Lightweight Performance BMW M2: LW M2 kommt mit 450 PS

BMW M2 | 19.09.2016 von 2
lightweight-performance-bmw-m2-f87-lw-m2-tuning-06

Lightweight Performance hat am Wochenende den LW M2 auf Basis des BMW M2 F87 enthüllt und damit eine der bisher schärfsten Tuning-Varianten des Kompaktsportlers präsentiert. Schon …

Lightweight Performance hat am Wochenende den LW M2 auf Basis des BMW M2 F87 enthüllt und damit eine der bisher schärfsten Tuning-Varianten des Kompaktsportlers präsentiert. Schon auf den ersten Blick wirkt der modifizierte M2 besonders eigenständig, denn Lightweight Performance hat ihm eine interessante Dekor-Beklebung verpasst und lässt die aggressive Frontschürze so noch etwas böser wirken. Die schwarz eingefärbten Nieren sind optisch direkt mit den Scheinwerfern verbunden und auch die seitlichen Lufteinlässe werden durch schwarze Streifen noch stärker betont.

Die gezielten Maßnahmen lassen den BMW M2 im Rückspiegel noch breiter wirken, was angesichts der ohnehin stämmigen Kotflügel durchaus beachtlich ist. Und wer Lightweight Performance kennt weiß, dass auch der große Heckflügel auf der Kofferraum-Haube alles andere als Deko ist. Gemeinsam mit dem ebenfalls aus Carbon gefertigten Frontspoiler-Schwert sorgt der große Flügel für spürbar weniger Auftrieb und verbessert so die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten.

lightweight-performance-bmw-m2-f87-lw-m2-tuning-01

Aufwändig modifiziert wurde auch der Antriebsstrang des BMW M2, denn der LW M2 kommt einer satten Leistungssteigerung für seinen N55-Motor. Statt serienmäßiger 370 verspricht Lightweight Performance volle 450 PS, was vor allem mit Hilfe einer geänderten Ansaugluftführung und 300-Zellen-Downpipes realisiert wird. Der Reihensechszylinder-Sound profitiert von einem Titan-Endschalldämpfer mit Carbon-Endrohren und grenzt den LW M2 auch akustisch klar von der Serie ab.

Der Gegenspieler für das stärkere Triebwerk versteckt sich hinter den 19 Zoll großen Schmiederädern, denn natürlich wurde der LW M2 auch mit einer leistungsfähigeren Bremsanlage ausgerüstet. Angesichts einer Höchstgeschwindigkeit von 297 km/h – trotz der für zusätzlichen Luftwiderstand sorgenden Aerodynamik-Bauteile – kann eine starke Bremse schließlich niemals schaden.

Das Ende der Fahnenstange soll der LW M2 allerdings nicht darstellen, bei Lightweight Performance hat man offenbar noch einige Pfeile im Köcher. Diese hebt man sich für ein Projekt auf, dass nicht nur in der Tuning-Szene Eindruck hinterlassen soll: Der “wahre” LW M2 ist bereits in Arbeit, wird konsequent für Trackdays optimiert und könnte eines Tages in die Fußstapfen des LW M4 treten…

(Fotos: Lightweight Performance)

Find us on Facebook

Tipp senden