BMW 6er GT 2017: Video zeigt Gran Turismo bei Wintertests

BMW 6er | 9.02.2017 von 35

Wenige Wochen vor seiner offiziellen Vorstellung absolviert der BMW 6er GT 2017 derzeit seine finalen Tests bei knackiger Kälte im Norden Skandinaviens. Ein aktuelles Erlkönig-Video …

Wenige Wochen vor seiner offiziellen Vorstellung absolviert der BMW 6er GT 2017 derzeit seine finalen Tests bei knackiger Kälte im Norden Skandinaviens. Ein aktuelles Erlkönig-Video zeigt den Gran Turismo auf den schneebedeckten Straßen und auf dem gefrorenen See in der Nähe des BMW-Testzentrums Arjeplog. Speziell gegen Ende des Videos ist klar erkennbar, dass sich am Steuer des 5er-GT-Nachfolgers eine Menge Spaß haben lässt, denn natürlich kann der Hecktriebler bei deaktiviertem DSC und auf entsprechendem Untergrund problemlos quer gefahren werden.

Die nötige Leistung liefern die aus dem 5er bekannten Motoren und auch sonst macht BMW kein Geheimnis aus der technischen Nähe zwischen G30 und G32. Für einen besonders geräumigen Fond basiert der BMW 6er GT 2017 allerdings nicht nur auf der gewöhnlichen Limousine, sondern auf der noch nicht offiziell vorgestellten, aber von Anfang an mit eingeplanten 5er Langversion G38 für den chinesischen Markt.

Im Vergleich mit dem aktuellen 5er GT (F07) soll der neue BMW 6er GT (G32) nicht nur ein erheblich gefälligeres Design erhalten, sondern auch etwas sportlicher und noch eigenständiger positioniert werden. Speziell im Heck-Bereich soll der Eindruck des bisher von vielen Betrachtern als klobig empfundenen Vorgängers vermieden werden, fließendere Linien und der Verzicht auf den einen oder anderen Liter Kofferraumvolumen sollen den Hauptkritikpunkt am Vorgänger aus dem Weg räumen.

Die Motorenpalette wird mit dem 190 PS starken BMW 620d GT beginnen, einen großen Anteil an den Verkaufszahlen in Europa dürfte sich aber auch der BMW 630d GT mit Reihensechszylinder-Diesel erobern. In anderen wichtigen Märkten wie den USA und China stehen naturgemäß die Benziner im Fokus, hierbei dürfte der BMW 640i GT mit 340 PS die Hauptrolle spielen.

Abgerundet wird das Angebot mit mehreren Plug-in-Hybrid-Varianten wie dem 640e, die sich dank bis zu 50 Kilometern elektrischer Reichweite mit besonders niedrigem Spritverbrauch bewegen lassen. Auch für Hotels und andere Dienstleister mit häufigen Chauffeurs-Aufgaben könnten die Plug-in-Hybride eine aus finanzieller Sicht attraktive Alternative zu konventionell angetriebenen Modellen sein.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User | Renderings: Motor.es)

35 responses to “BMW 6er GT 2017: Video zeigt Gran Turismo bei Wintertests”

  1. Olüm Digga says:

    das auto wird ein voller erfolg, wie zuvor schon der 3er GT, 5er GT und selbstverständlich die i-modelle. vielleicht übertrumpft er nicht den käfer, aber trotzdem…

    • DropsInc. says:

      ich fand den GT schon immer geil, nicht für jedermann, klar, ein bissl mut zur lücke muss man da schon haben^^

      • Olüm Digga says:

        völlig sinnloses auto. es gibt immer noch den 6er gran coupe und zwar ohne mikromotor a la 620d…das ende ist nah.

        • DropsInc. says:

          steh ich total drauf

        • Mini-Fan says:

          Also ein VIER-Zylinder paßt nicht zu einem 6er. Schon gar nicht als Diesel.
          DA hast Du recht.

          War bisher die Domäne von Mercedes.
          Siehe CLS und E-Coupé (hängt mit dem Durchschnittsalter deren Käufer zusammen; die schalten das Hörgerät aus, dann hören sie den Motor-“Klang” nicht)

          Und wenn schon Diesel, dann als 630d. Natürlich mit 6 Zylindern.

          DARAN haben wir uns ja inzwischen gewöhnt.

        • dph says:

          Sorry, aber das ist Blödsinn.

          Ich saß gestern erst im neuen 5er und hinter mir hat keine Sau Platz!!
          Ich bin über 2m groß und nehme auch gerne mal 3 Leute mit und will Platz im Kofferraum. Und da ist das Auto mehr als praktisch.

          Wenn es dir nicht gefällt, ist das deine Sache. Aber das Auto pauschal also sinnlos zu bezeichnen ist ignorant.

          Das 6er Gran Coupe kann man damit auch 0 vergleichen.

          Ich werde mir ihn wieder kaufen. Es ist ein geiles Auto

    • Pepe Winterkorn says:

      Sehr schön ironisch geschrieben 😉

    • Mini-Fan says:

      Deine Ironie ist nicht zu übersehen …

      Aber schon der bisherige 5er GT hatte den Raumkomfort des 7ers. Ein echter Reisewagen.

      Zumal er auf dem (alten) 7er basierte.
      Kein Rasewagen.

      Der neue Opel Insignia wird dafür sorgen, daß wir an diese für BMW noch neuartige Karosserieform gewöhnen werden. Andererseits wird dieser aber speziell dem 560d GT Kunden abjagen.

      • Bricko says:

        560d GT ???

        Ironie? … Tippfehler? … oder jeder Zylinder mit eigenem Turbolader? … 😉

        • Mini-Fan says:

          Tut mir leid. Glaube zwar nicht an einen Tippfehler, sondern eher an einen Scherz der Autokorrektur.

          Davon abgesehen:
          Audi hatte ja den V12 (oder eher war es wohl der W12) auch schon mal “verdieselt”. Wird BMW (auch dank VW/ Audi) nicht machen.

          Wobei sich der 740d/ 745d als V8-Diesel toll angehört hat.
          Was ich von 6-Zylindern mit 4 Turbo’s halten soll – ich lasse es lieber.
          Das Ende vom Lied wird wohl so sein, wie Du geschrieben hast:
          560d GT mit 12 Turboladern. Aber mit Mittelmotor: Deswegen der dicke Hintern des GranTurbo. Damit die Turbo’s Platz und einen genügend großen Resonanzraum haben.

    • Tobias says:

      der 3er gt ist zweifelsfrei ein Erfolg, auch wenn er nicht jedem gefällt. und wäre der 5er gt keiner, gäbe es auch keinen 6er gt.

      • Olüm Digga says:

        bullshit. sämtliche GT modelle, sofern sie nicht aus weissach oder affalterbach kommen sind die letzten krücken unter der sonne.

        • Tobias says:

          zweifelsfrei eine sehr präzise und fundierte Expertise, aber gibts auch ne Begründung?

        • Mini-Fan says:

          Das kommt erstens darauf an, wie man “GT” definiert (nicht jeder will die LeMans fahren).
          Zweitens wärst Du dann hier auf der falschen Fan-Seite gelandet.

          • Mini-Fan says:

            Nachtrag:

            GT heißt eigentlich “Gran Turismo”, also “Große Fahrt”.
            Und für eine solche ist der “5er GT” sicherlich 100x besser geeignet als ein “Mercedes GT”

      • Mini-Fan says:

        nein, es ist bestimmt so, daß BMW uns nur bevormunden will …
        (iß, was auf den Tisch kommt!)

      • Mini-Fan says:

        .. also MIR gefällt der 5er GT BESSER als der 3er GT.

        Der 5er ist authentischer, der 3er ist schon (wegen des “Erfolgs” des 5er GT in Deutschland??) ein etwas verwässerter 5er GT.

    • Mini-Fan says:

      Olüm Digga: “das auto wird ein voller erfolg, wie zuvor schon der 3er GT, 5er GT”

      Solange BMW mit (!) dem 5er GT mehr (!) 5er verkauft also ohne ihn, IST er doch ein Erfolg: Denn er erhöht den 5er Absatz.
      Und er hat vermutliche eine höhere Fremdfabrikat-Eroberungsrate als “normale” 5er.
      Egal wie: Entweder hält er (normale) BMW-Kunden bei der Stange. Oder er realisiert neue BMW-Kunden.
      Also: Alles bestens!

      PS.
      Gleiches gilt für den BMW 2er AT und GT. Ob “Frontkratzer” oder nicht.
      Dadurch, daß diese angeboten werden, wird keinem “echten” BMW-Freund etwas vorenthalten. Von 2er Coupé an aufwärts bleibt es doch beim RWD, oder?

      Und:
      Der Käfer war – zumindest die letzten 10 Jahre seiner Produktion (in Deutschland) – KEIN Erfolg. Sondern hätte beinahe das Ende von VW besiegelt.
      So, wie es jetzt vielleicht wiederbevorsteht.

  2. Fagballs says:

    Schade, ich hatte die Hoffnung, dass sie das Hinterteil, das in meinen Augen nicht das Sahnestück der GTs ist, etwas besser hinbekommen haben, aber irgendwie sieht das genauso aus wie vorher.

    • Mini-Fan says:

      Die einen stehen auf Twiggy.
      Die anderen auf Kurven…

      • Fagballs says:

        Ich mag Kurven, z.B. wie der M2 sie hat 😉

        • Mini-Fan says:

          Die Kurven, die der M2 hat, sind mir zu maskulin.
          Trotzdem das beste Auto im Stall, wenngleich es so ausieht, als hätte “es” es mit dem Kraftraining ein bißchen arg übertrieben.

      • Bricko says:

        Jennifer Lopez als Inspiration für den G32? .. warum auch nicht …finde den 6GT als sehr gelungen … wird sicherlich seine Käufer finden.

        • Mini-Fan says:

          Der (erste) 5er GT (F07) basierte auf dem “Abschiedsgeschenk” von Chris Bangle an BMW, dem PAS, also dem “Progressive Activity Sedan”

          Es war von Anfang an klar, daß er kein Volumenmodell werden würde.

      • Mini-Fan says:

        Wobei man aus “Mini-Fan” nicht schließen darf, daß ich ein “Twiggy-Fan” bin.

        (auf Rubens stehe ich aber erst recht nicht – dann würde ich einen GLE fahren)

      • Dailybimmer says:

        Der Opel Adam gefällt mir auch ganz gut.

    • DropsInc. says:

      Was siehst du bis jetzt, ein Rendering und einen erlkönig, das sagt natürlich alles aus. Das Heck, sieht definitiv geschmeidiger aus. Die gerade abrisskante bleibt, denn die hat jeder BMW. Ich bin gespannt auf das Original, die Front wird auch anders als auf dem Rendering sein, der gt hat schon immer eine andere Front als der 5er.

  3. Bricko says:

    “Speziell gegen Ende des Videos ist klar erkennbar … der Hecktriebler bei deaktiviertem DSC …problemlos quer …”

    Also, für mich sieht es nach X-Drive aus … oder irre ich mich?

    • Pro_Four says:

      …du irrst nicht, man erkennt aber das heckbetonte X-drive!

      • Bricko says:

        Ja genau, und X-drive in der Richtung( heckbetont ) wird auch der neue M5 bekommen, also für M-Fans überhaupt kein Grund zur Sorge, im Gegenteil, Fun-Drive mit besserer Traktion.

  4. Boba Fett says:

    Schon ein schlauer zug den 5er GT als 6er GT zu verkaufen. Für einen 6er ist mir das Heck aber ein bisschen zu klobig und zu gross, auch die schwache Motorisierung ist nicht ganz 6er like. Bin auf das Interieur gespannt, da war der 6er unvergleichlich und eine Klasse für sich. Heute schon eher 8er als 6er

    • Mini-Fan says:

      Ein 6er muß chic sein.
      Und auch schön klingen (Vierzylinder gehören in einen Mercedes!)

      Aber vielleicht will BMW dadurch wirklich die Bezeichnung “6er” entwerten.
      Zugunsten des 8er.

      Aber einen Weg zurück zu einem mittelgroßen, erschwinglichen Coupé namens 6er versperren sie sich damit selbst. Also eines, das etwas oberhalb des MB E-Klasse-Coupés angesiedelt ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden