Drag-Race: BMW M8 F93 schlägt AMG E 63 S, RS 6 und Panamera

BMW M8 | 21.09.2020 von 0

Das BMW M8 Gran Coupé F93 stellt in einem weiteren Drag-Race seine enorme Performance unter Beweis: CarWow.com hat den viertürigen Luxus-Sportler aus Garching zu einem …

Das BMW M8 Gran Coupé F93 stellt in einem weiteren Drag-Race seine enorme Performance unter Beweis: CarWow.com hat den viertürigen Luxus-Sportler aus Garching zu einem Vierkampf der deutschen Viertürer geladen und vergleicht ihn mit dem Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid sowie den beiden Power-Kombis Audi RS 6 Avant und Mercedes-AMG E 63 S T-Modell. Dass die vier Fahrzeuge nicht alle die exakt gleiche Zielgruppe im Visier haben, stört dabei nur am Rande – verdammt schnell geradeaus wollen sie schließlich alle fahren.

Während es vor ein paar Jahren noch unterschiedliche Antriebskonzepte gab, scheint sich eine Formel inzwischen flächendeckend durchgesetzt zu haben: An Allradantrieb und einem V8-Triebwerk mit mindestens vier Litern Hubraum führt in dieser Liga momentan kein Weg vorbei. Das BMW M8 Gran Coupé tritt dabei in der 625 PS starken Competition-Variante an, die laut Werksangabe in 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen kann und den F93 zu einem der bisher schnellsten Serien-BMW aller Zeiten macht.

Im exklusiven Quartett dieses Rennens genügen 625 PS allerdings nur für den zweiten Rang in dieser Disziplin, denn der Hybrid-Antrieb des Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid bringt es sogar auf 680 PS. Der komplexe Antrieb des Stuttgarters treibt allerdings auch das Gewicht in die Höhe: Mit 2,4 Tonnen ist der Porsche das mit Abstand schwerste Geschoss im CarWow-Dragrace. Sowohl der “nur” 600 PS starke Audi RS 6 Avant als auch das Mercedes-AMG E 63 S T-Modell mit 612 PS und das BMW M8 Gran Coupé bringen über 300 Kilogramm weniger auf die Waage.

Der Schlüssel zum Sieg liegt bei einem Vergleich auf derart hohem Niveau in einem optimalen Zusammenspiel von Motor, Getriebe, Allradantrieb und Launch-Control – sowie einer bestmöglichen Reaktionszeit des Fahrers. Beim stehenden Start (im Video circa ab Minute 4:50) für das Viertelmeile-Rennen muss jedes Detail zusammenpassen, wenn am Ende eine optimale Zeit stehen soll.

Als Alltags-näheres Kontrastprogramm liefert CarWow auch noch einen rollenden Start ab 50 mph (ca. 80 km/h), bei dem sich alle Systeme im Komfort-Modus befinden und die volle Beschleunigung durch einen plötzlichen Kickdown ausgelöst wird. Was dabei herauskommt, zeigt sich im Video circa ab 6:05 Minuten:

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

Find us on Facebook

Tipp senden