BMW iDrive 7.0: OS der nächsten Generation kommt noch 2018

BMW X5, News | 17.04.2018 von 44

Mit dem BMW X5 G05 debütiert Ende 2018 auch das neue BMW iDrive 7.0 – das offiziell BMW Operating System 7.0 genannte Infotainment-System wird in …

Mit dem BMW X5 G05 debütiert Ende 2018 auch das neue BMW iDrive 7.0 – das offiziell BMW Operating System 7.0 genannte Infotainment-System wird in den folgenden Monaten flächendeckend für alle Modelle ausgerollt und beispielsweise auch im neuen BMW 3er G20 zum Einsatz kommen. Im Vergleich zur aktuellen iDrive-Generation mit Live-Kacheln im Hauptmenü soll iDrive 7.0 noch stärker an den aktuellen Bedürfnissen des Nutzers orientiert sein und sich dabei ständig an die Situation anpassen. Eine klare, puristische Darstellung trifft auf intuitive Bedienbarkeit und eine optimale Nutzung der verschiedenen Displays des Fahrzeugs. Wie bisher kommen dem Info-Display hinter dem Lenkrad, dem Control-Display in der Mittelkonsole und dem optionalen Head-up-Display jeweils klar zugewiesene Rollen zu.

Das neue BMW iDrive 7.0 hebt automatisch die Informationen hervor, die für den Fahrer gerade von besonderem Interesse sind. Das können je nach Fahrsituation beispielsweise Navigationshinweise, aber auch veränderte Geschwindigkeits-Limits oder Entertainment-Inhalte sein. Mit dem Operating System 7.0 löst sich BMW auch im Info-Display von den klassischen runden Instrumenten und wechselt auf zur Mitte geöffnete, spangenförmige Designelemente. Die neue Darstellungsform wurde bereits im Cockpit der Concept Cars zu BMW X7, 8er und Z4 angedeutet und eröffnet neue Möglichkeiten im mittleren Bereich des Info-Displays. Hier werden zukünftig zum Beispiel Navigationsinhalte angezeigt, die den weiteren Verlauf der Fahrt und das dafür relevante Umfeld zeigen. In der linken Spange werden neben der aktuellen Geschwindigkeit auch Informationen zu Assistenzsystemen, rechts finden sich neben der Drehzahl auch Infos zu Verbrauch, Entertainment-Inhalte und spielerische Elemente wir ein G-Meter zur Anzeige der Querbeschleunigung.

In weiterentwickelter Form präsentiert sich auch das Head-up-Display, das in Verbindung mit BMW iDrive 7.0 / OS 7.0 über eine noch größere Anzeigefläche verfügt. Die Darstellung der Informationen soll zudem noch übersichtlicher und noch klarer strukturiert sein. Wie bisher punktet das Head-up-Display besonders damit, dass die für den Fahrer gerade relevanten Informationen direkt in sein Blickfeld projiziert werden und daher nicht nur schnell zu erfassen sind, sondern auch ausgesprochen ablenkungsarm wahrgenommen werden können – der Blick des Fahrers bleibt auf der Straße und muss sich nicht an das deutlich näher positionierte Info-Display anpassen.

Einen grundlegenden Konzeptwechsel stellt die Darstellung der Navigations-Karte im Info-Display zwischen Geschwindigkeits- und Drehzahlspange dar. Das künftig 12,3 Zoll große Control-Display in der Mitte des Armaturenbretts wird dadurch noch stärker zum Entertainment-Display, das sich auch an die Mitfahrer richtet. Die hier angezeigten Inhalte lassen sich freier als jemals zuvor konfigurieren, pro Seite können in verschiedenen Layouts drei bis vier Kacheln (Pads) mit Live-Inhalten angezeigt werden. Insgesamt können bis zu zehn Seiten mit verschiedenen Kacheln individuell gestaltet werden, um immer die aus Sicht des Fahrers zueinander gehörenden Infos im Blick zu haben. Alle Displays sind in ihrem Stil aufeinander angepasst und verändern Farbe und Art der Darstellung je nach Fahrmodus.

Das System ist stärker als bisher auf eine Touch-Bedienung ausgelegt, es stehen aber auch weiterhin mehrere alternative Eingabe-Methoden zur Wahl: Ergänzend zum Touchscreen gibt es den bewährten iDrive-Controller und die noch relativ junge Gestensteuerung, deren Funktionalität auf sieben zum Teil frei belegbare Gesten ausgebaut wird. Deutlich weiterentwickelt wurde auch die Sprachsteuerung, die dank Natural Language Understanding noch natürlichere Sprache verstehen und sich dadurch auch ohne gelernte Kommandos bedienen lassen soll. In einigen Menüs verändert sich die Darstellung je nach gewählter Eingabe-Methode: Wird eine Adresse nicht per Sprachbedienung eingegeben, erscheint auf dem Display zunächst eine Tastatur zur simplen Touch-Eingabe. Nutzt der Fahrer den iDrive-Controller, wechselt die Ansicht auf die bekannte Kreis-Ansicht mit alphabetischer Anordnung der Buchstaben.

Viele weitere Details zu den Funktionen und der Arbeitsweise des neuen BMW iDrive 7.0 werden die Entwickler im Rahmen der Weltpremiere des BMW X5 G05 enthüllen. Dann sollten auch Interessenten des nächsten 3er und anderer Modelle ab Baujahr 2019 genau zuhören, denn das aufgefrischte Infotainment-System wird wie erwähnt zum neuen Standard im Innenraum.

Find us on Facebook

Tipp senden