Video: Jeremy Clarkson testet BMW 535d Touring F11 und 1er M Coupé

BMW 5er | 15.11.2011 von 33

Der Altmeister der TV-Unterhaltung rund ums Thema Auto hat wieder zugeschlagen und mit Powered Up eine neue DVD auf den Markt gebracht. Für die Dreharbeiten …

Der Altmeister der TV-Unterhaltung rund ums Thema Auto hat wieder zugeschlagen und mit Powered Up eine neue DVD auf den Markt gebracht. Für die Dreharbeiten war Jeremy Clarkson auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich und wie üblich testete er dabei praktisch alle leistungsstarken Fahrzeuge mit Rang und Namen. Ziel des Videos ist neben 66 Minuten guter Unterhaltung die Beantwortung der Frage, welches Fahrzeug an der Spitze von Clarksons Rangliste der Autos des Jahres 2011 steht.

Clarkson unterscheidet dabei zwischen dem insgesamt besten Auto und dem Auto, das ihm den meisten Fahrspaß bringt. In beiden Kategorien sieht der Engländer, der bisher nicht mit einer besonderen Vorliebe für BMW aufgefallen ist, Modelle aus München an der Spitze. Während das BMW 1er M Coupé puren Fahrspaß verspricht, begeistert ihn der BMW 535d Touring F11 mit M Sportpaket durch die ausgewogene Mischung seiner Eigenschaften: Viel Platz, sehr gute Fahrleistungen, niedriger Verbrauch im Alltag.

Der offizielle Trailer zur neuen DVD von Jeremy Clarkson:

33 responses to “Video: Jeremy Clarkson testet BMW 535d Touring F11 und 1er M Coupé”

  1. Anonymous says:

    fast schon peinlich wie gut die Autos “unserer” Marke sind. 🙂
    Oder wird er jetzt von BMW bezahlt?
    Nee, im Ernst ein geiles Video!

  2. Anonymous says:

    …gleich am Anfang konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, als der VW dort rumdümpelte und der 5er von hinten kam, geiler KONTRAST!!!

    Ich glaube der Jimi hat sich schon seit Jahren “etwas” in die BMWs verliebt, seine Begeisterung für die Fahrzeuge aus Munich lassen sich kaum leugnen. Seine Gestik und Mimik verrät ihn bei jedem erzählen über die Erfahrungen mit dem jeweiligen Fahrzeug.

    Ähhhm, der 5er ob F10/11 ist der schönste BMW den es zu kaufen gibt, muss das immer wieder betonen…. 😉

    • Thomas says:

      Was ich so mitbekommen habe, ist Clarkson eher ein Freund der Marke Mercedes Benz.
      Er muss in letzter Zeit nur sehr oft zugeben, dass BMW momentan einfach sehr gute Autos baut.

    • Jerome Reuter says:

      Ich war eine Zeit in England an der Uni. Es vergehen keine zwei Tage, bis Du als Deutscher im Studiwohnheim auf irgendeine Weise reingedrückt bekommst, dass “man” den Krieg verloren hat, die spitfire der ME109 ja gnadenlos überlegen war, die Royal Navy die Bismarck im Nordatlantik zusammengeschossen hat etc., etc..Die Briten beziehen m.E. einen großen Teil ihres Selbstverständnisses und ihres Nationgefühls aus der damaligen Überlegenheit gegenüber den Deutschen. Nur bzgl. einer Sache merkst Du, dass sie die Deutschen zutiefst respektieren: beim Thema Auto. Wenn man auf das Thema Auto zu sprechen kommt, ändert sich das ganze Gesprächsklima. Man ist z.B. sehr stolz darauf -schien mir-, was BMW aus RR gemacht hat, aber auch z.B., wie sich Bentley unter VW entwickelt hat. Auch wie sich Jaguar z.B. mit dem XF ausgerichtet hat, wäre nicht denkbar gewesen, wenn BMW auf der Insel nicht als angemessenere Interpretation von Sportlichkeit empfunden würde und Jaguar hier den Anschluss nicht verlieren wollte. Ich finde, das merkt man auch bei top gear. Die Deutschen kriegen eigentlich immer ihr Fett weg, aber was Autos angeht, schlägt das ganze in ganz sympathische Hassliebe um. 

      • Anonymous says:

        Die ganzen Fakten um den Krieg sind eh endlos diskutierbar, in England denke ich mal sind die Leute intelligent genug diese Sprüche reflektiert zu bringen und eher scherzhaft zu meinen.
        Die Chinesen denken zu 98% dass die Deutschen Hitler geil finden und Nazis. Dafür werden wir auch noch bewundert, weil die Chinesen ebenfalls leicht rassistisch (vorsichtig ausgedrückt) ausgerichtet sind.
        Cool war auch so ein Typ der meinte, in Deutschland gäbe es ja viele Ausländer, besonders Türken, aber irgendwie so wenig Juden 😀 komisch..

  3. Tobee says:

    Das denke ich mir auch immer wieder. Als er den M3 E9x testete strahlte er förmlich vor Begeisterung. Sowohl beim Coupé als auch bei der Limosine. Insofern mag er die Marke wohl immer mehr 🙂

  4. Tobee says:

    Das denke ich mir auch immer wieder. Als er den M3 E9x testete strahlte er förmlich vor Begeisterung. Sowohl beim Coupé als auch bei der Limosine. Insofern mag er die Marke wohl immer mehr 🙂

    • Flo Poe says:

      also wenn ich an den Vergleich RS4, M3, C63 denke, dann kann ich mich gut erinnern, wie deutlich und anhalten Jezza über den Münchner geschimpft hat und sich über die Fahrer von solchen Autos lustig gemacht hat 😀

      • Tobee says:

        Also in Staffel 12, Episode 5 ist ein Vergleichstest M3 Sedan vs. Lexus IS F. Und da sagt er : “…. has always been the best sport salon of them all – the M3”

  5. Anonymous says:

    Wow.. Dass Clarkson zwei BMWs favorisiert ist praktisch ein Ritterschlag für beide Modelle. Haben sie auch verdient! 🙂

  6. vielfahrer99 says:

    Joa, den einen für die Arbeit und den anderen fürs Wochenende. So lass ichs mir gefallen!

  7. Anonymous says:

    BMW, die tolste Automarke der Welt!
     
    Ne mal ganz im Ernst. Ich finde beide großartig. Das 1er ///M Coupe sowie den 535d Touring.

  8. Anonymous says:

    Toller Ausschnitt! Clarkson + BMW 1er M = Fun

    Ich finde seine Einstellung genial: Ein Auto muss nicht unbedingt das schnellste auf dem Track/Kurve xyz sein, sondern es muss Spaß und den Fahrer glücklich machen.

    Bzgl. des Funs ist das Video auch noch geil (auch, wenn ich Gefahr laufe mich zu wiederholen bzw. unseren temporalen ChinaMan zu verärgern 😀 ): http://www.youtube.com/watch?v=tr9tPtMaIgs (2:28-2:33)

    Für dich Ardt das Zitat vom Clarkson in Worte: “The whole point of this car is to make you happy. It was built for fun.”

  9. BMWcult says:

    Ein Supersportler mit tollen Rundenzeiten für aberwitziges Geld zu bauen …Porsche ,Ferrari etc halte ich für keine große Kunst. Ein geiles Funcar mit massig Spaßpotenzial und trotzdem noch gutem Alltagsnutzen für einen erreichbaren Preis bauen,das kann man als Kunst bezeichnen,von daher kann ich Jeremy hier nur zustimmen ,1er M for President. Schön das wenigstens die Engländer sowas würdigen,nicht wie die deutsche Presse,ausschließlich irgendwelche 180000Euro Kisten hochjubeln!

  10. Jörg Schumacher says:

    Leider ist das Video weg! Hat jmd nen anderen Link?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden