San Luis Potosi: BMW Group eröffnet neues Werk in Mexiko

News | 7.06.2019 von 0

Das neue BMW Werk San Luis Potosi ist seit wenigen Stunden in Betrieb. Der Standort in Mexiko hat die BMW Group über eine Milliarde US-Dollar …

Das neue BMW Werk San Luis Potosi ist seit wenigen Stunden in Betrieb. Der Standort in Mexiko hat die BMW Group über eine Milliarde US-Dollar gekostet und soll die Produktions-Kapazität des Unternehmens um bis zu 175.000 Einheiten pro Jahr erhöhen. Aktuell sind 2.500 Mitarbeiter im Werk beschäftigt und werden sich primär damit beschäftigen, den BMW 3er G20 zu bauen.

Bereits im ersten vollen Produktionsjahr 2020 wird der neue Standort in Mexiko zum Ressourcen-effizientesten Werk der BMW Group aufsteigen. Besonders beim Umgang mit Wasser ist das hochmoderne Werk überragend und wird beim Wasser-Verbrauch pro produziertem Fahrzeug alle anderen Werke unterbieten. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet die erste vollständig prozessabwasserfreie Lackiererei der BMW Group. Die Stromversorgung erfolgt komplett aus regenerativen Energien und wird künftig zu 100 Prozent CO2-frei sein.

Klar ist, dass die Entscheidung für das Werk San Luis Potosi zu einer Zeit getroffen wurde, als die aktuelle US-Politik unter Donald Trump noch undenkbar war. Auch wenn der Weg in die USA kurz ist, könnten die hier gebauten Autos natürlich auch in andere Länder exportiert werden: Mexiko hat nicht nur Freihandels-Abkommen mit den USA und Kanada, sondern auch mit der Europäischen Union und den Mercosur-Staaten in Südamerika.

Oliver Zipse (Vorstand der BMW AG für Produktion): “Das neue Werk in San Luis Potosí ist eine wichtige Säule der globalen Produktionsstrategie der BMW Group. Wir streben ein ausgewogenes Verhältnis von Produktion und Absatz in den verschiedenen Weltregionen an. Und wir wollen unsere Präsenz in wichtigen und wachsenden Märkten stärken. Das Werk San Luis Potosí wird unsere Produktionsflexibilität auf dem amerikanischen Kontinent deutlich erhöhen. Von hier aus liefern wir die BMW 3er Limousine an Kunden weltweit.”

Dr. Andreas Wendt (Vorstand der BMW AG für Einkauf und Lieferantennetzwerk: “Wir können in Mexiko auf eine starke Lieferantenbasis bauen. Seit über zehn Jahren beziehen wir dort qualitativ hochwertige, technologisch anspruchsvolle und innovative Produkte. In jedem Fahrzeug der BMW Group ist bereits heute mindestens ein Teil von einem unserer 220 mexikanischen Lieferanten verbaut. Unser neues Werk wird durch die kurzen Versorgungswege und die damit verbundene hohe Flexibilität der Lieferkette profitieren.”

Milagros Caiña-Andree (Vorstand der BMW AG für Personal): “Unsere hervorragend ausgebildeten Mitarbeiter bilden ein starkes Fundament für unser neues BMW Group Werk in San Luis Potosí. Sie sichern die hohen Qualitätsansprüche an unsere Premiumprodukte. Unsere duale Berufsausbildung kommt bereits in der vierten Generation zum Einsatz.”

Hermann Bohrer (Leiter BMW Werk San Luis Potosi): “Wir haben das Werk von Anfang an so geplant, dass wir schnell und flexibel auf zukünftige Modellvarianten und Produktionsvolumina reagieren können. Wir setzen innovative Technologien aus dem Bereich Industrie 4.0 ein. Neue Automatisierungslösungen und moderne Assistenzsysteme zeichnen unser Werk aus. Einen besonderen Fokus haben wir von Beginn an auf die Nachhaltigkeit gelegt: In diesem Bereich setzen wir neue Maßstäbe.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden