Bild-Vergleich: Audi Q8 Concept trifft SUV-Coupé BMW X6 M

BMW X6 | 10.01.2017 von 124

Bild-Vergleich: Das Audi Q8 Concept von der Detroit Auto Show 2017 trifft auf den BMW X6, dessen Vorgänger das Segment der SUV-Coupés einst begründete.

Lange hat es gedauert, nun kündigt sich der Audi Q8 auf der Detroit Auto Show 2017 als neuer Angriff auf die exklusive Liga der SUV-Coupés an. Wir haben das Concept Car aus Ingolstadt in einem ersten Bild-Vergleich dem BMW X6 F16 gegenübergestellt, was die unterschiedlichen Design-Philosophien sehr gut sichtbar macht. Weil es sich beim Audi Q8 in Detroit noch um eine Studie mit einigen besonders sportlichen Details handelt, haben wir dem Ingolstädter den ebenfalls deutlich schärfer als die Baismodelle gezeichneten BMW X6 M F86 zur Seite gestellt.

Mit seinem extrem wuchtig gezeichneten Singleframe-Grill wirkt das Audi Q8 Concept dennoch erheblich aggressiver als der keineswegs brave BMW X6 M. Das von Marc Lichte gezeichnete SUV-Coupé aus Ingolstädt dürfte in der Serie durchaus etwas zurückhaltender auftreten, für die Abgrenzung vom Technik-Spender Q7 ist eine gewisse Präsenz aber zwingend nötig. Denn auch wenn das Greenhouse im Heck-Bereich viel dynamischer als beim Q7 gezeichnet ist, verzichtet der Audi Q8 auf eine vergleichbar konsequent umgesetzte SUV-Linie wie bei der Konkurrenz aus München und Stuttgart:

Bild-Vergleich-BMW-X6-M-F86-Audi-Q8-Concept-2017-03

Dass es im Fond des Audi Q8 noch geräumiger zugehen wird, bestätigt ein Blick auf die Abmessungen: Mit einer Länge von 5,02 Meter überragt der Q7-Ableger den BMW X6 um rund elf Zentimeter, außerdem ist er einige Zentimeter breiter als die zweite Generation des Segment-Begründers aus München.

Keine Überraschung ist, dass der Audi Q8 für seine Premiere auf der Detroit Auto Show 2017 auch mit einem hochmodernen Antrieb ausgestattet wurde. Das SUV-Coupé steht als Plug-in-Hybrid mit 3.0 TFSI und starkem Elektromotor auf der NAIAS, gemeinsam sorgen die beiden Kraftquellen für eine Systemleistung von 330 kW (449 PS) und ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmeter. Obwohl es bei Bedarf in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h geht, liegt der Normverbrauch gemäß NEFZ bei nur 2,3 Liter auf 100 Kilometer. Hauptverantwortlich dafür ist die große Elektro-Reichweite von bis zu 60 Kilometern, für die ein 17,9 kWh großer Lithium-Ionen-Akku im Heck des Audi Q8 platziert wurde.

Einen genaueren Blick verdient auch das Anzeige- und Bedienkonzept des Showcars, denn fast alle Funktionen des Audi Q8 lassen sich über Touchscreens steuern. Das Head-Up-Display des Audi Q8 soll Anzeigen wie Navigationshinweise nicht nur ins Blickfeld des Fahrers projizieren, sondern sie beispielsweise wie einen gezeichneten Pfeil auf der Straße in die Realität einschmelzen. Ob diese Form der Augmented Reality bereits zum Marktstart serienreif sein wird, bleibt aber abzuwarten. Mit Ausnahme des Virtual Cockpit-Displays hinter dem Lenkrad sind alle übrigen Anzeigen als Touch-Display ausgeführt und lassen sich daher besonders intuitiv bedienen.

Dietmar Voggenreiter (Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG): “Der Q8 concept ist ein Audi in Bestform. Er demonstriert die Stärken unserer Marke sowohl im Bereich Technologie als auch im Design und gibt Ausblick auf einen künftigen Oberklasse-SUV in Serie. Mit seinen Anzeige- und Bedienlösungen der nächsten Generation machen wir Konnektivität für den Kunden auf völlig neue Art erlebbar.”

(Fotos: Audi / BMW)

124 responses to “Bild-Vergleich: Audi Q8 Concept trifft SUV-Coupé BMW X6 M”

  1. Ringrichter says:

    Q8: Wie kann man nur so einen grässlichen Kühlergrill entwickeln. Wer will mit solch einem aufgerissenen Maul herumfahren (außer Trump vielleicht)?

    • M54B25 says:

      Aber komm auf die Nummer muss man(n?) als Designer auch erstmal kommen – Quer- und Längststreben und dann auch noch in doppelter Optik!!! Während MB noch mit dem Diamand-Grill experimentiert oder beim GT-R mit den Panamerica Streifengrill aufgaloppiert und BMW in den M-Modelle gerade mal die Doppelsteg-Niere salonfähig gemacht hat, zeigt uns Audi mit den o.g. Designmerkmalen wo der Hammer hängt – Vorsprung durch Geschmacksverirrung eben!

      Ich wage sogar zu behaupten, sollte der Wagen so mit der Grillform nach Deutschland kommen, werden einige Händler/Verkäufer peinlichts berührt sein, diese otpische Fehlgeburt in den Showrooms stehen haben zu müssen. Zumindes sofern sie noch einigermaßen Geschmack haben und sich nicht an den A4 Facelifts tod-gelangweilt haben.

    • Quer says:

      Passt doch zum Stadler, der war doch auch immer Maul aufreißerisch unterwegs, nur als MB 2015 Audi beim Verkauf überholte und wegen den Betrügereien ist der kleinlaut geworden.

      • Aloys Haydn says:

        Wieso hat MB Audi überholt. Noch gestern krähten Sie doch noch hier: 1. BMW 2. Audi und abgeschlagen 3. Mercedes Hat die Birne doch schaden genommen im Tatoo-Studio

    • Mini-Fan says:

      Wenn ich die Front des Q8 sehe, denke ich nur:

      “Meine Fresse!”

      Wollten wohl das Bullterrier-Antlitz des GT von Mercedes in den Schatten stellen.
      Schönheitsoperation – miß-lungen!

      • McIntyre's (un)official page says:

        Stichwort Fresse

      • Aloys Haydn says:

        Ich weiß nicht wie “Ihre Fresse” aussieht. Der Grill des AMGGT ist wie gesagt eine Reminiszenz an die Erfolge beim Panamericana. autozeitung schreibt auch er erinnert an die Beißmaske des Hannibal Lecter was angesichts der brachialen Gewalt des GT gar keine so verkehrte Assoziation ist. Nierchen könnten das nicht zum Ausdruck bringen

    • /// Rick Supertrick says:

      Der Kühlergrill sieht so aus, als könnte er kleine Kinder mitsamt Fahrrad verschlingen.

    • Aloys Haydn says:

      In Deutschland haben sich in 2016 mehr Käufer für ein aufgerissenes Maul entschieden als für saure Nieren.

    • Aloys Haydn says:

      Der Singleframe-Grill ist natürlich auch eine Reminiszenz an die glorreichen Auto-Union.Rennwagen. Ebenso der Grill des AMGGT eine Reminiszenz an die Panamericana ist. Wer das nicht hat muß eben bei den Nierchen bleiben oder diese zu großen Nasennüstern aufblasen

  2. Dailybimmer says:

    Der Audi Q8 hat gegen den Bmw X6 keine Chance.

  3. /// Rick Supertrick says:

    Sind diese Fahrzeuge wirklich vergleichbar?

  4. Bricko says:

    Alle drei , Q8,GLE Coupe,X6 , sind nur da um Geld zu verdinnen.Aber eine verkörperte Eleganz ist keiner von denen.Leider.

    • Dailybimmer says:

      Nur der Bmw X6 ist das Original, alles andere sind billige Kopien.

      • McIntyre's (un)official page says:

        Den X6 mag ich zwar persönlich nicht (nicht weil BMW, sondern diese Fahrzeuggattung generell), aber BMW war da nun mal kreativ und alle anderen sind Nachmacher.

        • Bob Morane says:

          Nicht so kreative wie sie sein könnten/sollten. Die ganzen “SUVs” sind schon mal sehr unkreative, weil außer den Range Rover (den ich persönnlich nicht mag) haben es keine andere geschaft, off-road und on-road Eigenschaften komplet zu vereinigen. Eine schwierige Aufgabe für BMW, die keinen off-road know-how haben. BMW hätten daher die ersten sein die mit höhergelegten Kombis gekommen wären.

        • Aloys Haydn says:

          Mercedes hat das Automobil erfunden und alle anderen sind Nachmacher

          • McIntyre's (un)official page says:

            Aber Mercedes hat doch selbst die Werbung auf YT rausgebracht, dass die ersten 30 Jahre ohne BMW voll langweilig waren.

            • Aloys Haydn says:

              Kenne diese Werbung auf YT nicht. Habe auch nur auf den Erfinder des Automobils hingewiesen

              • McIntyre's (un)official page says:

                Und? Müssen die anderen automatisch schlechter sein, nur weil Benz das Auto erfunden hat? Die Zuverlässigkeit beim modernen Benz ist grottenschlecht.

                • Aloys Haydn says:

                  1) habe ich nirgends behauptet, daß die anderen automatisch schlechter sind. Wo haben Sie das gelesen?
                  2) Nennen Sie mir Fakten aus denen hervorgeht, daß Die Zuverläßgkeit bei modernen Benz grottenschlecht ist. Bin gespannt. Am besten fragen Sie Taxifahrer, warum diese aufgrund der grottenmäßig schlechten Zuverläßigkeit Benz fahren

                  • McIntyre's (un)official page says:

                    Auto Expert (John Cadogan) und Scotty Kilmer auf YT. Einfach eingeben und anhören. Beide sind Mechaniker und Autoexperten.

                  • Aloys Haydn says:

                    Einfach mal die Qualitäts-und TÜV-Reporte anschauen, dann wissen Sie wo BMW und Daimler hinsichtlich Qaulität stehen. Beide im übrigen nicht ganz vorne

                  • McIntyre's (un)official page says:

                    Ach was? Ich dachte Daimler stünde über allem.

                  • Aloys Haydn says:

                    Und auf BMW M elektro….. auf BT die Nachricht eines cisi lesen

                  • McIntyre's (un)official page says:

                    Sind gute Quellen ohne Schnickschnack, tun Sie sich ein Gefallen und gucken Sie es.

      • Mini-Fan says:

        Ja, BMW, der Erfinder der Nische.
        Siehe 2oo2.

      • individualist says:

        korrekt. allerdings hat der momentane X6 bei weitem nicht mehr die brutale eleganz des ersten. der erste überzeugte einfach durch seine geschlossene panzerform, war ein dauergeiler bulle. generation 2 fehlt diese anmutung komplett. und trotzdem ich ein alter bimmer bin muss ich doch gestehen, dass der q8 ab der front – vorne ist er schon arg überzeichnet – von der form her schlüssiger ist als der momentane x6 mit zahllosen fruchen, wülsten, löchern – und sogar 20zöller sehen dabei klein aus. was aber gar nicht geht ist die allovertouchbedienung. wo bitte ist der vorteil eines lichtschalters in touchausführung? wer behauptet wischen und tapsen sei intuitiver als drücken und drehen? babies tapsen wahllos rum, bis man ihnen erklärt was mit den händchen und fingerchen zu tun ist. dann kapieren sie ganz schnell was ein schalter ist. für mich das ko kritierium der gesamten kommenden audioberklasse.

    • Mini-Fan says:

      ja, die Gewinnmargen der großen, teuren Modelle machen die anderen BMW-Modelle “für uns” erschwinglicher und sichern uns deren Technik. Und finanzieren die milliardenhohen Investitionen z.B. in BMW i vor.
      Also: KEIN Sozialneid. Sondern Schadenfreude.

    • Aloys Haydn says:

      Schon ein Tester in der SZ vermerkte: Ich habe mich mit Autos wie GLE und X6 so geschämt, daß ich am liebsten eine Tarnkappe aufgesetzt hätte

  5. Fagballs says:

    Der sieht aus wie ein Q2 bei 120% Skalierung. Bei Audi arbeitet auch nur noch ein Designer, oder?

    • Mini-Fan says:

      Die müssen SPAREN!

      Auf Teufel komm’ raus.
      (Das haben Sie sich auch bei ihrer Motorsoftware gedacht, die Audi-Inschinöre)

  6. Tom says:

    Interieur und Infotainment des Audis sind eine Generation weiter. Hier muss BMW dringend nachlegen…

    • Pro_Four says:

      …genau, Tom der Interieurkenner. “BMW muss da dingend was ändern” Einfallslosigkeit bei BMW im In- wie Exterieur”, “das rächt sich jetzt”. Nun auch noch Infotainmentkenner bei einem Conceptcar. Wir kennen deine Statements, Endlosschleife, leg mal ne neue Platte auf, Einfallslosigkeit, Danke ;P

      • Aloys Haydn says:

        Statement von der CES in Las Vegas: BMW hängt bei den neuen digitalen Cockpits hinter Audi und besonders BMW hinterher. Erst mit dem i-Next ab 2021 soll dich das ändern

        • Dailybimmer says:

          Sie ändern sich nimmer wohl. Sie Quasselstrippe.

        • DropsInc. says:

          BMW hängt BMW hinterher? Der aktuelle 5er wird stets gelobt da er voll vernetzt ins Rennen geht. Ziehen sie ihre digitale Brille ab. Oder warum fahren Sie so alte Kisten?

          • Aloys Haydn says:

            Habe ich von der Vollvernetzung gesprochen oder vom Cockpit? Zudem fahre ich zu den alten Kisten auch zwei neue oder neuere Kisten. Aber was wollen Sie heute mit neuen Kisten? Diese Leasing-und Außendienstkisten haben doch null Sozialprestige

            • DropsInc. says:

              Also wenn der Digitale 5er mit seiner Gestensteuerung nicht Digital ist, tja dann sollten wir mal Digital nachschlagen. Bringen Sie mal Gestensteuerung mit Digital in Verbindung. Uups

              • Aloys Haydn says:

                Die Gestensteuerung ist wirklich eine geniale Erfindung. Bin schon gespannt, wenn ich die ersten Fahrer in ihren Autos rumfuchteln sehe. Meine Zitat war aber, BMW hinkt bei den neuen digitalen Cockpits hinter Audi und Mercedes hinterher

            • DropsInc. says:

              Wenn jeder so denken würde wie Sie, könnten wir einpacken und Daimler wäre nicht Premiumleader 🙂

          • Aloys Haydn says:

            ob BMW BMW hinterherhängt weiß ich nicht.

  7. Renaco says:

    Zum Q8:

    Der Q8 ist kein SUV Coupe. Ein Coupe, wenn es schon 4-Türig sein muss hat kein normales Voll- bzw. Kombiheck, irgendwo hört es auf mit den Coupe Gesängen, sonst wäre der Macan ja auch ein SUV-Coupe im vergleich zum Q5.

    Der Q8 hat zwar für mich einen schönen geradlinigen Wagenkörper, Dachlinie und Rumpf sind aber sehr nahe an einem aktuellen Range Rover Sport angelehnt und somit einfach ein gedrungenere Version des Q7 mit einer etwas flacheren Heckscheibe.

    Der gute Wagenkörper wird durch die zerklüftete Front und unsinnige Details bei der Studie leider entzaubert.

    Zum X6:
    Ich kann diese Seitenlinie mit der Kaulquappen artigen Dachlinie leider auch nicht leiden, hier ist nur eine schöne Front unterwegs.

  8. Bricko says:

    Nur so zur Info.

    Spartanburg Produktion 2016:

    Total – 411.171

    X3 – 151.298
    X4 – 56,404
    X5 – 165,377
    X6 – 38,092

    Wieder ein rekord Jahr.
    Wir leben in einer SUV-Ära.

    • Renaco says:

      SUV-Ära, warum auch nicht.
      In den aktuellen Limousinen und Kombis sitzt man überwiegend “tiefer” als vor 20 Jahren, das ist bei Oberklasse Fahrzeugen für viele einfach unbequem geworden, denn der Durchschnittsmensch ist ja nicht “niedriger” geworden, im Gegenteil.
      Somit wurde einfach schon durch die Entwicklung der meisten Premium Reisefahrzeuge die Nische für den SUV gleich mitgeliefert.

      • Bricko says:

        Stimme ich Ihnen zu, habe kein Problem mit SUVs.
        30 % aller SUV aus Spartanburg bleiben in den USA.Vielleicht sollten die Amerikaner ein bisschen weniger essen , die sind ja alles anderes als Durschnitt 😉

        • Mini-Fan says:

          der Z3 wurde ja auch in Spartanburg gebaut.
          Ich frage mich, wie die “da unten” wieder rauskamen, die Amis.

          Aber, wir Europäer, wir “holen auf”!

          • Aloys Haydn says:

            Unser Sohn bekam 1996 einen Z3 1,9l in James.Bond-Blau zum juristischen Staatsexamen, weil der SLK damals 2 Jahre Lieferzeit hatte und teils bis zu € 12.000 über Neupreis geboten wurden. Der Z3 steht heute noch im Schuppen meiner Exfrau, niemand will ihn

      • Mini-Fan says:

        kennst Du den ganz “alten” 5er, Baujahr 1977?
        Da saß man auch sehr hoch, hatte eine wahnsinnig tolle Übersicht über das Fahrzeug.

        (Nein, nicht ganz so wie auf dem Kutschbock.

        DAS war die Tante Bertha, mit ihrem ersten “Benz”, während der “ersten Kutschfahrt mit Motor”, der “Geburtsstunde von Mercedes-Benz”)

        • Renaco says:

          Klar kenne ich den, war auch echt schick damals.
          Mit einem 728i aus 1985 (Auslaufmodell erste Serie) den der Vater meines besten Freundes hatte und danach er sind wir auch zig-1000-ende Km unterwegs gewesen. Eine super Übersicht, seidiger Motorklang und die perfekte Sitz Position und mit aufrechterer Frontscheibe.
          Somit waren die Sonnenblenden noch Vor dem Kopf und das Schiebedach über dem Kopf. Heute Beginnen die Sonnenblenden über dem Kopf und das Schiebedach auf, bzw. hinter dem Kopf… 😉

      • B3ernd says:

        Das ist mir bei den aktuellen “Allroad” Modellen aufgefallen. Eigentlich sind die normal hoch – also wie die Limos von vor 30 Jahren. Mit 1,87m empfinde ich selbst das Einsteigen in einen 911er als absolute Zumutung. SUV sind nicht wirklich umweltfreundlich, aber die Bauart finde ich dennoch super.

        • Renaco says:

          Stimmt, die Allroad wären proportional richtig, ist mir gar nicht aufgefallen. Ich bin zwar nur 1.82m, aber ich sitze gerne etwas aufrechter, dann sehe ich auch noch die Motorhaube mit ein und habe einfach die Übersicht über den Wagen.
          Die sollen die Motoren und alles was den Schwerpunkt stark beeinflusst gerne tief einbauen, aber die Sitzposition verbessern, da darf man sich nicht nur an den Sportwägen sozusagen nach unten orientieren.

          • Aloys Haydn says:

            Ja, die ZEIT schreibt: Der neue All-Terrain der E-Klasse macht alle SUV überflüssig. BMW sollte unbedingt wie auch Audi mit dem A6 Allroad einen höhergelegten Fünfer bringen

    • Mini-Fan says:

      Du meinst wohl “Suff”-Ära.
      Fracking sei Dank!

      PS. Dachte, der Aloys hätte gestern gemutmaßt, der X5 scheine sich wohl sehr schlecht zu verkaufen. BMW scheint “für die Halde” zu produzieren.

    • Aloys Haydn says:

      SUV-Ära, klar ist ja auch die Abkürzung für Senioren-und Versehrten-Auto oder Senioren-und Veteranen-Auto. Gerade wurden SUV mit den entsprechenden Kombis verglichen, z.B. der X1 mit dem Dreier touring usw. Alle Vorteile beim Kombi. Bessere Fahreigenschaften, weniger Verbauch, sogar besser zu beladen und meist sogar mehr Platz

      • DropsInc. says:

        Dann kaufen Sie doch einen^^

        • Aloys Haydn says:

          Genau, die Hausfrau braucht den dicken SUV um den Großstadtdschungel zu durchqueren oder wie Sie sagen, sogar zu überleben. Und nicht vergessen, mit den SUV die Bordsteine vor den Kitas zu bezwingen.

          • DropsInc. says:

            Also bei uns fahren Hausfrauen Porsche. Auf dem Lande scheinen die Uhren anders zu ticken.

            • Aloys Haydn says:

              Auch bei uns fahren Hausfrauen Porsche, um die Kids abzuholen jedoch SUV

              • DropsInc. says:

                Achso, die Hausfrauen dürfen ab und an mal zum Porsche des Mannes greifen? Zu welchem Anlass? Einkaufen? Glaub ich eher nicht. Hmm nur zu, sie finden bestimmt eine tolle Antwort

                • Aloys Haydn says:

                  Natürlich dürfen diese das. Und es ist ja nicht immer ein 911, oft und sogar öfters ein Macan oder Cayenne. Gehen Sie mal in München auf die Maximilian-Straße, Sie werden staunen über die vielen Frauen in Porsche SUV

                  • DropsInc. says:

                    Ich werde Natürlich nicht nach München fahren um mir Frauen in einem SUV anzuschauen. Habe eine bezaubernde daheim. Läuft bei mir. Ich meinte keine SUV, eher die 911 er und Boxter Frauen. Klar fahren Frauen auch mal eine Cayenne, meine Frau fährt auch ab und an meinen, merken Sie was?

                  • Aloys Haydn says:

                    Klar fahren diese Frauen auch 911. München hat schließlich die höchste 911-Dichte Deutschlands. Gibt leider von BMW gerade in München keine Alternative.
                    Aber was soll ich merken?

                  • DropsInc. says:

                    Ist aber auch ein Mist Verein. So ein Dilemma wünsche ich keiner Frau alternativlos zu sein. Beschweren sie sich im Namen aller 911 er Frauen bei BMW, dass diese doch einen 911 ebenbürtigen BMW konstruieren sollen. Aber soviel Porsche auf einem haufen, da bleibt ja die Individualität auf der Spur. Also ich glaube doch, das ein Porsche gekauft wird, weil man Porsche fahren möchte, sie wissen schon, Statussymbol und so. Die höchste 911 Dichte, tja da kann man schonmal stolz sein. Hey ich wohne in der Stadt mit der höchsten 911 er dichte, so what??

                  • Aloys Haydn says:

                    Ja so ein Mist, es klappt einfach seit Jahren nicht mit BMW und Sportwagen. Und ja in München steht gefühlt an jeder Ecke ein 911. Deswegen ist es dem AMGGT doch einigermaßen gelungen in die Porsche Armada einzudringen. Übrigens wer wirklich Porsche wegen des Statussymbol kauft, fährt möglichst einen “alten” luftgekühlten 911SC, 946 oder 993. Mit einem neuen geht man ja unter in diesem ganzen Proll-Leasing-Strom. Und übrigens, ich wohne nicht in München. Und zum Geschmack und SUV empfehle ich Ihnen Harry G. mit seinem Spot “SUV und die Münchner”

                  • DropsInc. says:

                    Kann Ihnen empfehlen, schauen Sie sich den M4 GTS an. Natürlich kein Sportwagen, auch die ganze M Fraktion. Aber natürlich, ich lass Ihnen den Glauben, der versetzt bekanntlich Berge. Und zu ihrem Harry, empfehlen Sie ruhig weiter. Was sie als Statussymbol erachten ist mir relativ schnuppe. So ich werde jetzt mein Zeit für Kostbare Dinge witmen. Würde ich Ihnen auch empfehlen. In diesem Sinne, bis zur nächsten KontraBMW Diskussion. Gähn

                  • Aloys Haydn says:

                    Warum soll ich mir den M4GTS anschauen Gähn. Es geht doch nicht um mich, sondern die Münchner Sportwagenfraktion. Und Gähn in München mit einem M4GTS

      • flowisflo says:

        Dafür sitzen Sie höher und kommen sich als SUV Besitzer in Ihrer dicken Karre wichtiger vor. An einem Samstag Nachmittag am Bauhaus Parkplatz ist sowas wichtiger als mehr Platz in Kofferraum.

  9. Polaron says:

    So schlecht finde ich das Exterieur-Design des Q8 concept nun ehrlich gesagt nicht. Auf jeden Fall differenziert man sich dadurch deutlich von der sonstigen Audi-Bieder- und -Unauffälligkeit. Durch das weniger stark abfallende Dach dürfte die Kopffreiheit in der 2. Reihe relativ gut sein. Die Seitenlinie gefällt mir optisch sogar besser als die des X6.

    Das finale Serienfahrzeug wird allerdings bis auf die Grundform der Karosse Audi-typisch nicht einmal als RS-Modell mit dieser Studie so viel gemeinsam haben.

  10. Syberian Sybian says:

    Beide furchtbar!

  11. flowisflo says:

    Obwohl der Audi das direkte Pendant zum BMW darstellen soll, wirken beide doch wie aus zwei verschiedenen Generationen. Der Audi mit typisch flächiges Aussendesign (mir gefällt auch die Front) und cleanem hochmodernen Innenraum. BMW der wuchtige Dinosaurier mit fetten V8 und luxoriöser Wohnzimmeratmosphäre im Innenraum. Haben beide ihrem Charme und setzen das Konzept großes SUV Coupé unterschiedlich um. Klasse und gut, dass Audi sich eine 1 zu 1 Kopie wie Daimler GLE Coupé erspart. Gruß

  12. Aloys Haydn says:

    Daß bimmer wie immer das Audi-Design verreissen ist klar. Entscheidend ist aber wie sieht der Kunde draußen das Design. Und da sei daran erinnert, daß die Leser der autozeitung (powered by) Audi in 2016 mit großem Abstand vor Mercedes als die Designmarke Nr. gewählt haben

  13. Aloys Haydn says:

    Schön wieder die Diskussion um den Kühlergrill und hier kommt natürlich der AMGGT ins Gespräch. Ab sofort tragen ja alle AMG GT den Panamera-Streifengrill. Das ist natürlich eine Reminiszenz an die großen Rennerfolge beim härtesten Straßenrennen, der Panamericana. Solche Reminiszenzen hat natürlich nicht jede Firma. Andere müssen eben bei den Nierchen bleiben, mögen ja auch manche und nicht jeder kann eben in ein Sternelokal gehen

  14. Aloys Haydn says:

    Ganz besonders gefällt mir die Seitenansicht beim X6. Angelehnt an den seligen Ponton von Mercedes wurde hier über das Hinterteil eine schwungvolle Sicke gespannt. Während Mercedes bei der E-Klasse dieses Stilmerkmal wieder wegbügelte, erlebt es hier einen neuen Höhepunkt. Man könnte aber beim nächsten Facelift diese Sicke tiefer direkt über den Radkasten setzen, dann lebt die Lanze des berühmten W 198 wieder auf

  15. Dailybimmer says:

    Bmw X6M ist Nr.1 in seinem Segment.

  16. captainbmw says:

    Hier würde ich mich für den Audi entscheiden.
    Der X6 und der X4 sind so unsagbar hässlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden