die E36-Standardmodelle.
    Die fielen bei mir durch. Jegliche Anschaffung war ausgeschlossen.

    Heute habe ich mich mit dem 8er versöhnt, aber es hat SEHR lange gedauert.
    (und: hätte ich mich ein paar Jahre früher mit ihm ´versöhnt´, wäre es zwischenzeitlich deutlich billiger gewesen, noch einen sehr guten zu bekommen)

    … beim Fahren ist dann aber wieder alles in Butter, und 100 % BMW
    (Achtung: gilt NUR für den ´csi´ mit all seinen modellspezifischen Features wie 6-Gang-Schalter und AHK sowie M-Fahrwerk)

    >> Und gegenläufig (und nicht ´normal´ konfigurierbar):
    = AUSSCHLUSSkriterium bei mir.

    > behaltet euren Dreck – verkauft doch künftig eure BMW´s an Japaner oder Chinesen mit zu viel Spieltrieb.

    Dann mache ich´s doch künftig auch wie ein Bekannter von mir, der immer Mercedes gefahren hat:

    – seit der W210-Misere hat er keinerlei Mercedes mehr neu gekauft, auch nicht als Firmenwagen
    (er ist heute noch wütend, wenn er dran denkt / gleiches gilt für den SL anno 2004)

    – er kauft nur noch alte (richtige) Mercedes: wie z.B. den 220S Ponton.

  6. captainbmw says:

    Muss man als Hersteller wohl mitmachen, mir jedoch gefallen klassische Instrumente besser. Im BMW F10 war und ist alles perfekt!
    Gott sei Dank habe ich mir im März noch einen Z4 3.0si Roadster für Sonntagsfahrten gesichert.
    Mehr Freude am Fahren geht nicht. Und das beste: Alles analog, sogar die Instrumente.

  7. Clemens says:

    Wird das neue iDrive 7 nächstes Frühjahr auch für den X3 G01 verfügbar sein, oder kommt das erst mit dem großen Facelift?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden