IAA 2017: Wird der BMW 3er eDrive als Elektroauto gezeigt?

BMW 3er, BMW i, Gerüchte | 29.06.2017 von 49

Nutzt BMW die IAA 2017 zur Vorstellung eines Tesla Model 3-Gegners? Laut Handelsblatt steht der BMW 3er eDrive mit 400 Kilometer Reichweite in Frankfurt.

Gerüchte rund um eine Elektroversion der BMW 3er-Reihe gibt es schon länger, nun will das Handelsblatt einen konkreten Termin erfahren haben. Nach diesen Informationen wird der Elektro-3er schon auf der IAA 2017 als Gegenspieler des Tesla Model 3 präsentiert. Damit würden die Münchner nicht nur sämtliche Marktbeobachter überraschen, sondern auch ihre eigenen Pläne durchkreuzen: Gemäß aller Ankündigungen der letzten Monate sollen zwar alle wichtigen Baureihen künftig auch mit reinem Elektroantrieb angeboten werden, der 3er genießt dabei aber nicht die oberste Priorität.

Den Anfang wird stattdessen der MINI E auf Basis der nächsten MINI-Generation machen, der im Jahr 2019 die erste auf Wunsch mit reinem Elektroantrieb erhältliche Kernbaureihe der BMW Group sein soll. 2020 folgt der BMW X3 eDrive auf Basis des gerade präsentierten G01. Für den BMW 3er mit Elektroantrieb wurde in den bisherigen Plänen kein Termin genannt, weshalb auch die Ankündigung des Handelsblatts überrascht. Auszuschließen ist ein entsprechendes Concept Car, das natürlich auch als Vorschau auf den neuen BMW 3er G20 in seiner Gesamtheit zu verstehen wäre, trotzdem nicht – und wenn die Verantwortlichen im gleichen Atemzug auch noch von einer gewissen Seriennähe berichten würden, wäre die Überraschung perfekt.

Mit einem baldigen Marktstart wäre aber auch unabhängig von den bisher genannten Terminen kaum zu rechnen: Die Serienversion des neuen BMW 3er G20 wird erst gegen Ende des Jahres 2018 überhaupt gezeigt, der Marktstart folgt Anfang 2019. Schon vor diesem Hintergrund ist klar, dass BMW auf der IAA 2017 keinen unmittelbar marktreifen Elektro-3er zeigen wird – für eine völlig neue Variante auf Basis der aktuellen 3er-Generation F30 ist es zu spät und der Marktstart des Nachfolger ist noch zu weit entfernt.

Bereits sicher ist hingegen, dass die BMW Group auf der IAA 2017 die Publikumspremiere von X3 G01 und 6er Gran Turismo feiern wird. Außerdem ist die Weltpremiere des neuen BMW M5 F90 mit besonders sportlichem M xDrive geplant. Ein Besuch in Frankfurt lohnt sich für BMW-Fans also in jedem Fall – auch dann, wenn es der vom Handelsblatt angekündigte Elektro-3er nicht auf die IAA-Bühne schaffen sollte.

49 responses to “IAA 2017: Wird der BMW 3er eDrive als Elektroauto gezeigt?”

  1. Polaron says:

    Da bin ich mal sehr neugierig, was da wohl kommen wird.

    Ein direkter Gegner zum Model 3 ist auf alle Fälle notwendig und spätestens 2019 sollte ein derartiges Modell auch angeboten werden, damit Tesla der Markt nicht kampflos überlassen wird.

    Wenn dieses BEV tatsächlich auf dem G20 basiert, ist diese Entwicklung wohl aber eher eine schnelle Notlösung (ähnlich dem E-Golf). Überraschend ist diese Meldung auf jeden Fall, da von offizieller Seite nur immer die Rede vom X3-BEV war.

    Wenn die im Raum stehende Reichweite von 400 km nach dem NEFZ ermittelt wurde, wäre das aber ein echtes Armutszeugnis (das Model 3 wird real wohl mit dem kleinsten Akku locker mehr als 300 km schaffen und der Opel Ampera-e soll angeblich im Alltag für 350 km Reichweite gut sein).

    • Quer says:

      Du meinst weil BMW nicht so toll ankündigt wie Audi ist der e-3er eine Notlösung, meinst du ernsthaft das BMW einen 3er e über Nacht entwickelt, eine solche Entwicklung dauert bestimmt auch einige Jahre.
      Ja und 400 km Reichweite sind immerhin mehr als als die lockeren 300 km vom Tesla Model 3 und vom Opel Ampera e der nach ihrer Meinung 350 km Reichweite haben soll.

      • Polaron says:

        Du verdrehst und unterstellst hier viele Dinge ohne Grundlage und hast offenbar auch wieder mal nicht richtig gelesen.
        Warum kommst du hier mit Audi um die Ecke? Davon ist doch hier nirgends die Rede…

        Und dann erwartest du auf so einen Quark eine ernsthafte Antwort!? Lustig…

        • Markus Mittwoch says:

          gib dir keine Mühe – der Typ ist so ziemlich das dümmste was ich je im Netz gelesen habe, gesteigert wird dies hier nur von dailybimmer – das ist das Kind mit der lebhaften Phantasie…

          • Mini-Fan says:

            @Quer

            @dailybimmer

            bist anscheinend doch verwandt mit “Matthias Mittwoch (matt mit zwei ‘t’, wie in Mattscheibe) – ist auch so ein freundlicher Zeitgenosse!

            “Lustig”, um mit Polaron zu reden, finde ich es jedenfalls nicht, jemandem (“Quer”) hier sozusagen “ins Gesicht zu sagen”, er sei “das dümmste, was du je im Netz gelesen” habest. Und dann noch nachtrittst mit “gesteigert wird dies nur von dailybimmer”

            • Dailybimmer says:

              Da hat sich einer quergestellt so zu sagen. Wer ist dieser Kerl? Wer auch immer dieser Typ ist, der gehört von dieser Bmw Community ausgeschlossen.

        • Quer says:

          Oder wer da Tatsachen verdreht, ich glaube du weist nicht mal mehr was du für einen Schwachsinn geschrieben hast, oder sollte BMW den eDreier schon vor vier Jahren ankündigen, damit du nichts zum Meckern hast.

        • Mini-Fan says:

          Ich vermute mal, “Quer” wollte damit sagen, ihm ist eine ehrliche km-Angabe von BMW (es sei mal dahingestellt, ob real oder nach der aktuellen Norm oder nach NEFZ) lieber als die großmauligen Ankündigungen von Audi, Mercedes oder VW von 500 km. Oder auch von Opel – dessen Ampera-e für deutsche Privatkunden “nicht vor Ende 2018/ Anfang 2019” lieferbar sein wird (er ist also de facto auch nur ein “Ankündigungs-Auto”!)

          Insofern darf man doch zum Thema hier (e-3er BMW) ruhig Audi – als Ankündigungsweltmeister und Konkurrent – ins Feld führen.

          Mir ist es auch liefert, BMW eifert den genannten drei anderen Herstellern nicht mit dem Mundwerk nach – und “liefert” (derzeit) machbare Fahrzeuge. Und kündigt auch nur “machbare” Fahrzeuge an.
          Den Preis des Tesla3 für Deutschland kennen wir übrigens auch noch nicht.
          Ebensowenig den Verkaufsstart in Deutschland. Der ist bis jetzt auch nur eine “Ankündigung”

          Übrigens:
          Habe heute ein Interview gelesen :

          ‘BMW hat Milliarden in Elektroautos und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge
          investiert, verdient mit seinen Stromern bisher jedoch noch nicht allzu
          viel.
          In diesem Jahr will BMW erstmals 100.000 elektrifizierte Autos
          absetzen. Der Premium-Hersteller mache zwar bereits heute mit seinem
          E-Mobilitäts-Angebot Geld, aber deutlich weniger als mit Benzin- und
          Dieselfahrzeugen. „Die Profitabilität ist eine Herausforderung“, so
          Peter im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.’

          (Quelle: ecomento.tv)

          • Quer says:

            Lass ihn der, der kapiert es sowieso nicht, vor lauter Klugheit.

          • Polaron says:

            Ich glaube, du überschätzt Queer.

            Das Model 3 wird wohl ab Juli ausgeliefert und wird Mitte/Ende 2018 auch in Europa verkauft werden. Etliche Testfahrzeuge wurden schon erspäht – das ist also mehr als eine bloße Ankündigung.

            Das größere Akkupaket wird wohl 75 KWh Kapazität haben und ca. für 450 km Real-Reichweite gut sein. Damit müsste sich ein E-3er in 2019 bzw. 2020 unter Alltagsbedingungen und nicht nach NEFZ messen lassen.

  2. Kommentator says:

    “Wird der BMW 3er eDrive als Elektroauto gezeigt?”

    > genau DAS drückt die PANIK aus,
    … verursacht durch Tesla

    … und durch GRÜNEN-Politiker (ohne Führerschein), bei denen jedes 3. Wort seit Wochen das “T-Wort” ist
    (früher T-oyota Prius, heute T-esla)

    … ob auch bei BMW mal Tesla-Akten gekauft wurden, wie bei Daimler (und mit viel Gewinn abgestoßen wurden) ?

    • Quer says:

      Bei BMW bricht wegen Tesla gewiss keine Panik aus, oder meinen Sie das BMW den e-Dreier über Nacht entwickelt hat.
      Die Amerikaner sollten zuerst mal die Probleme in den Griff bekommen.

      https://www.google.de/amp/s/www.wallstreet-online.de/_amp/nachricht/9674966-platzt-tesla-blase

      • Polaron says:

        Wenn ein E-3er schon 2019 oder Anfang 2020 auf den Markt kommt, war das mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Schnellschuss und keine länger geplante Entwicklung – vor allem um zeitnah eine Alternative gegen Tesla’s Model 3 am Markt zu haben.

        Da dieser E-3er aus der Gerüchteküche vermutlich auf keiner speziellen E-Plattform (z. B. i3 oder iNext) aufbaut, könnte es sich nur um einen modifizierten Standard-3er handeln.

        Die unkonsequente Weiterentwicklung der i-Sparte und der offenkundige Launch eines elektrifizierten 3ers und X3 (abgeleitet von den herkömmlichen Serienmodellen) lassen zudem vermuten, dass man die Entwicklung hin zur E-Mobilität etwas falsch eingeschätzt bzw. unterschätzt hat. Einen roten Faden sehe ich nicht mehr.

        • simons700 says:

          Keine Angst der E-3er ist (wenn er überhaupt kommt) nur zur quoten befriedigung in China gedacht!
          Ein Model-3 Killer soll der sicher nicht werden.
          Das übliche E-Modell eben, man macht bisl werbung, darf die Verbrenner weiter verkaufen und versucht so wenig wie möglich von den E-Autos zu verkaufen!

          • Polaron says:

            Könnte gut sein…interessanter Einwurf!
            Eine 3er-Limousine mit langem Radstand wäre auch schnell aufgelegt und man könnte so die Zeit bis zum E-X3 und dem iNext/2020 einigermaßen überbrücken.

          • Mini-Fan says:

            BMW scheint zumindest “etwas” Gewinn pro e-Auto zu machen
            (sie o.g. Beitrag/ Zitat aus ecomento.tv)

            Im Gegensatz zu Renault, z.B.

            Die für jeden Kunden froh sind – der sich nicht (!) in ihr Autohaus verirrt.
            Weil sie pro verkauftes Fahrzeug (“Zoe”) “Geld versenken”.
            Wie auch Opel mit dem ersten Ampera: Und dennoch haben sie, als der i3 auf den Markt kam, ihren Preis sofort um 7000 EUR gesenkt.
            Und damit noch mehr “Geld versenkt”, pro Fahrzeug.

            Und was hört man von der elektrischen B-Klasse?
            Nichts mehr.
            In der Versenkung verschwunden …

            PS.
            Ja, auch für BMW gilt:
            An ihren “Verbrennern” verdienen sie mehr (pro Fahrzeug).
            Und, es ist egal, ob BMW den e-3er aufgrund der kommenden Gesetzeslage in China anbieten wird. Oder wegen der kommenden CO2-Strafzahlungen in der EU ab 2025. Aus reiner Menschenliebe jedenfalls nicht.

        • Quer says:

          Warum soll der e-Dreier und e-x3 ein Schnellschuss sein, etwa weil BMW nicht schon drei Jahre zuvor durch die Gegend plärrt wie ein anderer deutscher Autobauer einen Tesla Gegner bauen zu wollen.

          Hautsächlich geht es beim Link um die Probleme und denn Schulden von Tesla, darum solltest du den Bericht schon ganz lesen.

          • Polaron says:

            Unterhalte dich mit dir selber, wenn du immer den gleichen Müll absonderst…danke!

            • Quer says:

              Ich schreibe Tatsachen die dir anscheinend nicht gefallen, weil du BMW nur in den Dreck ziehen möchtest.

              • Polaron says:

                Wo bitte ziehe ich BMW in den ‘Dreck’?
                Du hast offensichtlich Wahrnehmungsstörungen und definierst dich über eine Marke, die man deiner Ansicht nicht im Ansatz kritisch betrachten darf…typischer Fanboy ohne Sinn und Verstand halt…

                • Quer says:

                  Du ziehst ja immer BMW in den Dreck, einen vernünftigen Kommentar könnte man von Dir noch nie lesen.
                  Wahrnehmungsstörungen hast definitiv du, bist halt einer der den Tatsachen nicht ins Auge sehen kann, weil nun mal eine Planung eines Auto’s mit e-Antrieb längerer Zeit bedarf als nur ein paar Monate.

                  • Polaron says:

                    Ich habe nirgends geschrieben, dass der E-3er über Nacht oder in drei Monaten entwickelt wurde. Leg anderen nicht deine wirren Fantasien und Hirngespinste in den Mund.

                    Dass du offenbar an Verfolgungswahn und Verschwörungsfantasien leidest, ist dein persönliches Problem.

                  • Polaron says:

                    Ich habe nirgends geschrieben, dass der E-3er über Nacht oder in drei Monaten entwickelt wurde. Leg anderen nicht deine wirren Fantasien und Hirngespinste in den Mund.

                    Dass du offenbar an Verfolgungswahn und Verschwörungsfantasien leidest, ist dein persönliches Problem.

              • Polaron says:

                Was du oft als Tatsachen bezeichnest, ist meist exklusiver Gedanken-Müll von dir, den du selber noch gerne upvotest. Toll.

            • Quer says:

              Ach ja immer deine Rechtschreibung und Grammatik, wie vielen hast du denn das bereits vorgeworfen, Herr Oberlehrer.
              Wenn jemand Müll schreibt bist es nur du, weil kein Autobauer auf die schnelle e-Autos planen kann.

              Du bist doch der gleiche Hater der Ende 2016 aufgetaucht ist, könntest dem sogar dem sein Bruder sein.

        • Mini-Fan says:

          Börsenwert ist kein realer oder relisierbarer Wert.
          Das ist ein Wert, den “Spieler” diesem Unternehmen bzw. deren Aktien beimessen.
          Und sowas läßt sich auch gut durch Propaganda und geschicktes Marketing aufblasen. Wie eine Blase halt …

          • Polaron says:

            Bin ja nur auf den verlinkten Artikel eingegangen – recht viel mehr Neues sagt der nicht aus.

            • Markus Mittwoch says:

              Aber wie soll mit jemanden diskutieren der auf Hinterfragen oder gar Kritik auf BMW entweder

              a) stets persönlich beleidigt ist -> ich glaube nicht dass er
              – Mitglied der Quandt-Familie ist
              – oder der Gründer von BMW ist

              b) oder “aber Audi hat gesagt/angekündigt”, obwohl niemand irgendwie Audi erwähnt hat

              Eine nette Anekdote noch: in facebook ist “quer” als Markus Mittwoch unterwegs, früher mal Matthias Mittwoch 😀

              sicherlich ein fake-account

      • Mini-Fan says:

        Diese 400.000 Möchtegern-Tesla3-Käufer sollen sich mal nicht ins Hemd machen, wegen ihrer läppischen Anzahlung von jeweils 1000 EUR!
        Was wäre schon dabei, wenn diese insgesamt 400 Mio. USD flöten gingen?
        Ist doch für einen guten Zweck …

        Musk auf den Mars zu schießen.

      • Sarah Schmidt says:

        Tesla braucht derzeit keinen Gewinn machen. Deren Kapital ist es Wissen aufzubauen. Dadurch steigern sie ihren Marktwert, was wiederum als Gewinn zu betrachten ist. Siehe Amazon, die machen auch nie wirklich Gewinn…Amerkanische Unternehmen arbeiten anders und sind ernst zu nehmende Gegner, da viele Idioten mit ihren Aktien dahinter stehen

        • Mini-Fan says:

          Hast Du etwa etwas gegen jahrzehntelange, treue Lotteriespieler?
          Also ich habe die 1.5 Mio auch schon voll verplant 🙂

        • Polaron says:

          Das hat der gute Queer bis heute nicht verstanden und wird er auch nicht…

        • Mini-Fan says:

          Also ein “Gewinn” entsteht eigentlich erst dann, wenn er “realisiert” wird.

          Aber eines stimmt:
          Wenn ein (amerikanisches) Unternehmen viele Tausend Mitarbeiter beschäftigt + diese auch bezahlt: dann haben zumindest diese (!) “Gewinn” gemacht – auch wenn das Unternehmen niemals Geld verdienen wird, der Gewinn auf ewig gleich Null bleiben wird. Zumindest die Geschäftsführer, Angestellten und Arbeiter haben über Jahre hinweg davon (gut) gelebt.

          Was mit denen passiert, die in ihrer Gier (oder ist es Spielsucht – oder beides, wie bei Hoeneß?) ihre erworbenen Aktienpakete fremdfinanziert haben – das steht auf einem anderen Blatt. Wenn sie ihre Tesla-Aktien nie verkaufen, dann werden sie ihren Verlust ja niemals “realisieren”. Sie brauchen ja nur ihre Schulden bedienen …

        • Quer says:

          Was hat Tesla für ein Wissen das z.B. BMW nicht hat, das wissen das die im ersten Quartal 300 Mio Dollar Miese gemacht haben.

      • Mini-Fan says:

        Tesla macht doch genausoviel Umsatz wie BMW an Gewinn macht.
        Wo bitte ist jetzt das Problem?

        (Quelle: Handelsblatt)

        • Quer says:

          Tesla machte im ersten Quartal 2017 300 Mio Dollar Miese, hat massive Qualtäts und Akkuprobleme wo ist jetzt das Probleme
          (Quelle: Wallstreet online)

          • Mini-Fan says:

            Analyst Max Warburton von der Investmentfirma Sanford Bernstein hält den
            jüngsten Kursrutsch für angemessen. Er glaubt nicht an Musks
            Versprechen: “Das Model 3 wird nicht profitabel sein, und der Markt wird
            anfangen zu realisieren, dass Tesla nicht in der Lage ist, das erhoffte
            Wachstum zu liefern”. Die Firma habe mit vielen neuen Rivalen zu
            kämpfen und keinen klaren technologischen Vorsprung aufbauen können –
            weder bei Batterien, die sie bislang Zellen von Panasonic beziehe, noch
            bei selbstfahrenden Autos, wo Teslas Fähigkeiten überschätzt würden.

            Andere Finanzprofis sind hingegen zuversichtlich.

            Accenture-Experte Schmidt sieht einen wichtigen Wettbewerbsvorteil für Tesla: Die eigene Batteriefertigung.
            “Zwar sinken die Batteriepreise derzeit, doch könnte sich das Angebot
            wegen steigender Nachfrage durch Massenproduktion von E-Autos in den
            kommenden Jahren stark verknappen. Tesla wäre dann mit seiner eigenen
            Batterieproduktion unabhängiger von nachfragebedingten Schwankungen bei
            Verfügbarkeit und Preis.”

            Quelle:
            http://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Teslas-Model-3-geht-in-Serie-article19924930.html

    • Mini-Fan says:

      Der Fischer hat zwar weder Abitur (Wortschatz: u.a. “Arschloch”) noch Ausbildung oder gar ein Studium absolviert.
      Aber dafür einen Taxischein.
      Reicht, um Außenminister zu werden.

  3. JohnVI says:

    Ein rein elektrischer 3er wird dringend benötigt! Meiner Meinung nach ist es die einzig richtige Option diesen so schnell wie möglich marktreif zu bekommen! Ich fürchte ansonsten wird man Tesla auf Jahre hinterher laufen…

  4. Kommentator says:

    DAS sagt Kretschmann – der frühere Tief-Rot-Kommunist + heutige Realo:

    >>Kretschmann kennt die Gründe für die E-Auto-Misere

    hier lesen:

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/kretschmann-kennt-die-gr%C3%BCnde-f%C3%BCr-die-e-auto-misere/ar-BBDvLFN?li=AA4WUm&ocid=ientp

    kretschmann-kennt-die-gr%C3%BCnde-f%C3%BCr-die-e-auto-misere

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden