Video: Patrick Simon testet den BMW Z4 sDrive35is in Atacama Gelb

BMW Z4 | 9.09.2011 von 12

Die momentan stärkste ab Werk erhältliche Variante des BMW Z4 hört auf den etwas komplizierten Namen Z4 sDrive35is und auch wenn das besondere Flair eines …

Die momentan stärkste ab Werk erhältliche Variante des BMW Z4 hört auf den etwas komplizierten Namen Z4 sDrive35is und auch wenn das besondere Flair eines M fehlt, handelt es sich bei dem 340 PS starken Zweisitzer mit Hinterradantrieb und doppelt aufgeladenem Reihensechszylinder unter der langen Motorhaube ohne Zweifel um ein reizvolles Angebot.

Davon durfte sich nun auch Patrick Simon für Motorvision überzeugen, was uns knapp acht Minuten Unterhaltung beschert. Getestet wurde der aktuelle Top-Z4 in der Außenfarbe Atacama Gelb, die dem Fahrer jede Menge Aufmerksamkeit garantiert. Der Profi betont bei seinem Test nicht nur die relativ komfortable Abstimmung des Roadsters, sondern auch die Tatsache, dass der Zweisitzer noch immer jede Menge Spaß bereitet. Auch die vergleichsweise softe Charakteristik des technisch praktisch identischen Triebwerks aus dem BMW 1er M Coupé wird kurz thematisiert, denn im Einstiegs-Modell der M GmbH reagiert der von zwei Turboladern unterstützte Motor deutlich spontaner auf Gaspedal-Befehle.

12 responses to “Video: Patrick Simon testet den BMW Z4 sDrive35is in Atacama Gelb”

  1. Sry Nomail says:

    Hi ! Im Bericht heisst es, dass das Verdeck in 19 geöffnet wird bis zu 40 km/h. Ich dachte dies ist beim Z4 nicht erlaubt weil das Nummernschild beim Schließ- bzw. Öffnungsvorgang verdeckt wird.

    Grüße

  2. Anonymous says:

    Schicker Wagen – bin den auch schon gefahren in Schwarz und muss zugeben, dass so ein Cabrio eine wahrhaft feine Sache ist. Optik ist echt klasse und fahrdynamisch fand ich den Wagen auch ganz gut. Besonders das Fehlen der zweiten Sitzreihe hat was. Mit dem Metallklappdach wäre das Ding sogar winterfest… hmmm.

  3. BMWcult says:

    Er kritisiert das man bei BMW mit dem neuen Z4 ein Auto für alle anbietet. Mal abgesehen davon das BMW damit auch super erfolgreich ist,warens doch gerade immer die deutschen Medien die dem Vorgänger Z4 vorgeworfen haben,der ist zu konsequent gebaut,zu hart für den Alltag,das Fahrverhalten ist zu zickig im Grenzbereich,da bieten andere die bessere Alltagslösungen. Nun hat BMW das alles anders gemacht,plötzlich ists auch nicht richtig!  Das soll einer verstehen!

  4. driver says:

    In einem Punkt muss ich widersprechen, da ich die Erfahrung selbst gemacht habe.
    Der 1er M reagiert nicht schneller aufs Gasgeben, das kommt einem nur subjektiv so vor, weil die Doppelkupplungs-Automatik des Z4 erst zurückschalten muss. Fahren beide in der 2ten oder 3ten merkt man keinen Unterschied beim Gasgeben, ein Stoß im Rücken ist garantiert 😉
    Das kann ich sagen, weil unser Freundlicher beide Modelle für kurze Zeit hatte und ich beide fahren durfte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden