7-Gang DKG: MINI F55, F56, F57 mit Doppelkupplungsgetriebe

MINI | 19.12.2017 von 2

Noch vor ihrem Facelift erhalten die kleinen MINI-Modelle F56, F57 und F55 ein neues Getriebe: Ein 7-Gang DKG von Getrag ersetzt in MINI One und …

Noch vor ihrem Facelift erhalten die kleinen MINI-Modelle F56, F57 und F55 ein neues Getriebe: Ein 7-Gang DKG von Getrag ersetzt in MINI One und MINI Cooper D die bisher angebotene Sechsgang-Automatik und soll für spürbare Effizienz-Vorteile sorgen. Gemeinsam mit dem Doppelkupplungsgetriebe hält auch ein neuer Getriebe-Wählhebel Einzug, der moderner und sportlicher als die bisherige Variante wirkt.

Das 7-Gang-DKG ermöglicht Gangwechsel ohne Unterbrechung der Zugkraft, weil zwei Teilgetriebe in einem gemeinsamen Gehäuse untergebracht sind. Zwei ölgekühlte Nasskupplungen sind der Kern des Systems und verbinden die beiden Teilgetriebe. Bei einem Gangwechsel unter Last ermöglicht ein gleichzeitiges Öffnen der einen und Schließen der anderen Kupplung extrem schnelle Schaltvorgänge ohne Zugkraftunterbrechnung. So bleiben auch die bei langsameren Gangwechsel üblichen Lastwechselreaktionen aus. Selbstverständlich ist, dass der Fahrer die Charakteristik des Getriebes und damit auch der Gangwechsel über den Wählhebel auswählen kann – vom gewöhnlichen Fahren im Modus D über sportliches Fahren im Modus S bis hin zu manuellen Gangwechseln im Modus M.

Genau wie in vielen anderen Modellen der BMW Group wird für die Schaltstrategie des 7-Gang-DKG auch Navigationsdaten von MINI Connected herangezogen. Nähert sich das Fahrzeug einer scharfen Kurve oder einer Kreuzung, wird das Getriebe bereits frühzeitig entsprechend informiert und kann bereits einen niedrigeren Gang einlegen, um das Motorschleppmoment für die anstehende Verzögerung auszunutzen. Bei sportlicher Fahrweise auf kurvigen Strecken werden unnötige Schaltvorgänge vermieden, um einen zusätzlichen Gangwechsel bei der zu erwartenden Beschleunigung am Kurvenausgang überflüssig zu machen.

Bei langsamer Fahrt im Stadtverkehr sowie beim Parken und Rangieren wechselt das MINI-DKG in eine komfortablen Kriechfunktion, die sanftes Anfahren erleichtert. Im untertourigen Bereich steigert ein Zweimassenschwungrad mit integriertem Fliehkraftpendel den Schwingungs- und Akustikkomfort. Dank Auto-Start-Stopp-Funktion, Segelfunktion und natürlich der siebten Fahrstufe trägt das DKG auch dazu bei, dass MINI One und MINI Cooper D spürbar weniger Kraftstoff verbrauchen als in Kombination mit der bisher genutzten Sechsgang-Automatik – egal ob als Dreitürer, Fünftürer oder Cabrio.

2 responses to “7-Gang DKG: MINI F55, F56, F57 mit Doppelkupplungsgetriebe”

  1. Martin says:

    Meiner Meinung nach hat Mini was die Automaten betrifft einen absolutes Durcheinander ohne Durchblick geschaffen.
    Im “normalen” Mini nun also die untersten Modelle mit 7-Gang-DKG, alles andere bleibt beim 6-Gang Wandler, inkl. Cooper S, JCW und SD.
    Im neuen Clubman alles 6-Gang-Wandler, NUR der Cooper SD mit 8-Gang-Wandler.
    Im neuen Countryman meist 6-Gang-Wandler, Cooper S, JCW, Cooper D und SD aber mit 8-Gang.
    Da soll noch einer durchblicken, zumal der SD beim Clubman und Countryman 190PS hat, im 3-&5-Türer aber nun 170PS.
    Heißt also ich bekomme z.B. den Cooper D in den 3 verschiedenen Modellen mit 3 unterschiedlichen Automaten.
    Das sollte schleunigst alles mal vernünftig angeglichen werden!

  2. Mini-Fan says:

    Die “alte” 6-Gang-Automatik wurde ja nicht nur bei den “normalen” 3-Zyl. verbaut. Sondern auch im BMW 225xe und im BMW i8.

    Die Frage ist:
    Bekommt der i8 Roadster und das i8 Coupé LCI auch das 7-Gang-DKG?
    Oder statt der 6-Gang-Automatik von Aisin etwa das ZF-8-Gang-Getriebe?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden