BMW X7 iPerformance: Alle Details zum IAA-Concept 2017

BMW X7, Concept Cars | 8.09.2017 von 46

Wenn der neue BMW X7 kommende Woche auf der IAA 2017 enthüllt wird, kann man gleich in mehrfacher Hinsicht von einer großen Premiere sprechen. Das …

Wenn der neue BMW X7 kommende Woche auf der IAA 2017 enthüllt wird, kann man gleich in mehrfacher Hinsicht von einer großen Premiere sprechen. Das Concept Car definiert laut BMW “ein neues Verständnis von Luxus für die Marke” und wird somit wegweisend für alle kommenden Luxusklasse-Fahrzeuge des Autobauers sein. Eine wesentliche Rolle spielt dabei das extrem präsente Exterieur, das mit ausgesprochen selbstbewussten Formen für Aufsehen sorgen wird. Klare Linien, eine deutliche Betonung vieler Details mit Hilfe hochwertiger Elemente und 23 Zoll große Felgen sollen dafür sorgen, dass der BMW X7 in jedem Umfeld zum unmissverständlichen Luxus-Statement wird.

Die Insassen dürfen sich dabei auf ein ausgesprochen großzügiges Raumgefühl freuen, denn der Innenraum bietet mehr Platz als jedes BMW-Modell zuvor. Auf der IAA wird das BMW X7 iPerformance Concept in einer Konfiguration mit vier luxuriösen Einzelsitzen und zwei zusätzlichen Plätzen in der dritten Reihe zu sehen sein, das für 2018 fest angekündigte Serienfahrzeug mit der internen Bezeichnung G07 dürfte auf Wunsch auch als Siebensitzer mit konventioneller Rückbank erhältlich sein.

Warme Farben und sorgfältig ausgewählte Materialien prägen das luftige Interieur, das zudem mit modernster Vernetzung und umfangreicher Infotainment-Technik punkten soll. Das riesige Panoramadach lässt viel Licht in den Innenraum und verbessert den Raumeindruck zusätzlich, bei Dunkelheit sorgen Laserlichtfäden für eine exklusive Beleuchtung für den Blick in die Nacht. Der Fahrer blickt auf zwei 12,3 Zoll große Displays zur Anzeige von Instrumentierung und Infotainment, auch im Fond laden große Touchscreen-Displays mit personalisierten Diensten zur Unterhaltung ein. Die Displays aller Plätze sind miteinander vernetzt und erlauben einen Austausch von Inhalten mit Hilfe von Wischgesten – angefangen von einem Lied über eine Website bis hin zu einer Adresse, die von einem Fond-Passagier zum Navigationssystem nach vorn geschickt werden kann.

Zur Technik des BMW X7 gibt es wie bei Design-Studien üblich keine konkreten Aussagen. Allerdings weisen der Name X7 iPerformance und der im Tacho-Instrument erkennbare Drehzahlmesser darauf hin, dass die Studie über einen Plug-in-Hybrid-Antrieb verfügt. Mit Blick auf die Abmessungen, das zu erwartende Gewicht und die Positionierung des Fahrzeugs kann es sich dabei durchaus um eine Kombination von Elektromotor und V8-Biturbo handeln – ein Ansatz, der später als BMW X7 xDrive50e in Serie gehen könnte und gerade auf dem Hauptmarkt in den USA seine Anhänger finden dürfte.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW): “Seit BMW damals im Jahr 1999 das Segment Sports Activity Vehicle mit dem ersten X5 gegründet hat, haben wir mit jedem weiteren X Fahrzeug neue Wege beschritten. Der BMW X7 setzt diese Tradition fort: Das neue Topmodell der X Familie erweitert das Angebot von BMW in der Luxusklasse und definiert den Begriff Luxus für die Marke BMW und darüber hinaus neu. Zudem verkörpert er eines der wichtigsten Elemente unserer Unternehmensstrategie NUMBER ONE > NEXT, unsere Präsenz in der Luxusklasse auszubauen. Außerdem liefert das BMW Concept X7 den Beweis dafür, dass es durchaus möglich ist, ein großes Sports Activity Vehicle mit einem elektrifiziertem Antrieb zu verbinden.”

Adrian van Hooydonk (Leiter BMW Group Design): “Das Concept erweitert die DNA eines BMW Sports Activity Vehicles in die Oberklasse. Die neue BMW Formensprache setzt über wenige, sehr präzise Linien und subtile Flächenarbeit neue Maßstäbe hinsichtlich Präsenz und Exklusivität. Der BMW Concept X7 iPerformance wirkt luxuriös und modern durch seine ruhige Formensprache und unheimlich präzise Details.”

46 responses to “BMW X7 iPerformance: Alle Details zum IAA-Concept 2017”

  1. B3ernd says:

    Zu dieser Niere fällt mir nichts mehr ein. Ich mich nicht entscheiden, ob es wie die Schneidezähne einer Ratte oder wie die Gitter eines Schweinestalls aussieht. Völlig überproportional und unpassend zum Rest des Wagens

    • Polaron says:

      Meine persönlichen Highlights sind die in beide Flanken eingefassten Hockeyschläger. Sehr schön…

      Meine Lieblingsmarke wird mir echt immer fremder und unattraktiver, schön langsam kann und muss ich mich wohl damit anfreunden, mich für die nächste Anschaffung verstärkt bei der Konkurrenz umzusehen.

      • DropsInc. says:

        So dreht sich das Karussell. Die einen entfremden sich, die anderen stoßen dazu. Bleibt jedem offen. Gott sei dank

        • Dailybimmer says:

          Die monströse Niere stellt eine Rückbesinnung auf das ursprüngliche Markengesicht von Bmw dar und hebt die Luxusklasse-Modelle nun noch stärker von den günstigeren (UKL) Baureihen ab, könnte man interpretieren. Sollte dieser hässliche Kühlergrill in entschärfter Form in Zukunft auch in andere Bmw Luxusmodelle Einzug halten, sehe ich schwarz für Bmw. Alfa Romeo zeigt das es auch schöner geht.

          • DropsInc. says:

            Dann Schnapp dir einen Alfa, why Not. Steht jedem frei. Das es eine Hommage an die alten Modelle sein könnte, habe ich hier auch schon erwähnt. Also kann von mir nur sprechen, bin ein langer BMW Kunde, mich verprellt man damit nicht. Das es einige nicht schmecken wird, nun ja das passiert. Jedoch eröffnet man neue Geschäftsfelder, und die wiederum zieht zahlungskräftige Kunden an. Man kann es leider nicht jedem recht machen. Eierlegendewollmilchsau usw. Schau dir die Modelle live auf der IAA an. Ich werde übrigens auch dort sein. Live and direct ist immer was anderes. Und wenn es dir immernoch nicht gefällt, steht es dir frei

            • Dailybimmer says:

              Ich befürchte das dieser hier so gut wie keine Neukunden von anderen Marken erobern wird. Was nützen mir die inneren Werte, wenn das Auge bekanntlich mit isst.
              Dieser X7 wird es auch niemals schaffen auf meinem Fuhrpark zu landen. Niemals, selbst wenn dieser tauchen oder fliegen könnte.

          • DropsInc. says:

            Im übrigen finde ich, dass Alfa sich bei BMW ne Menge abgeschaut hat. Zumindest bei dem auslaufenden Design.

            • Dailybimmer says:

              Was genau soll Alfa Romeo von Bmw abgeschaut haben? Niere? Scheinwerfer? Hofmeisterknick? Cockpit?

              • DropsInc. says:

                Schau dir mal die Julia an. Proportion, Seitenlinie und Cockpit die Trapezform des Bildschirm zur Lüftung. Der böse Blick. Die Scheinwerfer Linie breit auslaufend zu schmal. Man bemerke, nicht 1:1 aber die Ampition kann man erkennen. Oder vielleicht auch ein Vorbild?! Das Heck und die Front sind jedoch rundgenuckelt. Welchen Vergleich strebe ich an? Klar, der 3er

  2. Harald Krüügler says:

    Ist mir zu pompös.

  3. JohnVI says:

    Gefällt mir insgesamt ganz gut. Passt auch zum 8er und ich kann mir vorstellen, dass die neue BMW Linie ganz cool wird! Der Innenraum und insbesondere die Einbindung der Bildschirme ist klasse. Bin auf den neuen 3er nächstes Jahr gespannt!

    Die Niere ist vielleicht etwas groß, aber ebenso wie beim 8er denke ich nicht, dass wir hier die Serienversion sehen. Die wird später sicherlich kleiner ausgeführt.
    Interessant wird sein, wie sich die Doppelniere weiterentwickelt, denn bei zu erwartender Umstellung auf Plug in und E Antriebe wird sie zunehmend zum reinen Dekoelement – siehe i3 / i8

  4. /// Rick Supertrick says:

    Habe mir die Bilder fast 15 Minuten lang angesehen und versucht das Design zu lesen. Ja, nein, ja, nein, ungewöhnlich, seltsam, eigentlich ganz geil, total kastig … Gut, man könnte nicht sagen, dass es für BMW Verhältnisse nichts Neues wäre, aber abschlissend finde ich, dass das hier aussieht wie ein neostrukturaler Schiffscontainer von Happag Lloyd.

    • M54B25 says:

      15 Minuten verschenkte Lebenszeit – nach 2 Minuten – inkl. akuter Brechreizunterdrückungspause- wurde mir klar, dass die Design (?) Abteilung von BMW den aktuellen Tiguan nachgezeichnet hat, ein Depp aus der Prototypenentwicklung, der für die Front verantwortlich war, ein Absperrgitter für die Umsetzung der Niere am Conceptfahrzeug genommen hat und der BMW-Vorstand bei der Abnahme dieses Vehikels Haschkekse gegessen haben muss – anders erklärt sich mir die Erscheinung diese Monströsität nicht.

  5. Jupp Kowalski says:

    Der Audi Q7 ist ja schon so hässlich, dass ich immer dachte, schlimmer gehts nicht.
    Jetzt weiss ich:
    Es geht!

  6. DropsInc. says:

    Was mir auffällt, der X7 polarisiert

  7. John Jay Jamson says:

    Also manchmal verstehe ich die Kommentare hier einfach nicht.
    Hat sich Jemand mal den Q8 angeschaut? Langweilig und im Audi-Standard Stil wie immer.

    Der X7 ist der Konkurrenz vorraus. Das Design ist Extra-Vagant, aufällig und hat klare Lienien. Für 130k erwarte ich auch sowas.

    • Dailybimmer says:

      Dieser riesige LKW Kühlergrill will gar nicht so recht in die neue schöne Welt von Bmw passen.Pfui!

    • B3ernd says:

      Hier geht es doch eindeutig um den BMW x7 und nicht um den q8, oder?Der X7 sieht wie ein Sammelsurium verschiedener “Designs” aus.
      Ewas Ranges Rover von der Seite, der Rest irgendwas aus Volvo und F pace.

      An welcher Stelle ist er der Konkurrenz voraus und woher weißt du das??? 48v Boardnetz und Hybridtechnik gibt es bei anderen bereits.

      • DropsInc. says:

        Also den Range Rover sehe ich da nicht. Den Volvo könnte man da sehen. Jedoch bleibt dir bei dieser Form wenig Spielraum. Eins muss man aber sagen, er polarisiert und die Leute unterhalten sich. Ob immer positiv ist erstmal egal. Er liegt in aller Munde seit dem RUN. Der Trend bestimmt das Design. Warum Trend? Klar, schau dir den X5 an. Nach 5 Jahren kommt ein neuer und das ganze ohne Modelpflege. Langfristig wirds keiner mehr schaffen, außer vielleicht der Volvo, berühmt für seine ewige Bauzeit.

        • B3ernd says:

          Den Jag sehe ich in den schmalen Headlights(nicht ausgeprägt, aber etwas), den RR sehe ich dafür deutlich in der Seitenansicht im Frontbereich. Besonders der senkrechte Hockeyschläger spiegelt sich in den RR Kiemen wieder. Das ist alles sehr subjektiv 😉
          Mir geht es um den ersten Blick uns da wirkt er für mich wie besagte Wagen.

    • DropsInc. says:

      Habe auch keine Ahnung was manch einer für ein Design bei so einem Schlachtschiff erwartet. Man erkennt ihn als BMW, Proportion BMW. Sportlich bekommst du so ne Schrankwand nicht hin. Nur Nobel und dekadent. Genau die Kunden möchte doch BMW schnappen. Ich befürchte aber, das leider nicht viel über bleibt, Concept schmeckt mir nicht im Titel. Davon abgesehen gibt’s auch einige Modelle die mir seitens BMW überhaupt nicht schmecken, aber deswegen wechseln?! Kann es auch immer wieder sagen, Daimler baut auch schöne Autos. Audi macht auch seine Hausaufgaben. Momentan reizt mich auch der Velar von Land Rover Range Rover. Trotzdem bekommt BMW nen dickes Lob für diesen Designumschliff. BMW geht ein Risiko ein. Weg vom Designstillstand. Mut zur Lücke.

    • Daniela Wolf says:

      130K so blöd kann man doch nicht sein?

  8. Kommentator says:

    “so gut wie keine Neukunden von anderen Marken”

    … so die Befürchtung von Dailybimmer

    > DAS wäre doch genau DAS, was BMW plant!

    >> denn im Umkehrschluss kämen dann ja wohl fast nur ehem. Kunden anderer Marken als echte NEUkunden zu BMW

    … wie schon beim 2erGT: Eroberungsrate 70 % !!
    (d.h. nur 30 % der BMW-Kunden hatten auf ´so was´ gewartet)

    Übrigens:
    ein Bentley Bentayga stellte mit 5.586 produzierten Stück bereits 2016 sagenhafte 47 % des gesamten Absatzes, obwohl er nur eines von 5 Modellen ist, und ab 174.000 Euro kostet.

    Und:
    alle anderen Modelle sind stark ! rückläufig

    (es folgen:
    ´Continental GT Coupe´ – mit minus 43 %
    bzw.
    ´Flying Spur´ – mit minus 53 %) ,

    d.h. die Welt “wartet” nur auf “so was” – der Markt ist da!
    Der Trend ist nun mal seit Jahren weltweit hin zu “Größe”;

    > der Durchschnittsamerikaner fährt (und zwar zu 50 %) unverändert seit Jahrzehnten einen 2,5-Tonnen-Pickup, einen Truck …
    … der die Pkw-Abgasgesetze nicht erfüllen muss

  9. Twizy says:

    von der studie wird wie immer so gut wie nichts in serie überbleiben. Siehe der kommende X2 . Langweiliger X1 mit anderer dachschräge hinten, das wars. So auch dieses teil hier.

  10. Fagballs says:

    Das scheint mir ein neuer E65 zu werden. Von außen aus keiner Perspektive schön, aber meistens befindet sich der Fahrer ja innen und da ist es doch ganz ansehnlich. Auf dem Rücksitz kann man das auch ein paar Stunden aushalten.

    Außen: Über Geschmack lässt sich ja streiten. Meins ist es nicht. Wenn ich so ein Schiff haben wollte, würde ich einen Escalade nehmen. Aber er wird schon seine Freunde und Abnehmer finden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden