LeaseRad statt Auto: BMW bringt Mitarbeiter aufs Fahrrad

Sonstiges | 25.09.2018 von 1

Für weniger Autos in den Städten und gesündere Mitarbeiter startet die BMW Group eine bemerkenswerte Initiative. Ab sofort können Mitarbeiter an den Standorten München und …

Für weniger Autos in den Städten und gesündere Mitarbeiter startet die BMW Group eine bemerkenswerte Initiative. Ab sofort können Mitarbeiter an den Standorten München und Landshut zu vergünstigten Konditionen Fahrräder E-Bikes leasen, um damit ihren täglichen Weg zur Arbeit zu bewältigen. So sollen die Straßen von unnötigem Autoverkehr befreit, die Luftqualität verbessert und die Gesundheit gefördert werden – was als Initiative eines Autobauers durchaus ungewöhnlich klingt. Partner für das Leasing-Angebot ist der markenunabhängige Anbieter JobRad, wodurch die Mitarbeiter aus einer breiten Palette unterschiedlichster Zweiräder wählen können.

Die Kosten für das Fahrrad oder E-Bike können die BMW Mitarbeiter mit ihrer nächsten Sonderzahlung verrechnen lassen oder aus ihrem Brutto-Entgelt bezahlen, wodurch das Leasing spürbar günstiger wird. Natürlich investiert BMW auch in die Infrastruktur für mehr radfahrende Mitarbeiter: Im FIZ im Münchner Norden wurden kürzlich bereits 760 zusätzliche Fahrrad-Stellplätze geschaffen, auch Ladestationen für eBikes sind bereits im aktiven Einsatz. Auf München und Landshut sollen demnächst weitere Standorte in Deutschland folgen.

Milagros Caiña-Andree (Personalvorständin der BMW Group): “Bereits heute verzeichnen wir bei unseren Mitarbeitern einen Trend zum Fahrrad und eBike, der durch das BMW LeaseRad einen weiteren Schub bekommen wird. Nach unseren Schätzungen fährt aktuell in München jeder Zehnte BMW Mitarbeiter mit dem Rad zur Arbeit.
Nach dem Start des BMW LeaseRad rechnen wir deutschlandweit mit sechs bis acht Tausend Nutzern. rbeitnehmer suchen sich ein Fahrrad oder eBike nach ihren Wünschen aus, wir als Arbeitgeber leasen das Rad über den Handelspartner JobRad für drei Jahre und überlassen es dem Mitarbeiter zur freien Nutzung. Finanziert werden die Raten aus dem Bruttoentgelt, was dem Mitarbeiter einen entscheidenden Vorteil bietet.”

Manfred Schoch (Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates der BMW Group): “Dieses Angebot für unsere Mitarbeiter auf die Straße zu bringen, war für mich eine Herzensangelegenheit. Ich halte das Fahrrad für ein hervorragendes zusätzliches Verkehrsmittel, insbesondere auf kurzen und innerstädtischen Strecken. Zahlreiche Studien belegen den Nutzen des Fahrradfahrens. Wir fördern die Gesundheit, schützen die Umwelt und bieten unseren Mitarbeitern für ihren individuellen Mobilitätsbedarf ein attraktives Angebot.”

One response to “LeaseRad statt Auto: BMW bringt Mitarbeiter aufs Fahrrad”

  1. Harald Krüügler says:

    Vorbildlich! Für einen messbaren Effekt sollte die Nutzung verpflichtend und mit dem Bonus verrechnet werden. Spürbare Maßnahmen herstellerseitig sind zur Vermeidung von Hardwarenachrüstungen beim Diesel nun mal nicht zu vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden