BMW 3er 2019: Alle Bilder und Infos zur neuen Limousine G20

BMW 3er | 2.10.2018 von 43

Der neue BMW 3er 2019 ist vollgepackt mit Technik, die vor allem zwei Ziele verfolgt: Mehr Fahrspaß und gleichzeitig mehr Komfort. Wir stellen den G20 vor.

Vorhang auf für den neuen BMW 3er 2019! Als siebte Generation der Mittelklasse-Limousine aus München feiert der BMW 3er G20 in diesen Minuten seine Weltpremiere auf dem Autosalon Paris 2018, zeitgleich gibt es an dieser Stelle die offiziellen Bilder und Infos zum neuen Herzstück der Marke. Bis zum weltweiten Marktstart im März 2019 ist zwar noch etwas Geduld gefragt, aber der Blick auf Design und Technik dürfte schon jetzt die Frage beantworten, wie groß die Vorfreude auf die Neuauflage des BMW-Bestsellers ist.

Der erste Blick richtet sich natürlich auf das Design des BMW 3er G20, das vor allem zwei Ziele verfolgt: Einerseits soll der neue 3er klar als Mitglied der traditionsreichen 3er-Reihe erkennbar sein, was vor allem über die sportlichen Proportionen erreicht wird. Andererseits war es den Designern wichtig, den 3er als eindeutig eigenständiges Fahrzeug zu positionieren und klar vom 5er abzugrenzen. Mit den direkt miteinander verbundenen Nieren, den charakteristisch geformten Scheinwerfern und den am oberen Rand deutlich abgedunkelten, stark dreidimensional ausgeformten Rückleuchten ist sichergestellt, dass zumindest alle Menschen mit einem Mindestmaß an Automobilinteresse den 3er nicht für einen 5er halten – und umgekehrt.

BMW 3er 2019: Alle Bilder und Infos zur neuen Limousine G20

Blickt man über das Design und die ähnlichen Proportionen hinaus, fallen sofort einige wichtige Unterschiede ins Auge. Da wären zum Beispiel die Abmessungen, denn der neue BMW 3er G20 überragt seinen Vorgänger deutlich: Mit einer Länge von knapp 4,71 Meter ist der Neue 85 Millimeter länger als bisher, der Radstand fällt 41 Millimeter länger als bisher aus. Die Breite wächst moderat um 16 Millimeter auf knapp 1,83 Meter, die Höhe legt um einen Millimeter zu und bewegt sich weiterhin bei minimal über 1,44 Meter.

Wer angesichts der größeren Abmessungen ein höheres Gewicht befürchtet, darf aufatmen: Trotz des klaren Größenwachstums und einiger zusätzlicher Serienausstattungen konnte das Gewicht des BMW 3er G20 je nach Motorisierung um bis zu 55 Kilogramm reduziert werden. Der in Deutschland besonders beliebte BMW 320d kommt damit auf ein DIN-Leergewicht von 1.450 Kilogramm, das sind 50 Kilogramm weniger als bisher.

Weitere gute Nachrichten für alle Fahrdynamiker liefert ein erneuter Blick auf die Abmessungen: 43 Millimeter zusätzliche Spurweite vorn und 21 Millimeter mehr Spurweite an der angetriebenen Hinterachse legen den Grundstein für noch mehr Fahrspaß. Dass sich das Gewicht im optimalen Verhältnis von 50 zu 50 zwischen beiden Achsen verteilt, versteht sich bei einem BMW 3er seit Jahrzehnten von selbst. Der tiefe Schwerpunkt und die lokal um bis zu 50 Prozent erhöhte Verwindungssteifigkeit der Karosserie liefern weitere Beiträge, die die Aufgabe des komplett neu entwickelten Fahrwerks erleichtern.

BMW 3er 2019: Neue Fahrwerks-Technik für mehr Dynamik

An Bord des neuen BMW 3er kommen serienmäßig hubabhängige Dämpfer zum Einsatz, die ihre Härte stufenlos und in Abhängigkeit vom Fahrbahnbelag anpassen. Auch das M Sportfahrwerk mit 10 Millimeter Tieferlegung, gesteigerten Sturzwerten, steiferen Lagern, zusätzlichen Karosseriestreben sowie Federn und Stabilisatoren mit höherer Federrate nutzt die hubabhängigen Dämpfer. Im Vergleich zum Vorgänger sind die Unterschiede zwischen Serien- und M Fahrwerk etwa doppelt so groß, die Fahrdynamik wird also viel deutlicher als bisher geschärft.

Optional ist der 3er G20 mit Adaptivem M Fahrwerk erhältlich, das mit elektronisch geregelten Dämpfern kommt. Die mit Ventilen gesteuerte Dämpferkraft wird radindividuell und stufenlos angepasst, je nach Fahrmodus handelt es sich entweder um das komfortabelste oder das sportlichste Fahrwerk für den neuen 3er. Beide M Fahrwerke werden immer mit der Variablen Sportlenkung kombiniert, die sich ebenfalls dem gewählten Fahrmodus anpasst. Für die stärkeren Modelle 330i und 330d steht ergänzend zu den M Fahrwerken das M Sportdifferenzial mit aktiv elektronisch gesteuerter, vollvariabler Sperrfunktion an der Hinterachse zur Wahl.

Die Motorenpalette umfasst zum Marktstart im März 2019 zunächst drei Diesel und zwei Benziner, womit eine Leistungsspanne von 150 bis 265 PS abgedeckt wird. Den Einstieg bildet der BMW 318d G20 mit 150 PS, darüber kommen der 320d mit 190 PS und der 265 PS starke 330d mit dem vorerst einzigen Sechszylinder-Motor. Bei den Benzinern kann zunächst zwischen 320i mit 184 PS und 330i mit 258 PS entschieden werden, im Sommer folgt der BMW M340i xDrive mit 372 PS starkem Sechszylinder. Ebenfalls im Sommer kommt der neue BMW 330e Plug-in-Hybrid, der bis zu 60 Kilometer rein elektrisch fahren kann. Einzige Allrad-Variante zum Auftakt ist der BMW 320d xDrive, später wird das Angebot deutlich ausgebaut.

BMW 3er 2019: Hightech-Innenraum mit gesteigertem Komfort

Doch auch wenn Fahrdynamik und Sportlichkeit seit über 40 Jahren untrennbar mit dem Image des BMW 3er verbunden sind, spielen im Alltag vieler Kunden andere Aspekte die Hauptrolle. Einer der wichtigsten Kritikpunkte am Vorgänger war dabei der Geräuschkomfort, denn gerade bei hohem Tempo auf der Autobahn war die Generation F30 nie besonders leise. Der auf einen cW-Wert von minimal 0,23 deutlich reduzierte Luftwiderstand ist dabei nur ein Baustein für bessere Akustik: Die Frontscheibe des neuen BMW 3er G20 wird serienmäßig in Akustikglas ausgeführt, für die Seitenscheiben ist Akustikglas optional erhältlich. Außerdem sind die A-Säulen und andere Hohlräume nun ausgeschäumt, was den Geräuschkomfort ebenfalls verbessern soll.

Erleben lässt sich dieser Fortschritt in einem Cockpit, das die klassichen 3er-Tugenden ins digitale Zeitalter überträgt: Fahrerorientiert, fokussiert und alltagstauglich, aber auch intelligenter und umfassender vernetzt als jemals zuvor. Im Mittelpunkt stehen die beiden Displays, die sich nun auf einer Höhe befinden. Der Tacho ist serienmäßig in Black Panel-Optik ausgeführt, hierbei werden analoge Zeiger und ein 5,7 Zoll-Display kombiniert. Optional wird der Tacho durch ein komplett digitales 12,3 Zoll-Display hinter dem Lenkrad ersetzt. Das Control Display für Infotainment-Inhalte ist nun bereits serienmäßig 8,8 Zoll groß, optional steht eine Variante mit 10,25 Zoll Bildschirmdiagonale zur Wahl. Deutlich größer als bisher ist auch die Anzeigefläche des Head-up-Displays, hier wird der Vorgänger sogar um 70 Prozent übertroffen.

Klar verbessern und ausbauen möchte BMW auch die Formen der Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug. Die Hauptrolle hierbei spielt der Intelligent Personal Assistant, der jederzeit mit “Hey BMW” oder einem anderen individuell festgelegten Kommando angesprochen werden kann. Der digitale Assistent lernt das Verhalten seines Fahrers und macht entsprechende Vorschläge, die dem Fahrer den Alltag vereinfachen. Auch viele Fahrzeugfunktionen können mit Hilfe des Assistenten per Spracheingabe gesteuert werden, beispielsweise die Klimaanlage.

BMW 3er 2019: Assistenzsysteme für (fast) jede Situation

Entlastung im Alltag sollen auch die zahlreichen Assistenzsysteme bringen, die den BMW 3er 2019 wieder einen Schritt näher an das Autonome Fahren heranbringen. Der optionale Driving Assistant Professional verfügt über eine gemeinsam mit MobilEye entwickelte, mit dem Frontradar verknüpfte trifokale Kamera. Wie in X5 und Z4 gibt es außerdem eine Kamera im oberen Bereich des Tacho-Displays, die die Aufmerksamkeit des Fahrers überwacht.

Die Assistenten übernehmen die Längs- und Querführung, unterstützen in Engstellen und greifen bei entsprechender Einstellung aktiv ein, wenn der Fahrer eine Gefahr übersieht. Zählt man die Systeme auf, ergibt sich eine beeindruckend lange Liste: Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, Lenkassistent, Spurführungsassistent, Parkassistent, Rückfahrassistent, Spurwechselwarnung, Spurverlassenswarnung, Seitenkollisionsschutz, Querverkehrswarnung, Vorfahrtswarnung, Falschfahrwarnung und Ausweichhilfe machen klar: An technischen Finessen mangelt es dem 3er ganz sicher nicht, stattdessen könnte man ihm beinahe ein Helfer-Syndrom unterstellen.

Insgesamt bewegt sich der neue BMW 3er 2019 in fast allen technisch relevanten Disziplinen mindestens auf Augenhöhe mit den größeren BMW-Baureihen, kombiniert das Hightech-Paket aber mit erheblich mehr Fahrdynamik. Hochwertigere Materialien und in vielen kleinen Details verbesserte Verarbeitung, ein großzügigeres Platzangebot in der ersten und zweiten Reihe, größere Ablagen und ein größerer nutzbarer Kofferraum runden das aufgewertete 3er-Paket ab und legen den Schluss nahe, dass BMW seine Mittelklasse-Baureihe tatsächlich in allen wichtigen Bereichen einen weiteren Schritt nach vorn gebracht hat. Mehr noch als bei anderen Mittelklasse-Limousinen gilt aber, dass die Wahrheit auf der Straße liegt: Ob der große Wurf tatsächlich gelungen ist, können erst die ersten Fahrberichte klären.

BMW 3er G20 2019: Motoren und Technische Daten im Überblick

318d: 150 PS | 320 Nm | 8,4–8,4 s | 222–226 km/h | 4,1–4,5 l/100 km
320d: 190 PS | 400 Nm | 6,8–7,1 s | 240 km/h |4,2–4,7 l/100 km
320d xDrive: 190 PS | 400 Nm | 6,9 s | 233 km/h | 4,5–4,8 l/100 km
330d: 265 PS | 580 Nm | 5,5 s | 250 km/h | 4,8–5,0 l/100 km
320i: 184 PS | 300 Nm | 7,2 s | 238 km/h | 5,7–6,0 l/100 km
330i: 258 PS | 400 Nm | 5,8 s | 250 km/h | 5,8–6,1 l/100 km

Find us on Facebook

Tipp senden