Mercedes A-Klasse 2018: Erster Blick ins Cockpit des 1er-Rivalen

BMW 1er | 23.11.2017 von 116

Erste Fotos zeigen den Innenraum der neuen Mercedes A-Klasse 2018 in seiner ganzen Pracht. Zwei 10,25-Zoll-Displays dominieren das moderne W177-Cockpit.

Der BMW 1er hat vor wenigen Monaten ein weiteres Update erhalten, dass sich speziell auf den Innenraum und das Thema Infotainment konzentriert hat. Einen ganz ähnlichen Schwerpunkt setzt nun auch Daimler, denn die ersten offiziellen Teaser-Fotos zur neuen Mercedes A-Klasse 2018 befassen sich sogar ausschließlich mit dem Interieur. Wir erhalten so den ersten ungefilterten Eindruck von einem Kompaktklasse-Cockpit, das noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wäre: Analoge Rundinstrumente sucht man vergeblich, stattdessen glänzt die A-Klasse mit einem hochmodernen Look, der an die Widescreen-Cockpits größerer Mercedes-Baureihen erinnert.

Die freistehenden und daher scheinbar schwebenden Displays des Cockpits verzichten auf eine Hutze, das Lenkrad wurde aus der S-Klasse übernommen und die Vordersitze lassen sich gegen Aufpreis mit Sitzklimatisierung und Massagefunktion aufrüsten. Eine aufgewertete Ambientebeleuchtung mit 64 Farben und hochwertige Materialien bis hin zu offenporigen Hölzern für die Interieurleisten sollen dazu beitragen, dass sich der Premium-Anspruch der neuen Mercedes A-Klasse 2018 jederzeit erleben lässt.

Die ersten Fotos vom Innenraum zeigen die Highend-Lösung mit zwei 10,25 Zoll großen Displays, beim Basismodell kommen zwei Displays mit jeweils 7 Zoll Bildschirmdiagonale zum Einsatz. Optional wird es außerdem möglich sein, ein 7- und ein 10,25-Zoll-Display zu nutzen.

Neben dem neuen Design und dem offenbar aus der Oberklasse übernommenen Infotainment-Konzept will die Mercedes A-Klasse 2018 auch mit einem großzügigeren Platzangebot punkten. Mehr Kopffreiheit, mehr Ellenbogenbreite, mehr Schulterraum, ein größerer Kofferraum mit insgesamt 370 Liter Volumen und einer dank zweigeteilter Rückleuchten besser nutzbaren Ladeöffnung sollen weitere Kritikpunkte am bisherigen Modell aus der Welt schaffen.

Gorden Wagener (Chief Design Officer Daimler AG): “Die neue A-Klasse verkörpert den nächsten Schritt unserer Designphilosophie der Sinnlichen Klarheit und hat das Potential, eine neue Designära einzuleiten. Das Interieur inszeniert modernen Luxus auf einem in dieser Klasse bislang unerreichtem Niveau und überführt das User Interface in das digitale Zeitalter.”

(Bilder & Infos: Mercedes-Benz)

116 responses to “Mercedes A-Klasse 2018: Erster Blick ins Cockpit des 1er-Rivalen”

  1. Oliver Beyer says:

    Dagegen sieht der BMW 1er Innenraum aus wie der einer Rentnerkarre. BMW hat in Bezug auf das Interieurdesign den Anschluss an MB verloren. Insgesamt betrachtet hat MB in den letzten Jahren vieles richtig gemacht. Bei BMW dagegen scheint Stillstand zu herrschen. Vielleicht war man zu lange vom Erfolg verwöhnt. So einen Durchhänger kennt MB aber ja auch. Von daher gibt es noch Hoffnung auf Besserung.

    • brad says:

      Genauso sehe ich das auch.

    • Coyote says:

      Leute bleibt mal locker. Also die A-Klassen die dann hauptsächlich rumfahren, werden dann nicht wie auf diesen Hochglanzbildern aussehen und nur weil neu und digital = besser? Alles was elektrisch ist und blinkt ist gut, neu, modern, fortschrittlich etc. Gerade BMW Fahrer sind funktionsorientiert und daher unterscheiden sich die Cockpits auch deutlich von der Konkurrenz und das ist gut so!

      • Pro_Four says:

        …Danke

      • constructiveandestructive says:

        Wer definiert denn den “BMW Fahrer”? Deine Annahme halte ich für zu kurzatmig und pauschalisierend. Steht “BMW Fahrer” dann lt. Deiner These für weniger fortschrittlich in Sachen Digitalisierung und rein für Dynamik? Dagegen spricht zum. die Connectivity (Ausnahme Android Car) und so einiges Weitere…

    • V6 TDI says:

      du sagst es!

    • Thilo Langbein says:

      Dann habe ich lieber das Renterdesign, als diese über-designten Interieurs.

      • Mini-Fan says:

        Eben bei Focus gelesen:

        “Besonders stolz sind wir auf unsere Burggrabenbeleuchtung. .. ganzheitliches Farb- und Lichterlebnis”.

        Was für Schwachköpfe arbeiten bei Mercedes nur?

    • Meo says:

      Sorry, zu diesem unqualifizierten Kommentar nur eine treffende Antwort: stfu!

  2. DerOssi says:

    Ich bete zu Gott, dass BMW beim nächsten 3er endlich beginnt, mal das Cockpit voll zu digitalisieren und das Interieur-Design deutlich aufzuhübschen. In dieser Hinsicht hat BMW den Anschluss an Audi schon vor Jahren verloren und jetzt scheinen sie auch noch von MB überrollt zu werden. Aufwachen BMW!

    • Quer says:

      Du meinst weil BMW seinen Kunden kein iPad vor die Nase setzt so wie es Audi macht, ich glaube viele BMW Kundern wollen das nicht mal, Hauptsache BMW ist beim Connectediviti führend. BMW bietet zudem eine bessere Lösung vom ferngesteuerten Einparken wie Mercedes.
      Kannst mir mal verraten was beim Cockpit der neuen A-Klasse schön ist??

    • B3ernd says:

      Wenn ich mir den neuen x3 anschaue, hat man auch beim Exterieur den Anschluss verloren. Merc macht für meinen Geschmack sehr viel richtig.

      • Pepe Winterkorn says:

        Kann mich leider nur deiner Meinung anschließen. Aber ich hoffe das BMW gerade im Bezug auf die A-Klasse merkt, das der Premiumanspruch auch endlich in den unteren Klassen (nicht erst ab 5er) Einzug halten muss.

        • Quer says:

          Weil bei Audi und Mercedes der Premiumanspruch bei der untersten Klasse angeht, vermutlich noch nie in einem A3 oder A-Klasse gesessen, glaubst alles was die AutoBild schreibt.

          • Pepe Winterkorn says:

            Nein ich kann mir selber eine Meinung bilden. Du lebst scheinbar in einem Mikrokosmos.

          • constructiveandestructive says:

            Ich lese seit viele Monaten Kommentare…unter anderem auch Deine. Dir fehlt die nötige Offenheit. Stets gleiche Thesen und pauschale Argumentationen. Auch wenn es ein BMW-Portal ist, sind konstruktive Diskussionen gut. Manch Kommentare von sehr wenigen sind jedoch immer gleich. In Deinem Fall kontra Audi, Auto Bild, Betrüger-VW-Konzern usw. – es wird langweilig. Liefere handfeste Inhalte. Scheinbar gibt es keine Konkurrenz. Der Markt sagt was anderes.

      • Jan2x says:

        Richtig. Man sieht langsam kaum noch einen Unterschied zum neuen Fahrzeug und wird meiner Meinung nach mittlerweile langweilig.

    • Mini-Fan says:

      “Anschluss an Audi”

      Du meinst, wenn BMW von hinten kommt, und gerade dabei ist, Audi zu überrunden?

      Also es gab’ mal den “Anschluß Österreichs” ans Reich (1938)

      Und den Anschluß des Saarlands an das Reich (1935)

      Und den Anschluß der DDR an die BRD (1990)

      Und natürlich den Anschluß von Seat, Skoda an VW.

      Und natürlich den von Porsche an VW (und nicht, wie von Porsche gewollt, umgekehrt)

      Aber ein Anschluß von BMW an Audi?
      Oder kriegen sie bei BMW dann auch die Software kostenlos. So wie Porsche?

      • V6 TDI says:

        täsche dich da bitte nicht.

        Audi zeigte bereits mehrmals, dass die die
        Autoindustrie umkrempeln konnten.
        und bei 2000000 und 1500000 von einer “Überrundung” zu sprechen ist

        mehr als eine Hyperbel.

        Anspielung auf die Software ist nicht dienlich, denn jeder benutzte und benutzt solche Techniken.

        • Mini-Fan says:

          “jeder benutzt und benutzte diese Technik”

          1. ist das gerade eine Nicht-Technik
          2. ist Fiat, Opel, PSA und Renault nicht “jeder”
          3. selbst wenn es “jeder” benutzte, ist und bleibt es Unrecht, und
          4. es gibt keine Gleichheit im Unrecht (“wenn du einen umbringst, dann darf ich es auch”)

          Und mit was will Audi die Automobilindustrie umgekrempelt haben?
          Mit quattro?
          Das war doch nur eine Krücke, um mehr als 120 PS auf die Straße bringen zu können – wenn man nur einen sich vorne aufbäumenden, scharren Vorderradantrieb à la VW Polo/ Audi 50 kann.

          Das einzige “Geniale” ist die Masche von Piëch, VW-Großserientechnik in teurerer Verpackung als (G)Audi zu BMW-Preisen “an den Mann zu bringen”

          • V6 TDI says:

            ich sage nur die verbaute Technik die jüngst in Südkorea aufgefolgen ist, ist äußerst gut versteckt worden > genug Zeit um Tricksereien zu verstecken.

            Nein Audi wurde nicht vom Staat gerettet und konnte sich dennoch etablieren.

            • Mini-Fan says:

              Falls du auf die “Rettung” von BMW in 1959 anspielst:
              Geld locker gemacht -hatte Herbert Quandt. Und nicht die bayr. “Staatsregierung”. Die hatte lediglich gebürgt, aber keine müde Mark locker gemacht!
              Und würde aus dieser Bürgschaft NIE in Anspruch genommen.

              Allerdings war BMW ein absoluter Glücksfall für Bayern: Milliarden an Körperschafts-, Einkommen-, Lohn-
              und Mehrwertsteuer seitdem durch BMW eingenommen.
              Ob das bei “Volkswagen” auch immer so war??
              (“Käfer”!)

            • sprflws says:

              Vielleicht solltest du dich zu dem Thema noch mal schlau machen; BMW wird nicht auf Grund von Betrugs bei der Abgasreinigung/Aufbereitung verklagt worden.
              Die Strategie, welche die Südkoreaner hier angewendet haben, ist übrigens auch schon genauso von den japanern angewandt worden.
              Einfache Strategien um die Mittelklasse/Obere-Mittelklasse Modelle von KIA/Hyundai die frisch auf den markt kommen ohne Gegenwehr auf den Markt zu bringen.
              Die Reaktion von BMW spricht im übrigen Bände…daran erkennt man nämlich die Bedeutung des Marktes 😉
              Wenn man nur Schlagzeilen überfliegt kann man das natürlich nicht wissen…

            • Quer says:

              Du bist ja wirklich so blöd das du nur brummst, BMW soll in Südkorea falsche Angaben bei Abgastest gemacht und bei der Abgasregelung Änderungen vorgenommen haben, nicht mehr und nicht weniger, dazu zählen auch Mercedes und Porsche.
              Ach ja 2016 hatte Südkorea dem VW Konzern ein Verkaufverbot verhängt, das Verscheigt hat der Pöbler.

              • Mini-Fan says:

                Das waren bei BMW in Südkorea keine Manipulationen an den Fahrzeugen – sondern nicht korrekte Angaben in den Zulassungspapieren.

                Zitat aus http://www.autozeitung.de/autobauer-strafzahlungen-192029.html

                “Das Südkoreanische Umweltministerium wirft dem bayerischen Autobauer
                vor, in Unterlagen über Abgastests bei mehr als 81.000 Autos falsche
                Angaben gemacht zu haben. Betroffen seien 28 Modelle, die zwischen 2012
                und 2015 in Südkorea verkauft worden seien. …

                Das Unternehmen teilte mit, den Verkauf von sieben Modellen in
                Südkorea freiwillig auszusetzen. Grund dafür seien “Unregelmäßigkeiten
                bei Zulassungsdokumenten” – es gehe nicht um Probleme bei der Technik
                selbst, das Thema sei auf Südkorea beschränkt.”

              • V6 TDI says:

                “Software und Hardware, die noch nie verwendet wurde”

  3. Northbuddy says:

    Also ich habe den 5er bewusst genommen, weil mir diese Riesen-Monitore der E-Klasse überhaupt nicht gefallen. Ich empfinde das 5er Cockpit als eines der besten im Markt und sähe dies bei den unteren Modellen ebenso.
    Was allerdings passieren muss ist das die Qualitätsanmutung in die unteren Modelle wandert. Da wirken die Innenräume teils zu billig – Gerade in Grundausstattungen. Auch dort vernünftige digitale Tachos und HUDs.

    • Oliver Beyer says:

      Ich habe vom Kauf eines neuen 5ers abgesehen (eigentlich stand bei mir ein Wechsel auf das neue Modell an), nachdem ich das aktuelle Modell gesehen habe. Für mich ist das Design bereits beim Erscheinen des Modells altbacken. Ohne M-Packet sogar geradezu spießig. Nun, BMW hat scheinbar mittlerweile die konservativen Kunden, die ehemals MB zugeschrieben wurden. Nur mich verlieren sie so als Kunden.

      • Moo says:

        Kann ich leider (nachvollziehen). Aber Gott sei Dank hat BMW dies auch erkannt, so dass sich Innenraum und vor allem exterieur grundlegend ändern werden mit 8er, 3er und nachfolgenden Fahrzeugen.

      • Mini-Fan says:

        In DEM Punkt muß ich dir leider recht geben:
        Mercedes stößt seit Jahren seine langjährige Stammkundschaft total vor den Kopf! Und zwar von C- bis S-Klasse.
        Die werden mittlerweile bei BMW besser bedient. Wie der 5er seit vielen Jahren zeigt.

        • Quer says:

          Soviel bekannt sein dürfte hat der jetzige 5er bei jedem Vergleich die E-Klasse abgebügelt.

          • Mini-Fan says:

            Leider (zu meinen größten Bedauern) hat der 530e kürzlich einen Vergleichstest gegen den 30 denkbar knapp verloren.
            Zwar hatte der 530e eine höhere e-Reichweite, auch einen stärkeren e-Motor (113 zu 88 PS) – aber einen schwächeren konventionellen Benziner (184 zu 211 PS aus dem E250-Motor) – und läuft daher keine 250 km/h.

            Nachtrag:
            Am 07.12.17 ist Feiertag für @Dailybimmer. Da erscheint in der ams ein Test des M5.

    • KaiPi says:

      Sehe Vieles genau so. Vom Innenraumdesign gefällt mir der 5er in seiner Klasse eindeutig am besten (-warum so viele auf auf dieses digitale Widescreen-Cockpit abfahren, z.B. in der E-Klasse?!?-). Wobei ich sagen muss, dass die neue Innenraum-Designphilosophie von MB eindeutig besser ist als die letzten Jahre oder gar Jahrzehnte. So schön ich den aktuellen 5er vom Innenraum auch finde, so langweilig ist er leider von außen, wenn man nicht noch gewisse Pakete (insbesondere M-Paket) bestellt (-die E-Klasse allerdings ebenso langweilig ohne bestimmte Exterieur-Pakete). Na ja, wenn man nach bestimmten Umfragen geht (AMS, AZ), scheinen sehr viele mit dem Design bei BMW (noch?!?) zufrieden zu sein.
      Der Punkt mit der unzureichenden Qualitätsanmutung (vor allem die Materialauswahl, weniger die Verarbeitung an sich) bei den “kleineren” Modellen stimmt leider auch.

  4. Polaron says:

    Das Cockpit schaut ja geradezu grausam aus. Dazu tragen dass hässliche Lenkrad, die unschöne Bedieneinheit für die Lichteinstellungen, die katastrophale Integration des Bildschirms und die fehlende Schlüssigkeit/Harmonie im Design insgesamt maßgeblich bei. Also ich möchte nicht darin sitzen (müssen).

    Dass das BMW-Interieur über fast alle Baureihen hinweg (stark) angestaubt und verbesserungswürdig ist, stimmt aber leider trotzdem. Am Beispiel des 4ers sieht man ja, dass BMW seinem Premium-Anspruch hinterherhinkt.

    • Pro_Four says:

      …nachdem man das der A-Klasse gesehen hat, kann BMW da nur dieses besser machen. Hoffe man integriert Digital mit etwas Analog, ich empfinde rustikal-modern als sehr schön.

    • Quer says:

      Noch nie in einem 4er Facelift 2017 gesessen aber meckern.

      • Polaron says:

        Wenn du damit zufrieden bist, ist ja alles in Ordnung.
        Aber jeder hat halt andere Maßstäbe und nicht unbedingt eine rosarote Fanboy-Brille auf. 😉

        • Quer says:

          Ich bin sogar sehr zufrieden, weil ich nach 2015 im August 2017 wieder ein 4er GC bekommen habe, mit einem Golf aus Ingolstadt würde ich mich nicht zufrieden geben.

          • constructiveandestructive says:

            Mir gefällt der 4er GC sehr, ABER noch nicht in einem A5 gesessen und sachlich das Interieur verglichen oder? Es sei dahingestellt ob man die Kühlheit eines Audi mag. Dennoch fühlt es sich an als würde ein Vergleich zwischen einem Nokia 6310 und einem Samsung S8 erfolgen. Und nun weiter mit Deinen harten Prolo-Argumenten.

  5. Pro_Four says:

    …Kotz, hässlicher gehts mal nicht, übel übel.

  6. Fagballs says:

    Hauptsache einen Stern auf dem Lenkrad, irgendwo Displays in der Landschaft und ganz viel LED Licht, die Leute werden es schon kaufen und saftige Aufpreise zahlen, egal was unter der Haube steckt. Und ja, vermutlich wird der UKL 1er dagegen ganz alt aussehen. Mit der neuen A-Klasse hat Mercedes den Zeitgeist getroffen, das muss man neidlos anerkennen. Und die ganz neue wird ein genauso schöner, wenn nicht sogar noch viel mehr schönererer Blender.

    • Pepe Winterkorn says:

      Ich bin auch der Meinung das der neue 1er was die Interieur-Qualität angeht gegen die A-Klasse keine Chance hat. Ich hab schon die Befürchtung das es so ähnlich wie beim 2er AT wird und die Verarbeitung ist echt das allerletzte. Design hin oder her aber die Qualitative Anmutung gerade in den unteren Klassen sind bei BMW echt nur Mittelmaß.

      • Moo says:

        Welcher neue Einser? Oder meinst du das zweite Facelift?

        • Mini-Fan says:

          Der frühere Audi-Lenker hat Langeweile
          (das sind die, die den Golf zum A3 höherpositioniert haben)

        • Fagballs says:

          Ich denke, er meint genau wie ich den kommenden UKL 1er (F40).

          • Moo says:

            Wartet doch mal ab… Die neuen Konzepte (8er, Z4) zeigen ja wohin die Reise im Innenraum geht und das sieht durchaus vielversprechend aus.

          • Pepe Winterkorn says:

            Genau den meine ich.

            • Quer says:

              Und den F40 hast du heute schon gesehen, weil der nach deiner Meinung gegen die neue A-Klasse keine Chance hat. Der jetzige 5er hat aber auch jeden Vergleich gegen die E-Klasse gewonnen

              • Pepe Winterkorn says:

                Zufälligerweise arbeite ich bei deiner heißgeliebten Marke. Ich hab nichts vom 5er gesagt, also was soll der Kommentar.

                • Quer says:

                  Ach weil du nur ein Bandarbeiter bei BMW bist hast jetzt schon den kommenden 1er gesehen, träum weiter Junchen.
                  Wenn du wirklich bei BMW arbeiten solltest, würde ich mich in Grund und Boden schämen meinen Brödchengeber nur zu denunzieren.

                  • Pepe Winterkorn says:

                    Du siehst schon so aus wie Bandarbeiter. Für mich gibst du das typische Bild der kleinkarierten Arbeiterklasse ab, schön auf pump einen BMW gekauft und jetzt einen auf dicken Hose machen. Wenn du die Unternehmenskultur kennen würdest, wüsstest du das Kritik am eigenen Produkt bei BMW nicht verheimlicht werden muss (Thema kundenorientiertes denken und handeln) und ich bin (da BMW-Fahrer) nun mal auch Kunde . Aber sowas verstehst du eh nicht, du kannst hier eh nur Leute voll pöbeln die nicht in dein Meinungsbild passen. Außerdem kritisiere ich meinen Arbeitgeber nicht nur. Warum auch, wir haben sehr viel gute Produkte im Angebot und als Arbeitgeber ist BMW einfach nur top (und das beziehe ich nicht auf das finanzielle).

                  • Quer says:

                    Jetzt hast du es mir aber gegeben Bandarbeiter, der im BMW Werk Dingolfing in der Endmotage Halle 50 beim 5er die Kofferraumverkleidung verbaut.
                    Naja wenigstens bist du nicht in der Halle 52 wo mein 4er vom Band lief, denn ich sogar ohne Pump bezahlt habe.

                  • V6 TDI says:

                    Quer blamiere dich einfach nicht noch mehr,danke.

                  • Pepe Winterkorn says:

                    Erst arbeite ich am Band beim F40 und jetzt beim G30, na was den nun. Der eine wird in Dingolfing gebaut und der andere in Regensburg und Leipzig. Falls du denkst nur weil du mich als Bandarbeiter betitelst das ich das als Beleidigung sehe, muss ich dich enttäuschen. Die Leute dort leisten einen entscheidenden Beitrag. Solche Aussagen zeigen mir nur wieder was für einen geistigen Horizont du hast und dich über diese Leute stellst und der Meinung bist du wärst was besseres. Des Weiteren mag ich bezweifeln das du den g20 schon gesehen hast, da der erste erst vor kurzem komplett durch die Montage in München gelaufen ist. Aber selbst wenn es so ist, dann freu dich doch. Da kannst ja bei Smava schon die nächste Kreditanfrage machen, kommt mir ja nur zu gute. Ach und nur so nebenbei, ich sprach von der Unternehmenskultur und nicht von der Struktur. Das sind zwei unterschiedliche Sachen, aber das hast du halt leider bei deiner Mechanikerausbildung nicht gehabt.

                  • Quer says:

                    Ach du kleiner Pöbler, das ist mir bekannt das mein Gran Coupé in DGF gebaut wurde, sogar die AutoBild hat bei einem Test zum
                    Facelift geschrieben das das Cockpit hochwertig ist

                    Ach so und weil ein G20 durch die Montage lief gibt es bei BMW keine Ingenieure die Autos zuvor auf der Straße testen.
                    Übrigens mein Cousin ist bei BMW in München Ingenieur und der hat das Vergügen das er auch Fahrzeuge mit Tarnfolie fährt, denn jetzigen 5er habe ich bereits Mitte 2015 gesehen.

                    Nein ich bin gewiss kein besserer, aber solche Pöbler wie du einer bist, der auch noch angeblich bei BMW beschäftigt ist, auch noch über Autos herzieht, die du noch nie gesehen hast die habe ich Dick

                  • Pepe Winterkorn says:

                    Ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal ob du das glaubst oder nicht, du bist ja der jenige der sich immer mit irgendwelchen Sachen groß tun muss ( z.B. mein Cousin ist Ingenieur bei BMW, welches Auto du fährst usw.) Nochmals für dein Verständnis, ich bin nie über meinen Arbeitgeber hergezogen. Ich habe lediglich die Qualitätsanmutung in manchen Modellen bemängelt und dies ist mein legitimes Recht. Wenn für dich Arbeitgeber-Loyalität darin besteht, zu allem Ja und Amen zusagen, bestätigt das ja nur wieder deine …!
                    Um das ganze jetzt mal abzuschließen, ich fahre sehr gern BMW und ich arbeite auch gern da, allerdings betrachte ich halt einige Sachen auch kritisch. Ich bin natürlich auch persönlich daran interessiert das es BMW weiterhin so gut geht, dies wäre aber nicht der Fall wenn die Group so denken würde wie du!

                  • Quer says:

                    Ach so, du hast nur den kommenden 1er gegenüber der neuen A-Klasse schlecht geredet obwohl du in noch nicht mal gesehen hast.

                  • Pepe Winterkorn says:

                    Ein 420d GC wieder deiner ohne Sport Aut. entspricht nicht meiner Vorstellung. Eine Create (so nennt sich das bei BMW, du als einer der die Struktur von BMW in und auswendig kennt weiß das natürlich) ist dafür gedacht die Produktivität im jeweiligen Bereich zu steigern. Da ich kein Interieurdesigner oder Interieurexperte bin, wäre es ziemlich sinnlos wenn ich so einen Verbesserungvorschlag schreibe, da ich ihn ja nicht umsetzen kann (was Bestandteil der Create ist). Einen Forum (in dem Fall BMW-Forum) ist also nur dafür da die anderen Automarken schlecht zu machen und BMW zu huldigen! Interessanter Ansatz. So jetzt habe die Ehre und lebe dein Leben.

                  • Quer says:

                    Ist schon klar, wenn du wirklich ein BMW Mitarbeiter bist, gehörst du wegen Geschäftsschädigung zum Teufel gejagt, oder kann es sein das dich BMW wegen magelder Qualifikation in der Probezeit nicht übernommen hat.
                    Übrigens den BMW 435d GC von 2015 konnte ich Privat sehr gut verkaufen, seit August 2017 fahre ich einen 430i GC xDrive mit Sport Automatik und du

                  • Schoenwetterkiter says:

                    Gib es auf. Manche Menschen sind für eine konstruktive Diskussion nicht zugänglich. Die anderen haben es verstanden. Die einzige Frage, die sich mit stellt: Kriegt man in Deutschland mittlerweile mit 14 den Führerschein und kann 4er BMW fahren?

                  • Quer says:

                    BT muss wirklich eine Sogwirkung für A…. haben

                  • V6 TDI says:

                    Strohmann der dritte.

                  • V6 TDI says:

                    Mein Freund,Mama,Papa omg lösch dich

                  • V6 TDI says:

                    mach dir keine Mühe – Quer und Daily sind ganz besondere Menschen 😛

                  • Quer says:

                    Wie schon erwähnt, BT muss eine Sogwierkung für den Pöbel haben.

                  • V6 TDI says:

                    du könntest Tark Tesfu, Rayk Anders oder Jürgen Todenhöfer heißen und niemand wäre überrascht…

                  • V6 TDI says:

                    du hast noch nie in der Premuimklasse gearbeitet, wie man sieht 🙂

                  • Quer says:

                    Kannst mir erklären was arbeiten ist, wenn ich mir mein Geld auch so verdienen kann.

  7. DropsInc. says:

    Gut integriert sieht anders aus. Ich mag die Cockpits von Daimler, jedoch dieses Display wirkt etwas deplatziert. DAS Dashboard wirkt eher etwas nach Smart.

  8. Mini-Fan says:

    Da gibt es gar nichts zu “beschönigen”:

    Sieht einfach total SCHEISSE aus!

    • Bricko says:

      Eine Anekdote.
      Ein Telefongespräch zwischen Mutter und Sohn(vor ungefär 5-6 Jahren)

      Mutter:”Dieter , die neue A-Klasse(W176) gefällt mir überhaupt nicht , das ist doch kein echter Mercedes mehr…”
      Sohn(Dr.Z.):”Mutti , natürlich verstehst du den neuen nicht , ist für deine Altersgruppe (80+ Jahre jung) gar nicht gedacht…”

      Wenn man sich jetzt die Bilder von dem Innenraum des Nachfolgemodells anschaut , na da ging Sohn noch einen Schritt weiter , und schoss über das Ziel hinaus.Die kommende A-Klasse ist höchstens für pubertierenden Teenies gedacht.Die haben aber keinen Führerschein(noch)

      Noch eine Anekdote.
      Und da spielt unser Liebling , der E65 , mit.

      Bei der Präsentation , damals , sollte angeblich ein Audi Manager gesagt haben : ” Diese Ansammlung von unkoordiniertem Blech am neuen Siebener ist die beste Werbung für unseren A8″

      Jetzt versuchen wir daraus eine Paraphrase zu machen:Die unkoordinierte Ansammlung von i-Pads in A-Klasse ist die beste Werbung für kommenden Einser.Und darauf sollten wir , BMW Freunde , anstoßen.

      • Mini-Fan says:

        Erzeugt bei Leuten wie “Allwies Heiden” wohl diesen “Willkommen-zu-Hause”-Effekt.

        Für mich sind die MB-Lüftungsdüsen seit jeher ein Ausschlußgrund.
        Aber lt. AMG sollen sie ja an “Turbinen” erinnern.
        Hätte Mercedes gerne ..

        PS.
        An DASA oder Schrempp erinnern sie sich wohl nicht so gerne, bei Daimler.

  9. V6 TDI says:

    und darum ist MB Führer der Premiumklasse.

    Man verbinde Exterieur, Interieur und Leistung.
    MB zeigt, dass die Erweiterung der Audi Strategie zum Erfolg führt!

    • Mini-Fan says:

      Du verwechselst da etwas:
      Die Leute, die “Benz’ kaufen oder leasen, meinen (ab dann), sie selbst seien “Premium”.
      Auch wenn sie einen A45 oder eine sonstige AMG-Proletenkarre fahren.

      • V6 TDI says:

        das Problem ist, das durch die ausgedehnten Teileeinkäufe BMW und MB nicht als Sieger hervorgehen können.

        • Mini-Fan says:

          “Sieger”?

          Das ist doch kein Wettkampf. Allenfalls Wettbewerb.

          Sie wollen Geld verdienen. Und das tun sie.
          Und sie wollen die nächsten 10, 15 Jahre überleben. Und das wird sich noch zeigen: Wer und wie. Und wer mit wem.
          Von Partnerschaften würde ich BMW dringend abraten, außer mit Toyota.
          Niemals jedoch (wieder) mit “den Schweinen aus Wolfsburg”.
          Und auch nicht (mehr) mit dem “Kronzeugen” Mercedes.

  10. Steffen Kirsamer says:

    Also ich bin da ganz anderer Meinung. Habt Ihr den Unterschied schon mal erfahren einen Mercedes zu fahren zu einem BMW? Die ganze Bedienung und Connectiviti ist eins a im BMW im Mercedes eine Katatsrophe. Dann die Auto Hold Funktion wie schrecklich die bei Mercedes funktioniert? Dann diese schreckliche Automatik aus Plastig am Lenkrad? Ich verstehe nicht warum die so viele Autos verkaufen. GLE Coupe hat ein Fahrwerk wie eine Affenschaukel. C- Klasse und GLC haben zum Beispiel gar kein elektronisches Display und der neue X3 , 5er , 7er haben doch alle ein elketrisches Display? Das haben die anderen so nicht wo sich bei jeder Fahrsituation die Farbe des Displays verändert und Navi Multimedia ist BMW Top im Gegenzug zu den anderen

    • brad says:

      Das Multimedia bei BMW ist echt top, besser als bei Mercedes. Aber das alleine reicht nicht leider nicht. Und so gravierend unterschiedlich sind die Bmws, Audis und Benzs nicht mehr.

      • Steffen Kirsamer says:

        Naja ich finde schon ein BMW ist meistens sportlicher somit auch das bessere Fahrwerk. Haben das beste Getriebe oft beste Motoren. Design kann man streiten aber ein BMW wirkt für mich am hochwertigsten. Audi bin ich länger nicht gefahren. Mercedes schon das geht gar nicht die ganze Bedienung. Da wirst du dumm. Die haben für mich ein gutes Auto das ist die S-Klasse dann wars das aber auch. BMWs sehen viel Sportlicher aus das einzige Auto was ich bei BMW nicht mag ist der Activ Tourer. Die M Fahrzeuge sind auch viel besser als AmGs oder RS. Viel mehr auf die Rennstrecke ausgelegegt M2 M3/4 da reichts bei Audi und Mercedes nur mit Rücklichter

        • brad says:

          Gar keine Frage, BMW ist am sportlichsten und hat die intuitivste Bedienung. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Was ich damit sagen will ist, dass die Unterschiede nicht mehr so gravierend sind wie vor 15 Jahren. Klar die M Modelle sind am sportlichsten ausgelegt, aber wie viele fahren denn mal auf der Rennstrecke. Meistens sind es BAB und Landstraßen und da können die anderen auch mit halten.

          • Steffen Kirsamer says:

            Stimmt schon wobei ich glaube das M Fahrer schon mehr ein Rennstreckentool wollen. Die BMWs sind meist auch am leichtesten. Ich war bis 2008 Mercedes Fan ohne Ende und Audis auch gefahren. Seit dem einmal ein BMW gefahren will nix anderes mehr bin M3 gefahren zwei X5 und habe ein 1 er M Coupe. Auch beim Thema Wertverlust bist bei BMW super aufgehoben so Modelle wie 1 er M CSl, GTS Z8 steigen im Wert. Wo gibt es dass bei den anderen ich rede nicht von Oldtimern sondern von Autos die die letzten 10 Jahre gebaut wurden

  11. Sniickers says:

    So praktisch diese runden Lüftungsdinger auch sind. Sie sind einfach so HÄSSLICH!!
    Ich hoffe BMW bleibt bei den “eckigen” Lüftungsgitter.

  12. Zo77 says:

    Sorry, bei allem Respekt für Mercedes, aber dieses Cockpit siet aus wie von einem Playmobil von 1995! Grottenschlecht und einfach nur peinlich!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden