BMW CO2 Flotten-Emissionen: Seit 1995 um 40% reduziert

News | 22.03.2017 von 18

Mit durchschnittlichen CO2-Emissionen von 124 Gramm pro Kilometer im Fahrzeugmix der in Europa ausgelieferten Flotte konnte die BMW Group den Ausstoß des Klimagases im vergangenen …

Mit durchschnittlichen CO2-Emissionen von 124 Gramm pro Kilometer im Fahrzeugmix der in Europa ausgelieferten Flotte konnte die BMW Group den Ausstoß des Klimagases im vergangenen Jahr erneut reduzieren. Noch im Jahr 2012 lagen die CO2-Emissionen mit 143 Gramm fast 20 Gramm über dem aktuellen Wert, noch imposanter ist die Entwicklung aber auf etwas längere Sicht: Seit 1995 konnte der CO2-Ausstoß der BMW-Flotte in Europa um mehr als 40 Prozent reduziert werden!

Die aktuellen Flotten-Emissionen entsprechen einem Durchschnitt von 4,6 Liter Diesel oder 5,6 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Für die nächsten Jahren erwartet die BMW Group einen weiteren Rückgang der durchschnittlichen Verbrauchswerte, dementsprechend werden auch die CO2-Emissionen weiter sinken. Das ist auch nötig, schließlich hat die EU der BMW Group ein Ziel von 100 Gramm bis zum Jahr 2021 mit auf den Weg gegeben. Um dieses Ziel erreichen zu können, führt kein Weg an einer weiteren Elektrifizierung der Fahrzeugflotte vorbei.

In den Jahren 2014, 2015 und 2016 konnten die CO2-Emissionen der europäischen BMW-Flotte um jeweils drei Gramm pro Kilometer reduziert werden. Würden die Münchner im gleichen Tempo weitermachen, lägen die Emissionen 2021 noch immer bei 109 Gramm pro Kilometer – es liegt also auf der Hand, dass BMW EfficientDynamics, BMW i und BMW iPerformance in den nächsten Jahren keinesfalls nachlassen dürfen.

Nur mit dem weiteren Ausbau des Angebots von Plug-in-Hybriden und Elektroautos sowie der weiteren Reduzierung aller Verbrauchswerte konventionell angetriebener Automobile können die von der EU angedrohten Strafen umgangen werden. Fahrzeuge wie der MINI E und der rein elektrische BMW X3 sollen gemeinsam mit der immer größer werdenden Flotte von Plug-in-Hybriden dafür sorgen, dass Modelle mit elektrifiziertem Antrieb von noch mehr Kunden in Erwägung gezogen werden.

Einen von den EU-Zielen nicht berücksichtigten Beitrag zur angestrebten und in den letzten Jahren vielfach ausgezeichneten Nachhaltigkeit der BMW Group leistet auch die konsequente Reduzierung der Emissionen beim Fahrzeugbau: Seit 2006 konnten die CO2-Emissionen je produziertes Fahrzeug um 48,6 Prozent reduziert werden! Gute Nachrichten für die Umwelt sind auch der um 35,4 Prozent geringere Energieverbrauch, beachtliche 31 Prozent weniger Wasserverbrauch und sogar 81,5 Prozent weniger entstehender Abfall zur Beseitigung. So leistet ganz selbstverständlich auch die Produktion ihren Anteil zum sauberer werdenden Auto.

18 responses to “BMW CO2 Flotten-Emissionen: Seit 1995 um 40% reduziert”

  1. Kev says:

    zumindest auf dem Papier!

    • Mini-Fan says:

      Hallo Kevin,

      du meinst wohl “auch auf dem Papier”.
      Oder hast du etwa Zweifel daran, dass BMW bei den Prüfstandsmessungen völlig legal vorgeht?

      Man heißt nicht Audi.
      Und -ganz aktuell- auch nicht Mercedes.

  2. JE says:

    Das ist doch nur noch peinlich solche Zahlen zu veröffentlichen…
    Es weiß doch eh jeder, dass das nicht stimmt!

    • DropsInc. says:

      da sie ja besten bescheid über co2 bilanzen wissen, nur zu, klären sie mich auf.
      mich interessiert ihre these. oder doch einfach nur eine hohle phrase ohne kern?

    • Pro_Four says:

      ..es stimmt dahingehend, dass es für jeden gleich ist und das ohne irgendwo an irgendeiner der Softwareschrauben zu drehen ;P

    • Mini-Fan says:

      Ich fahre Ihnen JEDES Auto, wenn es sein muß, mit dem Normverbrauch – von Audi und VW-Modellen selbstverständlich abgesehen!

      Wer wesentlich mehr verbraucht, der kann halt nicht vorausschauend und umweltbewußt fahren. Solange jemand beschleunigt, um anschließend sofort in die Eisen zu gehen (und damit die kinetische Energie vernichtet), DER darf natürlich weiterhin behaupten, “dass das nicht stimmt”.
      Für manche Autofahrer sind die Spritpreise noch viel zu niedrig!

      • Kommentator says:

        das stimmt vielleicht – aber nur bei relativ stark motorisierten Autos.
        Schwache Benziner, so meine Erfahrung, liegen bei flotter Fahrt leider 30 % über dem Normverbrauch. Selbst ohne Autobahn, bei Überlandfahrt und ohne Klimaanlage ist gerade so im Ausnahmefall der Normverbrauch hinzukriegen, aber sobald es regnet, schon nicht mehr (1. Bremsbeläge haben 120.000 gehalten – und sind immer noch drin).

        • Mini-Fan says:

          Das ist auch ein Argument pro Sechszylinder und contra aufgeputschter Vierzylinder.
          Beim Anfordern von Leistung ist der Verbrauchsvorteil der kleinen Motoren völlig dahin.

          Auf die physikalische Erklärung, ein Sechszylinder brauche “natürlich” mehr Sprit als ein Vierzylinder, so die absolut gängige Meinung der meisten “Fachleute”, warte ich immer noch.
          Aber vielleicht weiß einer der Kommentatoren hier bei BT dazu mehr …

          • Dailybimmer says:

            Abgesehen davon hält ein 6 Zylinder Motor länger als ein 4 Zylinder Motor.

            • Mini-Fan says:

              Was ich vom 318iS sagen kann:
              Der hing wahnsinnig gut am Gas, wenn Du weißt, was ich meine. Gieriger und nervöser als ein 325i 2-Ventiler mit 170 PS. Ein Motor, der zum Rasen und Knöllchensammeln verführte…
              Die 2.0 4-Ventiler kenne ich auch, aus dem 520i. Hatte einfach einen saugeilen Klang. Mit dem kannst du alles machen. Mit 6000 1/min jubeln lassen. Oder bei 800 1/min mit 40 oder 50 km/h im V. durch den Ort rollen lassen.
              Versuch’ das mal mit einem 3- oder 4-Zylinder! Da schaltest du vor lauter Dröhnen freiwillig zurück. Mit dann Mehrverbrauch als beim 6-Zylinder.

              • Dailybimmer says:

                Hattest du auch einen gehabt?

                • Mini-Fan says:

                  Nein, nur als Vorführwagen.
                  Für längere Strecken ware der nicht so geeignet gewesen. Der iS war eher ein Auto zum Spaßhaben. Und mit irgendeinem 4-Zyl.-4-Ventiler gab es später mal Probleme bzgl. der Haltbarkeit, weiß nicht, ob es der 1.8 oder der 1.9 ltr war.

                  Und kürzlich hatte ich einen 320 Si oder si (Modell E90) vor mir. Kannte das Modell gar nicht.

                  • Dailybimmer says:

                    Ein vernünftiger 6 Zylinder Motor ist halt durch nichts zu ersetzen, auch nicht durch ein 4 Zylinder Bi Turbo plus E Lader.

                  • Mini-Fan says:

                    ja, da bleiben uns in Zukunft allerdings nur noch die guten Gebrauchten!

              • Tobias says:

                ohja… der 24 ventiler im 520i war großartig!!! der 325i mit 192 ps (M54B25) ebenfalls!!!

            • Mini-Fan says:

              “Ein 6-Zylinder hält länger als ein 4-Zylinder”

              DAS wiederum kann man so pauschal auch nicht sagen! Dafür gibt es nämlich AUCH keine physikalische Erklärung
              (der 3.0 V6 Diesel von Renault ist dafür so ein krasses Gegenbeispiel, der VW LT-R6 Diesel ebenso, auch der frühere PRV “Europa-Motor” von Peugeot/ Renault/ Volvo).
              Aber:
              Ein großer 6-Zyl. im Vergleich zu einem kleineren 4-Zyl. sicherlich! Weil er weniger gefordert wird.
              Und das auch wiederum nur, wenn er schön warm gefahren wird. BMW-Motoren legen auch kalt richtig los …

  3. Dailybimmer says:

    Ein richtiger Bmw beginnt bei mir ab 6 Zylinder.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden