Rolls-Royce Phantom 2018 Leak: Erste Bilder im Internet aufgetaucht

Gerüchte, News, Rolls-Royce | 18.07.2017 von 6

Auf einer chinesischen Website sind Fotos aus einer Broschüre aufgetaucht, die den neuen Rolls-Royce Phantom 2018 ohne Tarnung zeigen

Zugegeben: es ist nicht leicht, eine fast sechs Meter lange Luxus-Limousine vor den Augen der Öffentlichkeit zu verstecken. Dennoch hätte man sich die Foto-Premiere des Rolls-Royce Phantom 2018 im Hauptquartier der britischen Edelmarke sicher anders vorgestellt: Auf einer chinesischen Website sind Wochen vor der offiziellen Vorstellung unscharfe Fotos aufgetaucht, die ganz offensichtlich die ungetarnte Serienversion des neuen Zwölfzylinder-Topmodells in einer Broschüre zeigen.

Die drei geleakten Bilder vermitteln einen ersten Eindruck, was die solvente Kundschaft zum Marktstart Mitte 2018 erwartet. Traditionalisten können dabei beruhigt aufatmen: Wie schon die ersten Erlkönig-Fotos vermuten ließen, halten die Designer an der bisherigen Linienführung fest und setzen auf gezielte Modernisierung. An der Front dominiert weiterhin der massive, beinahe quadratische Kühlergrill, flankiert von deutlich schmaleren Voll-LED-Scheinwerfern im Stil der kleineren Baureihen, die den Rolls-Royce Phantom 2018 (noch) breiter erscheinen lassen.

Auch wenn das evolutionäre Karosseriedesign anderes vermuten lässt, wurde der neue Top-Rolls von Grund auf neu entwickelt. Als Basis dient dabei nicht wie vielerorts berichtet die Plattform des BMW 7er, sondern eine neue, markenspezifische Alu Space-Frame Architektur, die ab Ende nächsten Jahres auch das SUV Rolls-Royce Cullinan nutzen wird.

Zum Marktstart steht neben der rund 5,85 Meter langen “Kurzversion” auch der Rolls-Royce Phantom EWB zur Wahl. Die Beinfreiheit im Fond mit traditionell gegenläufig öffnenden Türen wird in beiden Varianten höchsten Ansprüchen gerecht – ebenso wie der vom allgemeinen Downsizing- und Elektrifizierungs-Trend ausgenommene Antrieb. Hinter der “Spirit of Ecstasy” arbeitet ein Biturbo-V12 mit 6,6 Liter Hubraum, der standesgemäß mehr als 600 PS über die Hinterräder auf die Straße bringen dürfte.

Auf einem ebenfalls geleakten Innenraum-Bild ist das Armaturenbrett des Rolls-Royce Phantom 2018 zu sehen. Hinter viel feinem Leder, echtem Metall und edlen Hölzern arbeitet Infotainment-Technik von der Konzern-Mutter BMW. Neben dem unter einer Abdeckung verborgenen iDrive wird der neue Phantom verschiedene Komfort-Extras und Fahrer-Assistenzsysteme aus dem 7er adaptieren. Einen ersten eigenen Blick auf den neuen Über-Rolls können Fans und Interessenten im September zur Messepremiere auf der IAA werfen.

Quelle: autohome.com.cn via motor1.com

Edit: Der Link zur Original-Website ist mittlerweile nicht mehr erreichbar. 

6 responses to “Rolls-Royce Phantom 2018 Leak: Erste Bilder im Internet aufgetaucht”

  1. Dailybimmer says:

    Hab gestern ein RR Phantom komplett in Schwarz vorbeifahren sehen. Fabrikate anderer Marken verblassen in dessen Gegenwart. In Sachen Präsenz, Luxus, Glanz und Charisma macht ihm keiner was vor. Der neue dürfte in Sachen Leistung ordentlich eine Schippe drauflegen. Zu erwarten wären eine Leistung zwischen 650-700 PS und mindestens 900 Nm.

    • Mini-Fan says:

      Ein Rolls-Royce hat immer “ausreichend Leistung”. Das war noch nie anders.

      Dennoch, etwas Kritik am ” Neuen”, besser gesagt: an BMW:
      Warum hat man nicht wenigstens jetzt (da schon nicht beim G11/ G12 und dem neuen 8er) die Chance der Kleinserie (wie früher schon beim 3.0 CSL, dem M1, Z1 und Z8) genutzt, um neue Techniken einzuführen – wie z.B. ein komplettes 48V-Bordsystem, Mildhybrid mit geräuschlosem “Anlasser” (Riemenantrieb mit RSG), einen flüsterleisen, unterstützenden E-Motor (über einen Drehzahlmesser verfügt der Rolls-Royce ja ebensowenig, wie der 740e einen solchen benötigt) sowie neuartige Speichertechnik/ Akkus (genügend Radstand zur Unterbringung hat der Rolls ja sowieso – und die “Schwere” schadet einem Rolls-Royce ohnehin nicht).
      Und auch etwas Kritik am Design:
      Warum muss nun auch ein Phantom dieses Zetsche-Schnurrbart unter seiner Nase tragen??
      Zeitgeist hat in einem Rolls so wenig verloren wie eine “Hinterladerehe* in der kath. Kirche (hallo, “Kommentator”)

      • Dailybimmer says:

        Soll offensichtlich Zetsche gefallen.

        • Kommentator says:

          ” … damit auch er (Dr. Z.”) in den erhabenen Fahrgenuss eines V12 Antriebs aus dem Hause Bmw kommt?”

          Ich hab was gefunden!! – rein zufällig …

          … etwas über den geplanten Tod des Mercedes V12-3-Ventilers,
          der nichts taugte

          … in einem Post vom 07.08.2012 – 15:14 h – von @quickjohn

          https://www.bimmertoday.de/2012/08/07/einzelstuck-von-bmw-m-bmw-z3-roadster-mit-v12-triebwerk/#comment-612448600

          einzelstuck-von-bmw-m-bmw-z3-roadster-mit-v12-triebwerk/#comment-612448600

          quickjohn • vor 5 Jahren


          Vermutlich kennt er auch nicht die Story vom Scheitern der
          Motoren-Koop zwischen BMW und Daimler in 2009, als Zetsche und Reithofer den
          Tod des Daimler 3-Ventiler (!) V12 beschlossen hatten und die Daimler
          Motoren-Crew dann den Deal zum Einsturz brachte.

          Daimlers aktuelle V12 – noch immer mit 3 Ventilen pro
          Zylinder – sind hochaufgeladene Spritmonster ohne Direkteinspritzung und
          meilenweit EU6 entfernt.

      • Kommentator says:

        “Und der Nach-Nachfolger kommt wie ein Phantom ganz flüsterleise daher – voll-elektrisch.”
        >> hoffentlich nicht, hoffentlich nie, höchstens als 2. Variante – für die Strecke vom Adlon, gleich hinter dem Brandenburger Tor zum BER als Linientaxi.
        Ein RR muss ! autark sein, schon aus Sicherheitsgründen – notfalls eben mit einem Tank voll Benzin.
        Und leider nicht Wasserstoff, der verflüchtigt sich.
        Der “Alte” Phantom hatte die gesamte Bauzeit über einen quaderförmigen – ungenutzten – Hohlraum von ca. 40x40x50 im Heck – für die nie zum Einsatz gekommene Brennstoffzelle zur Stromerzeugung.

  2. Kommentator says:

    Für mich ist jetzt schon klar: “DAS Original” – der Alte – konnte nicht mehr getoppt werden. Gelungenes Interieur sowie Exterieur, ade.
    Der Neue scheint mir zu “modernistisch”.
    (oder sind die “neuen Wilden” aus China DER Maßstab? – könnte sein …)
    Hoffentlich ist wenigstens der Auspuff dezent versteckt, so langsam wird´s Zeit, sich mal auch diesbezüglich wenigstens designmäßig schon mal in Richtung Elektrozeitalter umzuorientieren.
    Alles schon mal erlebt:
    nach dem Facelift Bangle-7er, welcher designmäßig rundum gelungen war, gings nur noch bergab – wohl auch mit den Stückzahlen …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden