BMW 6er GT 2017: Alle Bilder und Infos zum 6er Gran Turismo

BMW 5er GT, BMW 6er | 14.06.2017 von 49

Alle offiziellen Bilder und Infos zum BMW 6er GT 2017: Die Neuauflage des Gran Turismo ist länger, flacher, leichter, intelligenter und sparsamer als der Vorgänger.

Zu klobig, nicht elegant genug, außerdem zu schwer – es waren nicht die schönsten Komplimente, die der 5er Gran Turismo in den ersten Tagen nach seiner Vorstellung erhielt. Mit dem neuen BMW 6er GT wollen die Münchner 2017 alles besser machen und den Kritikern am Design den Wind aus den Segeln nehmen: Der unstrittig luxuriöse Reisegleiter mit dem üppigen Platzangebot im Fond trägt nicht nur einen neuen Namen, er ist auch knappe neun Zentimeter länger und über zwei Zentimeter flacher als bisher. Die fließender gezeichnete Dachlinie mündet in einem aerodynamisch geformten Abschluss, der sogar über sechs Zentimeter niedriger als beim Vorgänger liegt. Und auch an der Gewichtsschraube wurde kräftig gedreht: Trotz größerer Abmessungen ist der neue BMW 6er GT bis zu 150 Kilogramm leichter als der bisherige Gran Turismo!

Wie stark sich die geänderten Proportionen auf den Gesamt-Auftritt des Fahrzeugs auswirken, wird man frühestens zur Weltpremiere auf der IAA 2017 erahnen können. Die offiziellen Fotos zeigen den BMW 6er GT zwar direkt mit M Sportpaket und aus fast allen erdenklichen Perspektiven, ihre volle Wirkung wird die deutlich gestrecktere Form des Gran Turismo aber sicherlich erst im Straßenbild entfalten. Mit einer Länge von 5,09 Meter ist der 6er GT nur wenige Millimeter kürzer als ein 7er, die Breite ist mit 1902 Millimetern sogar exakt identisch. Sieben Zentimeter mehr Höhe machen allerdings schon auf dem Papier klar, dass der BMW 6er GT im Innenraum ein noch luftigeres Raumgefühl bieten möchte.

BMW 6er GT: Neuer Name für den großen Gran Turismo

Parallel zur Arbeit an den Kritikpunkten wurde natürlich auch weiter an den Stärken des Gran Turismo-Konzepts gearbeitet. Aspekte wie die erhöhte Sitzposition, die große Kopffreiheit auf allen Plätzen und die enorme Beinfreiheit im Fond zeichnen auch den BMW 6er GT aus. Der deutlich eleganter gezeichneten Dachlinie und der flacheren, nicht länger zweigeteilt zu öffnenden Kofferraum-Haube zum Trotz lassen sich im Gepäckraum nun noch mehr Dinge unterbringen, das Kofferraum-Volumen steigt um 110 auf 610 Liter. Bei umgelegter Rückbank passen sogar 1.800 Liter in den Gran Turismo, 100 mehr als bisher.

Dass der BMW 6er GT nicht nur schnittiger und dynamischer aussieht, sondern es auch tatsächlich ist, zeigt sich im Windkanal: Die flachere Silhouette und viele aerodynamische Maßnahmen wie die aktive Luftklappensteuerung im Bereich der Nieren, die Air Curtains und Air Breather sowie der nur bei Bedarf elektrisch ausfahrende Heckspoiler tragen dazu bei, dass der cW-Wert von 0,29 auf bis zu 0,25 reduziert werden konnte.

Noch wichtiger als der verringerte Luftwiderstand dürfte vielen Kunden das spürbar niedrigere Gewicht des BMW 6er GT sein. Durchschnittlich 150 Kilogramm weniger Leergewicht sind eine echte Ansage, für die Türen, Motorhaube und Heckklappe aus Aluminium kaum mehr als den ersten Schritt darstellen. Genau wie der aktuelle 5er setzt auch der 6er Gran Turismo auf einen Material-Mix mit hochfesten Stählen und viel Aluminium, der für einen ausgewogenen Kompromiss zwischen Leichtbau und Kosten steht.

Vom 5er übernimmt der BMW 6er GT auch das hochmoderne Angebot von Sicherheits- und Assistenzsystemen. Der BMW Personal CoPilot ermöglicht in vielen Situationen teilautonomes Fahren und greift dabei auf einen Spurhalteassistent mit aktivem Seitenkollisionsschutz, einen Lenk- und Spurführungsassistent sowie Querverkehrs-, Kreuzungs- und Falschfahrwarnung zurück. In kritischen Situationen wird der Fahrer zudem von der Ausweichhilfe aktiv unterstützt, damit hektische Reaktionen in einem Schreckmoment nicht zu vermeidbaren Unfällen führen.

Im Innenraum lässt sich das BMW iDrive-System nun auch im Gran Turismo per iDrive-Controller, per Touchscreen und im Fall ausgewählter Funktionen auch per Gestiksteuerung bedienen. Das Head-Up-Display verfügt über eine 70 Prozent größere Anzeigefläche als bisher und lässt sich so noch besser nutzen, auch die Spracheingabe funktioniert dank natürlicher Spracherkennung noch intuitiver und ablenkungsärmer.

Relativ überschaubar fällt die Motorenpalette zum Marktstart aus, ganze drei Motoren werden zum offiziellen Verkaufsstart im November 2017 zur Wahl stehen. Als Einstiegsmodell geht der BMW 630i GT mit 2,0 Liter großem Turbo-Vierzylinder B48 an den Start, nur geringfügig mehr Leistung bietet der BMW 630d GT mit Reihensechszylinder-Diesel B57. Die Rolle des Topmodells übernimmt der 340 PS starke BMW 640i GT mit dem Reihensechszylinder-Benziner B58. Beide Sechszylinder sind sowohl mit Hinterrad- als auch mit Allradantrieb erhältlich, nur für den 630i wird xDrive zunächst nicht angeboten.

Die bewährte Achtgang-Automatik von ZF ist bei allen Motoren serienmäßig an Bord. Eine logische Konsequenz des deutlich reduzierten Gewichts und der modernen Motoren ist, dass alle Varianten im Vergleich mit ihren Vorgängern schneller auf 100 km/h beschleunigen und dennoch bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. Wie sehr sich der auf Wunsch mit Luftfederung an beiden Achsen, Dynamischer Dämpfer Control DDC, aktiver Wankstabilisierung und der bei BMW Integral-Aktivlenkung genannten Hinterachslenkung ausgerüstete 6er GT fahrdynamisch verbessert hat, werden wir so bald wie möglich in Erfahrung bringen.

BMW 6er GT: Technische Daten & Motoren zum Marktstart

BMW 630i GT: 2,0 R4 | 258 PS | 400 Nm | 6,3 s 0-100 | 6,2-6,6 l/100km
BMW 640i GT: 3,0 R6 | 340 PS | 450 Nm | 5,4 s 0-100 | 7,0-7,4 l/100km
BMW 630d GT: 3,0 R6 | 265 PS | 620 Nm | 6,1 s 0-100 | 4,9-5,3 l/100km
BMW 640i xDrive GT: 3,0 R6 | 340 PS | 450 Nm | 5,3 s | 7,7-8,2 l/100km
BMW 630d xDrive GT: 3,0 R6 | 265 PS | 620 Nm | 6,0 s | 5,5-5,9 l/100km

49 responses to “BMW 6er GT 2017: Alle Bilder und Infos zum 6er Gran Turismo”

  1. Cjkologe . says:

    Sieht extrem kacke aus.

    • Sarah Schmidt says:

      nicht jedes Auto kann ein M4 sein…für das was er ist, finde ich ihn jedoch sehr gelungen

  2. vokohola says:

    Wieso dies in die 6er Reihe fällt ist mir ein Rätzel. Die geraden Reihen sollten doch den sportlichen coupes vorbehalten sein. Diesem Klotz Metal mit Front vom 5er, Heck vom 5er, Innenraum vom 5er fehlt es an Eigenständigkeit.

    • Cjkologe . says:

      Ich verstehe das auch absolut nicht. Genau so wie mit der 8er Reihe. Ist im Prinzip ein 6er Coupé. Ist sogar von der Bemaßung her kleiner

      • Sarah Schmidt says:

        siehe BMW i8….die Nummerierung hängt nur vom Preis ab

        • Cjkologe . says:

          Klar kann ich das mit dem Preis verstehen, aber was machen die jetzt mit der 6er Coupe/Cabrio-Reihe? Wird es den 6er jetzt nur noch ausschließlich als 6GT Reihe geben oder was ? 8er Grancoupe wurde auch schon bestätigt. Irgendwie scheint die 6er Reihe komplett Fehl am Platz zu sein!

          • Sarah Schmidt says:

            vorerst entfällt die bisherige 6er Reihe, ja. Hat sich auch in letzter Zeit sehr schlecht verkauft. Da muss der Preis erhöht werden, damit sie wieder was besonderes sind und man in Abu Dhabi damit angeben kann. Also wird daraus der 8er.

          • PHoel says:

            Naja irgendwas muss ja wegfallen, sonst gibts die totale Modellflut. Der 6er ist ohnehin überflüssig beim immer größer werdenden 3er Coupé/Cabrio (4er) und dem 4er Gran Coupé. Wenn dann auch noch der 8er kommt braucht den 6er Coupé, GC und Cabrio wirklich keiner mehr.

            • Pro_Four says:

              …hoffe auch, dass der Größenwahnsinn bald aufhört, ebenfalls der ständige Leistungszuwachs -mehr und mehr!! BMW soll weiter am Gewicht arbeiten, der Ansatz stimmt bereits!

              • PHoel says:

                Mich stört das Donwsizing. Lieber ein R6 mit 250PS als ein 4-Zylinder mit 250PS. Aber das geben leider die EU-Normen so vor.

        • Mini-Fan says:

          “extrem kacke” – diese neue “deutsche Rechtschreibung”.

          Bis vor ein paar Jahren schrieb man: “Numerierung”.
          Wer früher mit der “Orthographie” keine Probleme hatte, der ist heute: ein Anal-Phabet.

      • M54B25 says:

        Sagt wer? Oder heisst das Du kennst heute schon die konkreten Maße des kommenden 8ers? Würde mich ja brennend interessieren…

    • PHoel says:

      Ich denke man wollte einfach vom Namen 5er GT und der damit verbundenen Hässlichkeit abkommen. Etwas besser sieht der 6er GT aus, allerdings ist so ein Auto m. M. n. schon vom Konzept her hässlich und sowas würde mir nie in die Garage kommen.

  3. DasDubioseObjekt says:

    Mensch BMW, nur weil ihr dem Kind einen neuen Namen gebt, wird es nicht hübscher. Der 3er GT ist meiner Meinung nach der einzige einigermaßen ansehnliche GT

  4. captainbmw says:

    Eine eigenständigere Front hätte dem GT bestimmt noch besser gestanden, aber dennoch finde ich das Design insgesamt gelungen. Gefällt mir sehr gut.

    • B3ernd says:

      Ich fand den 5er gt auch schon gut. Der neue gefällt mir auch. Einzig das beliebige Frontdesign ohne jegliche Individualität ist zum Gähnen.
      Ich hoffe wirklich, dass vom 8er Concept etwas über bleibt und nicht das nächste Modell im Einheitsbrei versinkt

  5. timbo76 says:

    Optik hin, oder her. Das muss jeder für sich entscheiden, aber sehe ich das richtig, dass der 6er GT keinerlei technische Neuerungen mitbringt. Also alles was es für den 6er GT als Sonderausstattung gibt, gibt es jetzt schon beim 5er, bzw. 7er?

    • Gregor says:

      Ja, aber warum verwundert das? Die technologischen Flagschiffe sind nunmal 7er und 5er, da werden die neuesten Systeme vorgestellt und dann Schritt für Schritt auf die anderen Baureihen übertragen. Der neue 5er ist von der Technik her State of the Art – wenn der 6er GT das alles so übernimmt, braucht er sich nicht verstecken oder? Ich finde das auch gut so, zumindest etwas Verschnaufszeit in der schnelllebigen Welt. Wenn BMW alle 3 Monate neue Systeme auf den Markt bringt, hätte man jedes halbe Jahr schon wieder ein veraltetes Auto in der Garage stehen und damit wäre niemanden geholfen..

  6. jogster says:

    Die Namenspolitik bei BMW ist inzwischen nur noch Käse.
    Konnte man bis vor kurzem noch sagen dass gerade Nummern normale Modelle sind und gerade Nummern den Coupes bzw. Cabrios vorbehalten werden, ist das jetzt total verwässert.
    Ein 2er kann sowohl Coupe, Cabrio als auch Minivan sein.
    Die 6er Coupes werden jetzt komplett ersetzt durch den Nachfolger des 5er GT.
    Und stattdessen macht man aus 6 eine 8.
    Wieso? Es entbehrt jeglicher Logik…
    Das einzige ist wirklich die Preispolitik. Der 5er GT wird höher positioniert und teurer. Ist ja jetzt schließlich ein 6er!
    Und der echte 6er wird auch deutlich teurer werden, ist ja schließlich ein 8er!

    Ich hoffe bei BMW merkt der Aufsichtsrat mal, was das für ein Chaos ist um das in den nächsten Jahren wieder halbwegs in den Griff zu bekommen.

    • Sarah Schmidt says:

      Naja, so ganz Käse ist sie jetzt auch wieder nicht. Es geschieht jetzt halt eine Anpassung an die X Baureihe. Da ist der X6 sozusagen auch die GT Variante des X5. So ist es jetzt halt vom 6er GT auf 5er genauso. Wirklich fehl am Platz sind nur die 2er Vans, welche aber auch echt schwer unterzubringen sind….Hier hätte man wohl besser einen V2 gemacht oder so.

      • B3ernd says:

        Eigentlicht nicht. Der x6 ist die Coupevariante. Nach deiner Logik müsste der 3er Gt ja 4er gt heißen.
        Für mich gibt es keine wirkliche schlüssihr Nomenklatur bei BMW

      • captainbmw says:

        Man hätte die 2er Vans in die 1er Reihe integrieren sollen.

        • jogster says:

          Das sehe ich auch so. Die Vans hätten definitiv in die 1er Reihe gehört.
          Aber ich schätze das hat man nicht gemacht weil man Angst hatte die könnten dadurch weniger wertig wirken.

          • Gregor says:

            Warum? Der Active Tourer/Grand Tourer ist ein Ableger auf Basis der 1er Reihe – dementsprechend ein 2er BMW. Wo steht geschrieben, dass nur Coupes/Cabrios die geraden Nummern tragen dürfen? Ein 2er Coupe ist im übrigen um nichts wertiger als ein normaler 1er…genauso wenig ist ein 4er wertiger als ein 3er. Bedienen sich alle an den gleichen Materialien und Verarbeitungsqualitäten.

            • Pro_Four says:

              “Ein 2er Coupe ist im übrigen um nichts wertiger als ein normaler 1er…genauso wenig ist ein 4er wertiger als ein 3er”

              Das stimmt schon, es geht aber um die Wahrnehmung und da wäre 1er passender gewesen, gerade wegen der 4 Türen.

            • M54B25 says:

              Du meinst die Aussage jetzt nicht ernst oder: Zitat “Der Active Tourer/Grand Tourer ist ein Ableger auf Basis der 1er Reihe”

              Der aktuelle 1er F20 ist RWD Architektur während der 2er GC/AT FWD Architektur sind – da passt gar nicht außer einige gleichverbauten Motoren – die aber auch im 3er oder gar 5er verbaut werden – und dennoch nicht “Ableger” sind

              • Gregor says:

                Natürlich, die 2er Vans sind Derivate vom 1er F20. Sie teilen sich weit mehr Teile als “nur ein paar Motoren” und wie alle wissen wird der nächste 1er FWD und wird eine erneuerte Plattform nutzen die es jetzt schon im Active Tourer gibt. Aber was soll BMW machen? Erstmal warten bis alle Modelle da und dann auf einmal beginnen die Nomenklatur zu ändern? Wenn man sich die nächsten Jahre anschaut und was da kommen wird, dann ergibt die ganze Sache Sinn..

                • Sarah Schmidt says:

                  stimmt nicht, die Motoren sind andere. Das eine sind Längsmotoren im F20, das andere Quermotoren bei den 2er Vans….da sind sehr viele Komponenten verschieden. Die 2er Vans gleichen den Motoren von Mini, genauso wie beim X1. Was den zukünftigen 1er (F40) angeht stimme ich dir zu, dieser wird den gleichen Antrieb wie in den 2er Vans bekommen.

                  • M54B25 says:

                    Na da ist aber jemand absoluter Motorenspezialist!

                    Könnte es sein, dass es sich jeweils um denselben Motor handelt der aber einfach nur einmal längst und einmal quer eingebaut wurde? Dazu würde dann auch passen, dass bei der Motorenvorstellung sowohl die Verwendung zum Längst- bzw. Quereinbau hervorgehoben wurde.

                • MyAir says:

                  Das stimmt so nicht ganz. Die 2er Vans sind Autos der neuen Plattform UKL2, genauso wie der neue F40 1er dann auf die UKL2 Plattform aufbaut. Der “alte” F20 1er hat sich seine Plattform jedoch noch mit dem aktuellen F30 3er und F22 2er Coupe (& ein paar anderen Autos) geteilt.

                • M54B25 says:

                  Na wenn du meinst – dann mach Dir deine Welt so wie sie Dir gefällt.

                  Ich dachte ich hätte Dich mit den Fakten bzgl. RWD und FWD Plattform sowie dem Hinweis, dass die Motoren auch bis hoch in den 5er verbaut werden auf die richtige Spur geleitet. Aber wenn du meinst, dann kaufe Dir doch einen RWD 2er Active Van, der auf der aktuellen 1er Plattform basiert.

                  Der Blick in die Zukunft hilft leider nicht Deine falschen Aussagen zu rechtfertigen.

                  • Gregor says:

                    Meine Aussagen sind nur leider nicht “falsch”. Informiere dich bitte zuerst über Gleichteile bei 2er Active/Grand Tourer und 1er F20 und dann können wir gerne weiter diskutieren. Wo habe ich behauptet, dass die Motoren NUR in 1er/2er Reihe verbaut werden und nicht auch in den oberen Klassen? Nirgends. Und wie auch MyAir richtig schreibt, wird die UKL2 Plattform in modernisierter Form im neuem 1er kommen – soviel zum Thema Zukunft. Manche BMW Fans sind dann einfach doch zu verblendet und beharren auf alten Traditionen die einfach nicht relevant sind. Es bleibt trotzdem dabei, dass die 2er Modelle Derivate vom 1er sind ob es dir schmeckt oder nicht, das ändert daran rein gar nichts. Und wenn BMW sich irgendwann entscheiden sollte ein 2er GC zu bauen, wird es auch ein Derivat vom 1er sein und nicht 1er heißen, ganz gleich ob es ein besonders sportliche Coupeform bekommt oder wie eine gekürzte 3er Limousine kommt. Aber gut, bleibe auf deinem Standpunkt stehen und ärgere dich weiter über die Nomenklatur 😉

                  • M54B25 says:

                    Och Du bist so niedlich, wenn du dich aufregst. Das ganze technische Thema RWD und FWD Plattform lasse ich mal einfach so stehen – Du scheinst ja die Weisheit/Ahnung mit Löffel gefressen zu haben. Zum Thema Gleichteile 2er AT/GC/ 5er kurz der Verweis auf den B48…

                    Aber interessant ist, dass Du mir auf einmal unterjubelst, dass ich mich über die Nomenklatur von BMW ärgern solle – das sollte ich bitte wo genau geschrieben haben?

                  • Dailybimmer says:

                    Da scheint einer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft durcheinander zu bringen. 🙂

                  • M54B25 says:

                    Typisches Zeitreise-Problem von den ganzen 13-jährigen Troll-Kiddies die glauben, weil PApa einen 318d Touring als Firmenwagen fahren dürfen und sie mal ein Video vom E30 M3 gesehen haben, sind sie die BMW Kenner.

                    Aber noch cooler ist ja die Sarah Dinges da – da wird behauptet BMW hat Quer und Längsmotoren!!!! Da fällt mir dann gar nichts mehr zu ein 🙁

                • Dailybimmer says:

                  Gregor schrieb:
                  “Natürlich, die 2er Vans sind Derivate vom 1er F20. Sie teilen sich weit mehr Teile als “nur ein paar Motoren”

                  Bitte konkretisieren. Getriebe? Schrauben? Assistensysteme? i
                  drive? Bmw Emblem? Tank? Kühler? Elektrische Fensterheber? Lenkrad?

      • Kommentator says:

        “Wirklich fehl am Platz sind nur die 2er Vans, welche aber auch echt schwer unterzubringen sind….Hier hätte man wohl besser einen V2 gemacht oder so”

        … weiß ja nicht, ob Du wirklich ein Mädchen bist … oder noch sehr jung …

        > V2 ginge gar nicht!, Google mal … (“Vergeltungswaffe”)
        und:
        immerhin hat(te) BMW (zudem!) das erste Strahltriebwerk der Welt in Serie gebracht (Messerschmidt Me 262), Ende des 2. Weltkrieges …

        … dann doch gleich dem 8er lieber den BEInamen “V3” nennen
        – als “Vergeltung” für diverse Mercedes SL, den AMG GT, Audi R8, Porsche 911

        (scheixxe, ich wollte doch nie mehr hier schreiben! – da ich hier unerwünscht bin …)

    • Gregor says:

      Ist doch schlüssig? 2er Reihe = Ableger vom 1er (Cabrio, Coupe, Van), 4er Reihe = Ableger vom 3er (der nächste GT wird sicherlich auch ein 4er GT werden), 6er Reihe = Ableger vom 5er (bis jetzt halt nur der GT) und die neue 8er Reihe = Ableger vom 7er (Coupe, Cabrio). Man sollte sich halt nicht so arg darauf versteifen, immer nur schnittige Coupes/Cabrios in den geraden Baureihen zu erwarten. Die verkaufen sich nunmal nicht mehr so gut. Eigentlich hätte schon der alte 5er GT nicht 5er heißen dürfen. Der hatte die Bodengruppe vom 7er und nicht vom 5er…

    • M54B25 says:

      Und Wer meinst Du hat das neue Namensschema abgesegnet? Der Chef der Münchner Kantine oder die Kreditorenverwaltung?

      Vorschläge machen ist ja nett, nur durchdacht sollten sie sein…

  7. Gregor says:

    Sieht doch sehr schön aus, endlich wurde das alter 5er GT Heck vernünftig und elegant gezeichnet. Finde ich persönlich fast schöner als den 3er GT und der ist schon sehr gut gelungen. Wenn er sich wieder deutlich komfortabler fahren lässt als die normalen 5er, dann hat BMW alles richtig gemacht. Fragt sich nur wer dann noch einen 7er fährt, Politiker ausgenommen. Preislich dürfte er ja deutlich unter dem 7er positioniert sein und nur knapp über dem 5er – da hätte ich mit mehr Abstand gerechnet nachdem jetzt 6er draufsteht…

  8. Dailybimmer says:

    Von vorne hätte er glatt als 5er Facelift durchgehen können.

  9. Eric says:

    Was eine Vergeudung von Ressourcen und Ingenieurskunst.
    Was ich nicht verstehe warum aus dem 5er GT ein 6er machen? Beim 3er bleibt ja auch der GT? Und der 4er hat den Gran Coupe.
    No sense

  10. Beamerfan says:

    bin ich der einzige den es irgendwie wundert das der 4 Zylinder im 630i schon 400Nm hat aber der 6 Zylinder nur 450Nm ? .. Irgendwie wirkt es so als wäre das Upgrade zum 640i dann nur ein reines Prestige bzw Laufruhen upgrade .. aber weniger von dem was das Papier verspricht !?

    Man hätte dem 640i in diesem Zuge ja wenigstens direkt 500NM mitgeben können, wie im M240i

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden