Wer ist hier der Hingucker? BMW M8 F92 mit Ferrada FR7 Felgen

BMW M8 | 30.03.2020 von 0

Komplett mit Drift-Video: Ferrada Wheels zeigt seine neuen FR7-Felgen am BMW M8 Coupé und riskiert, dass die schwarzen 21-Zöller in den Hintergrund geraten.

Wenn ein Felgen-Hersteller im Jahr 2020 sein neuestes Schmuckstück in Szene setzen will, zählt das BMW M8 Coupé F92 offenbar zu den interessantesten Nebendarstellern – wobei immer die Gefahr besteht, dass der Bayer die Hauptrolle an sich reißt und sich die Blicke eher auf ihn als auf die Räder konzentrieren. Ferrada Wheels hat sich dennoch für das extrem potente Luxus-Coupé aus Bayern entschieden, als es um den automobilen Rahmen zur Präsentation der neuen Leichtmetallräder vom Typ FR7 ging.

Wir erhalten so ganz unabhängig von den Felgen einige professionelle Fotos und ein sehenswertes Video von einem weißen BMW M8 Competition Coupé, das dabei trotz oder gerade wegen des Allradantriebs M xDrive auch seine Drift-Qualitäten unter Beweis stellen darf. Wie unsere Leser wissen, liegen zwischen narrensicherer Traktion und dem Ritt auf der heckgetriebenen Rasierklinge im Track Mode ohne elektronische Fahrhilfen nur wenige Tastendrücke. 

Der von Ferrada Wheels genutzte BMW M8 F92 setzt dabei ganz auf einen sportlichen Schwarz-Weiß-Look: Die Lackierung in Mineralweiß Metallic wird mit den beim Competition-Modell serienmäßigen Umfängen in Hochglanz-Schwarz, dem ebenfalls im Grundpreis enthaltenen Carbon-Dach und einer Carbon-Heckspoiler-Lippe kombiniert. Passend dazu sind die 21 Zoll großen Ferrada FR7 Felgen, die den zweifarbigen Look mit einem Finish in mattem Schwarz abrunden.

Die konkav gestalteten Sieben-Speichen-Felgen sind für die Vorderachse 10,5 Zoll breit, für die Hinterachse empfiehlt Ferrada Wheels sogar 12 Zoll breite Felgen. Zum Vergleich: Die serienmäßigen 20-Zöller des BMW M8 Competition Coupé sind mit 9,5 und 10,5 Zoll jeweils sichtbar schmaler gehalten.

Weitestgehend unabhängig von der Felgen-Wahl bleiben die imposanten Fahrleistungen des M8: In der 625 PS starken Competition-Variante verspricht die Werksangabe die Möglichkeit zum Sprint von 0 auf 100 in 3,2 Sekunden, die 200er-Marke soll aus dem Stand nach 10,6 Sekunden erreicht sein. Die Höchstgeschwindigkeit wird in Verbindung mit dem optionalen M Driver’s Package elektronisch auf 305 km/h limitiert.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

(Fotos: Ferrada Wheels / Direkt-Link zum Video)

Find us on Facebook

Tipp senden