BMW und Codelco: Kooperation für nachhaltigen Kupfer-Abbau

Sonstiges | 12.01.2018 von 1

Im vergangenen Jahr hat allein die BMW Group rund 42.000 Tonnen Kupfer eingekauft und verarbeitet. Insgesamt benötigt die weltweite Automobilindustrie Jahr für Jahr noch erheblich …

Im vergangenen Jahr hat allein die BMW Group rund 42.000 Tonnen Kupfer eingekauft und verarbeitet. Insgesamt benötigt die weltweite Automobilindustrie Jahr für Jahr noch erheblich größere Mengen des Metalls, das längst nicht immer unter vorzeigbaren und für alle Beteiligten akzeptablen Bedingungen gewonnen wird. Gemeinsam mit dem chilenischen Kupferbergbau-Konzern Codelco hat die BMW Group nun die Responsible Copper Initiative ins Leben gerufen. Ziel der Kooperation ist es, den kompletten Prozess des Kupfer-Abbaus so nachhaltig und transparent wie möglich zu gestalten.

Damit soll auch die Grundlage für neue Standards in der Kupferverarbeitung geschaffen werden, die weder soziale noch ökologische Aspekte vernachlässigen. Die Responsible Copper Initiative von BMW Group und Codelco soll auch dafür sorgen, dass der wachsende Kupfer-Bedarf der Auto-Industrie keine vermeidbaren negativen Folgen für kupferreiche Regionen hat.

Der Bedarf nach Kupfer wird in den nächsten Jahren weiter deutlich steigen, allein die BMW Group schätzt ihren Bedarf im Jahr 2025 bereits auf 62.000 Tonnen – das sind rund 50 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Verantwortlich dafür ist auch die wachsende Bedeutung der Elektromobilität, denn für die Antriebe von Elektroautos und Plug-in-Hybriden ist Kupfer ein unverzichtbarer und in großen Mengen benötigter Rohstoff.

Thomas Thym (Leiter BMW Group Strategie Einkauf und Lieferantennetzwerk): “Kupfer ist und bleibt in der Automobilindustrie ein sehr wichtiger Rohstoff. Insofern freuen wir uns sehr über die Möglichkeit, gemeinsam mit Codelco für nachhaltige Standards in der Kupferlieferkette einzutreten. Aus Sicht der BMW Group ist dies ein weiterer wichtiger Meilenstein in unserer Strategie für Nachhaltigkeit in den Lieferketten.”

Patricio Chávez (Vice President of Corporate Affairs & Sustainability bei Codelco): “Wir wissen, wie wichtig es ist, zusammen mit der BMW Group an der Wertschöpfungskette zu arbeiten – und sind überzeugt, dass diese Vereinbarung Codelco und der Bergbauindustrie einen starken Impuls geben wird, um unsere sozialen Anspruch weiter zu stärken. Es ist eine Inspiration, in eine Zukunft vorzustoßen, in der unsere Produkte nicht nur wegen ihrer mineralischen Eigenschaften geschätzt werden, sondern auch wegen eines Produktionsprozesses, der Umweltschutz, Gleichberechtigung der Geschlechter, gemeinsame Wertschöpfung, ethische Geschäftspraktiken, Transparenz, Fairness und lokale Arbeitsplatzschaffung fördert.”

One response to “BMW und Codelco: Kooperation für nachhaltigen Kupfer-Abbau”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden