G-Power quetscht Kompressor-V8 in BMW 1er M, Tuning bringt 600 PS

BMW 1er M Coupé | 26.09.2012 von 23

Unmittelbar nach der Vorstellung des BMW 1er M Coupé E82 Ende 2010 regte sich bei manchem Fan der M GmbH Unmut über die Motorisierung: Ein …

Unmittelbar nach der Vorstellung des BMW 1er M Coupé E82 Ende 2010 regte sich bei manchem Fan der M GmbH Unmut über die Motorisierung: Ein Turbo-Motor in einem sportlich ausgerüsteten BMW M-Modell? Mittlerweile hat der 1er M weltweit seine Fans gefunden und auch der doppelt aufgeladene Reihensechszylinder wird längst als wichtiges Element im aus fahrdynamischer Sicht extrem runden Paket auf 1er-Basis anerkannt.

G-Power zeigt nun mit dem aufwendig umgebauten Tuning-Boliden G1 V8 Hurricane RS, dass sich auch der seinerzeit in Garching aus Respekt vor dem großen Bruder nicht verbaute Hochdrehzahl-V8 aus dem noch aktuellen BMW M3 im Motorraum des 1er M Coupé unterbringen lässt. Und weil man in Aresing keine Rücksicht auf Befindlichkeiten nehmen muss, spendiert man dem V8 gleich noch einen Kompressor und verhilft ihm so zu satten 600 PS – womit der G1 V8 Hurricane RS nicht nur den M3 in den Schatten stellt, sondern auch alle anderen ab Werk erhältlichen Fahrzeuge der BMW Group.

Neben dem V8 entnimmt G-Power dem M3 auch das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe, das für schnelle Gangwechsel sorgt. Der ASA-Kompressor vom Typ T1-523 wurde für den Einsatz im kompakten 1er M speziell angepasst und sorgt nicht nur für die deutlich gesteigerte Nennleistung von 600 PS, sondern auch für eine Anhebung des maximalen Drehmoments auf 580 Newtonmeter. Das Kraftpaket profitiert dabei auch von einer Airbox mit integriertem Ladeluftkühler, die gemeinsam mit der Edelstahlabgasanlage eine beeindruckende Soundkulisse realisiert.

Das BMW 1er M Coupé mit V8-Triebwerk kann sich zwar beim Sprint von 0 auf 100 mit einem Wert von 4,4 Sekunden kaum von der Serie absetzen – 12,7 Sekunden bis 200 und die Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h sprechen aber eine mehr als deutliche Sprache. Übertragen wird die Kraft von 295 Millimeter breiten Hochleistungsreifen vom Typ Michelin Pilot Super Sport, an der Vorderachse kommen die gleichen Reifen mit 255 Millimeter Breite zum Einsatz.

Für eine weitere Steigerung in querdynamischer Hinsicht sorgt ein von G-Power gemeinsam mit KW entwickeltes Clubsport-Fahrwerk, bei dem sich neben der Zug- und Druckstufe auch der Sturz an Vorder- und Hinterachse verstellen lässt. Wer das Fahrzeug wirklich auf der Rennstrecke bewegen will, kann außerdem zu einer weitestgehend Fading-resistenten Carbon-Keramik-Bremsanlage greifen.

Neben der Bremsanlage bietet G-Power auch eine M3-inspirierte Motorhaube und einen Kofferraumdeckel aus Carbon an, um das Gewicht des 1er M zu reduzieren. Im abgebildeten Umfang verlangt G-Power für den G1 V8 Hurricane RS 168.000 Euro, wobei die aufwendige Veredelung des Innenraums bereits inbegriffen ist. Bis zu 30 der insgesamt 6.331 BMW 1er M Coupés will der Tuner aus Aresing umrüsten, wenn sich genügend Kunden finden.

(Bilder & Infos: G-Power)

Find us on Facebook

Tipp senden