Car and Driver: BMW M5 F90 knackt 60 mph in 2,8 Sekunden

BMW M5 | 15.02.2018 von 26

Dass der BMW M5 F90 beim Sprint aus dem Stand in neue Dimensionen vorstößt, ist angesichts der Umstellung auf den Allradantrieb M xDrive keine Überraschung. …

Dass der BMW M5 F90 beim Sprint aus dem Stand in neue Dimensionen vorstößt, ist angesichts der Umstellung auf den Allradantrieb M xDrive keine Überraschung. Mit einer Werksangabe von 3,4 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h ist er der bisher schnellste Serien-BMW aller Zeiten, in den USA und anderen Märkten mit Geschwindigkeitsangaben in Meilen pro Stunde wird der dort übliche 0 auf 60 mph-Sprint sogar mit 3,2 Sekunden angegeben. 60 Meilen pro Stunde entsprechen “nur” rund 96 km/h, was für die Differenz von zwei Zehntelsekunden sorgt.

Dass der neue BMW M5 F90 unter optimalen Bedingungen sogar noch schneller als versprochen sein kann, zeigt ein aktueller Test des US-Magazins Car and Driver. Die Amerikaner haben die Power-Limousine mit einer Zeit von 2,8 Sekunden für den Sprint von 0 auf 60 Meilen gemessen und die Werksangabe damit um fast eine halbe Sekunde unterboten. 100 Meilen pro Stunde, also rund 160 km/h, knackt der US-M5 nach nur 6,6 Sekunden.

Auch der letzte Messwert ist mehr als beeindruckend: Nach nur 15,9 Sekunden ist der BMW M5 F90 mit 150 Meilen pro Stunde unterwegs, das entspricht rund 241 km/h und ist folglich nur wenige Augenblicke vom Erreichen der serienmäßigen 250 km/h-Limitierung entfernt. Vor diesem Hintergrund ist es keine Überraschung, dass viele Kunden zum M Driver’s Package mit Anhebung der künstlichen Vmax-Sperre auf 305 km/h greifen. Das Hochgeschwindigkeits-Paket wird im Fall des neuen M5 erstmals auch in den USA angeboten, obwohl entsprechende Geschwindigkeiten dort ohnehin nur auf abgesperrter Strecke erlaubt sind.

Zur Veranschaulichung der Vorteile von M xDrive hat Car and Driver auch versucht, den BMW M5 F90 im 2WD-Modus schnellstmöglich zu beschleunigen. Der 2WD-Modus steht nur in Kombination mit komplett deaktiviertem DSC zur Wahl, auch eine Launch-Control ist im Heckantriebs-Modus nicht verfügbar. Der Sprint auf 60 Meilen pro Stunde dauert so im Optimalfall 3,6 Sekunden und ist somit 8 Zehntelsekunden langsamer als bei aktiviertem Allradantrieb. Hinzu kommt, dass die richtige Dosierung der 600 PS viel Feingefühl verlangt und längst nicht bei jedem Versuch gelingt.

Wie groß der Unterschied bei der Beschleunigung aus dem Stand ausfällt, haben wir bereits im Rahmen der Fahrveranstaltung auf der Rennstrecke von Estoril erprobt. Unser Video zeigt, wie zwei BMW M5 F90 Seite an Seite aus dem Stand beschleunigen – links mit Allradantrieb und Launch Control, rechts im 2WD-Modus ohne Launch-Control. Am Steuer des Hecktrieblers sitzt mit Jörg Weidinger ein erfahrener Testfahrer, aber gegen die Traktionsvorteile des Allradantriebs hat auch sein Feingefühl im rechten Fuß letztlich keine Chance:

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

26 responses to “Car and Driver: BMW M5 F90 knackt 60 mph in 2,8 Sekunden”

  1. Ferro says:

    Hatte mich gerade erst darüber gewundert dass BMW es für nötig gehalten hat, für eine Sprintzeit von 3,3 sekunden Allrad zu verbauen, während ein Cadillac CTS-V 3,7 mit Hinterradantrieb schafft.
    3,3 sind wohl ein bisschen Understatement

    • Pro_Four says:

      ….na zum Glück übertreiben Sie nicht wie Audi, die Werte angeben, die meist utopisch sind. Sprintweltmeister?

      • Daniela Wolf says:

        bitte genaue Angabe dazu.
        im Test der neuesten zwei RS Modelle wurde festgestellt, dass
        die angegebene Zeit problemlos um 0,2 Sekunden unterschritten werden kann.

        • M54B25 says:

          Bitte genaue Angabe dazu, dass die Testmodelle auch genau die angegebenen Norm-Motorleistung aufweisen. Nachweislich hat der VAG Konzern Testfahrzeuge mit 10 bis 15% mehr Leistung rausgegeben.

          • Daniela Wolf says:

            RS5 , RS4 sind in den Tests der grossen Magazine IMMER schneller gewesen, als angegeben.

            • M54B25 says:

              Da haben Sie meine Bitte ja schön ignoriert und weiter bestätigt, das die Modelle IN TEST schneller als Werksangabe sind. Warum wohl?

              Daher noch mal die BITTE die Leistungsngaben der Testfahrzeuge beizulegen.

              • Daniela Wolf says:

                RS 5 3,9 offiziell, getestet auf 3,6

                RS 4 4,1 offiziell, getestet auf 3,9

                • M54B25 says:

                  Wow – Sie schaffen es immer wieder die eigentliche Frage zu ignorieren! Ich habe NIEMALS bezweifelt, dass die Testwagen NICHT diese Werte erreichen – ich frage nur wie viel Leistung diese Testwagen haben!

                  Wenn Sie dies ebenso akribisch beantworten könnten, wären diese Aussagen schon mal was wert – so ist es eine Marketingmaßnahme der VAG.

                  • Daniela Wolf says:

                    Kann man dem Konfigurator entnehmen.

                  • M54B25 says:

                    Man kann dem VAG Konfigurator entnehmen, dasss die Presse-Testwagen eine um ca. 15% höhere Leistung als die offizielle Werksangabe haben – Danke für den Hinweis! Auf diesen Konfigurator verirre ich mich leider nur nie, daher die Nachfrage.

                    Aber ist ja schön das VAG aus dem Dieselskandal gelernt hat und nun schon die Beschönigungs-/Betrugsdaten offiziell anzeigt.

                  • Daniela Wolf says:

                    na dann mal her mit dem Beleg für ohre Aussage.

                  • M54B25 says:

                    Bitte nicht den Spieß umdrehen – Sie waren die Angaben der PS-Zahlen der Testfahrzeuge schuldig! Diese blöde Masche zieght bei mir nicht.

                    Daher bitte Ihre ZUERST aufgestellten Behauptungen belegen!

                  • Daniela Wolf says:

                    zweimal 450 PS …

                  • M54B25 says:

                    Na klar und deshalb unterscheiden sich die Werte der Fahrzeuge schon mal – bei identischer Leistung, gleicher Antriebstechnik und nahezu gleichem Gewicht.

                    Ganz sicher, dass da nicht ein optimiertes (hust manipuliertes) Getriebe aus dem A6/A7/A8 zum Einsatz kommt, das eine Prüftstandssimulation erkennt und die Leistung an die Testsituation anpasst…
                    Sorry VAG ist leider alles andere als glaubwürdig, schade dass Sie (versuchen) diese Tatsache (zu) ignorieren.

                  • Daniela Wolf says:

                    keine Firma ist vertrauenswürdig.

                  • M54B25 says:

                    …innerhalb des VAG Konzers.

                    Sätze bitte immer korrekt beenden, Danke!

                  • Daniela Wolf says:

                    trifft seit gestern auch auf BMW zu. ^^

                  • M54B25 says:

                    Leider eine News auf BILD-Niveau – bitte einfach mal die Hintergründe dieses Vorfalls objekt erlesen und dann mit den vorsätzlichen VAG EA188-Manipulationen vergleichen.

    • B3ernd says:

      Selbst der Rs7 hat bei car and Driver 0-60 eine 3.2 hingelegt und eine 7.2 bis 100mph – die Basis ist aus 2010.

      Man darf nicht vergessen, dass c&d auf einer Rennstrecke, respektive einem Dragstrip testet. Rwd cars werden diese Zeiten auf regulärer Straße eher weniger reproduzieren.

      • Pro_Four says:

        …immer noch nicht zufrieden? Fakt ist doch, dass der “normale” M5 schon jetzt ordentlich geht und in Listen(siehe unten) in die Phalanx mancher SSW sticht.
        Und sicher wäre auch, dass der RS7 nicht mit der angegebenen PS Zahl gestestet worden ist, so wie jeder andere genauso. Trotz allem ist das für ein Sedan Modell schon beachtlich, auch wenn du das immer wieder anders siehtst.

        Gerade die Zeitdifferenz von 0,4s -zu deinem angesprochenen RS7- sind Welten. In den Bereichen mal schnell 0,2s gut zu machen, ist enorm schwer.

        Eine Liste aus Bimmpost hänge ich mal an:

        016 AMZ Grimsel Electric Race Car0-60 mph 1.5

        2015 Infiniti Formula 1 Red Bull RB110-60 mph 1.7

        1994 Ford SVT Boss Mustang 10.0L Concept0-60 mph 1.9 | Quarter mile 10.5

        2020 Tesla Roadster0-60 mph 1.9 | Quarter mile 8.8

        2002 Chevrolet Corvette (Lingenfelter 427 Twin Turbo)0-60 mph 1.97 | Quarter mile 9.1

        2002 Hennessey Dodge Viper Venom 1000TT0-60 mph 2.2 | Quarter mile 9.4

        2012 Ariel Atom 500 (V8)0-60 mph 2.3

        2014 Porsche 918 Spyder0-60 mph 2.3 | Quarter mile 9.9

        2017 Bugatti Chiron0-60 mph 2.3

        2018 Bugatti Chiron0-60 mph 2.3

        2017 Tesla Model S P100D ‘Ludicrous Plus’ Upgrade0-60 mph 2.3 | Quarter mile 10.5

        2018 Dodge Challenger SRT Demon0-60 mph 2.3 | Quarter mile 9.6

        2009 Bugatti Veyron EB 16.40-60 mph 2.4 | Quarter mile 10.1

        2011 Bugatti Veyron 16.4 Super Sport0-60 mph 2.4 | Quarter mile 9.6

        2013 Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse0-60 mph 2.4 | Quarter mile 9.9

        2011 Lamborghini Sesto Elemento0-60 mph 2.4

        2018 Faraday Future FF910-60 mph 2.4

        2016 Ferrari LaFerrari FXX K0-60 mph 2.4

        2017 Tesla Model S P100D ‘Ludicrous Speed’ Upgrade0-60 mph 2.4 | Quarter mile 10.6

        2016 Hennessey Venom GT Spyder0-60 mph 2.4 | Quarter mile 9.4

        2015 Ariel Atom 3.5R0-60 mph 2.5 | Quarter mile 10.8

        2010 Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport0-60 mph 2.5

        2015 Bugatti Veyron Rembrandt Legends Edition0-60 mph 2.5

        2015 Koenigsegg One:10-60 mph 2.5

        2013 Caterham Seven R6000-60 mph 2.5

        2012 Hennessey Venom GT0-60 mph 2.5

        2007 Caparo T10-60 mph 2.5

        2015 SSC Tuatara0-60 mph 2.5 | Quarter mile 9.7

        2016 McLaren P1 GTR0-60 mph 2.5

        2017 Porsche 911 Turbo S0-60 mph 2.5 | Quarter mile 10.5

        2014 Hennessey Corvette Stingray HPE10000-60 mph 2.5 | Quarter mile 9.7

        2017 Audi R8 V10 Plus0-60 mph 2.6 | Quarter mile 10.6

        2013 Ariel Atom 3.50-60 mph 2.6

        2014 Ferrari LaFerrari0-60 mph 2.6 | Quarter mile 9.7

        2010 Pagani Zonda R0-60 mph 2.6

        2006 Ultima GTR 7200-60 mph 2.6 | Quarter mile 9.9

        2013 SSC Ultimate Aero XT0-60 mph 2.6

        2015 Radical RXC 500 Turbo0-60 mph 2.6

        2016 Koenigsegg Agera RS0-60 mph 2.6

        2017 Porsche 911 Turbo0-60 mph 2.6 | Quarter mile 10.7

        2015 Tesla Model S P90D ‘Ludicrous Speed’ Upgrade0-60 mph 2.6 | Quarter mile 10.9

        2017 Hennessey Camaro HPE8500-60 mph 2.6 | Quarter mile 10.3

        2015 Hennessey Corvette Z06 HPE8500-60 mph 2.6 | Quarter mile 10.3

        2012 Hennessey Nissan GT-R HPE8000-60 mph 2.6 | Quarter mile 10.5

        2017 Porsche 911 Turbo S Cabriolet0-60 mph 2.6 | Quarter mile 10.6

        2006 Bugatti Veyron EB 16.40-60 mph 2.7 | Quarter mile 10.7

        2012 Koenigsegg Agera R0-60 mph 2.7

        2014 McLaren P10-60 mph 2.7

        2013 Nissan GT-R Track Pack0-60 mph 2.7

        2015 Nissan GT-R NISMO0-60 mph 2.7 | Quarter mile 10.8

        2013 Caterham Seven Superlight R500 SV0-60 mph 2.7

        2014 Caterham Seven 620R0-60 mph 2.7

        2013 Caterham SP300R0-60 mph 2.7

        2012 BAC Mono0-60 mph 2.7

        2007 SSC Ultimate Aero TT0-60 mph 2.7 | Quarter mile 9.9

        2016 Lamborghini Aventador LP750-4 SV0-60 mph 2.7 | Quarter mile 10.4

        2016 McLaren 570S0-60 mph 2.7 | Quarter mile 10.7

        2016 Koenigsegg Regera0-60 mph 2.7

        2016 Elemental RP10-60 mph 2.7

        2017 Rezvani Beast0-60 mph 2.7

        2017 Lamborghini Centenario LP 770-40-60 mph 2.7

        2016 Ariel Atom 3S0-60 mph 2.7 | Quarter mile 10.7

        2016 Hennessey Camaro HPE10000-60 mph 2.7 | Quarter mile 9.8

        2015 Hennessey Charger SRT Hellcat HPE10000-60 mph 2.7 | Quarter mile 9.9

        2015 Hennessey Challenger SRT Hellcat HPE10000-60 mph 2.7 | Quarter mile 9.9

        2016 Hennessey Corvette Stingray HPE8000-60 mph 2.7 | Quarter mile 10.1

        2017 NIO EP9 Electric Supercar0-60 mph 2.7

        2018 Porsche 911 GT2 RS0-60 mph 2.7

        2017 Porsche 911 Turbo Cabriolet0-60 mph 2.7 | Quarter mile 10.8

        2008 Ariel Atom 500 (V8)0-60 mph 2.8

        2005 Ferrari FXX Enzo0-60 mph 2.8

        2015 Ferrari F12 TDF0-60 mph 2.8

        2010 Koenigsegg Trevita0-60 mph 2.8

        2012 Lamborghini Aventador LP700-40-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.7

        2013 Lamborghini Veneno0-60 mph 2.8

        2015 Lamborghini Huracan LP 610-40-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.6

        2011 Lamborghini Gallardo LP570-4 Superleggra0-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.9

        2011 Caterham Seven Superlight R5000-60 mph 2.8

        2011 HTT Plethore0-60 mph 2.8

        2009 Caparo T1 Race Extreme0-60 mph 2.8

        2016 McLaren 675LT0-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.5

        2015 Tesla Model S P85D ‘Ludicrous Speed’ Upgrade0-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.9

        2016 Tesla Model S P90D0-60 mph 2.8

        2017 McLaren 675LT Spider0-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.5

        2017 Ferrari 488 GTB Scuderia0-60 mph 2.8

        2016 Callaway Corvette SC7570-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.5

        2017 McLaren 570GT0-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.8

        2017 Lamborghini Aventador S0-60 mph 2.8

        2017 Tesla Model X P100D ‘Ludicrous Speed’ Upgrade0-60 mph 2.8

        2015 Rossion Q10-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.2

        2018 McLaren 720S0-60 mph 2.8 | Quarter mile 10.3

        2018 Ferrari 812 Superfast0-60 mph 2.8

        2006 Ariel Atom 20-60 mph 2.9 | Quarter mile 12.4

        2007 Ariel Atom 2 Stage 20-60 mph 2.9 | Quarter mile 11.4

        2009 Ariel Atom 30-60 mph 2.9

        2011 Ariel Atom 3 Mugen0-60 mph 2.9

        2003 Hennessey Dodge Viper Venom 650R0-60 mph 2.9 | Quarter mile 10.7

        2014 Ferrari 458 Speciale0-60 mph 2.9

        2011 Ferrari 599XX0-60 mph 2.9 | Quarter mile 10.7

        2013 Lamborghini Aventador LP700-4 Roadster0-60 mph 2.9 | Quarter mile 10.8

        • B3ernd says:

          Mach dich mal locker und spar dir deine “Anfeindungen”. Du schießt am laufenden Band gg. andere Hersteller (bes. Audi und Benz) und versuchst Leistungen anderer klein zu machen oder zu relativieren. Wird Kritik an BMW geübt, wird einer auf oberkorrekt gemacht. Doppelmoral at its best.

          Btw.: Warst du nicht stets einer, der 0-100 Werte für sinnlos erachtet hat und wenn Fahrzeuge nicht auf der selben Strecke am selben Tag gg. einander gefahren sind nichtssagend sind?! Da wundere ich mich schon, dass du plötzlich von beachtlich sprichst^^

  2. Dailybimmer says:

    0-60 mph entsprechen 97 Km/h wenn ich mich nicht täusche.

    • Mini-Fan says:

      Nur nicht immer so maßlos übertreiben!

      genau: 96,5606 km/h (es sei denn, man meint “Seemeilen”: die mißt 1,852 km – statt 1,609 km für die (Land-)Meile)

      Dumm nur, wenn du beim 96 km/h im II.Gang in den Drehzahlbegrenzer gerätst – und hochschalten mußt. Das verhagelt dir dann den 0-100 km/h-Schnitt.

  3. Dailybimmer says:

    Nur zum Vergleich Nissan GTR von 0 auf 62 mph (100 km/h), in 2.8 Sekunden. Da muss der neue M8 mithalten können.

    https://youtu.be/FT0v2UPQhaU

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden