BMW i3: Rund 1.100 Fahrzeuge im deutschen Staatsdienst

BMW i3 | 8.08.2017 von 5

Seit Herbst 2013 rollt der BMW i3 lautlos durch die Welt, seitdem wurden allein in Deutschland mehr als 10.000 Exemplare des Elektroautos verkauft. Rund 10 …

Seit Herbst 2013 rollt der BMW i3 lautlos durch die Welt, seitdem wurden allein in Deutschland mehr als 10.000 Exemplare des Elektroautos verkauft. Rund 10 Prozent davon befinden sich im Staatsdienst und werden von Behörden, Ämtern und Ministerien genutzt. Gestern wuchs dieser Pool von Elektroautos erneut um 32 Fahrzeuge, als der bayerische Staatsminister Joachim Herrmann die Fahrzeuge für die Bayerische Staatsbauverwaltung und die Oberste Baubehörde des Freistaats in Empfang nahm.

Seit Einführung des BMW i3 94Ah mit größerer Reichweite wächst die Nachfrage nach dem Elektroauto deutlich. In Deutschland liegen die Verkaufszahlen im ersten Halbjahr 2017 volle 155 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Der i3 trägt so entscheidend dazu bei, dass die BMW Group auf dem Markt für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb einen erheblich höheren Marktanteil besitzt als im Gesamtmarkt: Jedes fünfte 2017 in Deutschland neuzugelassene Automobil mit alternativem Antrieb war ein BMW, kein anderer Hersteller hat einen höheren Anteil. In Bayern wird der BMW i3 nun auch Teil des Fuhrparks aller Staatlichen Bauämter, der Autobahndirektionen, der Landesbaudirektionen und der Obersten Baubehörde.

Joachim Herrmann (Bayerischer Innenminister): “Die Elektromobilität hat als zukunftsweisende Technologie das Potential, Schadstoff-Emissionen zu senken, die Luftqualität in stark verkehrsbelasteten Städten zu verbessern und Verkehrslärm zu vermindern. Mit unserer Beschaffungsinitiative setzen wir Impulse für den Elektro-Antrieb und verleihen dieser Zukunftstechnik neue Schubkraft.”

Peter Mey (Leiter BMW Niederlassung München): “Es geht voran mit der Elektromobilität in Deutschland. Wir bieten bereits heute acht Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride in vielen verschiedenen Baureihen in Deutschland an und sind damit führend im Wettbewerb. Der BMW i3 kann mit seiner Wendigkeit und dem lokal emissionsfreien BMW eDrive Elektroantrieb vor allem im urbanen Raum seine Stärken voll ausspielen und eignet sich daher hervorragend als Dienstfahrzeug für Unternehmen und Behörden.”

5 responses to “BMW i3: Rund 1.100 Fahrzeuge im deutschen Staatsdienst”

  1. Mini-Fan says:

    Bavaria first

    Find’ ich gut!
    Die i3’s werden tagsüber von verschiedenen Personen häufig genutzt, meist im Kurzstreckenverkehr. Und nachts, wenn die Behörde “dicht” ist, dann hängen sie an der Strippe.
    Ich werde nie verstehen, warum BMW nicht schon vor Jahren z.B. Behörden attraktive Angebote gemacht hatte – bessere Werbung für den i3 hätten sie nicht machen können, incl. “Probefahrten” für evtl. zukünftige e-Kunden.

  2. Dailybimmer says:

    MÜNCHEN (dpa-AFX) – Der Autobauer BMW hat im Juli nur knapp mehr Autos verkauft als vor einem Jahr. Der Absatz stieg im vergangenen Monat um 0,4 Prozent auf 180 726 Autos, wie das Dax -Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Das Plus kam vor allem von der Kleinwagenmarke Mini. Die Stammmarke BMW, die im vergangenen Jahr die Krone unter den Premiummarken an den Stuttgarter Rivalen Daimler mit seiner Hausmarke Mercedes-Benz verlor, verkaufte mit 153 511 Autos nur 0,1 Prozent mehr.

    Das Hauptaugenmerk von BMW liege derzeit auf der Profitabilität, sagte BMW-Vertriebsvorstand Ian Robertson. In den USA blieben die Marktbedingungen schwierig, zudem belaste der Modellwechsel beim neuen 5er und dem Familiengeländewagen X3. BMW hatte mehrfach betont, beim Wettlauf unter den Premiummarken für Stückzahlen nicht auf Rendite verzichten zu wollen. Im Gesamtjahr hat BMW insgesamt bisher 4,3 Prozent mehr Autos abgesetzt./men/fbr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden