Bild-Vergleich: SUV-Coupé BMW X4 G02 trifft Vorgänger F26

BMW X4 | 15.02.2018 von 5

Nur vier Jahre nach dem ersten X4 feiert in Kürze der neue BMW X4 2018 seinen Marktstart. Wie unser Bild-Vergleich der beiden X4-Generationen zeigt, hat …

Nur vier Jahre nach dem ersten X4 feiert in Kürze der neue BMW X4 2018 seinen Marktstart. Wie unser Bild-Vergleich der beiden X4-Generationen zeigt, hat sich der Begründer des Segments der Mittelklasse-SUV-Coupés nicht nur technisch, sondern auch beim Design deutlich weiterentwickelt.Zu sehen ist jeweils die sportliche BMW M Performance Variante: Im Fall des X4 F26 das Modell M40i, alle Fotos der neuen Generation zeigen den Biturbo-Diesel X4 M40d.

An der Front verzichtet der neue BMW X4 G02 genau wie sein Technik-Spender X3 G01 auf eine direkte Verbindung von Nieren und Scheinwerfern. Nicht mit bloßem Auge erkennbar sind die meisten der zahlreichen kleinen Maßnahmen, die zur Verbesserung des cW-Werts um rund 10 Prozent beigetragen haben. Einen Hinweis darauf liefert die Seitenansicht, die bei der neuen Generation über einen Air Breather genannten Luftauslass hinter den Vorderrädern verfügt. Außerdem fällt auf, dass die Seitenansicht mit weniger scharfen Sicken modelliert wurde. Am Heck sehen wir völlig neu gezeichnete Rückleuchten, die deutlich schmaler wirken und die BMW-typische L-Form neu interpretieren. Die Heckklappe wirkt größer, weil das Kennzeichen nun in der Heckschürze platziert ist.

Mit einer Länge von rund 4,75 Meter ist der neue BMW X4 2018 rund 8 Zentimeter länger als sein Vorgänger, gleichzeitig ist er drei Millimeter flacher. Das Resultat sind etwas gestrecktere und flachere Proportionen in der Seitenansicht. Dank einer um knapp vier Zentimeter auf rund 1,92 Meter gesteigerten Breite steht der neue X4 außerdem stämmiger auf dem Asphalt. Trotz der insgesamt größeren Abmessungen konnte das Gewicht je nach Motorisierung um rund 50 Kilogramm reduziert werden.

Im Innenraum präsentiert sich der BMW X4 2018 ebenfalls runderneuert. Mit freistehendem Infotainment-Display, Gestensteuerung, Multifunktionalem Instrumenten-Display, Head-Up-Display mit 70 Prozent größerer Anzeigefläche und dem deutlich erweiterten Funktionsumfang der aktuellsten iDrive-Generation mit Live-Kacheln im Hauptmenü stellt die Neuauflage ihren Vorgänger klar in den Schatten.

Auf technischer Seite fallen neben den neuen Motoren und dem nochmals verfeinerten Allradantrieb xDrive vor allem die Assistenzsysteme ins Auge. Auch hier zeigt sich, welche Innovationen es in den letzten Jahren in die Serie geschafft haben – die Bandbreite reicht bis zum Personal CoPilot, der neben der Abstandsregelung auch die Spurführung übernehmen und auf Wunsch sogar Spurwechsel durchführen kann.

5 responses to “Bild-Vergleich: SUV-Coupé BMW X4 G02 trifft Vorgänger F26”

  1. Oliver Beyer says:

    Mir gefiel der alte X4 durchaus, wenngleich er aus meiner Sicht nicht der attraktivste BMW ist. Aber der neue geht ja gar nicht. Die Front erinnert mich an einen Zeichentrick-Hamster mit Überbiss. Der neue X4 grinst dämlich in die Welt. Und der hintere Schwung schaut im Vergleich zum Vorgänger so buckelig aus wie ein 100jähriger. Das ist zwar der Kopffreiheit geschuldet hässlich ist es trotzdem.

    Der X4 wird nicht MEIN BMW .

    • Daniel says:

      Empfinde ich genau gegenteilig.
      Der alte X4 war für mich wirklich schräg anzusehen (auf Bildern und in natura).
      Beim Neuen hingegen passen die Proportionen endlich – besser sogar als beim X6 wie ich finde.
      Der GLC gefällt mir in der Front noch einen Ticken besser, aber in Natura wird die steile BMW-Niere sicherlich wuchtiger und damit passender wirken.

      Geschmäcker sind halt verschieden.

      • Cjkologe . says:

        Hmm ich finde die Front bei beiden auch nicht gut, das Problem liegt aber an der Form der Scheinwerfer, die einfach oft bei bmw komisch aussehen. Ja, sie sehen dafür immer anders aus, aber mir würde lieber eine einzige „schöne“ Designsprache (pro Generation) lieber gefallen, als ständig das Rad neu zu erfinden.

  2. Dailybimmer says:

    Am Erfolg des Vorgängers, wird m.M.n der von vorne zu bieder und zu kahl gezeichnete neue X3, mit den in die Länge gezogenen Doppelniere und den im Verhältniss zu kurz geratenen Scheinwerfern, nicht anknüpfen können. Zu hoch ist die Anzahl der Konkurrenz geworden. Selbst aus eigenem Hause droht kannibalisierung, siehe X2, X1. Ich persönlich würde ein Hyundai Tucson einem X3 jederzeit vorziehen, ausser bei den R6 Motoren vielleicht, allein schon wegen der Optik, auch wenn der X3 in einer anderen Preisliga spielt.

    • Fabi says:

      Ich denke, da wirst du zum Glück am Ende des Modellzyklus nicht Recht behalten.
      Design ist Geschmacksache und gleichzeitig der Kaufgrund schlecht Hin (dich mag der X3 nicht überzeugt haben) in der breiten Masse kommt er aber an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden