ADAC Kundenbarometer 2013: BMW gewinnt Markenwertung

News | 30.09.2013 von 22

Wie schon im Vorjahr kann sich die BMW Group auch 2013 über ein sehr gutes Abschneiden beim ADAC Kundenbarometer freuen. In der Markenwertung konnte BMW …

Wie schon im Vorjahr kann sich die BMW Group auch 2013 über ein sehr gutes Abschneiden beim ADAC Kundenbarometer freuen. In der Markenwertung konnte BMW den Spitzenplatz verteidigen und war mit 79,3 Punkten nicht zu schlagen, MINI folgt mit 77,0 Punkten auf dem fünften Rang. Zwar haben die Briten so zwei Plätze verloren, die Abstände an der Spitze sind allerdings sehr eng – und immerhin konnte sich selbst MINI vor Marken wie Mercedes, Volvo oder Volkswagen halten.

Ein besonderer Schwerpunkt lag 2013 auf dem Thema Service, wobei vor allem asiatische Autobauer punkten konnten: Im Vorjahr noch auf Platz 2, liegt BMW nun nur noch auf dem vierten Rang hinter Honda, Toyota und Mitsubishi. Vorjahres-Sieger Volvo rutschte auf den fünften Rang ab.

ADAC-Kundenbarometer-2013-Kundenzufriedenheit-nach-Marken

Beim Blick auf die Einzel-Baureihen kann sich die BMW Group über zwei Klassensiege und drei zweite Plätze freuen: MINI und BMW X3 haben ihre Fahrzeugklasse gewonnen, BMW 1er, 3er und 5er mussten sich jeweils nur knapp geschlagen geben.

Für das ADAC Kundenbarometer 2013 wurden in einer repräsentativen Online-Umfrage über 20.000 Personen zu Erfahrungen und Kundenzufriedenheit mit ihrem Auto befragt. Das Kundenbarometer des ADAC ist damit Deutschlands größte und wichtigste Kundenzufriedenheits-Studie.

(Grafiken & Infos: ADAC)

22 responses to “ADAC Kundenbarometer 2013: BMW gewinnt Markenwertung”

  1. MFetischist says:

    Dieses Barometer MUSS richtig sein, denn vor Audi liegt BMW sowieso ( @V10 😉 😛 ).

    Von meiner Seite aus. Herzlichen Glückwunsch.

    Bald in der Liste der “Van’s und Kleinbusse” zu finden: der neue Active Tourer. Oder ist das ein Hochdachkombi? *gg* 😀

    • quickjohn says:

      Lach – vor ein paar Tagen hast Du Dich, bei dem Versuch eine Studie zu finden welche BMW im schlechtest möglichen Zuverlässigkeitszustand darstellt, noch fast selbst übertroffen!

      Kaum anzunehmen (ein Statistiker würde sagen: auszuschliessen!) dass Kundenzufriedenheit und Zuverlässigkeit völlig Korrelationsfrei sind!

      So stellt sich nun die Frage wozu Du mehr tendierst: Opportunist oder Wendehals?

      • MFetischist says:

        Wenn ich mecker ist es nicht genehm, wenn ich dann mal eine Studie, die BMW positiv abschneiden lässt, positiv kommentiere und nicht gleich eine Weltverschwörung wittere, gibst du dich auch nicht zufrieden.

        Quo vadis john? 😉

        Als wir das Thema das letzte mal hatten und ich dich um Studien gebeten habe, die deine Thesen stützen, hast du dich hinter deinem Steinchen verkrochen. Jetzt kommt dir mal etwas genehmes reingesegelt und die Freude ist grenzenlos.

        Ich gönne es dir von Herzen!

        Nun zum Wermutstropfen. =(

        Bei der Markenwertung von J.D. Power 2013 ( Vom Umfang der Befragten her gleichzusetzen ) ist BMW nicht einmal in den Top 10 – Benz auf Platz 3 -. Und nun?

        Ruft der ADAC bei dir und J.D. Power bei mir an? Die Wahrheit liegt mal wieder in der Mitte.

        Ich freu mich für jeden, der mit seinem BMW und der Marke BMW zufrieden ist. Das ist ernst gemeint.

        Ich sehe mich aktuell(!) in den 20,7 Punkten repräsentiert, die BMW zu 100 Punkten Höchstpunktzahl fehlen. 😛

        Dies wandelt sich aber von Jahr zu Jahr.

        Je nachdem wie der Service ist oder die Qualität des Produktes.

        Meine Serviceerfahrungen die letzten Jahre:

        2010: Gut
        2011: Sehr gut
        2012: Sehr durchwachsen.
        2013: Schlecht.

        Meine Zufriedenheit mit dem Produkt ( E60 LCI, Sauger R6, Handschalter ) allgemein:

        2010: Sehr gut
        2011: Sehr gut
        2012: Sehr gut
        2013: Sehr gut

        Das Auto kann ja nichts für das drum rum.

        Wie dem auch sei.

        “Kaum anzunehmen (ein Statistiker würde sagen: auszuschliessen!) dass Kundenzufriedenheit und Zuverlässigkeit völlig Korrelationsfrei sind!”

        Würde ich in Abrede stellen. Das ist nunmal multifaktoriell und irgendwas muss denen ja auch zu 100 Punkten fehlen. 😛 Du seist auf https://www.bimmertoday.de/2013/09/29/2013-ruckruf-bmw-n20-3er-5er-n26-320i-328i-528i-x1-x3-z4-sdrive28i-xdrive28i/ verwiesen.

        Das eine ist eine Studie, das andere sind die nackten Zahlen. Was bin ich jetzt? Ein Zahlenpopulist?

        Um das abzuschließen – es wird Zeit für’s Mittagessen -> Arbeite dich ruhig weiter an mir ab.

        In der Sache werde ich mich auch zukünftig gern mit dir auseinandersetzen.

        PS: Ich wusste das ich dich mit meinem obigen Beitrag anlocke. *g*

  2. Axel says:

    Die zufriedensten Fahrer insgesamt hatte übrigens der Audi A6. Asiatische Hersteller sind stark am Aufholen auf die deutschen Fabrikate.

  3. Thomas says:

    Schön zu sehen, dass der Durchschnittskunde mit einem Kaffe und Keks in der Wartezeit zufrieden ist.
    Wer nach dem Service aber mal unter die Haube gucken würde, könnte den Schock seines bekommen.
    Nicht festgezogene, oder sogar fehlende Schrauben.
    Abgeknickte, oder abgebrochene Halter.
    Schief/falsch montierte Verkleidungen und Abdeckungen, die dazu führen, dass Wasser dort reinläuft wo es nicht hingehört.
    Wagen die auf Europaletten stehen!

    Ich habe in meiner unmitterbaren Nähe drei BMW Vertagswerkstätten und war mit meinen zwei BMW schon bei allen.
    Mittlerweile sehen die mich nur noch zum Ölwechsel.

    • JohnVI says:

      Den Service bei BMW empfinde ich auch häufiger als wenig Premium – außer bei den Preisen. Am meisten stört mich, dass man in der Werkstatt gerne mal für dumm verkauft wird und die einem sonst was aufschwatzen. Ich denke immer an die armen Leute, die keine Ahnung von ihren Autos haben… die sind doch verraten und verkauft. Ich möchte nicht wissen, wieviel tausend Euro ich schon extra gezahlt hätte, wenn ich mich nicht vor dem Werkstattbesuch darum gekümmert hätte, was an meinem Auto gemacht werden muss. Es gibt zwar auch positive Ausnahmen, aber gerade wenn man zum ersten Mal bei einer Werkstatt ist, ist es immer schwierig.
      Frech finde ich auch, wenn bei Rechnungen jenseits der 500 Euro auch noch “Scheibenklar” für 4,50€ auf der Rechnung auftaucht. Sowas könnten die wirklich als Service machen, zumal ich es auch schon erlebt habe, dass ich genau wusste, dass der Tank fürs Wischwasser mindestens dreiviertel voll war und trotzdem kostet es wieder 4,50€. Das sind zwar lächerliche Beträge, aber das hinterlässt, wie ich finde, immer einen sehr kleinkarierten Eindruck. Am Ende führt es dazu, dass ich mich bei meinem Vetragshändler nur ungern blicken lasse und beim Neukauf schaue ich nur, wer mir den besten Preis macht.

      • MFetischist says:

        ” Ich möchte nicht wissen, wieviel tausend Euro ich schon extra gezahlt hätte, wenn ich mich nicht vor dem Werkstattbesuch darum gekümmert hätte, was an meinem Auto gemacht werden muss.”

        Kann ich da bei dir ein konkretes Beispiel erfragen? Also aus purer Neugier heraus. Dann kann ich meine Sinne bez. meines Freundlichen vll. auch noch etwas mehr schärfen.

        Danke!

        • JohnVI says:

          Mein aktueller ist zum Glück sehr unauffällig. Die Krönung war allerdings, dass ich mal ein Vibrieren in der Lenkung beim Bremsen und Ausrollen hatte. BMW meinte dann Lenkgetriebe (mit Aktivlenkung) für knapp 3000€ tauschen – sei ein häufiges E63 Problem. Das kam mir komisch vor und ich bin zu einem befreundeten BMW Meister im Ruhestand gefahren – Bremsscheiben und Bremsbeläge erneuert, Thema erledigt.

          Vorher hatte ich einen E46 und E36 (E36 steht immer noch eingelagert in der Garage 😉 ). Bei beiden gerne mal Probleme mit Kühlung, Heizung und Keilriemen. Wirklich jeder Meister wollte im E36 erstmal eine neue Wasserpumpe einbauen, weil der Keilriemen quietschte. Nach diversen neuen Keilriemen, Spannrollen, Spannvorrichtungen lag das tatsächliches Problem bei einer falsch eingestellten Spannrolle. Das Problem konnten vier Fachwerkstätten nicht lösen, bis ein Tüftler bei einer freien Werkstatt nach etwas rumprobieren rausgefunden hatte, dass die bei BMW die Spannrolle in die falsche Richtung gespannt haben – und der wollte nicht mal Geld dafür! Ist mir bis heute schleierhaft, wie das passieren kann… ich vermute gar nicht richtig angesehen.
          Im E46 wollten sie mir einen neuen Kühler einbauen, weil die Heizung nicht funktionierte, aber ich habe darauf bestanden, erstmal den Thermostaten zu wechseln. “Ja klar, das hätten wir gleich automatisch mit gemacht, um ganz sicher zu gehen”… naja, wie sich herrausstellte war der Kühler in Ordnung…

          Das sind so meine Highlights, aber wenn ich pingelig wäre, würde ich bei fast jedem Werkstattbesuch eine Kleinigkeit finden, die nicht nötig gewesen wäre. Fängt beim Scheibenwischwasser an und hört bei irgendwelchen Kleinteilen auf, die man ersetzt, weil man eh gerade dabei war. Ich finde es ja auch gut, dass die sich darum kümmern, dass das Auto in Schuß bleibt, aber ich habe noch nie gehört, “sparen Sie sich das Geld, das muss noch nicht ersetzt werden.”

          • MFetischist says:

            Interessante Anekdoten. Vielen lieben Dank. =)

          • MFetischist says:

            Interessante Anekdoten. Vielen lieben Dank. =)

            • jerryre89 says:

              Ihr macht mir ja Mut für meinen ersten BMW 😉
              Das gute ist, den kann ich mir erst leisten wenn ich mein Studium abgeschlossen und meine Arbeitsstelle (hoffentlich bei BMW) angetreten habe. So oder so habe ich dann vermutlich mehr Ahnung als die meißten Werkstätten … xD

              • MFetischist says:

                Mit einem Werkstattmeister ist es wie mit einem Arzt. Ein Vertrauensverhältnis ist unerlässlich.

                Mit meinem Werkstattmeister ( ich nenne keine Namen, nicht das ich am Ende keinen Termin mehr bekomme *gg* ) habe ich über Jahre ein beinahe freundschaftliches Verhältnis aufgebaut.

                Wenn er mir sagt es ist irgendetwas defekt oder bald verschlissen, dann glaube ich ihm das ungesehen.

                Als Gegenleistung hat er freie Hand bei Reparaturen und die Gewissheit, dass ich nicht zu einer anderen Werkstatt abwandere.

                Das passt. Er ist übrigens der Grund, warum ich nicht längst zu Audi oder Benz gewechselt bin. Ich müsste sein Pendant ja erst einmal bei der Konkurrenz finden. 😉

                Anders verhält es sich, wenn einem “unterwegs” mal etwas passiert und man dann auf Hilfe “vor Ort” angewiesen ist.

                Mit dem Service Mobil habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit so manchem Vertragshändler weniger.

                Wie dem auch sei. Wenn man “intern” ist, so wie du es hoffentlich später sein wirst Jerry, dann kann das nur von Vorteil sein.

                Aber dann wirst du andere Lebensbereiche haben in denen du dich auf das Urteil von “fremden Leuten” verlassen können musst.

                Am besten man kennt einen Arzt, Mechaniker, Anwalt, Steuerberater, Banker, Versicherungsmakler …

                • JohnVI says:

                  So ein Meister ist Gold wert! Ich hatte auch mal einen, der mir einige Jahre super Arbeit gemacht hat, aber dann bin ich ein paar Mal umgezogen und dann ist es sehr sehr schwierig wieder einen zu finden… da kann ich Dir nur raten an dem kleben zu bleiben 😉

                • Der_Namenlose says:

                  “Das passt. Er ist übrigens der Grund, warum ich nicht längst zu Audi oder Benz gewechselt bin. Ich müsste sein Pendant ja erst einmal bei der Konkurrenz finden. ;)”

                  So, so, und Fahrzeuge wie Dein E60 sollen bei der Entscheidung keine Rolle spielen? 😉

                  • MFetischist says:

                    Jaja erwischt…

                    Der E60 ist famos. Nur irgendwann steht ja fast immer ein Fahrzeugwechsel an. Vll. trenn ich mich auch nie von dem Fahrzeug, motte ihn ein und hol mir was anderes für den Alltag.

                    Wir ( er und ich ) haben viel durchgemacht und ich habe eine tiefe emotionale Bindung ( auch Liebe genannt ) zu meinem 5er aufgebaut. 😀

                  • Der_Namenlose says:

                    Ich habe es ja nur deswegen so geschrieben, da ich selbst nicht immer mit dem Service zufrieden war bzw. bin. Dennoch: die über 400tkm mit dem E61 (3 Jahre Vor-Facelift und 3 Jahre LCI (was für ein ausgereiftes Fahrzeug)) haben mich doch nachhaltig geprägt. Interessanterweise sehe ich inzwischen die Werkstatt als austauschbar, aber nicht die Marke, denn schließlich verbringe ich mehr Zeit mit “meiner Liebe” als mit dem Werkstattmeister”.

                    Dir weiterhin viel Spaß mit Deiner Liebe.

                  • MFetischist says:

                    Besser könnt ich es selbst nicht ausdrücken.. Und danke <3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden