BMW i3 Pickup: Praktischer Transporter hilft in den Werken

BMW i3 | 1.04.2016 von 5

Über Möglichkeiten zum sauberen Transport schwerer Güter in den Werken hat man sich bei der BMW Group schon lange Gedanken gemacht, unter anderem wurden Gabelstapler …

Über Möglichkeiten zum sauberen Transport schwerer Güter in den Werken hat man sich bei der BMW Group schon lange Gedanken gemacht, unter anderem wurden Gabelstapler mit Wasserstoff-Antrieb sowie rein elektrisch angetriebene Lkws verwirklicht. Den nächsten Schritt in Sachen nachhaltige Produktion wollen die Münchner mit dem BMW i3 Pickup gehen, der gewissermaßen in der Tradition des BMW M3 Pickup der Garchinger M GmbH steht.

Genau wie der M3-Umbau mit offener Ladefläche soll auch der BMW i3 Pickup für diverse Transportaufgaben genutzt werden, die sich mit geschlossenen Fahrzeugen nicht erledigen lassen. Auch im modernen Automobilbau gibt es schließlich Sonderwünsche und Sonderanfertigungen, die nicht in der gewöhnlichen Transportkette untergebracht werden können und trotzdem von A nach B gebracht werden müssen.

BMW-i3-Pickup-Lieferwagen-02

Damit dem BMW i3 Pickup dabei nicht zu schnell der Saft ausgeht, ist er bereits mit dem mehr oder weniger offiziell für den Herbst dieses Jahres angekündigten Lithium-Ionen-Akku mit größerer Kapazität ausgerüstet. 32,9 kWh sollen die Alltags-Reichweite auch mit Beladung auf rund 230 Kilometer anheben, laut Normzyklus schafft der Pickup mit der großen Batterie sogar knapp 300 Kilometer.

Genau wie der umgebaute M3 soll auch der BMW i3 Pickup vorerst ein Einzelstück bleiben, weitere Umbauten zum Transport zwischen nahegelegenen Standorten könnten aber durchaus folgen. Dank der größeren Reichweite und der Schnellladesäulen entlang der Autobahn sind sogar Transporte zwischen dem Werk Leipzig und der BMW-Zentrale in München in akzeptabler Zeit zu erledigen – und das rein elektrisch und somit auch völlig ohne lokale Emissionen!

BMW-i3-Pickup-Lieferwagen-01

(Bilder & Infos: BMW Motor Show Blog)

5 responses to “BMW i3 Pickup: Praktischer Transporter hilft in den Werken”

  1. quickjohn says:

    Also ganz korrekt sind die Bimmer-Info’s nicht – aber da jetzt die Sperrfrist abgelaufen ist kann man ja darüber sprechen. Es wird insgesamt ein Dutzend dieser E-PickUp’s gebaut. Für gute Kunden versteht sich.

    Ich hab Meinen gestern in Garching noch mit dem Koffer-Anhänger abgeholt: ganz in Gold foliiert, mit 50 kWh Akku, bis 200 kmh offen und – versteht sich – mit Induktions-AHK.

    Wer koa der koa ……..

    • M54B25 says:

      Hast Du schon die Induktions-AHK Version 2.0 mit der Kompatibilitätszulassung für den EP-Tender? Zumindest haben die den neuen -naja eigentlich ja noch geheimen- i3-Small-Edition als Testwagen im Versuchseinsatz: http://www.eptender.com/

      Mist ist ja gar nicht mehr der 1te April…

  2. Pro_Four says:

    ….schicker Aprilscherz, Benny. Einen schönen ersten April allen!!

  3. Jupp says:

    Ich würde den sofort so kaufen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden