BMW 7er Facelift 2019: Alle Bilder und Infos zu G11 & G12 LCI

BMW 7er | 16.01.2019 von 15

Nach mehreren Leaks ist das BMW 7er Facelift 2019 nun auch offiziell enthüllt. Wie die vorab im Netz aufgetauchten Fotos bereits deutlich gezeigt haben, fällt …

Nach mehreren Leaks ist das BMW 7er Facelift 2019 nun auch offiziell enthüllt. Wie die vorab im Netz aufgetauchten Fotos bereits deutlich gezeigt haben, fällt die Modellpflege für die Luxuslimousine aus München ungewöhnlich umfangreich aus und sorgt dafür, dass die bei Facelifts übliche Formulierung vom “neuen BMW 7er” auch tatsächlich zum optischen Auftritt passt.

Denn egal aus welchem Blickwinkel man den BMW 7er 2019 betrachtet, das Exterieur hält aus jeder Perspektive relevante Änderungen bereit. Davon können wir uns anhand der offiziellen Fotos auch erstmals im Umfeld öffentlicher Straßen überzeugen. Die Limousine trägt dabei stets das Design Pure Excellence, das die Limousine besonders hochwertig auftreten lässt.

BMW 7er Facelift 2019: LCI bringt neues Design und neue Technik

Auch unter der neu gestalteten Motorhaube gibt es mit dem Facelift eine Reihe von Veränderungen. Während das Angebot bei den Diesel-Motoren unverändert bleibt und weiterhin die Modelle 730d, 740d und 750d umfasst, bleibt bei den Benzinern kein Stein auf dem anderen: In Deutschland entfällt der 740i als Einstiegs-Benziner, der 750i erstarkt von 450 auf 530 PS und steigt damit praktisch in eine andere Leistungsklasse auf und die Leistung des M760Li sinkt durch die Integration des Ottopartikelfilters von 610 auf 585 PS.

Der neue Antriebsstrang von BMW 750i und 750Li xDrive verbessert die Fahrleistungen deutlich: Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt nach dem Facelift je nach Karosserievariante in 4,0 bis 4,1 Sekunden. Der V8-7er ist künftig nur noch mit Allradantrieb xDrive erhältlich, einziger verbleibender Hecktriebler unter den konventionell angetriebenen 7ern ist der 730d. Noch schneller als der 750i präsentiert sich nur der BMW M760Li, dessen V12-Biturbo auch mit 585 PS für eine Sprintzeit von 3,8 Sekunden gut ist.

Grundlegend neu präsentiert sich auch der Plug-in-Hybrid-7er, denn in die Fußstapfen des 740e mit Vierzylinder-Benziner tritt 2019 der neue 745e mit Sechszylinder-Motor. Egal ob als BMW 745e, 745Le oder 745Le xDrive: Dem PHEV-Fahrer stehen stets 394 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung. Das genügt je nach Variante, um in 5,1 bis 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Wichtiger als der Sprintwert ist aber zweifellos, dass der Plug-in-Hybrid-7er dank 12 kWh Akku-Kapazität (brutto) in allen Varianten mindestens 50 Kilometer rein elektrische Reichweite bietet.

Vergleichsweise moderat fallen auf den ersten Blick die Änderungen im Innenraum aus, aber auch hier hat sich einiges getan. Den wichtigsten Schritt geht das BMW 7er Facelift im Bereich Infotainment, denn hier kommt künftig das aktuelle iDrive 7.0 mit Intelligent Personal Assistant zum Einsatz. Die neue iDrive-Generation ist anhand des moderneren Anzeigestils auf Instrumenten- und Infotainment-Display leicht erkennbar, außerdem reagiert die Spracheingabe nun auch auf eine Aktivierung durch das individuell anpassbare Keyword “Hey BMW”.

Auf dem neuesten Stand der Technik präsentieren sich auch die zum Teil optionalen Fahrerassistenzsysteme des BMW 7er Facelift 2019. Dank der auf den Fahrer gerichteten Kamera im Bereich des Instrumentendisplays können einige Funktionen nun für längere Zeiten angeboten werden, wenn das System die Aufmerksamkeit des Fahrers feststellt. Genau wie X5, 8er und 3er kann auch der 7er mit einem Rückfahrassistenten ausgestattet werden, der auf Knopfdruck die letzten mit bis zu 36 km/h gefahrenen 50 Meter auf der gleichen Spur zurückfährt und so einen komfortablen Ausweg aus engen Situationen bietet.

Wie die Kunden auf das erheblich eigenständigere Design reagieren und ob sie die klarere Abgrenzung von der 5er-Reihe zu schätzen wissen, kann nur die Zukunft zeigen. Der Preis dürfte für den Erfolg des BMW 7er Facelift jedenfalls keine größere Rolle spielen, denn die Preise bleiben weitgehend unverändert – wenn die Motoren-Updates nicht wie im Fall von 745e und 750i zu einer de-facto-Neupositionierung des Modells geführt haben.

15 responses to “BMW 7er Facelift 2019: Alle Bilder und Infos zu G11 & G12 LCI”

  1. Stefan says:

    Von den Fahrleistungen lohnt sich der Aufpreis zum 760 zukünftig nicht mehr. Der Unterschied beträgt nur noch 55 PS. Noch dazu wiegt der 60i mehr

    • Daniel Förderer says:

      V12 haben oder nicht haben.

      • Stefan says:

        50.000€ haben oder nicht haben

        • Daniel Förderer says:

          Es gibt Kreise, in denen man nicht darüber nachdenkt, ob man einen 750 oder 760 bestellt. Da wird eher darüber nachgedacht, ob man einen Rolls Royce Phantom oder zwei voll ausgestattete M760Li bestellen soll.

          • Fantanyl says:

            Dieses ganze buntische Cockpitchichi schreit geradezu nach der unaufgeregten Eleganz eines Rolls.
            Ist wie bei Kuh7/Bentayga: 50k obendrauf, und man hat wieder zwei schöne Rundinstrumente unrd eine Uhr in der Mitte.

            Rest besorgt Aftermarket oder der OEM-Händler des Vetrauens;)

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      Der V12 sollte aber dennoch souveräner seine Leistung
      entfalten.

      Auch wenn die Leistung durch den OPF um 25 PS fiel – das max. Drehmoment stieg um 50 Nm:

      die jetzt 850 Nm gibt es zwischen 1.600 und 4.500 Umdr.
      Und ab 5.250 Umdr. liegt die max. Leistung an.

      Der 760er hat allerdings auch 220 kg Mehrgewicht zu schleppen ggü. dem 750er
      / die Zuladung beträgt 620 kg, also 55 kg weniger als beim 750er
      – das Mehrgewicht der Mehrausstattung liegt sicherlich deutlich höher.

      • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

        Nachtrag zum V12:

        Der Cw-Wert verschlechtert sich beim 760er ggü. dem 750er deutlich
        – von 0,27 auf 0,30

        / höherer Kühlluftbedarf
        / vermutlich aber vor allem aus Platzgründen keine phasenweise thermische Abschottung des Motorraums zur Cw-Wert-Verbesserung möglich.

        Möglicherweise kann der 760er nicht mit AHK ab Werk ausgerüstet werden
        – oder es liegen noch keine Anhängelasten vor.

        Die zulässigen Achslasten beim V12 stiegen vorn um 70 kg / hinten um 95 kg.

  2. gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

    KEIN 740i mehr!

    NUR noch 745e
    Systemleistung: 394 PS / 600 Nm
    (286 PS / 450 Nm)

    0-100 km/h: in 5,1 Sekunden

    Leergewicht: 1995 / 2070 kg
    Zuladung: 660 kg
    Kofferraum: 420 Liter
    Tankinhalt: (NUR) 46 Liter

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      Hier noch die Gegenüberstellung zum nächst höheren Modell
      / als Langversion / xDrive
      – zur besseren Vergleichbarkeit:

      750Li xDrive (530 PS):

      0-100 km/h in 4,1 Sekunden

      2000 / 2075 kg
      Zuladung 675 kg

      Kofferraumvolumen 515 Liter
      Tankinhalt: 78 Liter

      745Le xDrive:

      0-100 km/h in 5,1 Sekunden

      2085 / 2160 kg
      Zuladung 620 kg

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      Die Preise zum Vergleich:

      745Le xDrive (394 PS)

      109.800 Euro
      (d.h. + 3.100 Euro Aufpreis ggü. dem bisherigen 4-Zylinder 740Le xDrive)

      740Ld xDrive (320 PS)

      0-100 km/h in 5,4 Sekunden
      105.700 Euro

      750Li xDrive

      122.600 Euro

  3. DerOssi says:

    Die Nieren finde ich dann aber doch etwas klein….

  4. Zanza says:

    760 nur 585 ps ? das ist aber wenig. S65 hat 630 und alte 760 610 ps. Was los BMW

  5. gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

    (falsch platzierte Antwort entfernt)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden