März 2017: BMW steigert Absatz in Deutschland um 5,8 Prozent

News | 6.04.2017 von 12

Pkw-Neuzulassungen März 2017: BMW und MINI legen im ersten vollen Monat von BMW 5er G30 und MINI Countryman F60 auf dem Heimatmarkt Deutschland zu.

Das Finale des ersten Quartals konnte BMW auch auf dem Heimatmarkt Deutschland positiv gestalten. Im März 2017 – dem ersten vollen Verkaufsmonat für die neue BMW 5er Limousine G30 – konnte der Absatz um 5,8 Prozent auf 27.787 Einheiten gesteigert werden. Insgesamt legte der Automarkt in Deutschland sogar um 11,4 Prozent zu, denn zahlreiche Autobauer konnten den Vorjahresmonat im deutlich zweistelligen Bereich überbieten.

Zu diesen Marken gehört auch MINI, denn die englische BMW-Tochter verkaufte 4.463 Fahrzeuge und lag damit 18,1 Prozent über dem Vergleichsmonat aus dem Vorjahr. MINI bestätigt damit im März 2017 den positiven Trend vom Anfang des Jahres, denn der Absatz konnte schon in den ersten beiden Monaten um jeweils rund 15 Prozent gesteigert werden. Mit dem Marktstart des neuen MINI Countryman im Februar gibt es außerdem einen wichtigen Impuls, der sich auch in den kommenden Monaten positiv auf den Absatz auswirken dürfte.

Als einzige der drei großen deutschen Premium-Marken musste Audi im März 2017 ein kleines Minus im Vergleich zum Vorjahresmonat vermelden. Die Ingolstädter kommen laut KBA auf einen Deutschland-Absatz von 29.426 Einheiten (-2,3%) und liegen damit weiterhin auf einem hohen Niveau. Der Rückgang spricht insofern nicht für Probleme, er untermauert lediglich die Stärke des Vorjahresmonats.

Noch oberhalb der Verkaufszahlen von BMW und Audi lag im März 2017 Mercedes-Benz. Die Schwaben, die auf dem Heimatmarkt der drei größten Premium-Anbieter der Welt fast immer an der Spitze liegen, verkauften 31.256 Fahrzeuge ihrer Kernmarke Mercedes (+14,0 Prozent) sowie 3.155 Smart (+1,9 Prozent).

Für das erste Quartal 2017 ergibt sich die in Deutschland übliche Reihenfolge der drei großen Premium-Marken: Mercedes liegt mit 77.393 verkauften Fahrzeugen an der Spitze und steigerte sich um 10,6 Prozent, knapp dahinter folgt Audi mit 75.471 Einheiten und einem marginalen Wachstum von 0,3 Prozent. BMW konnte den Rückstand auf Audi leicht verkürzen, steigerte sich um 4,8 Prozent auf 65.971 Einheiten. Gemeinsam mit den 10.280 Neuwagen der Marke MINI liegen die Münchner knapp vor Audi.

(Grafik & Infos: KBA)

 

12 responses to “März 2017: BMW steigert Absatz in Deutschland um 5,8 Prozent”

  1. Meo says:

    Mercedes – diese Rentner- und Lutscher-Marke (bzw. deren Käufer) geht einen echt auf den Sack…

    • Tobias says:

      sind halt irre stolz auf ihre Transporter und Renault-Doubles… pkws verkaufen sie nicht so viele…

      • quickjohn says:

        Hm – das ist doch eine ziemlich realitätsfremde Sicht der Dinge.

        Richtig ist allerdings – die BMW Group liegt als Premiumanbieter in diesem März vor Daimler!

        • Tobias says:

          genau. sie sind stolz auf verkaufte Transporter und Citans, und verkaufen (deutlich) weniger PKW als BMW (natürlich incl. des BMW Mini)

          • quickjohn says:

            …… die letzten 6 Worte in Deinem Post …….
            Die sind aus meiner Sicht schon ziemliche Polemik.

            Denn – das beeindruckende Daimler-Wachstum resultiert garantiert nicht aus den ‘Nutzfahrzeugen’. Das muß ich auch als echter BMW’ler einfach anerkennend sagen!

            • Tobias says:

              Hm – das ist doch eine ziemlich realitätsfremde Sicht der Dinge.

              Richtig ist zweifelsfrei: die BMW Group liegt als Premiumanbieter im März vor Daimler incl. Citan und Sprinter!

    • M. Power says:

      Für mich hat Mercedes auch noch ein Rentner Image, obwohl sich das auch geändert hat.
      Ich bin gar kein Fan, aber eines muss ich AMG anerkennen: In Sachen Sound sind die echt gut.
      Habe neulich in Interview mit dem AMG Boss gesehen, wo er sagte das AMG auf echten guten Motorsound wert legt und nichts künstlich erzeugt wird…(ich nehme mal das dies stimmt)
      Und da könnte BMW noch etwas abschauen….

      • Tobias says:

        in Sachen Design traut sich Benz derzeit auch mehr als bmw, allerdings z.T auf eine nicht mehr seriöse Weise, mit völlig überdimensioniertem Grill (woher haben die das bloß???) und andern sehr aggressiven Merkmalen… andererseits gefallen mir die aktuellen Coupes und Cabrios ganz gut…

      • Dailybimmer says:

        Mercedes und Audi sind und bleiben eine Rentnermarke. Sportlich und dynamisch sind geistiges Eigentum von Bmw.

      • Meo says:

        Verstehe was du meinst und stimme dir auch größtenteils zu, jedoch ist AMG einfach nur relativ laut – und das wird gerne mit “gut” gleichgestellt. Das ist aber wie bei der Musik bzw. bei Musikanlagen, laut ist nicht immer gleich gut! Für den Kenner kommt es auf das Klangbild und die Differenzierung an… Nicht auf db! 😉

    • quickiejoe says:

      Nicht sauer sein. Dritter von Dreien ist doch auch noch eine tolle Platzierung. 🙂 Und solange es gealterte Versicherungsvertreter, Strukturvertrieb und Zuwanderung aus dem süd-ost-europäischen Kulturkreis gibt, wird es auch BMW geben.

      The Best or Nothing!

  2. Der Ich Bin says:

    BMW macht alle platt, mit solchen innovationsreichen Entwicklungen kann keiner mithalten..
    https://youtu.be/YFG5KlFeWN8

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden