G-Power quetscht Kompressor-V8 in BMW 1er M, Tuning bringt 600 PS

BMW 1er M Coupé | 26.09.2012 von 23

Unmittelbar nach der Vorstellung des BMW 1er M Coupé E82 Ende 2010 regte sich bei manchem Fan der M GmbH Unmut über die Motorisierung: Ein …

Unmittelbar nach der Vorstellung des BMW 1er M Coupé E82 Ende 2010 regte sich bei manchem Fan der M GmbH Unmut über die Motorisierung: Ein Turbo-Motor in einem sportlich ausgerüsteten BMW M-Modell? Mittlerweile hat der 1er M weltweit seine Fans gefunden und auch der doppelt aufgeladene Reihensechszylinder wird längst als wichtiges Element im aus fahrdynamischer Sicht extrem runden Paket auf 1er-Basis anerkannt.

G-Power zeigt nun mit dem aufwendig umgebauten Tuning-Boliden G1 V8 Hurricane RS, dass sich auch der seinerzeit in Garching aus Respekt vor dem großen Bruder nicht verbaute Hochdrehzahl-V8 aus dem noch aktuellen BMW M3 im Motorraum des 1er M Coupé unterbringen lässt. Und weil man in Aresing keine Rücksicht auf Befindlichkeiten nehmen muss, spendiert man dem V8 gleich noch einen Kompressor und verhilft ihm so zu satten 600 PS – womit der G1 V8 Hurricane RS nicht nur den M3 in den Schatten stellt, sondern auch alle anderen ab Werk erhältlichen Fahrzeuge der BMW Group.

Neben dem V8 entnimmt G-Power dem M3 auch das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe, das für schnelle Gangwechsel sorgt. Der ASA-Kompressor vom Typ T1-523 wurde für den Einsatz im kompakten 1er M speziell angepasst und sorgt nicht nur für die deutlich gesteigerte Nennleistung von 600 PS, sondern auch für eine Anhebung des maximalen Drehmoments auf 580 Newtonmeter. Das Kraftpaket profitiert dabei auch von einer Airbox mit integriertem Ladeluftkühler, die gemeinsam mit der Edelstahlabgasanlage eine beeindruckende Soundkulisse realisiert.

Das BMW 1er M Coupé mit V8-Triebwerk kann sich zwar beim Sprint von 0 auf 100 mit einem Wert von 4,4 Sekunden kaum von der Serie absetzen – 12,7 Sekunden bis 200 und die Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h sprechen aber eine mehr als deutliche Sprache. Übertragen wird die Kraft von 295 Millimeter breiten Hochleistungsreifen vom Typ Michelin Pilot Super Sport, an der Vorderachse kommen die gleichen Reifen mit 255 Millimeter Breite zum Einsatz.

Für eine weitere Steigerung in querdynamischer Hinsicht sorgt ein von G-Power gemeinsam mit KW entwickeltes Clubsport-Fahrwerk, bei dem sich neben der Zug- und Druckstufe auch der Sturz an Vorder- und Hinterachse verstellen lässt. Wer das Fahrzeug wirklich auf der Rennstrecke bewegen will, kann außerdem zu einer weitestgehend Fading-resistenten Carbon-Keramik-Bremsanlage greifen.

Neben der Bremsanlage bietet G-Power auch eine M3-inspirierte Motorhaube und einen Kofferraumdeckel aus Carbon an, um das Gewicht des 1er M zu reduzieren. Im abgebildeten Umfang verlangt G-Power für den G1 V8 Hurricane RS 168.000 Euro, wobei die aufwendige Veredelung des Innenraums bereits inbegriffen ist. Bis zu 30 der insgesamt 6.331 BMW 1er M Coupés will der Tuner aus Aresing umrüsten, wenn sich genügend Kunden finden.

(Bilder & Infos: G-Power)

23 responses to “G-Power quetscht Kompressor-V8 in BMW 1er M, Tuning bringt 600 PS”

  1. FloPoe says:

    ich denke das ist mal wieder garkein echter 1er M – die spiegel würde doch niemand freiwillig auf standard (vFL!!) zurück bauen….

    • BE.EM.WE says:

      sehe ich auch so 🙂

    • iQP says:

      Ja die Spiegel hätten Sie wenigstens auch noch dran bauen können.
      Ein 1er Coupé mit Ersatzteilen vom M ist wohl immer noch günstiger, da der Motor, Getriebe und Innenausstattung ohnehin raus kommt.
      Fragt sich nur was mit Elektronik Komponenten wie z.B. das DSC ist.

  2. cisi says:

    mehr M als der 1erM auf jedem fall

  3. freedooooom says:

    ist auch keiner echter, irgend ein altes 1er coupe, siehe lichtschalter ohne chrom 😉

  4. Jogge23 says:

    Mit nur zwei Auspuffendrohren wäre es die Understatementkarre pur.

    • der_ardt says:

      Ja, dachte ich auch. Vor allem weil eine Menge Details normale Serie sind (Spiegel etc.).
      Richtig geil das ganze!

    • Acer Deshojo says:

      In der Tat, das wäre echt irre. Wenn ich die Möglichkeit hätte und der Sound wäre trotzdem geil würde ich es machen. 🙂

    • Jo says:

      Auch so is das schon relativ viel Understatement. Wenn jemand denkt er hat es mit “nur” 340ps zu tun 😉

  5. JamesD. says:

    580 Newtonmeter in Anbetracht dessen, dass es sich um einen aufgeladenen V8 handelt klingt schon etwas “schwach”…

  6. Jo says:

    Mal sehen wie lang es dauert, bis Matthias Malmedie damit wieder einmal reihenweise Reifen zerstört

  7. L34D says:

    Understatement? Ähm…. ja. Understatement wäre wenn du den normalen 1er hoch züchtest und zwar ohne dem schickimicki (Bodykit vom 1erM, Auspuffanlage verändert).

    Den würde ich aus entfernung erkennen, vorallem wenn hinten fett G-Power draufsteht und er eine schwarze Heckklappe hat. Spätestens dann wäre mir eines klar, dass warscheinlich was am Auto gemacht wurde.

    Trotzdem schicker Wagen, mir gefallen ja kleine Wagen mit viel Wumms. 🙂

  8. cisi says:

    wenn du die power eines autos an nm misst sicher, aber da man das bekanntlich ja in kw/ps macht, schaust du schlicht und einfach auf den faschen wert.
    Selbst wenn du neben das auto einen diesel mit 700 nm hinstellst (um die 340 ps), wir der diesel so was von alt aus sehen. So wies die 600s vs 340 ps eben vorhersagen.

  9. EXMA says:

    Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

  10. Fred says:

    Total unnötig und bestimmt gar nicht haltbar auf Dauer. Dann nehme ich 3x lieber das Tuning von Kelleners auf Basis des 1er M und kein 135i von 2008 und baue so eine Sch…

    • der_ardt says:

      Literleistung von 135 gegenüber 150 PS macht den Kohl auch nicht fett, zumal beide Motoren mit dem Fahrzeuggewicht nicht viel Mühe haben dürften. Und vom 1er M Coupé bliebe bei den Umbaumaßnahmen von G-Power eh nicht viel Serie übrig

  11. Der says:

    Wahrscheinlich auch wieder nur so ein rohrkrepierer, wie der manhart 3er mit angeblichen 750 PS bei “Grip”.. Auf dem Leistungsprüfstand hatte der auch plötzlich nur noch 586 PS. Dann lieber den HGP Golf mit echten 732 PS. 0-200 kmh in 9,6 sek. Der Golf ist um 70.000 euro billiger und läßt diesen 1er mal so ganz müde aussehen.

  12. […] G-Power vor kurzem gezeigt hat, dass sich im Motorraum der 1er-Reihe auch ein Kompressor-V8 unterbringen lässt, geht TJ sogar noch einen Schritt weiter: Der von seinen Fans noch immer heiß […]

  13. […] so mancher Tuner damit befasst ist, acht oder gar zehn Zylinder im BMW 1er M Coupé zu verbauen, setzt man bei a-workx auf einen anderen Weg […]

  14. Anonymous says:

    […] ..und denn gibt es ja auch noch… G-Power quetscht Kompressor-V8 in BMW 1er M, Tuning bringt 600 PS […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden