Brexit-Folgen: BMW erwägt MINI E-Produktion in Deutschland

MINI | 28.02.2017 von 21

Eigentlich war klar, dass der für 2019 angekündigte MINI E mit reinem Elektroantrieb im Werk Oxford gebaut wird. Doch der von Theresa May angekündigte “harte …

Eigentlich war klar, dass der für 2019 angekündigte MINI E mit reinem Elektroantrieb im Werk Oxford gebaut wird. Doch der von Theresa May angekündigte “harte Brexit” und die damit verbundenen Einschränkungen des freien Handels führen offenbar dazu, dass man in München intensiv über andere Möglichkeiten nachdenkt. Wie das Handelsblatt aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben will, stehen neben Oxford plötzlich auch Regensburg und Leipzig auf der Liste möglicher Produktionsstandorte.

An beiden Standorten werden mit X1 und 2er Active Tourer bereits Fahrzeuge gebaut, die genau wie der MINI auf der BMW UKL-Architektur aufbauen. Eine weitere Alternative zum britischen Werk Oxford stellt das Werk von VDL NedCar im niederländischen Born dar, auch hier werden bereits UKL-Modelle im Auftrag der BMW Group gefertigt.

Aus Sicht der BMW Group sind weitere Investitionen in die britischen Standorte wie das MINI-Werk Oxford derzeit sehr risikobehaftet, weil sich die Entwicklung auf dem Gebiet möglicher Handelsschranken nicht vorhersehen lässt. Galt Großbrittanien bis vor wenigen Monaten noch als fester Bestandteil der EU und äußerst verlässlicher Standort, überlegt man sich Investitionen dieser Größenordnung derzeit lieber doppelt.

Welche Folgen eine entsprechende Entscheidung auf die generelle Verbindung von MINI zum englischen Mutterland haben wird, kann derzeit nur spekuliert werden. Klar ist aber, dass die BMW Group mit einer Entscheidung gegen elektrische MINIs aus Oxford eine wichtige Grundsatzentscheidung treffen würde – denn auch bei Kleinwagen nähert sich die Ära der Verbrennungsmotoren langsam aber sicher ihrem Ende.

Die BMW Group ist seit 2001 am Standort Oxford vertreten und hat seitdem über drei Millionen MINIs für den englischen Heimatmarkt, aber auch für den Export in alle Welt hier gebaut. Heute werden in Oxford bis zu 1.000 Autos täglich gebaut – aber es erscheint derzeit zumindest nicht ausgeschlossen, dass der Brexit dieser Erfolgsgeschichte einen herben Dämpfer verpasst.

21 responses to “Brexit-Folgen: BMW erwägt MINI E-Produktion in Deutschland”

  1. /// I ❤️ BMW says:

    Tja, dann halt nicht. Selber schuld.

  2. Sniickers says:

    Findet ihr auch der Typ auf dem Titelbild sieht so aus wie Lothar Matthäus?

  3. quickjohn says:

    Sollte der Brexit mit den heute diskutierten Parametern kommen, wird BMW die Produktion in GB auf ca. 10′ Einheiten/Monat (für GB und vermutlich Trump-USA) herunterfahren müssen.

    Ob sich diese Größenordnung dort überhaupt wirtschaftlich herstellen läßt ist die andere Frage. Vermutlich muß die Anzahl der Beschäftigten halbiert werden.

    Ein Rückfall in das Mittelalters des Handels.

    • Olüm Digga says:

      warum ist das schlimm? schau dir die mutationen in der MINI-produktpalette an. das geht auf keine kuhhaut was da an karosserievarianten rumkriecht. da kann man die hälfte einstampfen und die mitarbeiter eben anderen aufgaben zuführen, falls vorhanden. falls nicht, ab aufs englische arbeitsamt. so läufts business.

  4. quickjohn says:

    Gut daß ich Dank Benutzer-Sperre nicht Alles lesen muß!
    War sicherlich ….. Bockmist!

    • Mini-Fan says:

      Und ich dachte, wenn ein Benutzer gesperrt ist, dann kann er auch gar keine Kommentare verfassen + abschicken?

      • Markus M says:

        Wenn Du User sperrst, kannst die Trollkommentare wie die vom Olüm Digga nicht mehr lesen, nur der kann weiter seine Troll’s verfassen, außer er wird von BT gesperrt.
        https://uploads.disquscdn.com/images/d7ba7f4a7af3ae1eb07ce841ccce6ef9855836fad30b5b8692b5b2644267f824.png

        • Mini-Fan says:

          Tja, jetzt wissen wir aber nicht, wen “quickjohn” als Benutzer gesperrt hat. Und er wird es uns vielleicht auch gar nicht sagen. Weil er unsere Frage vielleicht gar nicht lesen kann.
          Aber er weiß ja, daß das, was andere schreiben, “Bockmist” sein muß.

          • quickjohn says:

            Na – es ist ja wohl klar wer gemeint war und auf wen sich das Prädikat ‘Bockmist’ bezogen hat..
            Ich erspare es mir allerdings, den Namen auch nur in den Mund zu nehmen ……….

        • Olüm Digga says:

          ich mache nur meinen job, mindestlohn.

      • DropsInc. says:

        klar, wenns der admin macht. wenn du ihn sperrst, ist das deine persönliche sache, somit kannst du nicht mehr lesen was dein objekt der verabscheuung schreibt. wäre schlimm wenns nicht so wäre, da könnte jeder jeden sperren und auf alternative fakten pfeifen^^ dein objekt der verabscheuung kann aber in der tat deine kommentare lesen und drauf antworten, nur du, du kannst es nicht lesen.

  5. Sascha says:

    Bei den LUP Zahlen des MINI E wird es wohl niemanden interessieren wo der gebaut wird.

  6. Dailybimmer says:

    Bavaria first.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden