Mehr Details zum BMW X5 mit Wasserstoff-Brennstoffzelle

BMW i, BMW X5 | 16.06.2021 von 0

Die Alltagserprobung des BMW X5 mit Wasserstoff-Brennstoffzelle läuft planmäßig und bringt den BMW i Hydrogen Next genannten Prototypen wieder ein paar Schritte näher an die …

Die Alltagserprobung des BMW X5 mit Wasserstoff-Brennstoffzelle läuft planmäßig und bringt den BMW i Hydrogen Next genannten Prototypen wieder ein paar Schritte näher an die für Ende 2022 geplante Fertigung in Kleinserie. Aktuelle Fotos zeigen den Wasserstoff-X5 mit blau-weißer Tarnfolie an Front und Heck, außerdem weisen große Schriftzüge ausdrücklich auf die Brennstoffzelle an Bord hin: “Hydrogen Fuel Cell Test Vehicle” steht sowohl an der Heckklappe als auch über die Türen hinweg, nur an der Front verzichtet der Prototyp auf einen schriftlichen Hinweis.

Im Motorraum hinter der großen Doppel-Niere steckt anders als bei regulären BMW X5 kein Abgase produzierender Verbrennungsmotor, sondern die gemeinsam mit Toyota entwickelte Wasserstoff-Brennstoffzelle. Die einzelnen Zellen der Brennstoffzelle stammen direkt von Toyota. Sie werden in einem Stack genannten Stapel zusammengefasst, dieser wurde genau wie das dazugehörige Antriebssystem von der BMW Group selbst entwickelt und an die Bedürfnisse eines typischen BMW-Fahrers angepasst.

In der Brennstoffzelle findet eine Reaktion von Wasserstoff mit Sauerstoff statt, wobei elektrische Energie erzeugt wird. Einziges “Abfallprodukt” der chemischen Reaktion ist Wasser: Vier Wasserstoff-Atome (2 H2) reagieren mit zwei Sauerstoff-Atomen (O2) zu einem Wasser-Molekül (H2O). Die dabei freiwerdende Energie wird in einem Lithium-Ionen-Akku zwischengespeichert, denn für einen direkten Antrieb der Räder sind die 120 kW beziehungsweise 170 PS Dauerleistung der Brennstoffzelle nicht geeignet: Gerade für Überholmanöver und die Umsetzung anderer spontaner Beschleunigungswünsche ist einfach mehr Leistung erforderlich.

Für den eigentlichen Antrieb der Räder ist deshalb ein an der Hinterachse platzierter Elektromotor aus der fünften BMW eDrive-Generation zuständig, der seine Energie aus dem Lithium-Ionen-Akku bezieht. Mit einer Leistung von 275 kW beziehungsweise 374 PS verspricht der Wasserstoff-X5 dynamische Fahrleistungen – und das mit noch weniger Reichweiten-Sorgen als in “klassischen” Elektroautos wie dem BMW iX, denn die beiden Carbon-verstärkten 700-bar-Tanks können an einer Wasserstoff-Tankstelle in drei bis vier Minuten voll betankt werden.

In Kleinserie kommt der BMW X5 Hydrogen Next Ende 2022 auf den Markt, bis dahin soll er mit Hilfe zahlreicher weiterer Testkilometer zur Serienreife entwickelt werden.

Frank Weber (Mitglied des Vorstands der BMW AG für Entwicklung): “Besonders bei größeren Fahrzeugklassen ist die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie eine interessante Option für nachhaltige Antriebe. Deshalb ist die Straßenerprobung von seriennahen Fahrzeugen mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb ein wichtiger Meilenstein in unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit.”

Find us on Facebook

Tipp senden