Eigentlich dreht sich gerade alles um den BMW M235i, aber die neue 2er-Reihe hat auch unterhalb des Topmodells viel zu bieten. Wer nicht ganz so viel Leistung braucht und stattdessen großen Wert auf Effizienz und überschaubare laufende Kosten legt, greift gerade in Europa oft zu einem Selbstzünder. Bisher ist nur das BMW 220d Coupé offiziell bestätigt, aber schon bald werden auch der BMW 218d F22 und der BMW 225d F22 in den Preislisten auftauchen.

Die bereits aus anderen Baureihen bekannten Varianten des Vierzylinder-Turbodiesels N47 kommen ab März auch in der neuen 2er-Reihe zum Einsatz. Während der BMW 218d F22 mit 143 PS die neue Einstiegsmotorisierung darstellt, platziert sich der 225d mit 218 PS direkt unterhalb des M235i.

2014-BMW-2er-Coupe-F22-220d-Modern-Line-02

Für das neue BMW 218d Coupé ist sowohl ein manuelles Sechsgang-Getriebe als auch die bekannte Achtgang-Automatik erhältlich beide Varianten bleiben unter der Marke von 120 Gramm CO2 pro Kilometer. Für das nur geringfügig durstigere BMW 225d Coupé ist ausschließlich die 8-Gang-Steptronic erhältlich, als klassischer Handschalter wird der Top-Diesel nicht angeboten.

Die Erweiterung der Motorenpalette hat auch Auswirkungen auf den Preis: Als 218d ist der 2er nicht nur besonders sparsam, er ist mit einem Grundpreis von 29.800 Euro auch der günstigste 2er. Für den 225d berechnet BMW mindestens 37.950 Euro.

Do you like this article ?
  • mb81

    Mit 29800EUR ist er ja praktisch nicht günstiger als der 220i, der jedoch wesentlich mehr Leistung zu bieten hat…das ist enttäuschend

    • Pro_Four

      …hast Dir mal die Grundausstattung der beiden angeschaut, vielleicht sagt die eine andere Sprache.

      • mb81

        Ich denke nicht, dass ein 218d mehr Grundausstattung haben wird als ein 220i ;)

    • Frank

      Und?
      Ein Diesel mit 143 PS zieht ja auch besser weg als ein lahmer Benziner mit ein paar PS mehr

      • mb81

        Die Zahlen sprechen da eine andere Sprache:
        218d (eigenltich vom 118d, der aber sehr ähnliche Werte haben wird):
        0-100 8,9s
        80-120(4./5.Gang) 7,2/9,3s
        km/h 212
        320Nm

        220i:
        7,0s
        6,9/8,3s
        km/h 235
        270Nm

        Also, selbst beim “Durchzug” ist der Benziner besser…

        • Pro_Four

          …dann ist doch alles klar und das bissal Spritersparnis im 218d fängst du mit dem Spaß am/im Auto im 220i wieder auf. Was überlegst du da noch?

          “Ich denke nicht, dass ein 218d mehr Grundausstattung” denken?! Schau doch mal wenn er im Konfig. steht! Vielleicht ist die GA etwas anders und die sagt Dir mehr zu.

          • qwer123

            naja in Sachen Laufkultur schenken sich der N20 zum N47 nicht viel, das schnattern des N20 klingt nicht gerade nach einen sauber, seidig laufenden Benziner.
            Aber er ist ne robuste Drehorgel…

            • Pro_Four

              “schnattern des N20 klingt nicht gerade nach einen sauber,”

              …klar ist das mit nem 6ender nicht zu vergleichen, aber die Diesel sind auch -konzeptbedingt- nicht unbedingt leise.

              Bei der Performance würde ich trotzdem immer den Benziner nehmen.

  • BMW_550i

    Der 230d wäre perfekt. R6-Turbodiesel mit 258 PS und reichlich NM – sparsam ist er auch. Fahrspaß pur!

    • mb81

      Nur dummerweise (bei dem Motorgewicht) ziemlich kopflastig :-(
      Da wäre ein 3Z-Benziner am besten :-D

      • BMW_550i

        Das würde BMW schon hinbekommen. Durch die Platzierung des Motors je nach Gewicht schafft man auch hier eine 50/50-Verteilung. Siehe 330d/335d, dessen Motor auch viel wiegt.

        Kopflastig ist eher ein Thema bei VW/Audi, BMW hat damit keine Probleme, da sie den Motor so platzieren, dass die Gewichtsverteilung nicht “ruiniert” wird. Vor/Hinter der VA etc., da gibts viele Maßnahmen!

        • Pro_Four

          …die 50/50 Gewichtsverteilung beruht aber nicht unbedingt darauf, das man die Kopflastigkeit rausbekommt.
          Die letzten Modelle von BMW waren alle samt etwas Kopflastiger, obwohl sie fast alle eine ca. 50/50 Gewichtsverteilung hatten.

          • BMW_550i

            Worauf beruht sie dann? :)

          • 135iCoupe_N55

            die letzten Modellen von BMW neigen in der Tat zum leichten Untersteuern, was denke ich vorallem an der Mischbereifung liegt (heißt vorne sind schmalere Reifen montiert als hinten)…
            Besonders in Kombination mit einem längeren und größeren Motor sorgt das für BMW-untypisches Untersteuern, Beispiele: e82 135i, F30 335i und der M135i (macht sich aber erst bei schnellerer Fahrt bemerkbar).

  • s_m_s

    Wie wäre es mal mit einer neuen Ausbaustufe des ewig gleichen N47 18d? Seit wievielen Jahren wird der nun schon fast unverändert verbaut.. Das M in BMW war auch mal was anderes.

  • Pingback: BMW 218d and 225d to launch in Europe this year

  • Pingback: Doua noi motorizari pentru BMW Seria 2, pentru piata europeana - BMW 218d si 225d