BMW M8 Coupé: Erlkönig-Fotos zeigen F93 auf der Autobahn

BMW M8, Erlkönige | 25.07.2018 von 14

Das neue BMW M8 Coué wird weiter auf seinen Marktstart 2019 vorbereitet. Die schärfste Variante des 8er G15 absolviert derzeit Testfahrten auf der Nürburgring Nordschleife …

Das neue BMW M8 Coué wird weiter auf seinen Marktstart 2019 vorbereitet. Die schärfste Variante des 8er G15 absolviert derzeit Testfahrten auf der Nürburgring Nordschleife und anderen Rennstrecken, muss sich aber auch dem Alltag in Deutschland stellen und zeigen, dass es längere Strecken mit ruhigem Tempo ebenso beherrscht wie einige Kilometer am Limit. Unser Leser Mike hat einen BMW M8 Erlkönig auf der Autobahn bei München erwischt und gleich ein paar Fotos für uns gemacht, die uns vor allem das Heck und die Seitenansicht des Sport-Coupés zeigen.

Klar erkennbar sind die großen Felgen, hinter denen sich eine leistungsfähige Bremsanlage verbirgt. Weitere klare Hinweise auf einen BMW M8 sind die M typischen Außenspiegel und natürlich die Abgasanlage mit vier mächtigen Endrohren. Dazwischen versteckt die Tarnfolie einen Diffusor, der zur aerodynamischen Stabilität des Fahrzeugs beiträgt. Auf der Kofferraum-Haube reduziert eine kleine Spoiler-Lippe den Auftrieb. Unter der Tarnfolie am höchsten Punkt des Fahrzeugs verbirgt sich das für den BMW M8 serienmäßige Carbon-Dach, das später ebenfalls ein wichtiges Merkmal zur Erkennung des Topmodells sein wird.

Technisch orientiert sich der BMW M8 F93 eng am aktuellen M5 F90, er soll sich aber in manchen Punkten auch differenzieren. Wir dürfen davon ausgehen, dass die M GmbH mit dem M8 mindestens nach einem Superlativ greift – wie wäre es mit dem Titel des bisher stärksten Serien-BMW aller Zeiten? Diese inoffizielle Bezeichnung trägt derzeit der M5 Competition mit 625 PS, schwächer dürfte der M8 auf keinen Fall werden.

Da der BMW M8 rund elf Zentimeter kürzer sowie 13 Zentimeter flacher als der M5 ausfällt und zudem volle 16 Zentimeter weniger Radstand mitbringt, wollen ihm die Entwickler der M GmbH auch noch mehr Agilität mit auf den Weg geben. Abgesehen von diversen Anpassungen an die geänderten Abmessungen dürfte sich die Fahrwerkstechnik eng am M5 orientieren. Der vollvariable Allradantrieb M xDrive wird auch im BMW M8 F93 über einen 2WD-Modus verfügen und kann das Sportcoupé so auf Knopfdruck zum Hecktriebler machen.

Weitgehend unbekannt ist, dass es sich 2019 nicht um den ersten BMW M8 handeln wird: Auf Basis des legendären 8er E31 gab es schon in den 90er-Jahren einen BMW M8 Prototyp mit V12-Triebwerk, der es allerdings nie in die Serie geschafft hat. Rund 550 PS wären auch heute noch zeitgemäß, damals aber eine echte Kampfansage gewesen. Genau die soll der BMW M8 2019 in Serie sein – und wir dürfen gespannt sein, wozu das Sportcoupé in der Lage sein wird.

(Fotos: Mike für BimmerToday.de)

Find us on Facebook

Tipp senden