Oktober 2013: BMW und MINI mit leichtem Wachstum in Deutschland

News | 4.11.2013 von 0
BMW-Group-Absatz-Oktober-2013-KBA-Deutschland-1

Mit einem leichten Plus haben BMW und MINI den Oktober 2o13 auf dem deutschen Heimatmarkt beendet. Wie schon in den USA hat das vierte Quartal …

Mit einem leichten Plus haben BMW und MINI den Oktober 2o13 auf dem deutschen Heimatmarkt beendet. Wie schon in den USA hat das vierte Quartal 2013 damit auch auf dem wichtigsten europäischen Einzelmarkt positiv begonnen, auch wenn das Wachstum mit 3,1 Prozent bei der Kernmarke BMW überschaubar ausfällt. Insgesamt kam BMW auf 19.656 verkaufte Autos, MINI fand trotz der bevorstehenden Ablösung der Kernbaureihe 2.858 Käufer und steigerte sich um 9,3 Prozent.

Für das Finale des Jahres 2013 sollen mit dem BMW 4er Coupé und dem BMW X5 weitere starke Impulse gesetzt werden, außerdem dürfte der eine oder andere BMW i3 zum Absatz der BMW Group beitragen.

BMW-Group-Absatz-Oktober-2013-KBA-Deutschland-1

BMW-Group-Absatz-Oktober-2013-KBA-Deutschland-2

Gemeinsam kommen BMW und MINI im Oktober 2013 auf 22.514 Einheiten und liegen damit haarscharf vor Audi auf dem zweiten Rang der großen Premiummarken: Die Ingolstädter verloren im Vergleich mit ihrem starken Vorjahres-Monat 7,6 Prozent und kamen auf 22.476 verkaufte Fahrzeuge. An der Spitze des deutschen Premium-Automobilmarkts liegt wie gewohnt Mercedes: Die Stuttgarter steigerten sich im Oktober 2013 um 1,1 Prozent auf 24.404 Einheiten, hinzu kommen 2.579 Smart (-2,7%).

Für die ersten zehn Monate des Jahres 2013 kann nur Mercedes ein leichtes Plus im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum verbuchen, die beiden bayerischen Wettbewerber liegen unter dem Niveau des Vorjahres. Insgesamt führen Mercedes und Smart mit 258.793 Einheiten vor BMW und MINI mit 224.851 Einheiten sowie Audi mit 213.586 verkauften Autos das Premium-Segment in Deutschland an.

(Grafik & Infos: KBA)

Find us on Facebook

Tipp senden