Neuer BMW 5er Touring G31: Projektleiter Griebel im Interview

BMW 5er | 2.06.2017 von 89

Projektleiter Claus-Otto Griebel spricht im Interview ausführlich über die wichtige Rolle und die technischen Besonderheiten des neuen BMW 5er Touring G31.

Vor wenigen Tagen feierte der neue BMW 5er Touring G31 seinen offiziellen Marktstart in Deutschland, nun muss sich der Kombi auf dem Markt behaupten und sich im direkten Vergleich der Kombi-Konkurrenz aus Stuttgart und Ingolstadt stellen. Damit er dabei eine möglichst gute Figur abgeben kann, haben Projektleiter Claus-Otto Griebel und sein Team ein Auto entwickelt, das im Vergleich zum Vorgänger in praktisch allen relevanten Bereichen deutlich verbessert wurde.

In unserem Interview mit dem Projektleiter sprechen wir über die Stärken des BMW 5er Touring G31, die technischen Unterschiede zur Limousine, die Bedeutung der Kombi-Variante für den weltweiten Absatz der 5er-Reihe, die wichtigsten Märkte und natürlich auch über mögliche Erweiterungen der Motorenpalette.

BimmerToday.de: Der Anteil des BMW 5er Touring innerhalb der 5er-Reihe dürfte weiter wachsen, denn einen Gran Turismo wird es dem Vernehmen nach in der aktuellen Generation nicht mehr geben. Wie groß erwarten Sie die Anteile des Touring weltweit und in Europa?
Claus-Otto Griebel: Weltweit wird der Touring etwa 25 Prozent des 5er-Absatzes ausmachen, europaweit erwarten wir rund 60 Prozent. Entsprechend auch in wichtigsten Einzelmärkten, wozu auch Deutschland gehört.

BimmerToday.de: Der Vorgänger war mit insgesamt über 330.000 Einheiten der bisher erfolgreichste 5er Touring aller Zeiten. Was macht Sie zuversichtlich, diesen Erfolg nochmals überbieten zu können?
Claus-Otto Griebel: Analog zur Limousine haben wir auch beim 5er Touring das Gewicht reduziert und viele Maßnahmen umgesetzt, die für deutlich mehr Agilität sorgen und den Kombi praktisch auf Augenhöhe mit der Limousine stellen. Beim Fahrkomfort haben wir ebenfalls viel getan, um auf das gleiche hohe Niveau der Limousine zu kommen. Hier kommt vor allem die Touring-spezifische Hinterachse ins Spiel, die dank Luftfederung eine sehr gute Spreizung aus hoher Zuladung, gutem Komfort und Sportlichkeit bietet. Für den Geräuschkomfort haben wir ebenfalls viel getan, um den Touring genauso leise wie die Limousine werden zu lassen. Auch die Heckklappe ist aufwändig konstruiert. Die Heckklappenverkeilung trägt viel zur Stabilität des Gesamtfahrzeugs bei.

BimmerToday.de: Bei einem Kombi spielt natürlich auch der Laderaum eine besonders große Rolle. Welche Verbesserungen gibt es hier im Vergleich zum Vorgänger, die das Auto im Alltag noch besser nutzbar machen?
Claus-Otto Griebel: Zum einen sind das die reinen Kofferraum-Maße, wir haben etwas mehr Ladelänge, etwas mehr Ladehöhe und über 200 Millimeter mehr Ladebreite im hinteren Bereich. Das führt insgesamt dazu, dass wir beim primären Kofferraumvolumen – also dem Volumen, das nicht hinter Klappen oder Abdeckungen verborgen ist – 40 bis 50 Liter und somit fast 10 Prozent zulegen konnten. Zum größeren Kofferraum gehört natürlich auch ein Plus bei der Zuladung, wobei wir uns um 20 Prozent oder rund 120 Kilogramm verbessert haben. Erstmals und als einziger Hersteller im Wettbewerb haben wir eine Lösung gefunden, bei der sich beide Rollos bequem im Kofferraumboden verstauen lassen.

BimmerToday.de: Können Sie die Gründe für die im Vergleich zur Limousine geänderte Hinterachse kurz erläutern?
Claus-Otto Griebel: Die Hinterachse des Touring baut kompakter und erlaubt uns eine größere Ladebreite, außerdem können wir damit die serienmäßige Niveauregulierung realisieren und die Dämpfung an die aktuelle Beladung anpassen. Wenn wir eine konventionelle Stahlfederung verbauen würden, müssten wir für den Fall von über 700 Kilogramm Zuladung eine höhere Federsteifigkeit wählen, was bei allen anderen Beladungszuständen weniger komfortabel wäre.

BimmerToday.de: Gibt es neben der Hinterachse noch weitere technische Unterschiede zur Limousine?
Claus-Otto Griebel: Rein konstruktionsbedingt bietet ein Touring natürlich Vorteile für die Passagiere im Fond. Weil das Dach geradeaus weiter läuft, haben wir im Touring etwas mehr Kopffreiheit. Hinzu kommt, dass die Rückenlehne etwas höher ist und daher gerade großgewachsene Passagiere noch komfortabler sitzen können.

BimmerToday.de: Da der BMW 5er Touring vor allem in Europa gefragt ist, spielen die Diesel-Motoren sicherlich eine wesentliche Rolle für die Verkaufszahlen. Mit welchen Marktanteilen rechnen Sie für die einzelnen Antriebe?
Claus-Otto Griebel: Der Diesel-Anteil wird insgesamt bei rund 90 Prozent aller verkauften 5er Touring liegen. Der Stückzahlenmotor ist dabei ganz klar der BMW 520d mit Standardantrieb, es folgen der 520d xDrive und dann der 530d.

BimmerToday.de: Unterscheidet sich der xDrive-Anteil des Touring im Vergleich zu den in Europa verkauften Limousinen? Gibt es bei den Motoren unterschiedliche Präferenzen der Touring-Kunden?
Claus-Otto Griebel: In Europa haben wir insgesamt einen relativ hohen xDrive-Anteil, für den Touring erwarten wir diesen noch etwas höher als bei der Limousine. Der Diesel-Anteil ist beim Touring insgesamt noch etwas höher, innerhalb der Diesel fällt der Anteil des 530d deutlich höher als bei der Limousine aus.

BimmerToday.de: Einige Motoren der 5er Limousine sind für den Touring nicht erhältlich. Warum gibt es keinen BMW 530e Touring mit Plug-in-Hybrid-Antrieb?
Claus-Otto Griebel: Aktuell ist ein solches Modell nicht geplant, weil die Kunden ganz überwiegend einen Diesel wünschen.

BimmerToday.de: Eine weitere “fehlende” Variante ist der BMW M550i Touring mit V8-Biturbo. Besteht für dieses Modell noch Hoffnung oder haben Sie sich bereits endgültig gegen das Angebot eines G31 mit V8-Motor entschieden?
Claus-Otto Griebel: Hauptmarkt für V8-Benziner sind ganz klar die USA, wir werden rund 80 Prozent aller M550i dort verkaufen. Weil der 5er Touring aber dort mangels Nachfrage nicht angeboten wird, gibt es ein solches Modell derzeit nicht.

BimmerToday.de: Durchaus angeboten wird der BMW M550d Touring mit vier Turboladern und 400 PS. Erwarten Sie für dieses Modell denn einen relevanten Anteil an den Verkaufszahlen?
Claus-Otto Griebel: Wir werden sicherlich mehr M550d Touring verkaufen als M550d Limousinen.

BimmerToday.de: Können Sie zum Abschluss noch etwas konkreter auf die wichtigsten Einzelmärkte für den BMW 5er Touring eingehen?
Claus-Otto Griebel: Das sind natürlich die größten Märkte Europas. Mehr als 90 Prozent des weltweiten Touring-Absatzes werden wir in hier in Europa verkaufen. Dazu kommen noch Japan, Korea und Australien.

Herr Griebel, wir bedanken uns für das informative Gespräch!

89 responses to “Neuer BMW 5er Touring G31: Projektleiter Griebel im Interview”

  1. Pepe says:

    HIER!

    Ich wollte einen 540e xdrive touring bestellen…. München hat mich dann auf den 225xe verwiesen… im Wissen dass ich zu der Zeit einen M550d touring fuhr….

    Dann wollte ich einen M550i xdrive touring ordern…. Wird auch nicht gebaut.

    Der Händler rief mich dann entsetzt an als er meinen Wagen nebenan bei Mercedes stehen sah wo es Hybrid und V8 Kombis gibt.

    Natürlich verkauft man keine Hybridkombis wenn man sie nicht anbietet….

    • Mat says:

      Für das T-Model der E-Klasse gibt es den Hybrid noch gar nicht und einen V8 auch nur, wenn man das ganz dicke Ding (63 AMG) bestellt.
      Auch die Entscheidung zwischen zwei Extremen (Hybrid oder V8) klingt nicht sehr einleuchtend.

      Dennoch wäre ein Hybridkombi und ein V8 Kombi von BMW ne feine Sache, da stimme ich dir zu.

      • Pepe says:

        Es ist dir aber dann nicht entgangen dass es den C als Hybrid gibt? Und wo ist das Problem wenn man sowohl Hybrid als auch V8 mag?

        Ich bin kein Freund von digitaler ja/nein Denkweise, brauche keine Fahrzeuglänge oder Zylinderzahl als Indikator für was auch immer. Mein Hund brauch ein Kombiheck und mir muss es Spaß machen. Ob es dann irgendwen im Internet “erleuchtet” ist mit noch mehr egal als ein Sack Reis in China.

        • DropsInc. says:

          wenn dir deine Punkte so egal sind, zylinderzahl etc. warum beschwerst du dich so enorm und betreibst mit deinem ersten Post bashing vom Feinsten. Deine Texte sind Widersprüche. Erst nen 550i dann nen Hybrid und dann downsizing bei Daimler mit ner C Klasse? Weil Daimler im Klassenvergleich auch nicht das E Class T-Modell als Hybrid anbietet?

          • Pepe says:

            Wo ist da bitte “bashing”? Nur weil dem Herrn Fanboy nicht passt dass es BMW-Kunden gibt die gerne Kombi fahren? Oder ist es so unvorstellbar dass es jemandem eigentlich egal ist ob es ein 3er, 5er, C oder E ist? Ich brauche das Ding zum Fahren, nicht als Ersatz für mangelndes Selbstbewusstsein 😉 ;).

            • DropsInc. says:

              Deswegen ist deine Aussage bullshit, du hast dich soeben selbst entlarvt. Bzw hast du den Hintergrund absolut nicht verstanden. Fanboy? Ich mag BMW und bin selbst auch Jahre Daimler gefahren. Laut deinem Post bist du noch jung und grün hinter den Ohren. Ich fahre nen SUV und vorher ständig Kombi. Trotzdem erteilst du unbegründet BMW eine Ohrfeige und bringst Daimler ins Spiel. Nur weil BMW noch kein Hybrid für den neuen touring anbietet, heißt es nicht das man damit kein Spaß haben kann. So deine Aussage.

            • Mini-Fan says:

              Einen BMW kauft man nicht wegen des reinen “Fahrens*, sondern aus “Freude am Fahren”.
              Einen Audi aus mangelndem Selbstbewusstsein, in der irrigen Annahme, ein “Oberklassefahrzeug” erworben zu haben.

            • Tobias says:

              stimmt, denn du hast überhaupt kein Selbstbewusstsein

              • Pepe says:

                Jungs… geht Hausaufgaben machen bevor ihr nicht mehr brummbrumm in Papas 520d machen dürft….

                • DropsInc. says:

                  du scheinst nicht nur laussige argumente entgegen zu bringen, sondern versuchst dich noch als hellseher^^ ich kann dir sagen, bei beiden punkten liegst du völlig daneben…^^ aber nur zu Pepe, du als Textentlarver was das alter angeht^^ bleib cool und sachlich…demnach bist du jener hier, der mit papas auto rumgurkt. Wenn die Argumentationskette (die du nicht besitzt) dieser Post ist, gute Nacht.

                  • Pepe says:

                    Also dein Papa hat überhaupt kein Auto? 😀

                  • DropsInc. says:

                    du hast nicht nur lausige argumente, sondern bist auch noch völlig unsensibel. du kannst nur so ein junger vogel sein. pepe oder doch besser bebe? aber ich kann dir bestätigen, da du es ja so genau wissen möchtest, nein mein vater hat kein auto, er benötigt es nicht mehr, warum auch. es gibt ihn einfach nicht mehr…dafür bin ich vater und erkläre meinem sohn jeden tag, dass er sein selbstbewusstsein nicht mit einem dicken schlitten kompensieren muss^^ du junger vogel musst natürlich täglich in die minuskiste greifen, deswegen ist dein selbstbewusstsein gleich null. aber ist okay, es ist ein autoblock hier. ich gebe dir ein tipp für die zukunft, eine sachliche diskussion ist das a und o. bringe nie eine familie mit ins spiel. es sei denn, du hast keine eier und suchst schutz hinter dieser^^

                  • Pepe says:

                    Du bist wirklich einer der unbegabtesen Hobbypsychologen den das Internet zu bieten hat.

                    Du bist derjenige der es komisch findet wenn jemandem nicht die “Eier” abfallen wenn er eine Wagenklasse wechselt oder frevelhafter Weise andere Marken testet. Mit ist das vollkommen egal. Ich habe Interesse an einem 540e touring oder einem 550i touring gehabt welche beide nicht gebaut werden da es keinen Bedarf gäbe. Was passt dir daran nicht?

                    Muss man sich dann so aufführen wie du? Das passt doch eher zu einem nazisstischen Selbstdarsteller, einem Internetgockel erster Ordnung. Aber zu dir dich nicht!?

                  • DropsInc. says:

                    wie auch immer bebe^^ das geile daran, jeder kann mitlesen und sein urteil bilden…jetzt relativierst du aber ordentlich, man möchte meinen du bringst dich geschickt in die opferrolle^^lach…schau dir einfach deinen ersten post an…wer mit “HIER” anfängt und mit daimler aufhört^^ leg dich wieder hin…oder lies einfach nochmal unsere kommentare. du wirst es merken (nicht)

                  • Pepe says:

                    Jemand der sich der Öffentlichkeit so bewusst ist wie du…. warum schreibt der sich dann so einen Müll zusammen?

                    Du hast sehr eindrucksvoll bewiesen dass du zu keinerlei sachlicher und unpersönlicher Diskussion fähig bist. Die eigene Meinung mit dem Versuch den Mitdiskutanten als Lügner dastehen zu lassen und seine Aussagen ins lächerliche zu ziehen sind weder guter Stil noch ein gute Vorbild für die Jugend.

                  • DropsInc. says:

                    Persönlich bist du geworden, indem du das Elternhaus ins Spiel gebracht hast. Selbst das bekommst du in deiner Opferrolle nicht mit. Entschuldige, dass ich da wohl einen wunden Punkt getroffen habe. Darauf bist du nämlich nicht mehr eingegangen. Als Lügner stellst du dich hin, das muss ich für dich nicht in Angriff nehmen. So nun lass nochmal einen vom Stapel.

                  • Pepe says:

                    Die Sache scheint dich ja arg vom Familienleben abzuhalten. Anscheinend bin ich dir so wichtig dass du eine Erinnerungsmail auf meine Posts bekommst um sofort zu antworten. Das wär wirklich nicht notwendig! Ich habe kein Problem damit auf deinen Unsinn zu warten!

                    Jetzt komm mal runter, es ist Freitag. Hab ein schönes Wochenende! Spiel mit den Kindern und sei lieb! Ich verspreche dir auch bis Montag nichts mehr in dieser Sache zu schreiben damit du mal entspannen kannst!

                  • DropsInc. says:

                    Erinnerungsmail? Da müsste ich ja noch in mein Emailfach schauen, nein, so wichtig empfinde ich das nun wirklich nicht. Find ich aber klasse das du daran denkst. Ja würde auch sagen, können uns nächste Woche wieder zukäsen, in diesem Sinne, schönes WE.

                • Tim says:

                  ich vermute deshalb auch, dass unser pepe ein frustrierter audi-bengel ist 🙂 (oder ein verknarzter mercedes-opa :-D)

                  vielleicht kann dir ein Psychiater weiterhelfen!

    • Kommentator says:

      Ich war mal drauf und dran, von einem BMW 6-Zylinder-Benziner auf einen 2-Liter-4-Zylinder-Diesel umzusteigen, das ist ca. 15 Jahre her.
      Ich habe dann die neueste Version des Motors, damals mit 150 PS, von der Presse hochgelobt, zur Probe gefahren, und habe nach 15 km diese Fahrt abgebrochen.

      Und hab die Kiste dem Händler wieder hingestellt, mit der Bemerkung, “so einen Mist wird mir niemand im Leben andrehen können”.

      Der Verkäufer war entsetzt, das könne nicht sein, er habe viele begeisterte Kunden von diesem Motor. Haben eben alle keine gescheiten Motoren erlebt, mit Ruhe, mit Laufruhe.
      Habe dann eben keinen einigen Neuwagen mehr von dieser Marke gekauft. Aber anderswo – “Kompromisse” kann ich auch sonstwo eingehen.

      • Mini-Fan says:

        Mir erging es ebenso!
        Das Fahrzeug war ein 320td compact, 2.Generation (4-Augen-Gesicht, mit größeren Scheinwerfern außen, wie beim E23). PS-Zahl weiß ich nicht mehr.

        Zwar ein flottes Auto, für in der Stadt oder auf Kurzstrecken. Aber
        wegen unablässiger Dröhn- und Rangsgeräusche für längere Strecken oder gar Urlaubsfahrt absolut (!) unbrauchbar – aufgrund des Antriebs (Schaltung). Habe ihn nach 4 Wochen zurückgegeben.

        • Kommentator says:

          meine Antwort wurde – wieder einmal – gelöscht.

          Habe verstanden.

        • M54B25 says:

          War dann anscheinend der E46 Compact mit 136 oder 150PS 2Liter Diesel Motor. Den gab es aber auch als 325ti mit dem M54B25 😉 und so ein kultivierter R6 mit 192PS hat aus dem E46 Compact schon einen kleinen Heck-Renner gemacht – also hast du leider nur den falscher Motor gewählt…

      • M54B25 says:

        Vor 15 Jahren also 2002 war das dann der E46 mit dem 2Liter Diesel – ja klar rappelt der und hat nicht die Ruhe eines R6 Benziner. Aber es gab den E46 auch mit dem M47 als R6 Diesel und bis auf die Diesel-Einspritzthematik hat der R6 seine Laufruhe beibehalten. Vielleicht hat dein Händler den gemeint, wenn er mit dem positiven Feedback gestrahlt hat.
        Das einzig gute an dem Motor war, dass er selbst bei Vollgas auf der AB selten über 8 Liter Verbrauch zu bekommen war und auf Landstraßen eine 5 oder soar eine 4 vor dem Komma erreicht hat – das ist dann sicherlich auch ein “positiven Feedback” einiger Kunden gewesen…

        • Kommentator says:

          “… war das dann der E46 mit dem 2Liter Diesel – ja klar rappelt der und hat nicht die Ruhe eines R6 Benziner. Aber es gab den E46 auch mit dem M47 als R6 Diesel und bis auf die Diesel-Einspritzthematik hat der R6 seine Laufruhe beibehalten. Vielleicht hat dein Händler den gemeint, wenn er mit dem positiven Feedback gestrahlt hat.”

          > nein, er meinte genau den 320td mit 4 Zyl., einen 6-Zyl.-Diesel gab es im Compact nicht – ABER:

          “Den gab es aber auch als 325ti mit dem M54B25 😉 und so ein kultivierter R6 mit 192PS hat aus dem E46 Compact schon einen kleinen Heck-Renner gemacht – also hast du leider nur den falscher Motor gewählt…”

          > Ja, M54B25, genau so was wie der 325ti kann und konnte nicht durch einen 4-Zyl.-Diesel ersetzt werden.
          Und das galt dann auch für den 130i, welcher heute auffallend hohe Gebrauchtwagen-Preise erzielt.

          Ich antworte übrigens (Dir) nur noch, weil Du mich angeschrieben hattest – da viele meiner durchaus langen und zeitintensiven Beiträge ohne jeden erkennbaren Grund hier komplett gelöscht worden sind, verzichte ich künftig darauf, mir hier noch irgendwelche Mühen zu machen – und sehe halt zu, wie das Niveau hier immer weiter abstürzt.

          “Man(n)” will das offensichtlich genauso.
          Ich hatte diese Seite – als “auch-BMW-Fan&Fahrer” – immer gerne besucht.
          Hatte.

          • M54B25 says:

            Zum 2L Diesel – Du hattest nicht geschrieben, dass Du den Hilfs-E46 wolltest – in den anderen Ausführungen gab es den R6 Diesel. Ich habe eh nie verstanden, warum der Compact so erfolgreich war – weniger Platz, fragwürdige Optik und weniger Motorenauswahl zu einem ungleich geringeren Preis, der das irgendwie nicht rechtfertigen würde – meiner Meinung nach.

            Der 130i oder 135i oder jetzt 140i werden genau wir die R6 Sauger im E46 wieder gefragte Modelle – da stimmt der BMW-Markenkern einfach noch – that’s it…

            Bist Du Dir mit dem Löschen wirklich sicher – nicht, dass die Beiträge vielleicht gar nicht richtig gespeichert worden. Ansonsten mal den Admin der Website fragen, warum die gelöscht wurden. Hier gibt es Leute da würde ich ohne zu zucken sofort Beiträge löschen.

            • Kommentator says:

              „Ich habe eh nie verstanden, warum der Compact so erfolgreich war – weniger Platz, fragwürdige Optik und weniger Motorenauswahl“.

              > Manchmal hat man halt eine so sau-enge Garage ohne große Einfahrt, sodass man auf eine Heckklappe angewiesen ist, zum ausschließlichen Beladen von hinten:
              da bleibt so manchem nur Golf-Klasse & Co.
              > … und ich habe den „Hilfs“-3er als 320td ja gerade auch zudem wegen des hochgelobten neuen Motors ins Auge gefasst …

              „Bist Du Dir mit dem Löschen wirklich sicher – nicht, dass die Beiträge vielleicht gar nicht richtig gespeichert worden.“

              > da ich es gewohnt bin, systematisch und auch wissenschaftlich korrekt zu arbeiten, wurde alles ganz sicher richtig gespeichert – und auch gleich überprüft
              … durch separates Öffnen der Seite
              … und Kommentare wurden sogar noch nach nochmaligem ! Platzieren mit minimalen versuchsweisen Änderungen – nach 90 Minuten am Bildschirm – erneut gelöscht.

              Ich habe zudem für mich sogar immer den vollständigen Pfad (incl. der zugeordneten Nr. des Kommentars!) abgespeichert, (siehe z.B. den vorhin abgesetzten Kom.:)

              https://www.bimmertoday.de/2017/06/14/bmw-6er-gt-2017-alle-bilder-und-infos-zum-6er-gran-turismo/#comment-3360681855
              bmw-6er-gt-2017-alle-bilder-und-infos-zum-6er-gran-turismo/#comment-3360681855

              … und zusätzlich incl. Bildschirmkopie.

            • Kommentator says:

              “Der 130i oder 135i oder jetzt 140i werden genau wir die R6 Sauger im E46 wieder gefragte Modelle – da stimmt der BMW-Markenkern einfach noch – that’s it…”

              > man kann die BMW AG ja ganz einfach “erpressen”:
              … was heute übrigens schon viele tun
              … indem jeder ZWEITE verkaufte 1er ein BMW (M)140i ist

              Auch da haben sich viele der Herrschaften ganz böse verkalkuliert, bzgl. der (unerwartet) sehr hohen Absatzzahlen des Spitzenmodells – mit Schaltgetriebe.

              Beim 2er werden sie dagegen die “Quittung” bekommen – wegen der jetzt erfolgten Abschaffung des Schaltgetriebes, bei den Modellen M240i Coupe + Cabrio.

              Hoffnung:
              bei für Ford wurde ein Mild-Hybrid-Modul von Conti mit einer Schaltgetriebe-Version kombiniert, versuchsweise – dann gibt´s auch bei BMW keine Ausreden mehr – gegen Schaltgetriebe.
              Die tun was. Nämlich einen 1,5-Liter-3-Zylinder mit 200 PS bauen, erhältlich ab Frühjahr 2018 …

              • M54B25 says:

                Im i8 ist schon seit Jahren ein R3 mit 1,5L und 231PS eingebaut, demnächst erstarkt der sogar noch – BMW ist Triebwerksseitig schon gut aufgestellt…

                Deine “Erpressungs-Idee” ist ja ganz witzig aber warum glaubst Du kaufen Leute einen 114d oder 116i und keinen 140i zum doppelten Preis? Weil es nicht finanzierbar ist – wir sprechen hier umgerechnet von nahezu 100.000DM für ein Auto! Das waren vor 17 Jahren S-Klasse Preise!

                • Kommentator says:

                  „ … warum glaubst Du kaufen Leute einen 114d oder 116i und keinen 140i zum doppelten Preis? Weil es nicht finanzierbar ist“

                  > Ja, selbst der Basis-M140i für 45.250 Euro, also für einen kompakten 5-Türer, ist nicht wenig (und mit Allrad und Steptronic sind es dann schon 49.400 Euro)

                  Fragen, die man sich stellen könnte:
                  Sind 49.400 Euro für einen M140i Allrad Steptronic 5-Türer (incl. 2.000 Euro Aufpreis ggü. Preisliste März 2017 für die anscheinend jetzt obligatorische „Special Edition“) angemessen,
                  … wenn schon ein 125i Steptronic (ohne Allrad) mit deutlich weniger Ausstattung 38.450 Euro kostet?
                  – wobei schon mal 1.850 Euro auf den Allradantrieb entfallen,
                  … also weitere 9.100 Euro für 6 Zylinder und einiges an zusätzlicher Ausstattung (einfaches Navi, bessere Klimaautomatic, PDC, umfangreiches M-Sport-Paket). Offenbar ja.
                  Und vielleicht letzten Endes doch „preiswert“
                  – zumindest oder auch im Vergleich zu den 4-Zylinder-„Luftpumpen“ der Konkurrenz. So sehen es viele, nämlich 50 % der 1er- Kunden.

                  Oder, weitere Frage:
                  dann lieber gleich 57.750 Euro Grundpreis investieren – statt 49.400 Euro / 3er statt 1er – für einen 340i touring Allrad Steptronic
                  – d.h. exakt 8.150 Euro mehr, d.h. soviel mehr wert? – ohne Berücksichtigung von evtl. Ausstattungsunterschieden

                  Oder sogar:
                  dann gleich lieber sogar 63.900 Euro Grundpreis in Kauf nehmen – statt 57.750 Euro / 5er statt 3er – für einen 540i touring Allrad Steptronic
                  – d.h. exakt weitere 6.150 Euro mehr, d.h. nochmal soviel mehr wert? – ohne Berücksichtigung von evtl. Ausstattungsunterschieden

                  Vielleicht ist – so gesehen – sogar der 5er das (derzeit) „beste“ 6-Zylinder-Angebot, denn der 3er wird ja alsbald einen Nachfolger bekommen.
                  Und der 1er eben KEINEN echten Nachfolger mehr, lediglich einen M135i Allrad mit 4 Zylindern.
                  Und gerade deshalb ist der M140i ein derzeit geradezu einzigartiges Angebot, zumal zudem als einzige der x40-Versionen noch mit Schaltgetriebe erhältlich.

                  Klar ist jedenfalls:
                  BMW „sammelt“ derzeit Geld ein wo es geht, durch massive Zwangsverordnung von (teuer berechneten) Automatikgetrieben (und verärgert die Kunden damit) und Zwangs-Ausstattungspaketen wie neuerdings beim M140i für 2.000 Euro.
                  Und dieses Geld wird offenbar für massiv in der Zukunft ansteigende Entwicklungsaufwendungen benötigt.
                  Mein Gefühl lässt da nichts Gutes erahnen. Die Tesla-Angst geht spürbar um.

                  … obwohl, auszugseises Zitat:
                  „Die Analystenlegende Marc Faber hält die Aktie gar für “wertlos”, sie werde kollabieren, Kursziel sei 0 Euro“

                  siehe:
                  http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Elon-Musk-der-groesste-Blender-der-Welt-article19886785.html
                  politik_person_der_woche/Elon-Musk-der-groesste-Blender-der-Welt-article19886785

                  Person der WocheElon Musk, der größte Blender der Welt?
                  Von Wolfram Weimer
                  Es ist ein gewaltiges Marketing-Spektakel: Tesla verkündet die E-Auto-Revolution, sammelt Milliarden und überholt an der Börse Ford, GM und sogar BMW. Dabei macht Tesla hohe Verluste und es mehren sich Probleme. Platzt die Blase?

                • Kommentator says:

                  Erneutes Senden eines Teils meines am 15.06.2017 um 21:13 h erfassten Kommentars, welcher 20 Minuten später schon wieder gelöscht war …

                  „ … warum glaubst Du kaufen Leute einen 114d oder 116i und keinen 140i zum doppelten Preis? Weil es nicht finanzierbar ist“

                  > Ja, selbst der Basis-M140i für 45.250 Euro, also für einen kompakten 5-Türer, ist nicht wenig (und mit Allrad und Steptronic sind es dann schon 49.400 Euro)

                  Fragen, die man sich stellen könnte:
                  Sind 49.400 Euro für einen M140i Allrad Steptronic 5-Türer (incl. 2.000 Euro Aufpreis ggü. Preisliste März 2017 für die anscheinend jetzt obligatorische „Special Edition“) angemessen,
                  … wenn schon ein 125i Steptronic (ohne Allrad) mit deutlich weniger Ausstattung 38.450 Euro kostet?
                  – wobei schon mal 1.850 Euro auf den Allradantrieb entfallen,
                  … also weitere 9.100 Euro für 6 Zylinder und einiges an zusätzlicher Ausstattung (einfaches Navi, bessere Klimaautomatic, PDC, umfangreiches M-Sport-Paket). Offenbar ja.
                  Und vielleicht letzten Endes doch „preiswert“
                  – zumindest oder auch im Vergleich zu den 4-Zylinder-„Luftpumpen“ der Konkurrenz. So sehen es viele, nämlich 50 % der 1er- Kunden.

                  Oder, weitere Frage:
                  dann lieber gleich 57.750 Euro Grundpreis investieren – statt 49.400 Euro / 3er statt 1er – für einen 340i touring Allrad Steptronic
                  – d.h. exakt 8.150 Euro mehr, d.h. soviel mehr wert? – ohne Berücksichtigung von evtl. Ausstattungsunterschieden

                  Oder sogar:
                  dann gleich lieber sogar 63.900 Euro Grundpreis in Kauf nehmen – statt 57.750 Euro / 5er statt 3er – für einen 540i touring Allrad Steptronic
                  – d.h. exakt weitere 6.150 Euro mehr, d.h. nochmal soviel mehr wert? – ohne Berücksichtigung von evtl. Ausstattungsunterschieden

                  Vielleicht ist – so gesehen – sogar der 5er das (derzeit) „beste“ 6-Zylinder-Angebot, denn der 3er wird ja alsbald einen Nachfolger bekommen.
                  Und der 1er eben KEINEN echten Nachfolger mehr, lediglich einen M135i Allrad mit 4 Zylindern.
                  Und gerade deshalb ist der M140i ein derzeit geradezu einzigartiges Angebot, zumal zudem als einzige der x40-Versionen noch mit Schaltgetriebe erhältlich.

    • Mini-Fan says:

      wo bitteschön soll denn BMW deiner Meinung nach den Akku verbauen?
      Was würdest Du sagen, wenn du beim touring bei umgeklappter Rücksitzbank mitten in der Ladefläche einen Höcker hättest?
      Gab’s schon mal beim allerersten 3er compact als Erdgas-Version.

      Einzig bei einem Modell mit hohem Einstieg ist der Akku vernünftig im Boden unterzubringen (vgl. die erste A-Klasse “Elchtest-Modell”, mit doppeltem Boden; Hybrid war leider nur geplant)
      Nicht umsonst gibt es die Modelle 330e, 530e und 740e nur als Limousinen. Dort stört der Höcker nicht so sehr.
      Ich denke, auch ein 530e touring wird vorerst nicht kommen.

      • Kommentator says:

        “Was würdest Du sagen, wenn du beim touring bei umgeklappter Rücksitzbank mitten in der Ladefläche einen Höcker hättest?”

        “Nicht umsonst gibt es die Modelle 330e, 530e und 740e nur als Limousinen. Dort stört der Höcker nicht so sehr.
        Ich denke, auch ein 530e touring wird vorerst nicht kommen.”

        >> dass bisher nur Limousinen angeboten werden, das hängt doch allein damit zusammen, dass zufälligerweise die Märkte, in denen Plug-In´s gefragt sind, keine “Kombi”-Märkte sind (so wie vergleichsweise auf dem M550i als touring verzichtet wird – in Europa)

        >> ich weiß im Übrigen nicht, weshalb Du die -falsche- Behauptung der Notwendigkeit eines Höckers wiederholst.
        Das GEGENTEIL ist richtig:

        Es muss ja nicht jeder so einen Unfug machen wie einst Mercedes, die sogar links hinten im Kofferraum einen riesengroßen quaderförmigen Kasten dort in der Höhle unter der Hutablage platziert hatten für die Batterie – und dann den Kofferraum ganz dunkel verkleidet hatten, damit man diese hoch-peinliche Sache beim Öffnen nicht sieht.

        Ich hatte Dir bereits am 19.05. geantwortet unter:

        http://www.bimmertoday.de/2017/05/17/bmw-m550i-interview-mit-jorg-herrmann-zum-performance-5er/#comment-3314380674
        bmw-m550i-interview-mit-jorg-herrmann-zum-performance-5er/#comment-3314380674

        ++++++++
        Auszug:
        “Höcker unter der umklappbaren Rücksitzbank und dann mitten im Laderaum – das geht ja wohl gar nicht.“

        >> Das stimmt nun mal gerade GAR NICHT – im Gegenteil!

        DENN:
        – der BMW 330e (Limousine) ist das erste Fahrzeug überhaupt, bei welchem das Batteriepaket flach unter dem Laderaum zu liegen kam (und nicht hinten irgendwo seitlich in der Ecke) – eine wirklich echte, da praxisfreundliche Innovation von BMW
        – lediglich der Kofferraumboden wurde insgesamt leicht angehoben
        – und das für viele unnötige + zerklüftete Ablagefach darunter, welches aber bei der Kofferraumvolumen-Messung mitgerechnet wird, musste/durfte entfallen

        Und jetzt der besondere Vorteil in einem Kombi:
        – der Ladeboden ist/wäre erhöht, und zwar um ca. 8-10 cm
        – die Ladehöhe ändert sich zwar von aussen gesehen nicht, ABER die innere Ladekanten-Absenkung direkt hinter der Versteifung hinter des Stoßfängers, die entfällt dadurch sogar
        – man muss nicht erst von innen die Ladung anheben, um sie dann rücken-un-freundlich ausladen zu können
        – und insgesamt gesehen ist dann auch eine wirklich flacher Ladeboden, auch bei umgeklappter hinterer Sitzreihe, möglich
        – diese steht heute oftmals als einziges Bauteil im Laderaum noch leicht schräg und behindert das weite Durchschieben von Ladung nach ganz innen bis hinter die Vordersitze
        +++++++++

        UND:
        was noch bei speziellen Modellen wie z.B. X1 oder diversen Allterrain-oder-so-ähnlich-genannten Modellen anderer Hersteller, also höher gelegten Kombis dazu kommt:
        >> man kann die Rücksitzbank von vornherein höher positionieren – sofern die Kopfhöhe ausreichend ist – und hat dann sogar ein bequemeres Sitzen hinten mit nicht so stark angewinkelten Beinen.

  2. Dailybimmer says:

    BimmerToday.de: Wo sehen Sie die
    Hauptmärkte für den M550i?
    Jörg Herrmann: USA und Kanada. Diese beiden Märkte werden für mindestens drei Viertel des Absatzes stehen.

    https://www.bimmertoday.de/2017/05/17/bmw-m550i-interview-mit-jorg-herrmann-zum-performance-5er/

    Jetzt heisst es hier aufeinmal die USA machen allein 80 % des Absatzes vom M550i Xdrive aus. Was ist mit China dem größten Auto Absatzmarkt? Deutschland? GB? Südkorea? Frankreich? Italien? Russland? Indien? Golfstaaten? Benelux? Schweiz? Österreich? Australien? Kanada?Skandinavien? Kann sich keiner mehr V8 in diesen besagten Ländern mehr leisten? Immer nur diese langweiligen 2 Liter Dieselmotoren?

    • B3ernd says:

      “Immer nur diese langweiligen 2 Liter Dieselmotoren Vertreterautos ?”

      Welchem V8 fährst du?

    • Quer says:

      Deine ständige Meckerei geht einem bald auf denn Sack, wir können uns sehr gerne mal treffen weil ich deinen BMW mit einem V8 Motor sehen möchte.

      • Dailybimmer says:

        Wollte dich und deine 4 zylindrige Dieselmashine nicht angreifen, aber für mich kommt nun mal kein 4 Zylinder Motor und schon gar kein Diesel von Bmw in Betracht. Dann lieber träume ich vom V8. R6 3.0 geht bei mir auch noch durch.

    • DropsInc. says:

      die langweiligen 2.0 L Diesel sind die Arbeitstiere und Geldverdiener^^ ohne diese keine V8 Bullen^^

      • Pro_Four says:

        …so einer wie ich, 20d^^

      • Dailybimmer says:

        So kann man den V8 auch kaputtreden. Butter und Brot Autos schön und gut, gibt es aber zuhauf im Bmw Portfolio. Richtig viel Geld verdient Bmw aber mit den teueren V8 Modellen. Wenn ihr alle Bmw mit 4 Zylinder kaufen braucht ihr euch dann nicht zu wundern wenn die V8 Produktion eines Tages in die USA verlagert wird.

        • DropsInc. says:

          Keiner redet etwas kaputt. Trotzdem, ohne Hände keine Kekse

          • Dailybimmer says:

            Schon klar das sich nicht jeder ein V8 leisten kann. Gehöre aber nicht zu denjenigen die Hauptsache Bmw sagen und sich dann mit einen 4 Zylinder Bmw begnügen und dabei denken das Sie Bmw am Leben gehalten haben. Wer sich für einen 4 Zylinder Bmw entscheidet, entscheidet nun mal gegen einen R6 die vom Aussterben bedroht sind, weil die Mehrheit in D nur noch Bmw’s mir 4 Zylinder Diesel kauft. Der Reiz eines Bmw’s macht für mich nur ein V8 eventuell R6 siehe M2/M3/M4 aus und kein 4 Zylinder mit Stromgenerator (Hybrid).

            • DropsInc. says:

              Stell dir vor die Leute die sich ein 4 Zylinder kaufen gäbe es nicht, dann würdest du dich noch mehr über die Verkaufszahlen von BMW ärgern. Ich bin da nicht deiner Meinung.

              • Dailybimmer says:

                Da gäbe es ja noch den 6 Zylinder.

                • DropsInc. says:

                  Was fährst du wenn ich fragen darf?

                  • Dailybimmer says:

                    Spielt eigentlich keine Rolle, bin ein Verfechter von R6 und V8 Motoren. Stell dir mal vor alle würde sich mit einem 2.0 Liter 4 Zylinder begnügen, dann gäbe es bald keine R6 Motoren in D mehr, weil die Controller bei Bmw der Meinung sind das mit R6 und V8 nur in USA Geld verdient wird und die Motorenproduktion demzufolge nach USA verlagert wird.

                  • DropsInc. says:

                    Ein Verfechter bringt BMW auch nicht weiter. Das ist wie Wasser predigen und Wein saufen. Tut mir leid, aber damit positionierst du dich fernab der Realität. Wirtschaftlich ergeben deine Thesen keinen Sinn. Als ob wir in Deutschland keine anderen Problem haben als die Motorisierung unserer Fahrzeuge?! Also ob irgendwas, irgendwo produziert wird weil dort die Nachfrage größer ist. Unverständlich deine Aussage

                  • Dailybimmer says:

                    33% Zoll Steuer ergibt für dich keinen Sinn?

                  • DropsInc. says:

                    Einige haben es kapiert? Kann ich so nicht wahrnehmen. Dein worst case ist zu simple um wahr zu sein. Du musst dich nicht wiederholen, ganz im Gegenteil. Nur die Debatte weiterführen. Wüsste nicht warum du dich zu meiner Aussage wiederholen musst. Standpunkt bleibt Standpunkt. So nun beruhige dich und Ehre die armen Würste die nen kleinen Diesel fahren

                  • B3ernd says:

                    Ich tippe auf: kein Pkw! V8 und R6 definitiv nicht, davon träumt er selbst(siehe Weiter oben)

                    Bei diesem inhaltsleeren Kommentaren zweifle ich sogar die Volljährigkeit an.

                  • Dailybimmer says:

                    Sprichst du über dich selbst?

                  • DropsInc. says:

                    könnte man in der Tat dran zweifeln^^

              • Mini-Fan says:

                BMW war vor gar nicht allzulanger Zeit der weltgrößte Hersteller von Fahrzeugen mit Reihen-Sechszylinder.

                Ein 320/6 mit 122 PS gab’s neu mal für 19.900 DM. Fast volkstümlich.
                Im Jahr 1986 gab’s mit dem Modell 324d-E 30 einen hochdrehenden R6-Saugdiesel mit einem wunderbaren Klang.
                Und ein V8 im 535i mit 235 PS war in den 90er’n auch nicht nur für die “Elite” erschwinglich.

                Mit dem Verkauf von mehr-als-vierzylindrigen Fahrzeugen wird bei BMW nur deshalb (in der Summe) weniger Geld verdient, weil es sie für den Durchschnittsbürger einfach nicht mehr gibt. Der braucht auch nicht minimal 326 PS. Im “kleinsten” BMW-R6-Benziner.

                Auch ist der Praxisverbrauch eines 6-Zyl. ist allenfalls 5% höher als der eines 4-Zyl. Es gibt auch keinen (!) physikalischen Grund dafür.
                Bester Beweis dafür sind die erzielten Testverbräuche des BMW-R6-Diesel sämtlicher AutoZeitschriften, und dies seit Jahren.

            • Mini-Fan says:

              “Hauptsache BMW”

              sagen sich wohl auch die 740e-Kaufer. 4-Zyl. 90.000 EUR. Nackt.

        • Mini-Fan says:

          Gewinn pro Stück ist bei R6, V8ff. sicher höher.
          Gewinn mal Stück. Sicher nicht.

          • Dailybimmer says:

            Die Verkaufsrückgänge bei den V8 Modelle hierzulande durch Massenproduktion von 2.0 Liter Diesel-Hybride zu kopensieren, würde wie schon bereits zuvor von mir oben erwähnt langfristig nur dazubeitragen das die gesamte V8 Produktion aus Kostengründen und mangels Nachfrage in Europa und insbesondere in D eventuell ganz nach USA dem Hauptmarkt für R6 und V8 Modelle zu verlagern, auch um die angedrohten 33% Zoll für Einfuhren aus Übersee zu umgehen. Trump hatte schon mehrfach betont die Unternehmenssteuer für Autokonzerne senken zu wollen damit sich die PKW und Motorenproduktion für Bmw auch in USA lohnt, aber Bmw zieht es anscheind vor die PKW’s neben D vor allem aus Entwicklungs und Schwellenländer wie von Mexiko und von China aus für den Weltmarkt produzieren zu wollen, was
            meiner Meinung nach ein fataler Fehler ist.

    • Mini-Fan says:

      Ganz offensichtlich nicht (mehr)!
      An was das wohl liegen mag …

  3. Kommentator says:

    “Wir werden sicherlich mehr M550d Touring verkaufen als M550d Limousinen”

    … logisch, WEIL “wir” keinen M550i als Touring anbieten, im Gegensatz zur Limousine.

    WIR entscheiden, was der Kunde kaufen soll – bzw. MUSS. Nicht der Kunde entscheidet. Wo kämen wir denn da hin?

    Hoffnung ???
    “gibt es ein solches Modell derzeit nicht”
    … DERZEIT nicht, dämmert´s schon?

    (Bitte mich jetzt nicht auch noch angreifen – ich fahre nur einen V12 mit lächerlichen 381 PS, aber nicht nur den …)

    • Dailybimmer says:

      Damit Bmw mit den V8 Motoren in Zukunft auf eine jährliche Stückzahl von über 250.000 Einheiten quer verteilt auf mehrere Baureihen wie 5er, 6er,7er, 8er, 9er, X5, X6, X7, X8? samt M Modelle kommt und die Zukunft der V8 Produktion in D gesichert bleibt, müsste der M550i Touring mit einer jährlichen Einheit von 5500 Einheiten gebaut werden. Bmw wäre doch zu dumm sich dem Thema Powerkombi nicht zu widmen, denn einige Märkte in Westeuropa, Ostasiens inklusive Russland, Australien, Südafrika verlangen einfach danach und Audi Sport Und Mercedes AMG machen fette Gewinne damit.

  4. Dailybimmer says:

    Schlage vor die komplette V8 Motorenproduktion nach USA zu verlagern, denn dort verdient Bmw das meiste Geld damit und Bmw könnte die angedrohten 33% für Zolleinfuhren umgehen. Hier in D und Europaweit muss man leider kleinere Brötchen backen, angeblich verlangt es der Kunde so.

  5. Dailybimmer says:

    @Quer

    Schlage vor dad wir treffen uns auf
    der IAA auf dem M5 Messestand treffen. Gibt Freibier Rick Supertrick gibt einen aus.

  6. KaiPi says:

    Welches Modell nimmt denn Alpina als Basis für den B5 Touring (G31), wenn es keinen M550i Touring gibt?

    • M54B25 says:

      Nur weil es den nicht gibt, heisst es ja nicht, dass der Motor aus der Limo nicht auch passt. Der Vorderbau von G30/G31 dürfte nahezu identisch sein, da wird dann halt eine Motorverpflanzung vorgenommen. Fahrwerksabstimmung macht Alpina ja sowieso individuell für alle Modelle, da kann dann auch das G31 Gewicht gleich mit brücksichtigt werden.

      Kannste also einen bestellen, passt schon 😉

      • KaiPi says:

        Ok. Dass das Konzept ein “Umbau mit Motorentausch” ist, habe ich schon vermutet. Dennoch muss Alpina als Basis ja ein Touring-Modell (z.B. 540xi) nehmen und diesen entsprechend “umbauen”, was sich für das Gesamtpaket B5 doch schon recht aufwendig gestaltet oder nicht?! Zudem ist eine weitere Frage, ob BMW für Alpina nur den Motor aus dem M550xi und Alpina den Motor aus dem als Basis genommenen Touring-Modell (z.B. 540xi) dann zurück zu BMW liefert?

        • M54B25 says:

          Vorsicht – ich habe nicht behauptet, dass es so abläuft, ich habe Dir nur einen Weg aufgezeigt, wie es gehen könnte. Das Ganze entspricht aber der Alpina Historie, da wurden schon recht häufig Motoren von anderen Baureihen genutzt.

          Motoren liefert BMW aber auch ohne Fahrzeug, siehe Wiessmann – da wurden auch V8 oder S54 Motoren genutzt und direkt geliefert, es gibt ja schließlich auch bei BMW Austauschmotoren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden