BMW CS Vintage Concept: Update mit neuem Design-Video

Sonstiges | 2.11.2015 von 24

Update Oktober 2015: Mit einem neuen Video erinnert uns David Obendorfer an sein BMW CS Vintage Concept, das noch immer nichts von seiner Faszination verloren …

Update Oktober 2015: Mit einem neuen Video erinnert uns David Obendorfer an sein BMW CS Vintage Concept, das noch immer nichts von seiner Faszination verloren hat und eine wirklich sehenswerte Kombination alter und neuer BMW Design-Elemente bietet.

Ursprünglicher Text vom März 2014: Design im Automobilbau ist oft eine Evolution, nur selten zeigen Autobauer den Mut für grundlegend neue Konzepte. Im Lauf der Jahre und Jahrzehnte verändern sich allerdings immer mehr Details, weshalb auch ohne großen Umbruch zwischen zwei Generationen Schritt für Schritt eine ganz neue Formensprache entsteht.

Spannend ist die Frage, wie die Kombination früherer Formen mit den heute üblichen Design-Elementen aussehen würde – und die Antwort erreicht uns in Form des BMW CS Vintage Concept von David Obendorfer, der eine moderne Hommage für die unter anderem als BMW 3.0 CSL legendär gewordene BMW-Baureihe E9 – den Vorläufer der ersten 6er-Reihe E24 – geschaffen hat.

BMW-CS-Vintage-Concept-2014-David-Obendorfer-02

Technische Grundlage für das freilich nur virtuell existente BMW CS Vintage Concept ist die aktuelle BMW 6er-Reihe, auch wenn davon nicht viel zu erkennen ist. Im Innenraum geht es trotz Retro-Flair modern zu, unter anderem hat David Obendorfer auch an ein großes Infotainment-Display gedacht – das bei Nichtgebrauch hinter einer Holzvertäfelung verschwindet und den Innenraum noch klassischer wirken lässt.

Typische BMW-Designelemente wie Hofmeister-Knick, Doppelrundscheinwerfer und Doppelniere fehlen bei der modernen E9-Interpretation ebensowenig wie die leicht nach vorn geneigte Front, die seinerzeit charakteristisch für viele BMW-Modelle war.

(Bilder & Video: David Obendorfer)

Das neue Video zum BMW CS Vintage Concept aus dem Oktober 2015:

(Direkt-Link zum neuen Video)

24 responses to “BMW CS Vintage Concept: Update mit neuem Design-Video”

  1. VolkerMe says:

    Korrektes Vorbild ist aber nicht der E9 sondern das Coupé der “neuen Klasse”. Der 2000 CS hatte die interne Nummer 120. http://de.wikipedia.org/wiki/BMW_Neue_Klasse#Neue_Klasse_Coup.C3.A9

    • quickjohn says:

      Ja, Du hast natürlich völlig Recht!
      Der 2000 CS ist in meiner Kindheitserinnerung immer noch der schönste BMW. Mein Onkel hatte so Einen – in Silber mit roten Ledersitzen. Rund 190 kmh (mit 120 PS) war für damals ein Wort. Ich habe jedenfalls die Mitfahrten immer sehr genossen!

      Ich fand übrigens den direkten Nachfolger E9 – bei dem man das Heck vom 2000 CS adaptiert hatte und die Front vom E3 – formal nicht annähernd so gelungen.
      Aber der hatte ja dafür diesen sagenhaften Sechszylinder.

  2. Lauerput says:

    Auf jeden Fall ein netter Ansatz.

    Was definitiv gefällt, sind die klaren Linien, die den aktuellen BMW-Modellen fehlen bzw. von denen sie zu viele haben.

  3. Franze says:

    Ich dachte bis dato, dass es schlimmer als bei der F20 Front nicht mehr kommen könne, aber man wird wie so oft im Leben eines Besseren belehrt. Von Vorne fällt mir dazu wirklich gar nichts mehr ein und von Hinten könnte es genauso von Audi stammen. Zum Glück ist und bleibt das nur ein Entwurf. Der 2000 CS war und ist ein atemberaubend schönes Fahrzeug, sofern man sich heute noch für das retro design begeistern kann. Aber der krampfhafte Zwang alles um jeden Preis aus der Vergangenheit in die Gegenwart transferieren zu wollen, geht -wie man hier sehen kann- meist nach Hinten los.

    • renaco says:

      sich an bekannten Proportionen zu orientieren ist klug, siehe 911, siehe Mini, etc.
      Wenn ein Entwurf perfekt ausbalanciert ist, dann ist es besser darauf aufzubauen, statt alles immer weiter zu verzerren.
      Es gibt doch kaum mehr Autos die ohne grausame Fratzen und Blech-Vorwölbungen umherfahren.
      Alles nur deshalb weil man unbedingt wieder einmal “anders” sein möchte und deshalb meist gute klassische formen “verschandelt”.
      Ich sage nur extrem ansteigende Seitenlinien, Hecklösungen die höher sind als die Köpfe der Insassen, Fenster Linien, die aus 12 knicken bestehen, Dachlinien die nur noch mit dem Zirkel gezogen werden, usw…
      Form folgt Funktion sollte wieder mehr das design prägen, dann hätten wir wieder angenehme Erscheinungen im Straßenbild, so geradlinig wie man sie in den 60ern entworfen hat.

      • El Barto says:

        Der Elfer ist natürlich ein besonderes Beispiel. Seine Form ist über alle Modellgenerationen hinweg sein ultimatives Erkennungsmerkmal. Einem solchen formalen “Zwang” unterliegt BMW nicht. Das ist einerseits gut, weil man nicht gezwungen ist, eine Grundform stetig zu modernisieren und dadurch mehr gestalterische Freiheit hat, andererseits ist es auch wieder nicht so positiv, weil sich der Wiedererkennungswert nur auf gewisse Designmerkmale beschränkt. Die abfallende Front ist beispielsweise kein durchgehend genutztes Merkmal, seit dem Ende des E24, allerspätestens seit dem Ende des E31, wo zumindest die spitze Schnauze noch etwas nach unten abfiel, war es damit vorbei. Dann gibt es noch die Doppelscheinwerfer als Erkennungsmerkmal. Die sind seit Einführung der verglasten Scheinwerfer beim E39 nicht mehr so präsent, wie früher die offenen Doppelscheinwerfer, und wurden durch die Coronaringe neu interpretiert, was ok ist. Bleiben noch der Hofmeisterknick, die Nieren und vielleicht noch die L-förmigen Heckleuchten.

        Ich will damit nur sagen, wenn man frühere Designmerkmale hervorholt, die hervorstechen und die nicht durchgehend zur nächsten Modellgeneration weitergereicht wurden, landet man schnell im Retrobereich. Das ist auch gar weiter nicht schlimm, manchmal sogar sehr sexy (Z8), man läuft aber auch stets Gefahr, bemüht oder gar ideenlos zu wirken, wenn man alten Formen neues Leben einhaucht.

        Dass in Zeiten von Schießschartenfenstern und abfallenden Frontpartien die Form wieder mehr der Funktion folgen soll…da hast du aber sowas von Recht 🙂

  4. der_ardt says:

    hätte echt nicht sein müssen 😀

  5. renaco says:

    Respekt, da hat sich jemand richtig mühe gegeben. Ein Gefühl für schlichte Formen und gute Proportionen hat er auch noch.
    Hier irgendwelche Details schlecht zu reden ist wirklich respektlos, vor allem bei dem was BMW derzeit optisch abliefert.
    Diese Stilrichtung wäre eine gute zukünftige für BMW, aber dort ist man ja auf der Hoydoonk welle, oder besser “delle” unterwegs… 😉

  6. M130i says:

    Hat irgendwie Musclecar Charakter

    • Franze says:

      Genauso ist es. Ein Dodge Challenger bietet ein ähnlich unaufgeregtes und für meine Begriffe uninspiriertes Design. Ich finde das langweilig…

  7. Vincent says:

    Sowas von saugeil…. BMW, bauen!!

  8. Kr1s says:

    Gut gelungen finde ich. Sehr gut übersetzt. Schlicht und elegant. Vor Allem ohne durch Sicken, Kanten und Pobacken krampfhaft (in Wirklichkeit verlorengegangene?) “Dynamik” ausstrahlen zu müssen. Achso, und ohne Hängeschnauze!
    Chris

  9. CB40CSR says:

    Nicht schlecht! Jedoch bräuchte die Front, Seiten und Heckansicht noch ein kleines bisschen Feinschliff, dann wäre es ein Traumwagen den es sich zu bauen lohnen würde.

  10. dicker says:

    endlich ein BMW, der nicht überzeichnet ist. so ein teil als CSL mit hochdrehendem saugmotor und ich kaufe 5 stück davon, aber es wird kommen, wie es bei BMW in den letzten jahren immer kam: das ding wandert wieder in die schublade, wie der M1 hommage, welcher offensichtlich durch einen unendlich misslungenen i8 “ersetzt” wurde. also kein grund geil zu werden…

    • bauch says:

      das Ding verschwindet zu Recht wieder in der Schublade, allerdings in keiner von BMW.

      “The works published at this website are not parts of any official project of automobile companies. They are experiments for research and entertainment, dedicated to all automobile fans hoping they would find them interesting.”

  11. qwer123 says:

    das Design spricht mich überhaupt nicht an, trotzdem Respekt für die Leistung.
    Der E9 ist dafür ein wunderschönes Auto – wäre meine Wahl bei einem Oldtimer

  12. Pro_Four says:

    …da ist man mal für 3 Stunden unterwegs zum Kunden und hier ist gleich die Hölle los

  13. AE says:

    Schon zwei Jahre alt, aber ich geb mal meinen Senf dazu ab:
    Wie ist es möglich, dass ein “Hobbydesigner” einen BMW zeichnet, der besser aussieht als all das was BMW die letzten 5 Jahre so auf die Straße gebracht hat? Sicher, es gehört mehr zu einem Auto als nur das Design (Fußgängerschutz, ordnungsgemäße Position der Beleuchtung usw usw.), aber dennoch. Die Front ist zwar Verbesserungswürdig, aber insgesamt stimmt das Bild, besonders hinten. Es wirkt modern, leichtfüßg und kompakt, dennoch zeitlos und elegant. Ein Auto, das in 10 Jahren immernoch gut aussieht. Nicht wie neue Autos, die vor allem fett, aufgebläht und und möglichst protzig aussehen sollen.

  14. Fagballs says:

    Front gefällt mir gar nicht. Rest geht in Ordnung.

  15. Bimmertoogay says:

    Hinten herrlich!
    Front eine Mischung aus Brera, Challenger undzu wenig Rechenleistung??
    Hat auch nix mit der Haifischniere zu tun!?!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden