Siemens Inspiro: BMW Designworks USA hilft bei Metro-Design

Sonstiges | 23.11.2010 von 7

Das man sich bei BMW Group Designworks USA nicht nur mit Fahrzeugen, sondern auch mit allen möglichen Objekten aus dem Alltag beschäftigt, dürfte den Lesern …

Das man sich bei BMW Group Designworks USA nicht nur mit Fahrzeugen, sondern auch mit allen möglichen Objekten aus dem Alltag beschäftigt, dürfte den Lesern dieser Seite hinlänglich bekannt sein. Zusammen mit Siemens wurde nun eine besonders umweltfreundliche U-Bahn entwickelt, die zu nicht weniger als 97,5 Prozent aus recyclebaren Materialien zusammengesetzt ist.

Außerdem soll sich die neue Metro-Generation durch hohe Beförderungskapazität und niedrige Betriebskosten perfekt für die urbane Mobilität der Zukunft eignen. Mit Blick auf die Sicherheit sind die Wagen nach neuesten Bestimmungen zu den Themen Crashtest und Brandschutz ausgelegt und können mit hochempfindlicher Türüberwachung ausgestattet werden. Außerdem sind Entgleisungsdetektoren und eine ganze Reihe verschiedener Bestuhlungskonfigurationen denkbar, auch die Länge des Zuges lässt sich zusammen mit der Motorisierung den jeweiligen Bedürfnissen anpassen.

Siemens-Inspiro-BMW-Group-Designworks-USA-Exterieur

Durch zahlreiche Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung konnte der Energieverbrauch gesenkt werden, außerdem schont der verwindungsweiche Rahmen das Schienennetz. Im Innenraum wurde großer Wert auf einen niedrigen Geräuschpegel und eine hohe Nutzbarkeit gelegt. Auch eine Ambiente-Beleuchtung mit gezielt platzierten Lichtinseln soll zur Wohlfühl-Atmosphäre beitragen.

Die Haltestangen des Inspiro, der auch völlig ohne Fahrer eingesetzt werden kann, sind im Stil von verästelten Bäumen gestaltet. Somit kann mehreren Passagieren das Festhalten ermöglicht werden, ohne dass ein als angenehm empfundener Abstand zum Nebenmann unterschritten werden muss. Selbstverständlich sind auch diverse günstig platzierte Bildschirme mit an Bord, die den Fahrgästen Auskunft über kommende Stationen, aber auch Werbung und Entertainment anzeigen können.

Siemens-Inspiro-BMW-Group-Designworks-USA-Interieur

Die neue Metro wird unter anderem ab dem Jahr 2012 im polnischen Warschau zum Einsatz kommen, andere Städte dürften aber mit Sicherheit folgen.

(Bilder & Infos: Siemens & fastcodesign.com)

7 responses to “Siemens Inspiro: BMW Designworks USA hilft bei Metro-Design”

  1. iQP says:

    Da sind ja fast keine Sitzplätze … O_o

  2. Hans says:

    Wofür auch? 🙂

    Passen mehr Leute rein im Stehen 🙂

  3. Benny says:

    Es sind verschiedene Bestuhlungs-Konfigurationen möglich. Das gezeigte Bild zeigt sicherlich die luftigste Variante, weil das am Freundlichsten wirkt. Das in der Realität meist mehr Sitze verbaut sein werden, dürfte klar sein.

  4. Ewtalburg says:

    die neue City-Autobuse sind wie dieses Konzept hier (fast ohne sitzen); und als Nebegericht gibt es noch ein go-cart Fahrer

  5. M-Fetischist says:

    Sieht innen irgendwie aus, wie das Shuttle am Flughafen FFM

  6. […] metro cars will make its debut in Warsaw, Poland in 2012. Source: Siemens | Fastcodesign | BimmerToday __________________ Cheers, […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden