AutoZeitung liefert neuen Entwurf zur neuen BMW 3er Limousine F30

BMW 3er | 28.09.2011 von 44

In weniger als vier Wochen wird BMW die neuen Generation der 3er-Reihe enthüllen und den Anfang macht dabei wie üblich die klassische Limousine (F30). Marktstart …

In weniger als vier Wochen wird BMW die neuen Generation der 3er-Reihe enthüllen und den Anfang macht dabei wie üblich die klassische Limousine (F30). Marktstart für die wichtigste Baureihe der Münchner ist im kommenden Februar, ein paar Monate später wird dann auch der neue 3er Touring (F31) verfügbar sein. Als dritte Variante kommt 2012 oder Anfang 2013 der BMW 3er GT (F34), der die Idee des 5er Gran Turismo auf die 3er-Reihe projizieren wird. Nicht länger als 3er vermarktet werden die Varianten Coupé (F32) und Cabrio (F33), die künftig als 4er-Reihe vermarktet und noch etwas eigenständiger positioniert werden sollen.

Wie die Front der neuen 3er-Reihe aussehen könnte – und mit hoher Wahrscheinlichkeit aussehen wird – zeigt uns die AutoZeitung in ihrer heutigen Ausgabe:

Zwar zeigt der Entwurf das neue 4er Coupé F32 – weshalb sich der Zeichner auch erkennbar am neuen BMW 6er Coupé F13 orientiert hat – aber wir erwarten eine sehr ähnliche Frontpartie für die 3er Limousine.

Auffällig ist die Verbindung zwischen Nieren und Scheinwerfern, durch die die Breite der Front betont wird. Außerdem fallen die im Stil der 6er-Reihe gehaltenen Nebelscheinwerfer am oberen Rand der Lufteinlässe der Frontschürze ins Auge, die von mehreren LEDs gespeist werden. Die eigentliche Scheinwerferform wird ähnlich wie beim BMW 1er F20 durch eine helle Umrandung deutlich betont.

Ebenfalls vom 1er bekannt ist die Idee der Lines, mit denen BMW verschiedene Charaktere ab Werk ermöglichen und den Kunden die Auswahl erleichtern will. Während beim 1er die Lines Urban und Sport angeboten werden, umfasst das Angebot beim 3er gleich drei Lines: Sport, Modern und Luxury stehen zur Wahl und werden sich durch aufeinander abgestimmte Ausstattungsoptionen voneinander unterscheiden. Wie wir aus sicherer Quelle erfahren haben, wird es auch für den 3er schwarze Außenspiegelkappen für Modelle mit Sport Line geben.

Technisch stellt die Abkehr vom frei saugenden Reihensechszylinder auf den ersten Blick die größte Änderung dar, denn auch beim 3er werden künftig fast nur noch aufgeladene Vierzylinder für Vortrieb sorgen. Kombiniert werden kann das Triebwerk der Wahl mit der bewährten Achtgang-Automatik von ZF, für die stärkeren Variante steht auch die Sportautomatik mit Schaltwippen am Lenkrad zur Verfügung.

Um die Wünsche der Insassen künftig noch besser bedienen zu können, wird es auch im 3er eine adaptives Fahrwerk geben, dessen Härte sich auf Knopfdruck an die jeweilige Situation anpassen lässt. Wie seit diesem Herbst üblich kommt auch ein Fahrerlebnisschalter zum Einsatz, mit dem sich das gewünschte Fahrverhalten in mehreren Stufen zwischen ECO PRO und Sport+ wählen lässt.

Bei den Assistenzsystemen gibt sich BMW ebenfalls keine Blöße und wird angefangen vom Head Up Display über die aktive Geschwindigkeitsregelung bis hin zur Verkehrszeichenerkennung praktisch alle Systeme bieten, die in höherklassigen Modellen schon heute den Alltag erleichtern.

(Bild: AutoZeitung)

44 responses to “AutoZeitung liefert neuen Entwurf zur neuen BMW 3er Limousine F30”

  1. Da steht aber Coupé =( Und auf dem Bild ist auch eins…

    • iQP says:

      Wer lesen kann …
      In der Zeitschrift ist auch eine Limo abgebildet, siehe Link, allerdings nur ein kleines Bild.
      Die Front wird sich dabei vom Coupé nicht groß unterscheiden. Ich geh allerdings davon aus, dass der 4er schon auch etwas anders aussehen soll. Zumal der ja auch später kommt.
      Aber ich denke mal fürn 3er kommt der Entwurf schon recht nahe.

    • Thomas says:

      Limo wird so aussehen:

  2. Wooden says:

    Das sieht toll aus. Genauso bauen bitte!

  3. Anonymous says:

    Und was wird jetzt mit dem M3/M4 soll jetzt wegen einer Namensänderung eine jahrelang aufgebaute *Legende* M3 einfach so sterben ???

    • iQP says:

      Angeblich nein, soll weiterhin M3 heißen.

      Wer M3 fährt, weis schon was der Unterschied zwischen Coupe und Limo ist 😉
      Zumal ein M3 ohnehin eher der Coupe ist.

      Für den Rest find ich es schon richtig den als 4er zu vermarkten. Weil vielen gar nicht klar ist, dass nicht einfach nur ein 3er mit weniger Türen ist. Und wenn der Coupe schon sportlicher positioniert wird und mehr kostet, dann soll der auch in der Bezeichnung höher eingestuft sein.
      Ist ja kein Golf, da kauft man sich die 5 Türen als Option dazu. -_-

    • hubi says:

      So wie ich es mitbekommen habe, soll deshalb der M3 seinen Namen weiterhin behalten…..

    • M3-Dreamer says:

      Nein … der M3 wird nicht sterben … das ist der Hauptgrund, dass die Limo, trotz ursprünglich anderer Planung, doch wieder kommt und zwar auch als erstes M Modell der F8x Reihe … eventuell wird es noch einen M3GT geben … alle anderen F8x Emmis, 2 Coupes und das Cabrio kommen als M4 – das ist nach meinem Infostand bereits beschlossene Sache … und auch die einzig “logische” Variante, denn wie will man einem 435i Kunden sein Fahrzeug denn als Premium und besser und eine Klasse höher als ein 3er verkaufen, wenn das Aushängeschild dann wieder M3 hieße … also hat man sich entschlossen zur Fortführung des M3 Mythos die Limousine wieder als F80 M3 debütieren zu lassen … erste Prototypen wurden ja bereits gesichtet.

      Auch mit dem Motor wird es für einige eine Überraschung geben … aber er wird wieder ein eigenständiges und von Grund auf selbständig entwickeltes Aggregat mit höchstwahrscheinlich 3.5ltr., ín V-Form, und aller Wahrscheinlichkeit nach auch “nur” als BiTurbo … damit sich die Entwicklung dieses Motors lohnt, ist geplant, die Mittelklasse M-Reihe mit diesem Motor auf bis zu 8 Modelle auszubauen.

      Gruß M3-Dreamer

      • V8-owner says:

        Falls Du Dich nicht verschrieben hast, würde bei einem Motor in V-Form nur ein gedown-sizeder V8 in Frage kommen. Der Hubraum könnte dann hinhauen und auch der Bi-Turbo.

        Wäre aber sehr nett, wenn Du das mit der V-Form noch mal konkretisieren könntest. An einen V6 von BMW wird wohl keiner glauben…

        • Lauckner says:

          Aufs Glauben kommt es nicht an … wenns ein 3.5ltr. V6 BiTurbo wird.

          • V8-owner says:

            Ok, also ich bin mir zu 100% sicher, dass BMW nicht in einem ihrer M-Flagschiffe einen V6 einbauen wird.
            Warum sollten sie auch? Seit Jahrzehnten hat BMW die Reputation die Reihensechszylinder schlechthin zu bauen und dies als eines der Alleinstellungsmerkmale in den Markt zu tragen. Also neben diesem Gesichtsverlust ein gewöhnliches Produkt, wie ein V6 es nun mal ist, anzubieten ist auch die Frage nach den technischen Vorteilen einer solchen Lösung zu stellen.
            Vielleicht kannst Du uns da mal aufklären, warum es ein V6 werden soll? Was wären die technischen Vorteile, warum sollte die M-GmbH dies so machen, warum sollte das Mutterhaus BMW das so mittragen?

          • Bender says:

            Das wird ein um 2 Zylinder gekürzter M5-V8 Motor. Also dann 3,3Liter und Turbolader in der Mitte im V.
            Wie man allerdings 2 Twinscroll-Lader auf 6 Zylinder verteilt weiss ich auch nicht. Vielleicht doch 3 Lader?

            • M3-Dreamer says:

              Also was ich so gehört habe ist, ist wohl eher mit einem kompkett neu entwickelten 3.5ltr V6 BiTurbo zu rechnen … und wie das mit den Ladern funktionieren soll, da gibt wohl die schon mal angesprochene “Patentlösung” von BMW Aufschluß.

              • Bender says:

                Zylinderabstand und Winkel (90°) des V6 dürften schon mit dem V8 übereinstimmen. Ebenso die Anordnung mit den Turboladern in der Mitte (nur eine heisse Seite). Ich glaube nicht an einen 60° V6 mit Turbos aussen.

  4. Anonymous says:

    LEDs raus unter der Stoßstange, ansonsten seeeeehr schön. Proportionen könnten etwas anders sein.

    • Thomas says:

      Bist du der Meinung, wir sollten bis zum nächsten Jahrhundert alte Glühbirnen verwenden, nur weil Audi und Co. ihr TFL mit LEDs betreiben?
      Ist doch nur ein NSW …

      Gruß Thomas

      • Jerome Reuter says:

        Gibt es eigentlich einen Grund dafür, dass bei Beleuchtungselementen an der Front Einzel-LED in “Pünktchenoptik” zum Einsatz kommen und nicht Leuchtbänder wie z.B. bei BMW in den Rückleuchten? Das würde m.E. harmonischer aussehen-und weniger nach Kirmes, was ja wohl Hauptgegenstand der Kritik ist.

        • Thomas says:

          Diese leuchtenden Stäbe in den Rückleuchten würden dir vorn nichts bringen. Die Stäbe sind indirekt beleuchtet. Sie werfen sozusagen kein Licht, sondern streuen es nur. Darum gibt es auch keine Blendwirkung.
          Man könnte evtl. die gleiche Technik verwenden wie beim BMW TFL, die Frage ist nur, ob man damit ausreichend Licht auf die Straße bekommt und ob man es kostengünstig herstellen kann. Niemand würde für einen Nebelscheinwerfer 200€ bezahlen und da ist es wohl kostengünstiger einen normalen Reflektor zu bauen und die Leuchtmittel zu tauschen.

        • Vincent says:

          Ich glaub bei Leuchtbändern wird von den Seiten Licht reingestrahlt. Deswegen sind die viiieeelll dunkler. Wenn man bremst sieht man ja auch einzelne LEDs die angehen. 

          • Jerome Reuter says:

            Danke Thomas&Vincent

            @Vincent: Ist das Ihr W140 auf dem Profilbild?

            • Vincent says:

              Ja. Naja, so halb. Der gehört noch meinem Opa. Und da ich noch so jung bin, kannst du mich auch duzen ^^ Kannst mir ja mal bei Interesse an Bildern oder so eine Mail schicken: zwerg6000 AT web.de

      • Anonymous says:

        Nein, aber die LEDs kann man auch anders anordnen, es muss nicht die Lichterkette sein. Dass Audi LED-Ketten hat ist mir egal

      • Anonymous says:

        Auch BMW verwendet LED-Technik im TFL – nur siehts nicht so peinlich aus. 🙂

      • Anonymous says:

        Auch BMW verwendet LED-Technik im TFL – nur siehts nicht so peinlich aus. 🙂

      • Anonymous says:

        Auch BMW verwendet LED-Technik im TFL – nur siehts nicht so peinlich aus. 🙂

  5. Anonymous says:

    Der Wagen wird bestimmt super schick, aber ich finde diese Idee mit den Lines so was von verspielt und unpassend für eine Premiummarke mit dem Image. Ebenso daneben finde ich den sog. Fahrerlebnisschalter. Ein BMW sollte sich ja standardmäßig verhalten wie einer, und nicht erst mittels Wahl der Einstellung Sport+ … Es gibt viel zu viel einzustellen und der Spritsparwahn ist sehr übertrieben, wie diese (leider serienmäßige) Ausstattung zeigt.
    Ich z.B. will die Sprtlichkeit meines BMW nicht missen und weiß nicht, welche Option ich in Zukunft nehmen soll, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben! Bisher haben das die Ingenieure immer ganz gut selbst hinbekommen.

  6. El says:

    Ja ca. genau so wird er aussehen – ich hatte allerdings schon das Vergnügen
    den F30 von innen zu sehen und ich muss wirklich sagen, das ich ein wenig
    erleichtert bin – kommt zwar nicht an den 5er ran – hebt sich dennoch klar vom
    1er ab……….generell wirkt es vorne aber auch ein wenig enger als beim E90 –
    dafür gibts hinten endlich mehr Platz =)

    • El says:

      + ich weiß nicht ob es schon bekannt ist, aber er bekommt wieder ne manuelle Handbremse – juhu =)

      • Anonymous says:

         Eine rarität heutzutage. So richtig zum ziehen jaaah??

      • Rene says:

        Die Handbremse von BMW ist das allerletzte. Eine elektrische ist ein Traum. Ich finde, ab dem 3er sollte die drin sein. Vielleicht gibt es die ja als Sonderausstattung.

        • El says:

          Ob die neue Handbremse besser od schlechter funktioniert als bisher, kann ich nicht sagen – hab sie im F30 nämlich nicht benutzt 😉 Ach ja – vor kurzem gab`s hier mal ein Spyvideo zum F30 innenraum – ich kann definitive jeden beruhigen, so sieht das Display vom kleinen Navi nicht aus 😉

  7. Marius says:

    Wird es das M-Paket zum Marktstart geben?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden