BMW 4er Gran Coupé 2017: Facelift-Fotos mit M Sportpaket

BMW 4er | 20.01.2017 von 28

Als das BMW 4er Gran Coupé in den Handel kam, gab es durchaus auch kritische Stimmen zum viertürigen Coupé aus München: Gibt es wirklich einen …

Als das BMW 4er Gran Coupé in den Handel kam, gab es durchaus auch kritische Stimmen zum viertürigen Coupé aus München: Gibt es wirklich einen Markt für ein Fahrzeug, das sich formal und technisch recht nah an der 3er Limousine bewegt? Zum BMW 4er Facelift 2017 nennen seine Erbauer nun Zahlen, die auch scharfe Kritiker überzeugen dürften: Seit dem Marktstart vor etwas mehr als drei Jahren wurden weltweit fast 400.000 BMW 4er verkauft, wobei das Gran Coupé auf einen Anteil von rund 50 Prozent kommt. Coupé und Cabrio stehen für jeweils rund 25 Prozent der Verkaufszahlen.

Auch wenn der Absatz der 3er Limousine wie erwartet erheblich größer ausfällt, gibt es ohne Zweifel einen ausreichend großen Markt für das BMW 4er Gran Coupé. Mit der Modellpflege, die ab Produktion März 2017 in den Handel kommt, soll der intern F36 genannte Viertürer nun noch etwas attraktiver werden.

In erster Linie ist dafür das überarbeitete Design von Scheinwerfern und Rückleuchten verantwortlich, schließlich spielt die Optik für viele Kunden des viertürigen 4ers eine ganz entscheidende Rolle und gibt schließlich den Ausschlag bei der Entscheidung gegen die 3er Limousine. Mit dem Facelift wird das BMW 4er Gran Coupé F36 LCI serienmäßig mit Bi-LED-Scheinwerfern an der Front ausgerüstet, optional sind adaptive Voll-LED-Scheinwerfer erhältlich. Ein hexagonales Tagfahrlicht-Design sorgt dabei für einen frischen Touch an der Front und lässt den 4er noch sportlicher wirken, was insbesondere in Kombination mit dem M Sportpaket gut zur Geltung kommt.

Genau wie das zweitürige Coupé erhält auch das BMW 4er Gran Coupé mit dem Facelift 2017 ein straffer abgestimmtes Sportfahrwerk, um die dynamischere Rolle im Vergleich zum 3er weiter zu untermauern. Auch die Abstimmung der Lenkung wurde weiter verfeinert, um allen Fahrern eines BMW 4er 2017 noch mehr Fahrspaß bieten zu können. Reduzierte Wankbewegungen, ein stabilerer Geradeauslauf und mehr Neutralität im Grenzbereich sollen den Anspruch des Chefdynamikers seiner Klasse unterstreichen. Wer zu 430i, 440i, 430d oder 435d greift, kann außerdem ab Werk einen High-Performance-Reifen bestellen und sich damit noch höhere Kurvengeschwindigkeiten erlauben.

Auf den offiziellen Fotos zum BMW 4er Gran Coupé Facelift 2017 sehen wir das Topmodell 440i, das vom Reihensechszylinder B58 mit 326 PS angetrieben wird. Genau wie alle anderen Varianten mit Ausnahme des Einstiegsmodells 418d kann auch das 440i Gran Coupé auf Wunsch mit Allradantrieb xDrive bestellt werden, im Fall des Biturbo-Diesels 435d sind vier angetriebene Räder bereits serienmäßig an Bord.

28 responses to “BMW 4er Gran Coupé 2017: Facelift-Fotos mit M Sportpaket”

  1. Andrew M says:

    Mir kommt es vor, als ob früher BMW Facelifts größer ausgefallen wären.

    • DropsInc. says:

      ja, ist fast überall so…warum ein großes facelift, wenn der kunde zufrieden…ein facelift beinhaltet doch meist nur neue leuchten oder schürzen, anbauteile die leicht gewechselt werden können. an der karosse bzw blechkleid wird meist nichts unternommen. wissen sie was ein werkzeug für eine presse kostet? beim 5er gt hat man bei der modellpflege versucht das heck etwas weniger auffälig zu gestalten. wie der name schon sagt, facelift. wenn sie eine botox spritze bekommen, haben sie weniger falten, jedoch kein neues gesicht^^

      • Sniickers says:

        Beim 1er F20 war das Facelift deutlich vom vFl zu unterscheiden. War aber auch dringent nötig!! 😉

        • DropsInc. says:

          genau, wenn der kunde diese design nicht annimmt muss gehandelt werden. wenn sie aber mal den vergleich herziehen F20/F20MOPF dann erkenn sie das nur die anbauteile verändert worden sind…heckklappe eine neue ausklinkung für die scheinwerfer und ne neu frontschürze ebenso für die scheinwerfer….thats it. umso erfreulicher ist doch das geringer verändern des 4 GC, daran erkennt man das wenig handlunsbedarf bestand. stellen sie sich vor, die modellpflege bringt das gegenteil^^

          • moehre says:

            So sieht es aus. Sehr gut beschrieben.

          • Mini-Fan says:

            denke mal an den 7er-“Bengel” E65.

            DA mußte auch gehandelt werden (und ist schöner geworden, nach dem LCI).
            Damit nicht noch jemand den Kofferraumdeckel als Picknicktisch mißhandelt hätte.
            Also mißbraucht.

            • Quer says:

              Nur das sich damals der Bangle 7er auch sehr gut verkaufte, zur damaliger Zeit war er der meist verkaufte 7er. Der war damals so erfolgreich das Mercedes den Höcker am Kofferraumdeckel für die S-Klasse kopierte.

              • DropsInc. says:

                Ja der ging gut weg. Der aktuelle 7er wird auch noch besser gehen. Die s Klasse hatte wirklich einen entscheidenden Vorteil, sie kam früher und hat in diesem Segment mit das beste gehabt. Kann mir vorstellen, das nach den ersten Rückläufern evtl. zum 7 er gegriffen wird. Mal schauen.

              • Mini-Fan says:

                7er E65

                Ich glaube, inzwischen sind die alle irgendwo im Ausland. Er ist heute ein Exot in Deutschland.
                E38 sieht mal 10 oder 20 mal häufiger.

            • DropsInc. says:

              Ja das war ziemlich gewöhnungsbedürftig. Man kann auch mutig sagen. Jedoch war die modellpflege das beste was passieren konnte. Beim 5GT haben Sie auch das Heck etwas entschärft. Zumal ich den 5 GT trotzdem gut finde. Bin gespannt wie der neue aussieht. Wenn die Reviews ansatzweise so werden, ja gerne. Man muss es mögen. Ich mag ihn sehr!

              • Mini-Fan says:

                Mir gefällt der 5er GT auch.
                Vor allem dieses Platzangebot, hinten. Und trotzdem variabel, wenn’s sein muss.
                Der X6 mit seinem dicken Hintern bzw. mit seinem sehr hohen Heckabschluss hat da etwas Vorarbeit geleistet: man hat sich inzwischen daran gewöhnt.
                Leider riechen Modelle wie der 5er GT ein bisschen nach dem allerersten VW Passat mit Schrägheck.
                Und eine Kopie des 5er GT gibt”s demnächst auch:
                Der neue Opel Insignia!

                • DropsInc. says:

                  Ja da geh ich mit. Was die Kopien angeht, ist auch der Passat CC Vorlage gewesen, vorallem wenn ich Daimler anschaue und die Coupepalette. Jedoch wird es weniger eine Kopie denn eine Segmentbesetzung sein. Das war früher das sogenannte fließheck. Viele schimpfen drüber, ich jedoch mag das neue Fließheckdesign. GT oder X6, auch wenn ich mich unbeliebt mache, das GLE/GLC Coupé gefällt mir auch. Was ich dennoch bei Daimler nicht mag und mich deswegen auch wieder für BMW entschieden habe, dass Fronteinheitsdesign. Im Rückspiegel ist es fast nicht mehr erkennbar und zu unterscheiden. Wir waren gestern Ski fahren in oberwiesenthal, dort habe ich die neue e Klasse gesehen. Schönes Auto, aber kennt man eins, kennt man alle. Das macht BMW besser, hoffe sehr das es in Zukunft auch so bleibt.

      • Mini-Fan says:

        Aber je nachdem, WOHIN du die Botox-Spritze bekommst, brauchst du neue Kleider.

        Außerdem:
        Die Modellzyklen waren früher länger. Denke mal an der ersten 6er BMW.
        Also kann das LCI kleiner ausfallen.

    • Mini-Fan says:

      ich hab’ schon in 2016 gedacht: “die haben kein Geld mehr”

  2. McIntyre's (un)official page says:

    Sehr schönes Vehikel, hole mir irgendwann entweder als 420d oder 430i.

  3. Thomas says:

    Ich habe noch nie ein 4er GC auf der Straße gesehen 😀 Die Coupes sind schon selten hier.

    • Quer says:

      Dann mach die Augen auf

      • Thomas says:

        Ernsthaft. Fahre nicht wenig. Aber ich habe noch nie einen bewusst wahrgenommen! Das Coupe ist auch sehr selten. Wir haben hier in Gütersloh Miele und Bertelsmann, dadurch viele hochwertige Firmenwagen. Der 2er AT ist hier ebenfalls sehr stark vertreten. Aber der 4er GC ist hier ein echter Exot.

    • B3ernd says:

      Die Coupes fahren bei uns sehr oft rum. Beim 4er GC sieht es anders aus. Während das 6er GC elegant ausschaut, erinnert mich das 4er GC an die fiesen Opel Vectras mit Fließheck der 90er

    • Pro_Four says:

      …hmmm Thomas, aber das GC sehe ich öfterer als das Coupé bei uns.

      • Thomas says:

        Im wörtlichen Sinne, oder bei dir? 😀 Ich sehe mehr i3 als 4er GC 🙂 Was nicht viel ist, wenn man keine GCs sieht 😀

      • drochtersen_assel says:

        Präambel [hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber so viel Zeit muss sein] :

        Nachdem der senile Rentner Aloys H. nun in 2017 endgültig gesperrt wurde und bis auf drei Kommentare in irgendeinem belanglosen “Quatsch Portal” darüber hinaus auch alle seine unzähligen u.a. bei “weltonline” geposteten Kommentare auf seinem Kundenportal gelöscht wurden, melde ich mich mal von meiner “Snow-Experience-Tour” im X5 zurück, denn die nächste Apfelernte im Kehdinger Land ist noch ein wenig hin – gut Ding will Weile haben 😉

        Ja, der 4er GC macht laut interner Pressemitteilung BMW gut 50% der weltweiten Zulassungen der 4er Baureihe aus, somit ziemlich exakt das gleiche Verhältnis wie bei seinem größeren Bruder der 6er Baureihe:
        GC alleine so viele Kunden wie Coupé und Cabrio zusammen !

        Tschüssikowksi……….hol di fuchtig !

    • moehre says:

      Sixt hat doch schon ne Menge..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden