Bild-Vergleich: Lamborghini Urus gegen BMW X6 M F86

Das SUV-Segment erhält neuen Zuwachs am obersten Ende der Performance-Fahnenstange: Mit dem Lamborghini Urus kommt 2018 ein Fahrzeug auf den Markt, das nicht weniger als …

Das SUV-Segment erhält neuen Zuwachs am obersten Ende der Performance-Fahnenstange: Mit dem Lamborghini Urus kommt 2018 ein Fahrzeug auf den Markt, das nicht weniger als das bisher dynamischste SUV aller Zeiten sein möchte. Die Italiener haben dafür weder Kosten noch Mühen gescheut und mit vielen Zutaten aus den prall gefüllten Regalen des VW-Konzerns ein beeindruckendes Gesamtpaket auf die Räder gestellt. Direkt Konkurrenz für den Lamborghini Urus gibt es zum Marktstart im Frühjahr 2018 eigentlich nicht, dennoch wird er sich mit anderen Power-SUV wie dem BMW X6 M vergleichen lassen müssen – wobei man in Italien alles dafür getan hat, um in jeder denkbaren Disziplin vor den bisherigen Platzhirschen zu landen.

Besonders kompakte Abmessungen spielen dabei offenbar keine Rolle, denn mit einer Länge von 5,11 Meter überragt der Lamborghini Urus das SUV-Coupé aus Garching um rund 21 Zentimeter. Er ist dabei nur drei Zentimeter kürzer als ein Bentley Bentayga, mit dem er sich viele Technik-Komponenten teilt. Wie ernst es den Italienern dennoch mit der Dynamik ist, wird bei den weiteren Abmessungen deutlich: Das Lambo-SUV ist nur knapp 1,64 Meter hoch und bleibt damit fünf Zentimeter flacher als ein BMW X6 M. Außerdem ist der Urus etwas breiter – was in Summe für eine extrem auffällige Statur sorgt, die den Urus zu einem absoluten Hingucker machen dürfte.

Keine Überraschung ist, dass sich der Lamborghini Urus die Krone des derzeit stärksten Serien-SUV aufsetzt. Sein 4,0 Liter großer V8-Biturbo leistet 650 PS und 850 Newtonmeter Drehmoment und genügt, um das 2,2 Tonnen schwere SUV in nur 3,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 305 km/h beschränkt. Der aktuelle BMW X6 M F86 kann bei diesen Zahlenspielen nicht mithalten, muss sich aber ebenfalls nicht verstecken: Auch 575 PS, 750 Newtonmeter Drehmoment und die Fähigkeit zum Sprint auf 100 in 4,2 Sekunden dürften in den meisten Alltagssituationen ausreichen, um nicht auf jeder Fahrt zum Verkehrshindernis zu werden.

Dass Lamborghini sich auch jenseits der reinen Performance-Eckdaten nicht lumpen lässt, darf man angesichts eines Preises von 171.429 Euro erwarten. Der voll auf Fahrdynamik getrimmte Allradantrieb mit aktivem Torque Vectoring und Allradlenkung gehört ebenso wie adaptive Luftfederung, Wankstabilisierung und eine Carbon-Keramik-Bremsanlage dazu, um den Urus zum Lamborghini unter den SUV zu machen. Auf ein modernes Angebot in Sachen Infotainment und Assistenzsysteme muss das neue Über-SUV ebenfalls nicht verzichten, schließlich darf sich Lamborghini auch in dieser Hinsicht an den Konzern-Regalen bedienen.

Der bereits im Frühjahr 2015 eingeführte und seitdem nur behutsam gepflegte BMW X6 M kann den Altersunterschied von drei Jahren in dieser Hinsicht nicht ganz verbergen. Immerhin: Mit einem Grundpreis von 124.200 Euro ist er im Vergleich mit dem Lamborghini Urus beinahe ein Schnäppchen.

Stefano Domenicali (Chairman und Chief Executive Officer von Automobili Lamborghini): “Der Lamborghini Urus ist ein visionärer Ansatz, bei dem die Lamborghini DNA im vielseitigsten Fahrzeugkonzept, dem SUV, zum Tragen kommt. Der Urus hebt den SUV auf eine bisher unbekannte Ebene, die des Super SUV. Es handelt sich um einen waschechten Lamborghini in Bezug auf Design, Leistung, Fahrdynamik und Emotionen und ist gleichzeitig alltagstauglich in jeder Situation.
Der Urus passt als Hochleistungsfahrzeug perfekt in die Lamborghini Familie. Er ist das Ergebnis intensiver Entwicklung und hoher technischer Kompetenz, um eine neue Fahrzeugklasse zu schaffen: ein Super SUV, das neue Möglichkeiten eröffnet, für unsere Marke und für unsere Kunden.”

[Fotos: BMW / Lamborghini]

28 responses to “Bild-Vergleich: Lamborghini Urus gegen BMW X6 M F86”

  1. Dailybimmer says:

    3.6 Sekunden wäre auch eine interessante Zahl für X6M/X5M Next Gen.

  2. Fagballs says:

    Schmeck ich da mein Frühstück, das mir gerade wieder hochkommt? Was hat denn das mit Lamborghini zu tun? Ich mein, die meisten anderen SUVs haben ja noch irgendwas mit ihren ohnehin breiten und dicken Geschwistern zu tun, aber Lambos sind Flundern mit Mittelmotor. Und das hier ist ein irgendwie aus dem VAG Baukasten gedengelter Klotz, der weder den V10 oder V12 aus Huracan oder Aventador unter der Haube hat. Aber ein SUV mit Stier drauf, das wird sich schon verkaufen, vermutlich besser als jeder andere Lambo. Juhuu.

    • Ferro says:

      Aber das kennen wir doch inzwischen zu genüge..
      Porsche Cayenne(sogar mit diesel), 2er Active tourer, die alte A Klasse.
      Märkte wollen erschlossen werden, auch wenn man mit Traditionen brechen muss.
      Davon mal abgesehen ist zumindest das Design eine Augenweide und setzt Maßstäbe im SUV bereich(bis auf das Glubschauge unter der Motorhaube).
      Wird sich wahrscheinlich verkaufen wie geschnitten Brot

      • Fagballs says:

        Das ist deine Meinung, ich hab meine und nach der sieht der komplett austauschbar aus und hat nichts von einem hochgelegten Aventador. Ansonsten das, was ich B3ernd schon geschrieben habe. In Kurzfassung: Lamborghini ist Teil in der immer noch wunderbar profitablen VAG und muss sich nicht verkaufen, um über Wasser zu bleiben, wie es BMW und Mercedes müssen.

        • V6 TDI says:

          sind seit 3 Jahren profitabel, wenn auch nicht viel hängen bleibt.

        • Championship says:

          Lamborghini hatte bereits in den 80er Jahren einen SUV im Angebot. Allerdings noch mit V12. Ist jetzt also nicht so, dass sie in dieses Segment völlig neu einsteigen. Eher sind sie mit Jeep (Grand Wagoneer) und Land Rover (Ranger Rover) sowie Monteverdi (Safari) einer der Mitbegründer.

          Ursprünglich bauten sie mal Traktoren.

          • DropsInc. says:

            Weil die US-Army einen neuen Geländewagen benötigte, bewarben sich die Italiener deshalb um den Auftrag und entwickelten den LM002 – eine Entscheidung, die das Unternehmen bis heute bereut. Heute ist es nicht die Army, sondern auf Biegen und Brechen niemanden das Feld zu überlassen.

            • Championship says:

              Ändert ja nichts daran das Lamborghini eine der ersten Autofirmen mit USA war, schon deutlich vor BMW, Mercedes, Porsche und Co. – wo ja immer gerne von Traditionen gesprochen wird.

              • DropsInc. says:

                Nix anderes wollte ich damit auch ausdrücken. Der letzte Abschnitt im Text sollte den weiteren Sinn ergeben. Zumal die VAG schon sämtliche SUV im Programm hat. Lambo sollte weiter tolle Flundern bauen. Aber Shit Happens, auch dieser wird seine Liebhaber/Sammler finden.

              • Sniickers says:

                Mercedes ist war der Erfinder des Autos. Also kann es Lambo vor Mercedes geben. Lambo gibt’s seit 1948
                BMW seit 1914

          • Kommentator says:

            … und jetzt eben den mit Abstand sportlichsten SUV der Welt – und vermutlich auch denselbigen aller Zeiten – und noch MIT Emotionen.

            Da kann irgendein ein “X”-beliebiges “Model”l zu Hause bleiben …

      • Bricko says:

        “… verkaufen wie geschnitten Brot.”
        Ja,wird sich.Man erwartet sogar eine Verdoppelung der Verkaufszahlen…

        Hoffentlich spricht sich das in Maranello nicht so schnell rum.
        Uns fehlt nur noch ein hochbeiniger Ferrari!

        Na wenn schon , dann aber bitte mit einem dezent nagelnden Detroit Diesel.
        Wäre ein Renner 😉

      • V6 TDI says:

        auf den Punkt gebracht.

    • B3ernd says:

      Und BMW ist mit 2.4t suv bekannt geworden?!

      Lambo hat mit Traktoren begonnen und baut jetzt wieder solche 😀

      Btw…..Der Urus sieht absolut unförmig aus…..

      • Fagballs says:

        Der Urus sieht einfach total daneben aus. Bentayga, X3, Stelvio, GLC und Cayenne sind alle noch irgendwie als Fahrzeuge ihrer Familie zu erkennen. Wäre der Urus eine hochgelegte Version des Aventador, cool, ist er aber nicht.

        BMW ist aber auch eine unabhängige Firma, die irgendwie unabhängig bleiben will. Das geschieht durch Wachstum und das Erschließen neuer Zielgruppen. Da bin ich auch nicht so der Fan von, aber ich hab Verständnis. In der VAG gibt es schon so viele Marken, dass es eigentlich nicht weh getan hätte, diese eine “sauber” zu halten. Wenn jetzt einer einen Urus kauft und dafür keinen Q7, Cayenne oder Bentayga, dann hat die Company nix gewonnen. Nur, wenn ein Range Rover oder ein X7 im Laden bleibt dafür. Es sei denn, die Luxus SUVs sind genau so Sammelobjekte wie die Sportwagen der entsprechenden Firmen auch. Dann stehen die Urus neben den Limited Edition Ferraris und Lambos und wasweißich nicht in irgendeiner klimatisierten Garage im arabischen Raum und beästigen mich nicht mit ihrem Design 😉

    • DropsInc. says:

      Sieht leider wie ein Skoda von der Seitenlinie aus. Der Bezug zur VAG wird leider in jeder Sparte sichtbar. WTF

  3. Kommentator says:

    der Urus kostet nicht 171.429 EUR, SONDERN diesen Betrag netto …

    > + 19 % = exakt 204.000 EUR in D.

    … und ich hatte mir schon unnötiger Weise Sorgen gemacht, wieviele AMG-Proleten jetzt zum gehörnten Stier wechseln, aber soviel ist mit Drogen dann doch nicht zu verdienen …

  4. Hank Moody says:

    Das ist kein Lambo, da hat wer ein paar Skoda-Sicken an einen Gayenne geshoppt.
    Ps: Pest vs Cholera.

  5. Dailybimmer says:

    Produkt- und Markenidentität ist bei X6M vorhanden. Der Lambo ist nicht mal als ein Lambo zu erkennen.

    • M54B25 says:

      Dann scheinst du Lambos nur von hinten zu sehen – wobei auch dort ist der Lambo erkannbar:
      – Heckleuchtendesign im aktuellem Lambostyle

      – Lufteinlässe und Luftführung im der Front entsprechen dem Aventador
      – Motorhaube und Leuchtendesign ebenso

      Jedoch kommt dieser Hobel auf meine persönliche 2017ner Brechreizliste schon mal ganz nach oben. Vermutlich wird der dann aufgrund des verwendeten Audo V8’s auch wieder dieses prollige Audi-Schubblubber-Geknalle haben, wenn der durch deutsche Innenstädte fährt und schaltet – OmG!

      • DropsInc. says:

        Die Rückleuchtengrafik könnte auch von Audi stammen^^ das ist schon ä ganz schönes Durcheinander. Tja, bei der ganzen Vielfalt bleibt trotzdem einer Boss. Das ist immer wieder deutlich zu erkennen.

  6. Kommentator says:

    … frisch aus der KiWu-Klinik
    … eine Mehrlingsgeburt eben …

    Also ich finde ihn gelungen, auch WEIL es genau dafür eine genügend große Marktlücke gibt, für einen extrem spannenden Vier-Sitzer.

    Er hat gerade auch hinten besonders viel Platz zu bieten und große Türen hinten. Das kann man schließlich erwarten, wenn man schon – wie heute ´in´ – in die „Kinderwunschklinik“ geht und sich gleich mehrere „Embryos“ einsetzen lässt, um alles abzudecken in Einem.

    Ist das jedenfalls genau das Richtige für Rooobert Geissen und diejenigen, die ins Ötzital skifahren müssen.
    (nur die Seitenlinie ist im Bereich der Türen zuviel Audi)

    Für mich ist und war das Lambo-Monster LM002 bis heute ein Teil von Lamborghini. Ich finde, den Urus auch von daher nur konsequent. Ein Stier steht ja schließlich auch nicht gerade für etwas Filigranes.

    Und was sind heute schon 5,10 m?

    >> Mal abwarten, auf wieviele Audi A8 – mit 8 Zylinder-Benziner – Audi im Jahr mit seinem neuen Langweiler noch kommt;
    mehr als dieser ???

  7. Dude says:

    „Urus“. Toller Name. Fast so schön wie „Arteon“. /s

    • M54B25 says:

      Die Verwendung von Stiernamen zur Benennung der Fahrzeuge von und durch Lamborghini scheint Dir nicht bekannt zu sein – “Ursus” ist so ein Name.

      Und was soll daran besser sein als bspw. “Tiguan”?!?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden