Audi RS 6 Avant 2020: Power-Kombi kommt mit 600 PS

BMW M5 | 21.08.2019 von 0

Der BMW Alpina B5 Touring G31 erhält einen neuen Rivalen: Der neue Audi RS 6 Avant 2020 stürmt im ersten Quartal des nächsten Jahres auf …

Der BMW Alpina B5 Touring G31 erhält einen neuen Rivalen: Der neue Audi RS 6 Avant 2020 stürmt im ersten Quartal des nächsten Jahres auf den exklusiven Markt der Power-Kombis und will dort mit einem 600 PS starken V8 punkten. Wie alle anderen A6 kommt er mit Mild-Hybrid-Technik, die das 48-Volt-Bordnetz der Ingolstädter nutzt. Eine weitere Sparmaßnahme ist die Zylinderabschaltung, die den RS 6 in vielen Fahrsituationen des Alltags zum Vierzylinder macht.

Selbstverständlich ist, dass auch der neue Audi RS 6 C8 den Allradantrieb quattro nutzt. Dieser arbeitet mit einem mechanischen Mittendifferenzial und bietet im Normalbetrieb eine leicht hecklastige Grundverteilung von 40 zu 60 Prozent. Je nach Traktion und Fahrsituation kann die Kraftverteilung von 70:30 bis 15:85 variieren. Nur gegen Aufpreis verbaut Audi ein Sportdifferenzial an der Hinterachse, das auch die Kraftverteilung zwischen den Hinterrädern optimiert.

Bei der Optik des 600 PS starken Kombis setzt Audi voll auf Angriff und trimmt den RS 6 auf maximale Aggressivität. Riesige Lufteinlässe, farbig abgesetzte Design-Elemente und die schärfer gezeichneten Scheinwerfer des A7 grenzen den RS 6 klar vom gewöhnlichen A6 ab, auch die Motorhaube hat ein spezifisches Design erhalten. Am Heck machen der Diffusor und zwei armdicke Endrohre klar, dass hier kein gewöhnlicher Kombi einkaufen fährt. Zum markanten Erscheinungsbild trägt auch die Verbreiterung der Karosserie um 40 Millimeter links und rechts bei.

Keine Überraschung ist, dass der 600-PS-V8 eine ziemlich große Masse bewegen muss: Rund 2,1 Tonnen wiegt der Audi RS 6 Avant. Dennoch soll der Kombi in 3,6 Sekunden von 0 auf 100 und in 12 Sekunden auf 200 km/h beschleunigen. Zum Vergleich: Die deutlich leichtere M5 Limousine wird mit 3,4 Sekunden angegeben, der ähnlich schwere Alpina B5 Touring benötigt laut Werksangabe 3,7 Sekunden für den Sprint auf Landstraßentempo – bleibt aber mit einer Höchstgeschwindigkeit von 322 km/h konkurrenzlos schnell, denn der Audi darf auch gegen Aufpreis höchstens 305 km/h fahren.

(Fotos: Audi)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden