BMW feiert 100.000 verkaufte Elektroautos und Plug-in-Hybride

BMW i, News, Videos | 18.12.2017 von 16

Mit einer spektakulären Licht-Installation am Vierzylinder-Hochhaus in München feiert die BMW Group den Verkauf des 100.000 elektrifizierten Autos in diesem Jahr. Seit Jahresbeginn wurde eine …

Mit einer spektakulären Licht-Installation am Vierzylinder-Hochhaus in München feiert die BMW Group den Verkauf des 100.000 elektrifizierten Autos in diesem Jahr. Seit Jahresbeginn wurde eine sechsstellige Anzahl von Elektroautos und Plug-in-Hybriden verkauft, was das Unternehmen zu einem der weltweiten Marktführer in diesem Segment macht. Als Jubiläums-Fahrzeug wurde heute ein blauer BMW i3 an seinen neuen Besitzer übergeben, am Steuer des Elektroautos wird künftig ein 80-jähriger Kunde aus Nordrhein-Westfalen sitzen.

Zur Feier des Tages wird der BMW Vierzylinder in der Nähe der BMW Welt im Stil eines Batterie-Pakets angestrahlt. So verkündet das Hochhaus eine weithin sichtbare Botschaft in den Nachthimmel: The Future is Electric. Und die Geschwindigkeit legt immer weiter zu: Seit dem Marktstart des BMW i3 Ende 2013 wurden insgesamt über 200.000 elektrifizierte Fahrzeuge verkauft – aber die Hälfte davon im letzten Viertel dieses Zeitraums. Bis 2025 soll die Palette der voll- oder teileletrischen Modelle der BMW Group 25 Modelle umfassen, was für eine weitere Beschleunigung der Verkaufszahlen sorgen dürfte.

Kein Geheimnis ist, dass mit dem rein elektrischen MINI E 2019, dem BMW iX3 2020 und dem BMW iNEXT 2021 bereits weitere Elektroautos fest geplant sind. Dank skalierbarer E-Baukästen lassen sich ab 2021 prinzipiell alle Baureihen mit überschaubarem Aufwand auch als Elektroauto oder Plug-in-Hybrid bauen, wenn es einen entsprechenden Bedarf gibt. Die Sicherung der Namensrechte von BMW i1 bis i9 und von ix1 bis ix9 macht klar, wie groß die Bandbreite möglicher Modelle ist.

Schon heute ist die BMW Group mit einem Marktanteil von 21 Prozent bei den Elektroautos und Plug-in-Hybriden klarer Marktführer in Europa. Der Marktanteil des Unternehmens ist in diesem Segment etwa drei Mal so hoch wie im Gesamtmarkt, der weiterhin von konventionell angetriebenen Fahrzeugen ohne elektrische Unterstützung dominiert wird. Auf weltweiter Ebene liegt der Marktanteil von BMW bei 10 Prozent, auch dieser Wert ist deutlich höher als bei einer Betrachtung von Fahrzeugen mit allen Antriebskonzepten.

Auf dem Heimatmarkt Deutschland werden die Modelle von BMW i, BMW iPerformance und MINI Electric im Jahr 2017 erstmals die Marke von 10.000 Zulassungen überschreiten. In Skandinavien ist bereits jeder vierte BMW mit elektrifiziertem Antrieb unterwegs. In Westeuropa und den USA liegt der Anteil der elektrifizierten Modelle bei sieben Prozent aller BMW-Zulassungen. Das zeigt sich auch bei den einzelnen Baureihen: Weltweit ist jede zehnte BMW 3er Limousine ein 330e mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. 10 Prozent aller MINI Countryman sind ein Cooper S E. Und sogar 13 Prozent aller 2er Active Tourer sind ein 225xe.

Harald Krüger (Vorstandsvorsitzender der BMW AG) :”Wir kündigen nicht nur an, wir liefern auch. Wir setzen ein leuchtendes, 99 Meter hohes Ausrufezeichen für die Ära der Elektromobilität. 100.000 verkaufte elektrifizierte Automobile in einem Jahr sind ein wichtiger Meilenstein und doch erst der Anfang für uns. Seit der Markteinführung des BMW i3 in 2013 haben wir über 200.000 elektrifizierte Fahrzeuge auf die Straße gebracht. Unser frühzeitiges Engagement für Elektromobilität hat den heutigen Erfolg erst möglich gemacht. 2025 werden wir 25 elektrifzierte Modelle anbieten. An der Elektromobilität messe ich unseren Erfolg.
Für mich ist die Fahrzeugübergabe des 100.000sten Fahrzeugs ein ganz besonderer, emotionaler Moment. Die Begeisterung für Elektromobilität kennt keine Altersgrenze.”

16 responses to “BMW feiert 100.000 verkaufte Elektroautos und Plug-in-Hybride”

  1. ///Martin says:

    Im Facebook-Beitrag fehlt “zehnte”. Jeder zehnte 3er… 🙂

  2. Dailybimmer says:

    100.000 verkaufte M Fahrzeuge möchten wir als nächstes sehen, mit M1 bzw M10 als Krönung.

    • Kommentator says:

      Wir können ja folgende Verabredung treffen:

      >> wenn die M-Modelle dann irgendwann alle elektrifiziert sind, was ja dauerhaft kaum ausbleiben kann (außer im ganz nahen Osten neben Deutschland, DA tickt die Welt noch anders, vernünftiger & konservativer; dort wo die Automobilindustrie gerettet wird – und wo die zweitälteste Marke der Welt ´zuhause´ ist …)
      … und wenn dann, unter diesen Voraussetzungen überhaupt jemals 100.000 pro Jahr zusammenkommen sollten, DANN machen wir es so wie Audi, und zählen DOPPELT

      … einmal zu dem M´s
      … UND ein zweites Mal zu den e´s (oder i´s) hinzu …

      Kannst ja morgen früh in der 8-Uhr Frühkonferenz mal mit Harald, oder wie der Norbert ja jetzt heißt, reden.

      … MIST ! – die war ja heute, am Montag, dem 18.12. ganz früh schon
      – für alle die ja deswegen NIE montags blau machen können. Pure Absicht!
      … immer montags …

      P.S.

      Die hübsche Daniela, die wie auf ihrer rosafarbenen Fußmatte steht, „die schönste im ganzen Treppenhaus“ ist, die hat sich auch gefreut,
      … über Dich – und deine Weiterentwicklung, ehrlich, mit einem LIKE !!

  3. Thomas says:

    Da macht man aus dem 4-Zylinder einfach Batterien. Verdammt ist das makaber XD

    • Kommentator says:

      … einfach so “umgepolt”

      > hab ja gewusst, die HOMO-Ehe war nur der Anfang …

    • Mini-Fan says:

      In weiser Voraussicht hatte BMW damals “einen Vierzylinder” gebaut – und keinen 6-Zyl.

      Leider ist es so gekommen.
      Aber wie man sieht – beim 530e und 740e verweigert die Kundschaft die Folgschaft – und verschmäht die e-4-Zyl.

  4. Kommentator says:

    “… feiert die BMW Group den Verkauf des 100.000 elektrifizierten Autos in diesem Jahr.
    Seit Jahresbeginn wurde eine sechsstellige Anzahl von Elektroautos und Plug-in-Hybriden VERKAUFT”

    > jetzt wird ja doch wieder über “verkaufen” geredet.

    Wenn DAS mal keinen Ärger gibt – hier …

    > und:
    ganz schön progressiv, der 80-jahre junge ´Alte Knacker´ mit seinem neuen i3 …
    … verschmäht einfach den Altherren-225xe …

    Jedenfalls DIE ideale Zielgruppe:
    – wenig fahren,
    – nur Kurzstrecke
    – viel und langsam & batterieschonend laden
    – viel parken & Werbung machen
    – bar zahlen

    P.S.

    In Zukunft WILL der Gebrauchtwagenkäufer nicht mehr den Kilometerstand wissen, sondern einen hieb- und stichfesten Nachweis über alle Ladezyklen und den jeweiligen Ladestrom …

    … und die Gutachter doch wohl am liebsten auch … oder?

    (DIE Intelligenz in usa wird das aber gar nicht haben wollen … erkennt man dann doch, wann der Batterieinfarkt droht … )

    • Hank Moody says:

      Stehst du öfters vor deinem Stromzähler und suchst den Münzeinwurf?
      Gibt’s denn da keine Payback-Punkte?
      Noch nie zu ner Inspektion gewesen, wo die Kapazität deiner 12V-Bat gemessen wurde?

    • Mini-Fan says:

      DIE ideale Zielgruppe

      weil/ sofern

      – die heutigen “Alten” vermutlich die vermögenste Rentnergeneration aller Zeiten (gewesen) sein wird

      – sie möglichst im eigenen EFH/ ZFH wohnt, mit Carport/ Garage und Schuko-Steckdose. Also eher nicht in der Großstadt. Sondern in der Vorstadt oder auf dem nicht allzusehr zersiedelten Land.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden