Detroit 2017: BMW Individual zeigt 440i Cabrio in Rauchtopas

BMW 4er | 12.01.2017 von 138

BMW Individual und BMW M Performance zeigen auf der Detroit Auto Show 2017 ein umfangreich modifiziertes BMW 440i Cabrio in Rauchtopas metallic.

Das kurz vor seinem Facelift stehende BMW 4er Cabrio präsentiert sich auf der Detroit Auto Show 2017 noch einmal von seiner schönsten Seite. BMW Individual hat der offenen Mittelklasse aus München nicht nur eine Lackierung in der seltenen Farbe Rauchtopas metallic verpasst, sondern hebt das Cabriolet auch noch mit einigen weiteren Details aus der Masse hervor.

Dabei geht es betont sportlich zur Sache, denn das M Sportpaket des ausgestellten BMW 440i F33 ist in diesem Fall nur der Anfang: Schwarze Nieren, Außenspiegel-Kappen aus Carbon sowie Diffusor und Sport-Abgasanlage stammen aus dem hauseigenen Tuning-Programm von BMW M Performance und unterstreichen die Dynamik des starken Hecktrieblers auch optisch.

Weiter geht das BMW Individual Sport-Programm im Innenraum, denn auch hier sorgen viele Elemente mit Carbon und Alcantara für zusätzliche Dynamik. Egal ob Interieurleisten oder Lenkrad, viele Details versprühen dank BMW M Performance noch mehr Sportlichkeit – aber in Kombination mit dem hellen Leder wirkt das Interieur dennoch weiterhin sehr edel und elegant.

Ob das BMW 440i Cabrio auch mit dem M Performance Power Kit für den B58 ausgerüstet wurde oder die Hinterräder weiterhin mit serienmäßigen 326 PS antreibt, ist uns leider nicht bekannt. Auf Wunsch sorgt das mit voller Garantie versehene Tuning-Paket aber in jedem Fall für eine Leistungssteigerung auf 360 PS sowie eine Anhebung des maximalen Drehmoments von 450 auf 500 Newtonmeter. Damit lässt sich auch die serienmäßige Sprint-Zeit des BMW 440i Cabrio noch etwas unter die Werksangabe von 5,4 Sekunden drücken.

Zwingend mit dem BMW M Performance Power Kit verbunden ist die Sport-Abgasanlage, die auch das in Detroit gezeigte 440i Cabriolet trägt – den kernigeren Sound gibt es auf Wunsch aber auch ohne Leistungssteigerung. Und vielleicht ist das geänderte Klangbild für viele Kunden sogar wichtiger als eine gesteigerte Leistung, schließlich trägt der Sound entscheidend zum subjektiven Geschwindigkeits- und Beschleunigungsempfinden bei.

(Fotos: BMWblog.com)

138 responses to “Detroit 2017: BMW Individual zeigt 440i Cabrio in Rauchtopas”

  1. Aloys Haydn says:

    Wieso in Rauchtopas? Muß Opa ein Raucher sein, um dieses Cabriolet zu fahren?

    • McIntyre's (un)official page says:

      BMW nix für Opas, da müssen Sie zum Benz.

      • Aloys Haydn says:

        Ach das abgebildete Auto Rauchtopas ist gar kein BMW?

        • McIntyre's (un)official page says:

          Doch, ist es und es sieht wunderschön aus.

          • Aloys Haydn says:

            Finde ich auch, Vor allem braucht man wegen des schwarzen Grills nicht mehr zum Hinterhoftuner. Hoffentlich wird er nicht eingestellt wie der Z4. Ist ja auch sicher emotional zu fahren

            • McIntyre's (un)official page says:

              Was? Höre ich da etwa Positives über BMW? Hätte nie gedacht, dass das kommt.

            • DropsInc. says:

              BMW bietet auch Performance-Nieren in Hochglanz-schwarz an. Kann man sich direkt beim Händler bestellen. Dachte immer Audi A4 ist so ein Tuner Auto. Gibt es zumindest ausgiebige Zeitschriften an der Tanke.

              • Aloys Haydn says:

                Oh sogar Performance-Nieren? Was es doch nicht alles gibt. Aber ich habs sowieso nicht mit Nierchen, gehe lieber ins “Sterne”-Lokal. Audi und Tunerauto mag es geben, schauen Sie aber doch án Ihrer Tanke mal nach BMW-Tuner-Zeitschriften

                • DropsInc. says:

                  Hat nie einer behauptet das es die nicht gibt. Aber sie weißen immer auf das Tuningimage von BMW hin. Damit wollte ich nur zeigen das auch Audi und Mercedes Tuningfans hat. Aber da darf man natürlich nicht allzu spießig sein und Toleranz für Leute haben die gerne selber Schrauben.

                • DropsInc. says:

                  Wenn Sie richtig Ahnung hätten und tatsächlich Sternelokale besuchen, würden Sie wissen das dort in der Tat auch Nieren von Michelin-Köchen delikat zubereitet werden. Sie entlarven sich immer wieder. Kommen Sie erstmal in der Zukunft an, ihr Weltbild ist etwas eingestaubt.

                  • Aloys Haydn says:

                    Sicher werden auch Nieren zubereitet. Aber es gibt eben Sternelokale und keine Nierenlokale.

                  • DropsInc. says:

                    Das war auch keine Aussage meinerseits, keiner behauptet es gibt Nierenlokale. Sie rudern immer wieder in eine andere Richtung. Sie haben leider wenig Ahnung von Gourmetküche. Ich sagte es werden Nieren in sternelokale zubereitet. Nennen sie es ruhig beim Namen. Ohne delikate Speisen und die die es zubereiten, können Sie ihr gelobtes sternelokal schließen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Woher nehmen Sie die Erkenntnis, daß ich wenig Ahnung habe von einer Gourmetküche bzw. weniger Ahnung habe als Sie. Saure Nierchen werden in München angeboten im “Weißbierbräu im Tal”

                  • DropsInc. says:

                    Wow, ich bin schwer beeindruckt von Ihrer Aussage. Da muss man schon einige Jahre auf dem Buckel haben um dies zu wissen. Die Erkenntnis offenbarten Sie mir, in dem sie schrieben, sie beforzugen sternelokale und keine Nierchen. Made my day

    • Meo says:

      Die Farbe ist sicherlich nicht jedermann’s Geschmack, jedoch wird sie umso seltener auf der Straße anzutreffen sein. Mich freut es jedoch, dass BMW viele einzigartige Farben anbietet und vor allem auch präsentiert. International ist wiederum auch eine andere Palette gefragt als in D.

      • Aloys Haydn says:

        Evtl, sollte BMW auch die Farbe “Weiß” beim neunen 5er ohne Aufpreis anbieten.

        • Quer says:

          Es sollte sogar Käufer geben die Weiß bevorzugen und auch dafür zahlen. Herr trollender Reichsürger.

          • Aloys Haydn says:

            Tatsächlich? Als Automobilhersteller würde ich die Autos nur noch nackt ohne Lack anbieten. Jede Grundierung und Farbe kostet dann Aufpreis. Der Kunde ist mittlerweile so blöd, er wird das auch bezahlen

            • Mini-Fan says:

              Mercedes spart bei seinen neuen eco-Modellen den Lack komplett ein, wegen der Gewichtsersparnis von 2 kg. Und nennt sie “Silberpfeil”.

              • Aloys Haydn says:

                Eine solche Reminiszenz wie “Silberpfeil” muß man eben erst haben. Da bleibt BMW nichts anderes übrig als die “sauren Nierchen”

        • Meo says:

          Das ist einfach (Preis-)Politik. Die Farbe “Alpinweiß (III)” kostet aus einigen Gründen fast schon zurecht und nachvollziehbar Aufpreis:
          – Modern und im Trend der Zeit (übrigens schon seit über 10 Jahren und ein nennenswerter Rückgang ist ebenfalls nicht in Aussicht)
          – Für den Hersteller evtl. grundsätzlich mit mehr Nacharbeit/Schwierigkeit/Zeit verbunden was die Einstellung aller Spaltmaße am Fzg. betrifft, da diese so viel auffälliger werden (!)
          – Offizielle M Performance Farbe
          – Pflegeleichter als Uni-Schwarz
          Uni-Schwarz ist quasi noch das letzte Überbleibsel der Opener für einen niedrigeren Einstiegspreis.
          BTW: Der Aufpreis hält sich wohl absolut in Grenzen.

          • Aloys Haydn says:

            Klar verständlich. Und sogar die Spaltmaße müssen extra eingestellt werden, wer hätte das gedacht. Als Hersteller würde ich die Fahrzeuge evtl. nur noch grundiert oder nackt anbieten. Und der Kunde zahlt dann für die Farbe einen hohen Aufpreis. Oh lieber Gott lasse es weiter zu, daß sich die Menschheit verarschen läßt.

            • Quer says:

              Sie haben doch einen Vogl, wenigstens fertigt BMW die Fahrzeuge für den EU Markt nicht in Billiglohnländern wie Audi und Mercedes.
              Sie müssen ein ganz schön armer Hund sein wenn Sie 300€ für Alpinweiß als hohen Aufpreis bezeichnen. Wir BMW Fans könnten gerne für Sie eine Sammelaktion ins Leben rufen damit Sie nicht auch noch verhungern.

              • Aloys Haydn says:

                BMW fertigt nicht in Billiglohnländern? BMW errichtet gerade in Mexiko ein Werk.
                Ich will aber gar kein Alpinweiß, das wäre ja ein BMW. Und weiß habe ich schon an meinem weißen VW-Käfer-Cabriolet 1303. Nachsehen bei “Feine Käfer Memminger” kostet ab € 87.000,-

                • Quer says:

                  Nur das BMW México den dortigen Markt bedient und nicht so wie es Audi seit längeren treibt die Autos billigst fertigt und teuer weltweit verkaufen möchte, nur es stehen halt immer wieder dumme auf.
                  Ach ja und Mercedes treibt es noch bunter in México die bauen gleich mit mit Renault und Nissan ein Werk, werden diese Autos dann RNM genannt.
                  Sie sind halt ein goldiger Troll.

                • DropsInc. says:

                  da isser wieder, glanz und glorie, stehts sein besitz in ziffern zu benennen…abartig. sie sind ein ganz armer schlucker, denn sie haben es nötig jeden furz in zahlen zu nennen. kommen sie sich da eigentlich nicht ein wenig schäbig vor, also ich dachte, ein reicher man schweigt und genießt? warum müssen sie uns denn in ihrem alter was beweisen, das sollten doch die jüngeren machen. denken sie mal drüber nach. sie werden nie ein großer sein, wenn sie andere klein machen.

          • Mini-Fan says:

            Wer sich mit Lackierungen auskennt, der weiß, daß die Farbe rot schlechter deckt als andere. Und deshalb mehr Lackschichten als normal erforderlich macht. Z.T. sind die Aufpreise gerechtfertigt.
            Aber auch bei S-Klasse werden Lackierungen gegen einen Aufpreis von mehr als 5000 EUR angeboten.

    • DropsInc. says:

      Mensch, sie wollen lustig sein, bekommen es aber irgendwie nicht hin. Das tut mir schon bisschen leid. Sollte das ein Witz oder ernstgemeinte Frage sein. Ich kann Sie beruhigen, sie müssen kein Raucher sein um diese schöne Fahrzeug zu fahren. Nur zu, ich merk doch das er Ihnen gefällt. Sie entlarven sich immer selbst

      • Aloys Haydn says:

        Sie merken, daß mir dieses “schöne” Fahrzeug gefällt? Und ich soll dieses “schöne” Fahrzeug fahren? Mit Tarnkappe?

        • DropsInc. says:

          Wenn Sie den BMW nicht abwerten wollen, ja ziehen Sie eine auf.

        • Mini-Fan says:

          Mit “Tarnkappe” sind Sie hier bei bimmertoday.de, einem Forum für BMW-Freunde, ohnehin unterwegs.

          Aber es fällt auf, daß Sie sich sehr gern und schnell der Wortwahl anderer bedienen. In diesem Fall haben Sie das Wörtchen “Tarnkappe” einem Bericht der “ams” über den X6-Klon von Mercedes, den GLE entlehnt.
          Wie peinlich für Sie als Mercedes-Fanatiker.
          Da hätten Sie sich besser zurückgehalten.

          • Aloys Haydn says:

            Ist mir nicht peinlich, weil ich den GLE als Katastrophe empfinde, eines der häßlichsten Autos. Den begrifft entnahm ich nicht ams, sondern der SZ

  2. McIntyre's (un)official page says:

    Farbe rockt. Den Grill würde ich persönlich in Chrom bevorzugen, aber auch in schwarz ganz schick.

    • Aloys Haydn says:

      Gerade die schwarz angestrichenen Grills sehe ich an vielen tiefergelegten Dreier, schaut einfach grimmiger aus

      • McIntyre's (un)official page says:

        Ja, für iwelche Boyracers vllt, ich habe Chrom lieber.

        • DropsInc. says:

          Lach, also ich bin 35 und habe alles in Hochglanzschwarz. Chrome ist Geschmacksache. Elegant mag ich nicht. Mag es eher sportlich und da passen chromblenden einfach nicht.

          • Pro_Four says:

            …genau auch meine Devise!!

          • McIntyre's (un)official page says:

            OK, jedem das Seine. Finde halt, dass Chrom das Auto eleganter macht und es optisch aufwertet.

            • El Barto says:

              Ihr habt alle recht, kommt ja neben dem persönlichen Geschmack auch auf das Auto an.

              • Mini-Fan says:

                Guten Morgen!

                Sie sind immer so versöhnlich!
                Das legt sich evtl. leider mit der unaufhaltsam fortschreitenden Anzahl an “versöhnlichen” Antworten von Freund Aloys auf Ihre Posts.

          • Aloys Haydn says:

            Er ist erst 35 und fährt schon ein Senioren-und Veteranen-Auto. Und er mag es sportlich? Deswegen fährt er einen SUV. Gestern abend im BR in der Sendung “quer” hat man sich so richtig lustig gemacht über die SUV-Fahrer

            • DropsInc. says:

              Echt cool, da haben Sie sich gefreut und nen Eis gebacken:) ja er ist 35 und kann so ein SUV fahren. Das können Sie in Ihrem alter sicher nicht erlauben. Was ist es denn nun, Hausfrauen-Auto oder Rentner-Bude? Ja er fährt ein SUV, weil dieser sich wunderbar fährt. Eine Wonne der x5.

            • DropsInc. says:

              Im übrigen gibt’s auch ne Menge junger Profifussballer die so ein wunderbares Auto fahren. Aber lassen Sie gut sein, möchte sie nicht aus Ihrer traumwolke reisen. Sie sind halt verfahren in Ihrer Meinung. Zum Glück sind Sie nicht alle

      • DropsInc. says:

        Fahre ich übrigens auch auf meinem Sport SUV. Chrome ist was für Rentner. So nen schwarze Front wirkt stimmiger. Das ganze chromezeug bringt nur Unruhe in die Optik. Aber ist Geschmacksache.

  3. DoNuT says:

    Die Farb/Felgenkombination hätte man auch ohne Weiteres schlicht “Miami Beach Edition” taufen können.

  4. Aloys Haydn says:

    Während BMW sich in Farbenspielen ergötzt, hier die Sportwagen 2016: Auf Platz 1-9: 3 Porsche, 1 Audi, 1 Jaguar, 1 Mustang und 3 Mercedes. Aber jetzt kommts: Auf dem 10. Platz der BMW Z 4 mit 967 abverkauften (ausverkauften) Exemplaren. Wie kann man ein so erfolgreiches Auto nur einstellen? Und ein weiterer Achtungserfolg: Auf Platz 24 der BMW i8 mit 243 Exemplaren. Muß mich hier entschuldigen, da ich diesem immer nur ca. 200 Verkäufe zugetraut hatte. Der i8 wird aber sicher in 2018 einen Schub erhalten, wenn der i8 als Roadster kommt.

    • DropsInc. says:

      Bei Ihnen hört man immer ein wenig Ironie heraus. Mag mich da täuschen, aber würde gut zu Ihnen passen

    • Quer says:

      Sie verlogner Kerl BMW hatte bereits 2015 vom i8 5456 Exemplare verkauft.

      • Aloys Haydn says:

        Lesen Sie die offiziellen Zahlen des KBA nach. Es waren 2016 in Deutschland 243 Stück. Wie viele davon auf BMW selbst zugelassen wurden, weiß ich nicht

        • Quer says:

          Sie sind ja so dämlich und merken es nicht mal der i8 weltweit verkauft wird. Oh Herr lass Hirn regnen.

          • Aloys Haydn says:

            Ich habe aber die Deutschland-Zulassungen 2016 genannt. Schade, daß BMW im Sportwagenbereich gar nicht präsent ist.

            • Mini-Fan says:

              Der M4 Competition ist kein Sportwagen?
              Er macht zumindest alle anderen nass.
              Sogar ohne Wassereinspritzung.

              Und das zu einem vergleichsweise sehr vertretbaren Preis. Und Verbrauch.

              • Aloys Haydn says:

                Wenden Sie sich an das KBA, damit diesen den M4 Competition als Sportwagen führen. Ist nicht meine Entscheidung. Habe die Zahlen der zugelassenen Sportwagen ams/KBA entnommen. Und klar nach “versemmeln” und “abledern” kommt nun “andere nass machen”. Oh Bimmer was ist das für eine Sprache

                • Mini-Fan says:

                  “… macht … alle anderen nass. Sogar ohne Wassereinspritzung”

                  Sie verstehen die Sprache, verstehen den Spaß nicht.

                  PS.
                  Wenn ich mal genügend Zeit und Lust zum schreiben habe. Dann halte ich Ihnen “Ihre” Sprache vor. Das ist dann nicht mehr lustig.

          • Mini-Fan says:

            siehe oben!

        • Mini-Fan says:

          ICH weiß es: 244 Stück!

          • Aloys Haydn says:

            Durchaus möglich. BMW ist eben Spezialist in der Produktion von Sportwagen-Kleinserien.

            • Mini-Fan says:

              Aloys Haydn hat mir soeben bestätigt, daß von den in

              “2016 in Deutschland 243 Stück” insgesamt zugelassenen BMW i8 genau 244 Stück “davon auf BMW selbst zugelassen wurden”

              Das ist MEHR als ein “Perpetuum mobile”.
              Nobelpreis an Aloys Haydn!

              • Aloys Haydn says:

                Nein, mini-Fan hat geschrieben “Ich weiß es: es waren 244 Stück BMW i8” und ich habe geantwortet “durchaus möglich”. Nobelpreis geht an mini-Fan

      • Dailybimmer says:

        Kann diesen Typen nicht ausstehen und ich werde dafür noch sorgen das er Bmw noch hasst. Der soll es ja nicht wagen einen Bmw auch nur krumm anzuschauen, dieser krummer Lügenbaron.

        • Quer says:

          Dieser Blödmann meint doch tatsächlich das der i8 nur in Deutschland verkauft wird weil er das KBA zitiert. Aber das BMW seit der Förderung die meisten Verträge eingeheimst hat verschweigt der Troll.

          • Dailybimmer says:

            Dieser Vollpfosten.

          • Aloys Haydn says:

            Die meisten Verträge hat Renault “eingeheimst”. Und 2016 wurden sogar weniger Elektroautos zugelassen als 2015. Ein Flop

            • Quer says:

              Jetzt haben Sie wieder den Oberlügner rausgelassen.

              BMW hat im ersten Monat der Förderung am besten angeschnitten, besonders gefragt war der BMW i3 mit 339 Anträgen, der Erzrivale Mercedes-Benz schaffte es in der Rangliste weit hinter BMW mit 84 Anträgen.

              Bis zum 01.01.2017 wurden 9023 Anträge gestellt, davon waren rund 5100 Anträge für reine e-Fahrzeuge und knapp 3600 für Hybride. Von den einzelnen Anträgen entfielen 2592 auf den BMW i3 gefolgt von Renault mit 1658 Fahrzeugen. Audi kann bei den reinen e-Fahrzeugen nicht aufgeführt werden, denn wo nix ist kann auch nicht’s verkauft werden.
              Wenn bei einem Fahrzeugbauer e-Autos flopen dann sind es die von Mercedes.
              Herr lausiger Oberlügner dem seine Pinocchionase

              • Aloys Haydn says:

                ZEIT online vom 2.1.17: “Der Zuschuss ist ein Flop” Nur 9023 Anträge insgesamt und von denen 3.100 für reine e-Autos, diese teilen sich i3 und der Zoe. Bei den Hybrid führt sogar der Audi A3 e-tron. Insgesamt kann man das vergessen und Mercedes fährt die einzig wahre Strategie: Abwarten

                • Quer says:

                  Wenn dann sollten Sie sich an der richtigen Stelle erkundigen, Sie lügen doch schon wieder weil der i3 bei den reinen E-Fahrzeuge alleine führt. BMW hat insegedamt die meisten Verträge abgeschlossen.
                  Das die Förderung in Deutschland bisher ein Flop ist, da gebe ich Ihnen sogar recht, weil zuwenig in Schnelladeststionen investiert wird und solange sich das nicht ändert werden die Verkäufe von reinen E-Autos auch bescheiden bleiben. In Frankreich stieg der Verkauf von E-Fahrzeugen 2016 um 30%

                  http://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/emob_zwischenbilanz.pdf?__blob=publicationFile&v=6

                  • Aloys Haydn says:

                    Nun bleiben Sie doch bei der Sache. Selbst wenn alle Anträge auf den i3 laufen ist die E-Prämie ein Flop. In fast jeder größeren Gemeinde in Bayern steht ein i3 also sind nur wenige in Kundenhand. Wenn Sie heute ein e-Auto kaufen, ist diese doch morgen schon wieder veraltet. Schauen Sie heute in die AB, da läuft ein Tesla für € 160.000 bei Kälte und Schnellfahren ganze 159 km dann rollt er am Straßenrand aus. Das ganze ist doch momentan lächerlich

                  • Quer says:

                    Lesen sollten Sie eigentlich schon können, da über 4000 Antragsteller Privatpersonen sind.
                    Übrigens der neue 5er ist jetzt schon Car of the Year 2017 geworden obwohl der noch nicht mal auf dem Markt ist.

                  • Aloys Haydn says:

                    Sie versuchen, den Dreck im Schachterl auch noch als Erfolg zu verkaufen. Wenn von 9000 Antragstellern nur 4000 Privatkäufer sind, dann ist das nicht einmal jeder zweite. Von wem wurde der 5er zum Car of the Year 2017 gewählt. 2017 ist noch lange, wer soll da wissen was im Laufe des Jahres noch kommt.

                  • Dailybimmer says:

                    Der Lügenbaron ist sowas von erblendet in seinem Neid gegen Bmw und immer darauf bedacht es Bmw heimzuzahlen. Da hat er nun den Salat. Jetzt noch schnell englisch büffeln oder gleich Google Übersetzer benutzen. Der heutige Tag dürfte bei Aliys wieder als so eine Art schwarzer Freitag erscheinen. Bald dreht er komplett durch.

                  • Aloys Haydn says:

                    Danke für die Info und Audi hat nichts geholt.? Ich sehe Audi als vierfachen Sieger wie keine andere Firma. Toll, Audi baut eben gute Autos.

                  • Quer says:

                    Ja Sie, weil Sie ein minderbemittelter Troll sind, Fakt ist Audi wurde von BMW wieder mal abgewatscht.
                    Beim Betrugsaward würde Audi alle vorderen Plätze belegen, danach würde gleich VW kommen.

                  • Aloys Haydn says:

                    Übrigens quer. ams veröffentlichte heute die “Verkaufszwerge 2016”. Danach wurden 252 Lamborghini Aventador, 337 Ferrari 488 GTB und sage und schreibe ganze 243 BMW i8 in Deutschland zugelassen. Wie ich immer sagte ein “wahrer Rohrkrepierer”

                  • Quer says:

                    Sie Volldepp der i8 wird auch noch weltweit verkauft und das auch noch sehr gut.

                  • Mini-Fan says:

                    Zitat Aloys Haydn:
                    “Wenn von 9000 Antragstellern nur 4000 Privatkäufer sind ..”

                    Oh, Sie haben das Gebot “Du sollst nicht lügen, Aloys” beherzigt!
                    Bisher waren die restlichen 5000 ja “Eingenzulasungen”.

                    Aber:
                    WO ist das Problem:
                    Sind bei “aktuellen” Mercedes-Modellen etwa mehr als 4/9 aller Käufer Privatkäufer?
                    Selbe Frage: Für BMW und Audi.

                    Na also!
                    Der Privatanteil liegt bei elektro-unterstützten Autos bzw. reinen Elektro-Autos

                    HÖHER als bei Durchschnittsfahrzeugen!

                    Das ist das Gegenteil von dem, was Sie hier suggerieren wollten!

                  • Aloys Haydn says:

                    Das ist nicht das Problem. Jedoch wollte man mit der Prämie in erster Linie Privatleute zum Kauf eines e.Auto motivieren. Hat bislang nicht geklappt, sogar die Politiker jammern, daß das Geld nicht abgerufen wird

                  • Mini-Fan says:

                    “AuWeh” wird es schaffen, den Topf, ausreichend für 300.000 – 400.000 Fahrzeuge, abzugrasen. Bevor der Umweltbonus ausläuft.

                    Müssen nur 3 Dinge tun:
                    1. überleben
                    2. die VW- und Audi-Dieselfahrer, deren Kisten sie von den Kunden zurückkaufen müssen, von den Vorteilen ihrer (!) e-Autos zu überzeugen
                    3. überhaupt erstmal in der Lage zu sein, diese 300.000 bis 400.000 e-Fahrzeuge bis längstens Ende 2019 produzieren zu können

                    Wäre dann aber eine indirekte Subventionierung der Kosten der VW-Schummel-Affäre (wie süß!) durch den Staat.

                  • Aloys Haydn says:

                    Weiß zwar nicht was die Umwelrprämie mit VW und Audi zu tun hat. Aber ich bin generell gegen Subventionen durch den Steuerzahler

                  • Mini-Fan says:

                    Zitat Aloys Haydn:
                    “… was die Umwelrprämie mit VW und Audi zu tun hat”

                    Sehr viel:
                    DIE wollen doch binnen kürzester Zeit der welt-größte e-Auto-Hersteller werden.
                    Haben sie angekündigt.
                    UND wollen verlorengegangene Dieselkäufer (wieder-) gewinnen, als Käufer.

                    Quelle: ecomento.tv v. 25.04.16:

                    VW will “1,5 Millionen Elektroauto-Pkw verkaufen .. und 25 Prozent Elektroanteil bis 2025 erreichen”. Da kommt der Umweltbonus doch genau richtig.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn ich mir die Gesetze und Durchführungsbestimmungen zur Umweltptämie anschaue, entdecke ich weder VW. Audi, Also hat die Prämie mit den beiden Firmen nichts zu tun, aber rein gar nichts. Zudem entdecke ich bei den Audi-Zulassungszahlen keine verloren gegangene Dieselkäufer, wo haben Sie das her. Der Anteil der Diesel im Verhältnis zu den Benzinern hat sich in D kaum verändert. Und es kann doch sein, daß VW größer e-Auto-Hersteller wird. Können Sie in die Zukunft schauen. Wer hätte gedacht daß VW in 2016 der weltgrößte Automobilkonzern ist. Was gab es da für Unkenrufe. Und speziell in den USA hat VW und Audi sogar mehr verkauft als 2015 im Gegensatz zu BMW. Ebenso hat VW in China wieder ein kräftiges Plus. Bin kein VW-Fan, aber diese bauen verdammt gute Autos und deswegen kann ich mir auch vorstellen, daß diese größer e-Anbieter werden. BMW bestimmt nicht

                  • Mini-Fan says:

                    Ja, natürlich KANN es sein, daß VW größter e-Autohersteller wird (nur daß Toyota hier vielleicht einen Technik-Vorsprung hat).

                    Will ja immer schon “der größte” sein.
                    BMW hat nicht die Ambitionen dazu.
                    Ginge schon gar nicht, vom Preissegment her.

                    Ich wollte lediglich schreiben, daß VW in kurzer Zeit 1.5 Mio e-Autos herstellen will.
                    Und der Umweltbonus kommt VW wie gerufen.
                    Vielleicht “wurde” er auch gerufen. Wegen Dieselgate.
                    Und wenn die die Dinger zurückkaufen müssen:
                    Dann freut sich Afrika!

                  • Mini-Fan says:

                    Zitat Aloys Haydn:
                    “Jedoch wollte man mit der Prämie in erster Linie Privatleute zum Kauf eines e.Auto motivieren”

                    Wo haben Sie denn bitte DAS her?

                    Dem Staat ist es/ muß es doch egal sein, WER “lokal emissionsfrei” fährt. Ob ein Privater oder eine Firma.

                    Bin sogar der Meinung, daß Firmen/ Behörden (mit genügend (e-) Stellplätzen) für tagsüber draußen von Angestellten/ Außendienstmitarbeitern zu benutzende Firmenwagen die IDEALEN Abnehmer für reine e-Fahrzeuge sind.

                    Diese können nachts sicher auf dem ohnehin vorhandenen Firmengelände aufgeladen werden.
                    Gleiches gilt für Mietwagen, die z.B. zwischen 8-20 Uhr vermietet werden.

                  • Aloys Haydn says:

                    Toll bei dieser Wahl sind ja gleich drei Audis vertreten. Eine sehr gute Ausbeute. Bauen einfach verdammt gute Autos

                  • Quer says:

                    Sie sind in der Tat der größte Trottel der sich bei BT rumtreibt, als wenn da nur drei Autos vertreten gewesen wären. Naja Audi und Mercedes haben halt mit ihren rückständigen Kisten wieder nichts geholt. Ist schon bitter für Sie und jetzt schön

                  • Aloys Haydn says:

                    Nun lesen Sie doch mal die von Ihnen rumgeschickte Mitteilung durch (nach unten scrollen) Audi ist vier mal (zuerst dachte ich nur dreimal)vertreten, so viel wie keine andere Firma. Eine tolle Werbung für Audi

                  • Dailybimmer says:

                    Jetzt hat der neue G30 nicht nur diverse Vorabtests in nationale sowie internationale Magazinen gewonnen und jetzt auch noch what car? Awards 2017 in mehreren Kategorien gewonnen unter anderem auch der i3. Was für ein watsch’n für diesen geistesgestörten Mercedes-Audi freak names Aloys Haydn, dieser Vollpfosten.

                  • Quer says:

                    Darum wurden alle drei Audis gleich mal vom neuen 5er abgewatscht, weil Audi sehr gute Autos baut, ja beim Betrügen sind die Ingolstädter gut aber sonst.

                  • Aloys Haydn says:

                    Eben nicht, es waren 4 Audis, die besten ihrer Kategorie und keiner wurde abgewatscht. Übrigens haben Sie schon den Kommentar von cisi auf der Seite BMW M und Elektro….. gelesen. Steht Ihr 435D jetzt auch bei der Kälte

                  • Quer says:

                    Ach so, der BMW G30 ist Car of the World, darum wurden alle drei Audis abgewatscht.
                    Ja in der Kategorie Betrügerkisten sind die Audis die besten.
                    Nein mein 435d steht in der Garage

                  • Aloys Haydn says:

                    Einfach mal Ihre eigene Anlage durchlesen. Audi ist mit 4 Modellen Car of the World, erfolgreich wie keine andere Marke.
                    Gut daß Ihr 435D in der Garage steht, lt. cisi verträgt der BMW keine tiefen Temperaturen

                  • Quer says:

                    Aufgestanden, denn PC hochgefahren, Kaffee gemacht, die Seite von BT angeklickt und wieder nur Lügen verbreiten, weil das andere nur Spartensiege waren. Der G30 ist nun mal Gesamtsieger und so Auto des Jahres 2017. Aber Sie als unterbelichteter Obertroll und Oberlügner kennen das nicht.

                  • DropsInc. says:

                    Haben aber nicht so tolle Titel abgesahnt

                  • Aloys Haydn says:

                    Audi hat sogar vier Titel abgesahnt, so viel wie kein anderer Hersteller. Wo ist Daimler? Es gab von Daimler keine Neueinführung und die E-Klasse hatte den Titel im Vorjahr

                  • DropsInc. says:

                    Es geht hier nicht um Quantität sondern Qualität. Ich schrieb so ein schönen Titel. Lesen und verstehen

                  • Aloys Haydn says:

                    Wenn Audi 4 Titel holt, ist das nicht nur Quantität, sondern auch Qualität. Bauen eben in allen Segmenten tolle Autos. Bestätigte auch die autotrophy der autozeitung in 2016

                  • DropsInc. says:

                    Sie verstehen aber nicht das die Rubrik so toll ist. Daimler habe ich nirgends gesehen. Was da los, bauen die keine aktuellen Autos mehr?

                  • Aloys Haydn says:

                    Doch Daimler baut noch aktuelle Autos, sogar mehr als BMW

                  • Quer says:

                    Wieso haben Sie in die Glaskugel gesehen, weil Sie wissen das die wenigsten i3 in Kundenhand sind.

                    Ach ja der G30 ist schon mal Car of the Year 2017 obwohl der noch nicht mal auf dem Markt ist.

                  • Aloys Haydn says:

                    Wie viele sind denn in privater Kundenhand ? Wer sich jetzt ein e-Auto kauft handelt einfach unvernünftig, weil so ein Fahrzeug binnen kurzer Zeit schon wieder veraltet ist. Und fragen Sie doch einen e-Fahrer, wie weit er derzeit im Winter damit kommt, Ihre Frau hat doch “angeblich” einen

                  • Mini-Fan says:

                    Tesla- Bashing.
                    Was ganz Neues hier.

                  • Mini-Fan says:

                    Zitat Aloys Haydn:
                    “… ist die E-Prämie ein Flop”

                    Nicht die Umweltprämie an sich ist ein Flop (auch wenn dies renommierte Zeitungen schreiben!)
                    Sondern die e-Mobilität selbst steckt noch in den Kinderschuhen.

                    Wie zu Zeiten der Bertha Benz:
                    Damals hätte man auch nicht ‘zig Millionen von Autos weder mit Sprit (über Apotheken) noch mit entsprechenden Straßen versorgen können, wie heute.

                    Wer bereits eine (herkömmliche) S-Klasse in einer Garagen stehen hat:
                    DER kann sich ruhig “für Frühsonntagmorgens” einen Tesla mit 600 PS dazustellen. Der hat mit den 159 km kein Problem.

                    e-Mobilität ist NICHT für alle gedacht (davon abgesehen: wo soll der ganze Strom herkommen, nach der beschlossenen/ erfolgten Stillegung der Atommeiler und der Einstellung der Kohlekraftwerke?)

                    e-Autos sind NUR sinnvoll für die, die

                    – einen eigenen Stell-/ Parkplatz mit Stromanschluß zu Hause haben,
                    – nachts (verbilligt) den Akku laden können, z.B. mit grüner, überschüssiger Windenergie oder
                    – tagsüber mit/ bei überschüssiger, grüner Solarenergie
                    – täglich zwischen 80 und 200 km pendeln, z.B. zwischen ihrem Wohnsitz auf dem Land und der Stadt, wo sie arbeiten

                    oder

                    – ein reines e-Auto als Zweitfahrzeug anschaffen können
                    (oder richtiger: ein herkömmliches Auto dann als Zweitfahrzeug)

                    NICHT sinnvoll ist es meiner Meinung nach für Leute,

                    – die in der Stadt (Laternenparkplatz) parken und auch dort fahren
                    – die auf eine Lade-Infrastruktur angewiesen sind (z.B. öffentliche Ladesäulen oder beim ArGe – weil viel zu teuer)

                  • Aloys Haydn says:

                    Warum schreiben Sie so viel. Bringen wird auf den Punkt. Erstmal gehört die notwendige Infrastruktur geschafft. Und dann auch entsprechende e-Autos mit mehr Reichweite, geringere Ladezeiten usw. Und deswegen ist die Prämie ein Flop

                  • Mini-Fan says:

                    Es BESTEHT bereits eine sehr engmaschige Infrastruktur – an Tankstellen. Zur Versorgung mit Benzin und Diesel.
                    Eine Infrastruktur – zur Versorgung mit Strom – muß wegen der wesentlich geringeren Reichweiten – noch viel engmaschiger sein.

                    Vergessen darf man auch nicht, den immensen volkswirtschaftliche Schaden, der ensteht, wenn die Fahrer “warten” müssen, bis ihr Fahrzeug “aufgeladen” ist.

                    mehr Reichweite = größerer schwerer Akku = mehr Verbrauch an kWh = kontraporduktiv

                    geringere Ladezeiten = wesentlich höhere Stromstärken/ Amperzahl = größere Gefährlichkeit, auch durch Strahlung

                    Nachtrag:
                    zur Infrastruktur

                    An EINER Zapfsäule/ Tankstelle können z.B. pro 8 Std. ungefähr 8x 20 Dieselautos betankt werden (bei 3 min/ Tankvorgang, also 20 pro Std.), bei einer Reichweite von 1000 km also insgesamt eine Reichweite von 160.000 km sichergestellt werden.
                    Wenn an EINER Ladestation 8 Std. lang EIN e-Auto hängt, kommt es z.B. 160 km weit (Ihr Beispiel Tesla, mit dem Riesenakku)

                    Also: Faktor 1000!

                    Hat Merkel & Co. wohl nicht bedacht.

                    Der Umweltbonus ist schon allein deswegen erforderlich, um diese bisherigen Nachteile etwas (finanziell) zu kompensieren.

                  • Aloys Haydn says:

                    Binsenweisheiten. Ich weiß selbst daß es ca. 14.000 Tankstellen und nur 220 Schnelladestellen gibt. Was soll Ihr Geschwafel?

                • Mini-Fan says:

                  Soll ich Ihnen m

            • Mini-Fan says:

              Ein Flop.
              Hat sich Ihre Frau eingefangen.
              Mit Ihnen.

          • Dailybimmer says:

            Schon das Neuste gehört? Der neue Bmw 5er G30 hat den What Car’s Car of the year 2017 Award gewonnen, obwohl er noch gar nicht auf dem Markt ist. Das wird unserem MercedesAudi Rentnerterrorist nicht erfreuen, dieser Lügenbaron in seiner schäbigen Eklat Klasse, dieser böser Blender und Verführer.

        • Aloys Haydn says:

          Jetzt bekomme ich aber Angst. Darf ich einen BMW nicht mal krumm anschauen? Das wäre doch eine sehr gute Perspektive. Aber ich liebe doch BMW, hat mich gerade eingeladen, den xdrive zu testen. Und danke für das BMW-Golfturnier in Südafrika auf Sky heute nachmittag. Morgen geht’s weiter!

      • Mini-Fan says:

        BMW wollte – auch in 2016 – “profitabel wachsen”. Lt. Aussage des Herrn Krüger.
        D.h. auf DEN Märkten verkaufen, wo der Profit (Gewinn) am größten ist.
        Nicht auf-Teufel-komm-raus in Deutschland.

        Und wenn es Märkte wie z.B. Frankreich, USA, Norwegen, die Niederlande (und in Zukunft China) gibt, wo die Nachfrage nach e-gestützten Autos größer ist als in Deutschland (egal ob vor oder nach Einführung des Umweltbonus) – dann setzt man seine i3/ i8 eben DORT ab.

  5. Dailybimmer says:

    Und alles dreht sich wieder mal nur um Aloys. Das Thema des Threads scheint wieder ein wenig in den Hintergrund zu geraten. Schade das einige diesen Troll immer noch füttern müssen.

    • DropsInc. says:

      Du hast recht, aber ist halt lustig Ihn zu entlarven. Man könnte auch ein Spiel draus machen. Aber werd mich diesbezüglich auch etwas zurücknehmen. Macht aber ein großen Spaß irgendwie.

      • Dailybimmer says:

        Anfangs fand ich das Spiel “entlarvt den Aloys” noch lustig aber nach und nach kam sein wahres Gesicht zum Vorschein und er fing an lästig zu werden. Ist zum Teil auch meine Schuld habe ihn auch anfangs wie kein zweiter geantwortet nur weil ich der Meinung war für die Markenwerte von Bmw einzutreten und zu verteidigen. Leider wurde dieser Lügenbaron und Gutmensch der mit mehreren Maßen misst immer dreister und kindischer. All seine Lügen und Maschen wurden doch bereits mehrfach entlarvt. Er dreht sich doch nur Kreis um wiederholt sich ständig. Im Grunde genommen wiederholt sich das Ganze und darauf habe ich keinen Bock. Der liefert sich doch nur dem öffentlichen Spott aus und das täglich, dieser Lügenbaron und Bmw Markenneider.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden