Fahrbericht BMW X3 M40i G01: Aufstieg dank Liebe zum Detail

BMW X3, Fahrberichte | 16.10.2017 von 22

An Erfolg hat es dem BMW X3 weder in seiner ersten noch in der zweiten Generation gemangelt, Kritik musste sich das Mittelklasse-SUV aus München dennoch …

An Erfolg hat es dem BMW X3 weder in seiner ersten noch in der zweiten Generation gemangelt, Kritik musste sich das Mittelklasse-SUV aus München dennoch oft gefallen lassen. Vor allem die Materialien im Innenraum wurden immer wieder kritisiert, auch wenn hunderttausende Kunden den X3 zu einem der meistverkauften BMW-Modelle der jüngeren Vergangenheit gemacht haben. Wie sehr sich die Entwickler an dieser Kritik gestört haben, merkt man spätestens beim Einsteigen in den neuen BMW X3 M40i der Generation G01, denn offenbar wollte man allen Interieur-Kritikern von Anfang an den Wind aus den Segeln nehmen.

Für unseren ersten Fahrbericht durften wir ans Steuer des BMW X3 M40i, der gleichzeitig das erste M Performance Automobil auf X3-Basis darstellt. Der umfangreich ausgestattete Testwagen lässt dabei so gut wie keinen Wunsch unerfüllt und orientiert sich in Sachen Materialien und Verarbeitung unübersehbar am aktuellen 5er. Knöpfe und Schalter wurden unverändert aus der edlen Limousine übernommen und befinden sich damit mindestens eine Klasse über dem Niveau des Vorgängers.

Fahrbericht BMW X3 M40i 2017: G01 mit M Performance

Noch wertvoller als die Materialien ist allerdings die Liebe zum Detail, die sich an vielen Stellen des neuen BMW X3 G01 entdecken lässt. Ob es die nur bei geöffneten Türen sichtbaren, in die Karosserie geprägten X3-Logos auf den B-Säulen oder die X-Symbole im Bereich der vorderen und hinteren Türscharniere sind – vielerorts finden sich kleinere Hingucker, die erst beim zweiten Hinsehen ins Auge fallen und zeigen, dass die Entwickler mehr als nur ihre Hausaufgaben erledigen wollten.

Auch hochwertige Sonderausstattungen von klimatisierten Sitzen über Bedufter und Ioinisator bis hin zum Navigationssystem mit Touchscreen, Gestiksteuerung, großflächigem Head-Up-Display und zahlreichen vernetzten Funktionen erinnern eher an die Luxus- und Ober- als an die Mittelklasse. Dieser Eindruck setzt sich während der Fahrt fort, denn dank serienmäßiger Akustik-Frontscheibe und den otional ebenfalls mit Akustik-Verglasung ausgerüsteten Seitenscheiben konnten auch die Windgeräusche erheblich reduziert werden. Dass der BMW X3 G01 mit einem cW-Wert von 0,29 den Bestwert seiner Klasse bietet, trägt ebenfalls zum hörbar verbesserten Geräuschbild bei.

Als echter Held des Alltags präsentiert sich der neue BMW X3 G01 auch beim Blick in den Kofferraum. Mit 550 bis 1.600 Liter Stauraum ist genügend Platz für so gut wie alle Transport-Herausforderungen, die Rückbank ist serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 teil- und umklappbar. Optional sorgt die Rückbank mit Cargo-Stellung samt senkrechter stehenden Fondlehnen für bis zu 50 Liter zusätzlichen Gepäckraum, ohne die Anzahl der möglichen Mitfahrer zu reduzieren.

Doch im Fall des BMW X3 M40i G01 geht es nicht nur um die üblichen Tugenden eines wirklich guten Mittelklasse-SUV, als M Performance Automobil muss der vorläufig stärkste X3 noch einige andere Qualitäten bieten. Dass er auch in diesen Disziplinen punkten will, zeigt er bereits beim Motorstart: Der Reihensechszylinder B58 erwacht beim Druck auf den Startknopf selbstbewusst zum Leben und verkündet seine Arbeitsbereitschaft, im digitalen Tacho-Display weisen M40i-Schriftzüge auf den sportlichen Anspruch hin.

Wechselt man nun in den Sport-Modus, legt auch die Aggressivität der Klangkulisse nochmals zu, außerdem ändern sich die Anzeigen im Display zu einer rot-schwarzen Performance-Show und konzentrieren sich auf jene Zahlen und Eckpunkte, die für dynamische Fahrer im Fokus stehen. Wer es darauf anlegt, kann den neuen BMW X3 M40i nun innerhalb von 4,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h treiben – aber schnelle Sprints genügen schon lange nicht mehr, um die Augen sportlicher Autofahrer zum Leuchten zu bringen.

Seine wahren Qualitäten zeigt der M Performance-X3 stattdessen auf den kurvigen Landstraßen des portugiesischen Hinterlands. Zwar sind knapp 1,90 Meter Breite und ein Leergewicht von fast 1,9 Tonnen hier keine idealen Startvoraussetzungen, aber beeindruckt der BMW X3 M40i auf diesem Untergrund gerade deshalb so sehr: Für ein SUV sind enge und kurvige Straßen eigentlich immer ein Auswärtsspiel, sein eigentliches Terrain sind breitere Straßen mit weitläufig geschwungenen Kurven.

Der X3 lässt sich davon aber nicht beeindrucken und zeigt, warum so viele Erlkönige gemeinsam mit dem Porsche Macan fotografiert wurden. Zwar ist der Schwabe vielleicht noch immer einen Tick agiler, aber dafür gibt es zwei gute Gründe: Zum einen den BMW X3 M, der in einigen Monaten noch ein paar Performance-Kohlen nachlegen soll, zum anderen die Positionierung des X3 M40i. Genau wie alle anderen M Performance Automobile ist auch der X3 ein Fahrzeug, dass bei allem Streben nach Performance und Dynamik keine Abstriche in der Alltagstauglichkeit verlangt.

Wer beim Einsteigen in den BMW X3 M40i zu wenig Komfort fürchtet und einen radikal auf Sport getrimmten Offroader erwartet, liegt jedenfalls völlig daneben. Das adaptive Fahrwerk bietet eine erstaunlich weite Spreizung zwischen komfortablem Grund-Setup und straffer Sportlichkeit, die gemeinsam mit der direkteren Abstimmung der Sportlenkung und einem schärferen Schaltprogramm erst in den dynamischen Fahrmodi ausgepackt wird. Im Alltag gibt sich der X3 M40i hingegen wie ein ganz gewöhnlicher X3 G01, der lediglich noch souveränere Kraftreserven bereithält.

Die Möglichkeit zum vollständigen Abrufen seines Potenzials ergibt sich im spätsommerlichen Portugal allerdings nur selten, denn die erlaubten Höchstgeschwindigkeiten sind sowohl auf Landstraßen als auch auf der Autobahn in Windeseile erreicht. Welche Performance wirklich in ihm steckt, zeigt der BMW X3 M40i daher nur selten – und fährt sich deshalb vor allem damit ins Herz, dass er neben der von uns nur ansatzweise erkundeten Dynamik auch eine überzeugende Vorstellung in Sachen Komfort und Alltagstauglichkeit abliefert.

22 responses to “Fahrbericht BMW X3 M40i G01: Aufstieg dank Liebe zum Detail”

  1. Tim says:

    offensichtlich sehr nahe an der Perfektion, dieser bmw

  2. Thilo Langbein says:

    Gefällt schon ganz gut, der neue G01.

  3. Coyote says:

    ENDLICH Liebe zum Detail. Jetzt der perfekte BMW!

  4. Mark VIII says:

    Der Innenraum orientiert sich am neuen 5er_G30, absolut gelungen, aus heutiger Zeit nahezu perfekt.

    Warum BMW jedoch jetzt auch die x-Line (neben dem M-Modell) und vor allem im Gegensatz(!) zum Vorgängermodell mit zu harten und eng geführten serienmäßigen Sportsitzen zwangsweise ausstattet, bleibt surreal, die Basis/Advantage Ausstattung hingegen hinterlässt Ausstattungslücken, somit für diese Klientel oftmals nicht akzeptabel !

    Früher konnte der Kunde bei BMW nahezu alles mit Allem kombinieren, die heutigen “Lines” hinterlassen oftmals ein Fragment an unerfüllten Wünschen, sicher geschuldet dem Sparzwang der Hersteller !

    Denn die Mehrzahl gerade der Generation, für die dieses Fahrzeug zumindest in D interessant grundsätzlich sein dürfte, macht allein schon wegen fragwürdiger falsch verstandener sportiver „Zwangsausstattungen“ einen Bogen beim anstehendem Fahrzeugwechsel um dieses Auto, genau wie mir aktuell bereits zwei bekannte, zahlungskräftige langjährige Kunden !

    Schade für so viel falsch verstandenen “Jugend-Hype” für einen SUV, der vielleicht „alles kann“ –außer wirklich sportlich zu sein !

    • Mini-Fan says:

      Was für eine geschwurbelte und vor Intelligenz nur so strotzende Sprache:

      * “aus heutiger Zeit” nahezu perfekt
      * die Ausstattung mit Sportsitzen “bleibt surreal”
      * “fragwürdige” “falsch verstandene” sportive Zwangsausstattung
      * mir aktuell “bereits” zwei bekannte, “zahlungskräftige” “langjährige” Kunden
      * “schade für” “so viel” falsch verstandenen “Jugend-Hype für” einen SUV

      Auf wen soll diese seltsame Ausdrucksweise (noch mehr unnötige Adjektive vielleicht, noch mehr doppelt gemoppelt?) denn Eindruck machen, auf @Dailybimmer etwa?

      • testkunde says:

        Kurze Frage mal: Ist Ihnen entgangen, dass @disqus_a7HPAYPUQn:disqus Ihr Benutzerprofil gesperrt hat (nachzulesen für ALLE User im BT-Artikel Namensrechte M2 CSL, M4 CSL, M8 CSL) und daher laut Nutzungsbedingungen von Disqus keine Antworten auf Ihr lückenhaftes “online-Wiki-Halbwissen” mehr lesen kann?

        Oder reicht Ihre Auffassungsgabe generell nicht aus, dass der Klügere von Zweien, auf den Sie hier wie ein Hilfsschüler, Praktikant antworten müssen, nicht unbedingt das letzte Wort haben muss ?

        • Mini-Fan says:

          Mir ist nicht entgangen, daß hier nicht nur helle Köpfe unterwegs sind – wie manche Posts eindrucksvoll unter Beweis stellen:
          Noch nicht mal einen vernünftigen deutschen Satz bilden können manche, nicht wahr, @testkunde?

          • testkunde says:

            Sie haben die zuvor gestellte Frage nicht beantwortet – besser gesagt nicht beantworten können !?
            Also kann der aufmerksame Leser nur davon ausgehen, Sie kennen die Funktion “Kommentator sperren” nicht, weil bei Ihnen offensichtlich eine Störung der Wahrnehmung vorliegt ?

            Hier kann Sie niemand mehr für ernst nehmen, daher auch garantiert meine letzte Antwort in dieser Angelegenheit – suchen Sie sich die Zielgruppe, die Ihrem geistigen Niveau entspricht !

            Bleibt nur zu hoffen, dass BT die Kommentarfunktion über Disqus demnächst abschaltet, nach ähnlichem Vorbild, wie ams, AB, autozeitung oder den bekannten Magazinen (focus, welt/N24, spiegel, sueedeutsche….etc.), die schon lange eine andere Kommentarfunktion und vor allem mit(!) Moderation vor etwaiger Freischaltung den Lesern zur Verfügung stellen.

            Auch wenn Sie hier mental ganz sicher nicht folgen können, noch dieser Link, der für andere BT- Leser vielleicht interessant sein dürfte und im Prinzip selbstredend ist !

            http://meedia.de/2016/03/01/ueberfordert-vom-leser-hass-zeitungsredaktionen-schraenken-kommentarfunktion-ein/

            P.S.: Bin weg, weitere Rechtfertigungsversuche werden NICHT beantwortet.

            • Tim says:

              Semantik und intimes Wissen der Abneigungen des achten Mark legen den Verdacht nahe, “testkunde” ist nur eine weitere anonyme und sehr mutige Internetexistenz ein und desselben.

            • Mini-Fan says:

              Ich sah mich genötigt, Ihrem Herrn @Mark VIII zu “antworten”.
              Ob es Ihnen paßt. Oder auch nicht …

            • Mini-Fan says:

              Sie sind ja mal ein pfiffiges Kerlchen!

              Mit dem genannten Link haben Sie den Nagel genau auf den Kopf getroffen – dort geht es nämlich um “justiziable Meinungsäußerungen”!

              Wenn Sie mich also hier beleidigen (“eine Störung der Wahrnehmung vorliegt”, “ihr geistiges Niveau”, “Sie können hier mental ganz sicher nicht folgen” – oder auch “Sie hier wie ein Hilfsschüler…”) – so ist dies justiziabel!

              Ich natürlich von Ihrer hochgestochenen Ausdrucksweise (“ein selbstredender Link” – könnte von @Mark.VIIII stammen) sehr beeindruckt.

              PS.
              Ich habe hier niemanden gegenüber irgendetwas “zu rechtfertigen” (was wollen Sie eigentlich damit sagen? – Ihr Deutsch ist mir schlicht “zu hoch”!)

              Ich könnte mir vorstellen, daß sogar bei Ihnen ein Deutschkurs Ihre Rhetorik und Sprachgewandtheit noch ein kleines bisschen steigern könnte.
              Überhaupt: Solche ausgefeilte Logik ist doch sehr selten:
              “Mark VIII hat mein (!) Benutzerprofil (wow! wie hat er das nur gemacht?) gesperrt – und er kann daher keine Antworten (!) mehr “auf mein … Wissen” lesen”

              Jeder Deutschlehrer muß hier aufpassen.
              Daß er sich nicht totlacht.

    • AB.Leser says:

      Ehrlich gesagt, mir ist auch nicht ganz klar, warum ein stinknormaler, eher langweiliger SUV und dazu noch in der x-Line Ausstattung seinen überwiegend älteren Haltern “Sportsitze” zwangsweise verortet, so ein Feature müsste entweder optional wählbar sein oder maximal dem M-Paket vorenthalten sein.

      • Mini-Fan says:

        Du musst Dich eines besseren Deutschs befleißigen – sonst versteht der werte Herr @Mark VIII es nicht (oder: er kanzelt dich ab – sofern er einen Fehler überhaupt bemerkt).

        Du solltest also ‘verordnet” bzw. “vorbehalten” schreiben.

        So, jetzt kann er sich es sparen.

  5. brad says:

    Kann es sein das die Reichweite bei dem X3 M40i recht knapp bemessen ist? Denke mal so knapp 500km vll.

  6. der_medicus says:

    Mich wundert nur warum BMW mit der Vorstellung so einer Minderheitenversion anfängt. Am interessantesten wird der 30d werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden