Elektroauto-Umweltprämie: BMW bleibt meistgefragte Marke

BMW i | 3.01.2017 von 183

BMW bleibt auch mit Stand 1. Januar 2017 die Marke, die am häufigsten von der staatlichen Umweltprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybride profitiert.

Die Förderung von Elektroautos wird in Deutschland insgesamt weiterhin relativ zögerlich angenommen. Mit Stand vom 1. Januar 2017 meldet das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eine insgesamt durch die Umweltprämie geförderte Anzahl von 9.023 Fahrzeugen, die für ein Gesamtvolumen von mindestens 300.000 Fahrzeugen angelegten Mittel des Fördertopfs würden bei ähnlicher Nachfrage also noch für Jahrzehnte genügen.

Die Mehrheit der Umweltprämien-Profiteure erhalten die volle Förderung von 4.000 Euro, die vom BAFA an die Käufer reiner Elektroautos (Battery Electric Vehicle, BEV) gezahlt werden: 5.129 der 9.023 Förder-Anträge entfallen auf Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor. Fast alle übrigen Förderungen entfallen auf Plug-in-Hybride (PHEV), aber auch der Kauf von zwei Brennstoffzellen-Fahrzeugen des Typs Hyundai ix35 Fuel Cell wurde vom Staat subventioniert.

BMW-330e-2015-IAA-Plug-in-Hybrid-3er-F30-LCI-14

Die mit großem Abstand meistgefragte Marke in der BAFA-Übersicht bleibt BMW. Die Münchner sind mit dem Elektroauto BMW i3 sowie den Plug-in-Hybriden BMW 225xe Active Tourer und BMW 330e für die Umweltprämie qualifiziert und haben in Summe 2.592 Förderungen erhalten. Im Ranking der Hersteller komplettieren Renault (1.658), Audi (1.188), Volkswagen (887) und Mitsubishi (804) die Top-5.

Beim Blick auf die Modelle erscheint zunächst der BMW i3 als größter Profiteur der Umweltprämie in Deutschland, denn der Kauf des Elektroautos mit Carbon-Fahrgastzelle wurde in 1.567 Fällen unterstützt. Allerdings wird vom BAFA im Fall des i3 nicht zwischen verschiedenen Varianten unterschieden, was ihn vom Renault Zoe unterscheidet: Der erhebliche günstigere Kleinwagen aus Frankreich wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle in seinen verschiedenen Varianten Intens, Life und Zen einzeln gezählt, wobei pro Variante höchstens 899 Fahrzeuge gefördert wurden. In Summe kommt der Franzose jedoch auf 1.575 Subventionierungen und liegt damit haarscharf vor dem BMW i3.

Bemerkenswert ist auch der Erfolg der BMW iPerformance-Modelle 225xe Active Tourer und 330e. Allein der erstgenannte Kompakt-Van wurde 875 Mal gefördert und kommt damit auf eine Zahl, die nur 12 Fahrzeuge hinter sämtlichen Förderungen der Marke Volkswagen liegt. Die Wolfsburger sind mit den Modellen Golf GTE, Passat GTE, e-Golf, e-up und e-load up im Ranking vertreten, kommen aber insgesamt “nur” auf 887 geförderte Fahrzeugkäufe.

183 responses to “Elektroauto-Umweltprämie: BMW bleibt meistgefragte Marke”

  1. Ringrichter says:

    Das ist doch schon mal ein guter Anfang für BMW:2592 Elektroautos (mit Förderantrag) im Erfassungszeitraum . Weltweit sieht es noch deutlich besser aus.
    Die andere Marke aus Stuttgart, deren Vorsitzender in den Medien ständig von der Elektromobilität schwadroniert, kam gerade mal auf 311 (= 12% bezogen auf BMW). Und der 2. Ankündigungsweltmeister aus Ingolstadt hat mit mit seinem 100%igen VW-Derivat auch nur gerade mal 1188 Elektroautos abgesetzt.
    Es ist erst ein Anfang, zeigt aber bereits wer hinter wem her rennt.

    • Tobias says:

      hier bei bimmertoday gibts auch unseren geistigen Unterflieger (sein Nachname ist der eines berühmten Komponisten der Wiener Klassik, sein Vorname ist noch beknackter :-), der meint, die i-modelle seien Rohrkrepierer: seine rudimentäre Hirnanlage scheitert bereits beim Erfassen der banalsten Zusammenhänge. Deswegen produziert er hier Stilblüten am laufenden Meter. Seinen sinnbefreiten Beiträgen, auch zu diesem Thema, sehen wir nun erwartungsvoll entgegen!

      • Crazy Russian Decker says:

        Quer?

        • Tobias says:

          es ist uns bewusst, dass Sie nicht wissen, was und wer mit “Wiener Klassik” gemeint ist

        • Aloys Haydn says:

          Aufpassen! Wir haben es mit Tobias Hirnbeiss mit einem sehr intelligenten Zeitgenossen zu tun. Diese kam bereits in Haydn`s Schöpfung vor.

          • Tobias says:

            nun überfordern Sie “Crazy Russian Decker” aber. Dass SIE zu so etwas in der Lage sind, Respekt!

          • Mini-Fan says:

            Sie betiteln ihn aber deswegen mit “Hirnbeiss” – weil Sie ihn beleidigen WOLLEN! Das nennt man subjektiven Vorsatz.

            • Aloys Haydn says:

              Haben Sie auch Beleidigungen von Tobias an mich entdeckt. Und nochmals, erstatten Sie Anzeige wegen Beleidigung

      • Aloys Haydn says:

        Ziel erreicht! Er spricht und denkt bereits an mich, obwohl ich mich noch gar nicht geäußert habe.

        • Tobias says:

          Selbstverständlich: Sie sind – bedingt durch Ihr ereignisloses Dasein – hier dermaßen omnipräsent, dass die Vorfreude auf Ihr unentwegtes Geplapper einfach unvermeidlich ist.

          • Mini-Fan says:

            Aber deswegen darf man ihn ja nicht gleich als “geistigen Tieflieger” oder so ähnlich bezeichen. Sowas! Vielleicht war das die vorausschauende, adäquate Antwort auf “Tobias Hirnbeiss”.
            Als Tiefflieger entkommt er aber immerhin vermutlich der Gesichtskontrolle des Herrn Doof-Rind, bei der Maut-Erfassung. Unter dem Radar hindurch.

    • Aloys Haydn says:

      Und der andere Ankündigungsweltmeister aus Ingolstadt führt bei den Plug-in Hybriden mit dem Ausi A3 e-tron das Feld an vor dem BMW 225 plug in. Und danke an den Vorsitzenden aus Stuttgart, daß Du Daimler bisher vor großen Verlusten bewahrt hast und sogar die Tesla-Aktien wieder verkauft hast.

      • Mini-Fan says:

        “Der große Vorsitzende” – war das nicht Mao? Oder war es der Erich?
        Perdu mit ihm?

        Ja, der Zetsche hat das Steuer bei Mercedes herumgerissen.
        War ja auch dringend nötig.

        Es kann ja nicht angehen, daß die “Krone des Automobilbaus” sich von diesem Pleitier namens BMW vorführen läßt. 13 lange Jahre lang. Gelle, Herr Haydn?

        • Aloys Haydn says:

          1) das Wort “Vorsitzender aus Stuttgart” hat Ringrichter postuliert, ich habe es nur wiederholt
          2) Krone es Automobilbaus hat nicht unbedingt mit Stückzahlen zu tun
          3) Ihre ewigen Ausflüge in die Politk wie jetzt Mao oder Erich sind nur noch peinlich
          4) Die Pleite von BMW ist Vergangenheit, ich freue mich wenn es BMW heute gut geht

          • Mini-Fan says:

            zu 1) o.k., ich las es ja in dem, was SIE geschrieben haben. Und habe deswegen IHNEN geantwortet.

            zu 2) schön, daß Sie (ein-) sehen, daß das Adjektiv “erfolgreich” nicht unbedingt gleichzusetzen ist mit “abgesetzter Stückzahl”

            zu 3) na ja, der Staatsrats-Vorsitzende der “Deutschn Demokratschn Republik” Erich war ja wohl wirklich ein Depp. Will ich vom Vorsitzenden Zetsche nicht behaupten.

            4) schön, daß Sie sich freuen. Und daß Ihnen in Zukunft das Grinsen dann wohl nicht mehr vergehen wird – weil es BMW immer besser geht: Gewinnsteigerung, den 60. Monat in Folge (beachten Sie: ich schrieb bewußt nicht: Absatzsteigerung. Aber aber auch bei dieser war: 60. Monat in Folge eine Steigerung.

      • Mini-Fan says:

        Eigentlich ist das eine Halbwahrheit:

        Modell-Top-10:

        Renault ZOE (1575)
        BMW i3 (1567)
        Audi A3 e-tron (1188)
        BMW 225xe (875)

        (Quelle: http://www.ecomento.tv- Beitrag vom 03.01.17)

        Jetzt reicht es dem 225xe zum “Nachteil”, daß sein voll-elektrischer Bruder i3 einen Rang vor dem A3 e.tron steht – dem einzigen förderungsfähigen Modell von Audi.

    • Aloys Haydn says:

      Nur mal eine Frage. Beziehen sich die 2592 Anträge ausschließlich wie Sie schreiben auf BMW-Elektrofahrzeuge, also den i3 oder auf alle BMW also auch incl. der Plug-in-Hybride?

      • Mini-Fan says:

        Falls Ihre Ehefrau “Fachärztin für Augenheilkunde” sein sollte:
        Sie möge Ihnen bitte einen neue Lesebrille verschreiben!

        bimmertoday.de schrieb (Zitat):

        “… 5.129 (= reine Elektroautos (Battery Electric Vehicle, BEV)) der 9.023 Förder-Anträge entfallen auf Fahrzeuge ohne (!) Verbrennungsmotor. …

        Die mit großem Abstand meistgefragte Marke … bleibt BMW.
        Die Münchner … mit dem Elektroauto BMW i3 sowie den Plug-in-Hybriden BMW 225xe Active Tourer und BMW 330e haben in Summe (!) 2.592 Förderungen erhalten.
        Im Ranking der Hersteller komplettieren Renault (1.658), Audi (1.188),
        Volkswagen (887) und Mitsubishi (804) die Top-5.”

        Welche Verständnisfrage haben Sie nun?

        • Aloys Haydn says:

          Nun kümmern Sie sich nicht schon wieder um meine Frau. Das tue ich auch nicht, nehme aber an, daß Sie gar keine haben.
          Egal, ich kann lesen und meine Frage richtete sich nicht gegen die Angaben von BT, sondern die Aussage von Ringrichter = 2,592 für e-auto

    • Aloys Haydn says:

      Und noch eine Frage: Kann man die Prämie auch für Gebrauchtwagen beantragen oder nur Neuwagen? Man findet ja BMW i3 mit 2000km für € 28.000,- im Netz. Wer kauft dann diese noch. Und der Wertverlust von ehemals ca. € 40.000 ist ja enorm

      • Mini-Fan says:

        wie nicht anders zu erwarten – am stänkern!

        Es geht ihm hier NUR darum, zu propagieren, ein i3 hätte nach 2000 km einer Wertverlust von 12.000 EUR. Um nichts anderes!

        • Aloys Haydn says:

          Diesen BMW i3 können Sie in autoscout und automobile nachlesen und kaufen.

          • Mini-Fan says:

            WIESO schreiben Sie oben:

            “Man findet ja BMW i3 mit 2000km für € 28.000,- im Netz. Wer kauft dann diese noch. Und der Wertverlust von ehemals ca. € 40.000 ist ja enorm”.

            Wer diese noch kauft?
            Na, derjenige, der mal locker 12.000 EUR sparen möchte, bei einem Auto mit gerade mal 2.000 km auf dem Tacho – wenn man dem Glauben schenkt, was Sie behaupten.

            • Aloys Haydn says:

              Rechnen? Dieser spart eben keine € 12.000,- weil ja bei einem Neupreis von € 40.000 noch € 4.000,- Prämie weggehen würden. Demnach nur € 8.000,- klar?
              Und dafür einen Gebrauchten mit eingeschränkter Gewährleistung (heißt doch so bei BMW oder?) Und Sie sollen nicht Glauben schenken, sondern dieses Angebot finden Sie in Scout und mobile

              • Mini-Fan says:

                Ich wiederhole:

                Sie schrieben oben:
                “Man findet ja BMW i3 mit 2000km für € 28.000,- im Netz. Wer kauft dann diese noch. Und der Wertverlust von ehemals ca. € 40.000 ist ja enorm”.

                (Zitat)

                SIE suggerieren damit einen Wertverlust von 12.000 EUR.

                Und SIE “unterschlugen” damit den Umweltbonus von 4.000 EUR – den der Erstbesitzer kassiert hat.

                Und selbst wenn: 8.000 EUR Ersparnis sind immer noch 20% weniger als der (um den Umweltbonus reduzierte) Neupreis.

                Es ist einfach WIDERSINNIG wenn jemand in zwei aufeinanderfolgenden Sätzen schreibt:

                1. der Wertverlust in ja enorm.
                2. wer kauft dann diese noch?

                Das eine bedingt das andere.

    • Aloys Haydn says:

      Und noch eine Frage. In ams lese ich, daß die meisten Anträge bei reinen Elektroautos auf den Renault Zeo erfolgten. Stimmt das?

      • Mini-Fan says:

        Lesen Sie den Artikel richtig, dort steht alles genau drin!
        Dann brauchen Sie hier nicht so tun, als würden Sie “etwas fragen wollen”!

        Zitat/ bimmertoday.de:

        “Beim Blick auf die Modelle erscheint (!) zunächst der BMW i3 als größter Profiteur .., denn der Kauf des Elektroautos … wurde in 1.567 Fällen unterstützt. …
        Der erhebliche günstigere (!) Kleinwagen aus Frankreich (Renault Zoe) .. kommt (in Summe) … auf 1.575 Subventionierungen und liegt damit haarscharf vor dem BMW i3”

        • Aloys Haydn says:

          Nicht anderes habe ich gesagt bzw. gefragt. Demnach stimmt die Aussage von Ringrichter nicht, daß die Prämie für 2592 Elektrofahrzeuge von BMW gestellt wurde

    • Aloys Haydn says:

      Kurzum, es waren nicht 2592 Anträge für Elektroautos von BMW, sondern für i3 und die Plug-in. Und das rückwirkend seit Mai 2016. Da rennt man doch gerne hinterher

  2. Aloys Haydn says:

    Heute in WELT und ZEIT: Die Elektroumweltprämie ist mit 9000 Anträgen und davon die Hälfte von den Herstellen selbst beantragt!!!! ein grandioser Flopp. Und das bezahlt noch dazu jeder Steuerzahler selbst

    • Tobias says:

      Yippieh, ES ist wieder da, Die Gaudi geht los.

      • Aloys Haydn says:

        Sie haben mich doch förmlich herbeigebetet und angekündigt

        • Tobias says:

          und Sie haben uns nicht enttäuscht: Ihr schwachsinniges Getippsel bleibt unerreichbar komisch

          • Aloys Haydn says:

            Sind Sie der Sprecher von “uns”?

            • Tobias says:

              Wir wissen doch, dass Sie – isoliert, verwaist und vereinsamt – die Bedeutung des Personalpronomens “wir” nicht erfassen können.

              • Aloys Haydn says:

                Schau an unser Tobias Hirnbeiss, der große Aktienversteher seit gefühlten Jahrhunderten, jetzt erklärt er bzw. wir auch noch das Personalpronomen “wir”. Er hätte auch Mehrzahl sagen können, aber das wäre zu profan gewesen

                • Tobias says:

                  schon die Bedeutung des Wortes “Bedeutung” überfordert Ihr ZNS (das sich offensichtlich nicht über die Anlage des Neuralrohres hinaus entwickeln konnte)

                  • Aloys Haydn says:

                    Schau an unser Tobias Hirnbeiss. Nun versucht er sich auch noch mit Ausflügen in die anatomischen Entwicklungsstufen des Zentralen Nerven System. Unglaublich imponierend. Und das ausgerechnet bei mir

                  • Mini-Fan says:

                    Innerhalb kürzester Zeit in 3 Posts “Tobias Hirnbeiss” geschrieben.

                    Warum immer diese Beleidigungen?

                  • Aloys Haydn says:

                    Haben Sie auch schon mal nachgelesen, wie dieser Tobias mich genannt hat? Dann tun Sies und fragen Sie Tobias ebenfalls “warum immer diese Beleidigungen”

      • Quer says:

        Hauptsache ich habe diesen Lügner wieder überführt:
        Auf BT hatte dieser alte Mann der den ganzen Tag vor lauter Langeweile vorm PC hockt wieder der Lüge überführt, weil der geschrieben hat das bei einem BMW Händler in Geiselhöring ein BMW Außendienstmitarbeiter mit dem neuen G30 war, nur als ich da anrief war ein Neuwagenverkäufer völlig überrascht.

        • Crazy Russian Decker says:

          Das glaube gerne das der uberrascht ist wenn einer wie du da anruft.

        • Aloys Haydn says:

          Aber quer, jetzt habe Sie sich aber enttarnt: Es gibt bei Jungmayer keinen Neuwagenverkäufer. Die Fa. Jungmayer darf nämlich schon länger keine BMW-Neuwagen verkaufen, diese werden über die Fa. Vögl verkauft. Dumm gelaufen, M54B25 würde sagen “LÜGNER”!!!!

          • Quer says:

            Jerzt haben Sie sich selber als Lügner enttarnt, wenn die Firma Jungmayer über den BMW Händler Vögl die Autos bezieht ist gewiss kein BMW Außendienstmitarbeiter mit den G30 bei Jungmayer gewesen.
            Übrigens die BMW Händler die den G30 schon haben, wüssen ihn abdecken oder vor Besuchern versteckt halten.
            Lügen haben immer kurze Beine, weil ich Sie ausgetrickst habe und Sie sind mir auf den Laim gegangen.

            • Aloys Haydn says:

              O jetzt versucht er noch zu retten was zu retten ist. quer hat also mit “einem der Neuwagenkäufer” von Jungmayer gesprochen. Es gibt aber weder einen noch mehrere Neuwagenkäufer. Der Betrieb wir von Jungmayer Karl jun als Service und Oldtimerhandel betrieben. Der BMW-Mann mit dem neuen völlig ungetarnten 5er interessierte sich für einen Klassiker. Ja quer jetzt haben Sie sich ausgetrickst und sind sich selbst auf den Leim gegangen oder meinten Sie Berg-am-Laim

              • Quer says:

                Ja genau und ist der mit dem G30 bei Jungmayer gewesen wenn sich dieser Mann für einen Klassiker interessierte. und genau zu diesen Zeitpunkt waren Sie anwesend.
                Merken Sie wie Sie sich in Widersprüche verwickeln.
                Sie sind nur ein notorischer Lügner mehr nicht.

                • Aloys Haydn says:

                  Ja genau und dieser interessierte sich für einen 323i oder kaufte diesen sogar. Ja und ich bin oft bei Jungmayer anwesend wegen der Klassik-Abteilung. Nur Neuwagenverkäufer wie Sie habe ich dort noch nicht angetroffen. Blöd gelaufen für Sie

          • Quer says:

            Naja einmal in die Ecke getrieben wird der notorische des öfteren überführten Lügner noch frech, gerade Sie sollten das Wort Hirnbeiss nicht schreiben.

            • Aloys Haydn says:

              Warum waren Sie um die Ecke in Geiselhöring beim Neuwagenverkäufer der Fa. Jungmayer. Und antworten Sie jetzt für Tobias Hirnbeiss?

    • Mini-Fan says:

      Wieso “zahlt das ‘jeder Steuerzahler selbst'”?
      Der Käufer bekommt die Umweltprämie i.H.v. 3000 EUR. Die Hälfte davon kommt vom Staat, also von ‘der Gesamtheit der Steuerzahler’. Die andere Hälfte vom Hersteller. Profiteur ist der Käufer.

      Übrigens:
      Ausstattungsbereinigt ist ein “BMW 225xe” mit seinen 224 PS günstiger als ein vergleichbarer “BMW 225i xDrive” mit 231 PS. Unabhängig von der Prämie i.H.v. 3000 EUR.

      Außerdem bestreite ich mal vorsorglich, daß Sie den Artikel in der Zeit richtig gelesen haben.
      Vor einigen Tagen hatten Sie nämlich hier behauptet, “die Zeit” hätte das “Projekt i” zerrissen, BMW habe sehr schwere Fehler gemacht:

      Ich (!) habe den Artikel vom 25.12.16 in der Zeit gelesen. Sie offensichtlich nicht.
      BMW hat bis jetzt gar nichts falsch gemacht. Außer sich nicht als Ankündigungsweltmeister à la VW und à la Zetsche hervorgetan.

      BMW “liefert”. Heute. Die anderen “kündigen an”.

      • Aloys Haydn says:

        1) vom Staat? Wer ist der Staat? Ein ominöses Gebilde? Nein der Staat sind wir alle und damit finanzieren die Steuerzahler die Prämie.
        2) Die Prämie für e-Auto halte ich nicht richtig, so etwas soll der Markt regeln. Oder glauben Sie ein Arbeitnehmer, der sich gerade mal einen gebrauchten GolfIII leisten kann, hat Verständnis dafür den i3 als Zweitwagen der Vorstadtgattin oder den Tesla des Unternehmers mitzufinanzieren.
        3)Was ein 225i kostet weiß ich nicht, interessiere mich nicht dafür
        4) zur Ankündigung: Mercedes hat genau so viele e-Autos und plug-in im Angebot wie BMW

        • Mini-Fan says:

          zu 1)
          Mit der deutschen Sprache haben Sie wohl ein arges Problem:
          Sie schrieben:

          “das (also: “die Elektroumweltprämie”) bezahlt .. jeder Steuerzahler selbst”

          (Original.Zitat Aloys Haydn)

          Ich schrieb Ihnen zurück: “…kommt vom Staat, also von ‘der Gesamtheit der Steuerzahler”.
          Sie hätten von mir aus schreiben können, “zahlt ‘der Steuerzahler'” – aber bitte nicht mit dem Wörtchen ‘selbst’. Sie suggerieren damit, der Käufer des E-Autos würde die Prämie selbst finanzieren. Also er bekäme quasi gar nichts.

          Außerdem heißt dieses Ding nicht “Elektroumweltprämie” sondern schlicht “Umweltprämie”.

          2)
          Es geht hier lediglich um eine Anschubfinanzierung – um die E-Autos für die Kunden “interessant zu machen”, damit die Hersteller eine größere Vielfalt an Modellen entwickeln/ anbieten (!). “Der Markt” kann erst DANN regeln, wenn die Modelle “auf dem Markt SIND”.

          BMW ging allerdings das Wagnis ein und hat die Modelle i3 und i8 schon 2013/ 2014 (und andere im 3er, 5er und 7er als “ActiveHybrid”-Modelle) auf den Markt geworfen – und abgewartet (!), ob (!) Interesse da ist.

          Weiter:
          Derjenige, der einen Golf III gebraucht kauft, tut für des Fiskus: genau NICHTS!

          Er finanziert (mit was denn, mit seiner Lohnsteuer?) den i3 (was ist denn nun wieder eine “Vorstadtgattin”??) oder den Tesla eines Unternehmers mit? Wie kommen Sie denn bitte darauf?

          Ich sag Ihnen, wer in den Topf des Fiskus einzahlt:
          Der Kaufpreis eines i3 (brutto 35.000 EUR) beinhaltet allein rd. 5.500 EUR Mehrwertsteuer. Na, wo gehen die hin? Und jetzt regen Sie sich auf, wenn dieser “Zweitwagenfahrer/-in” 2.000 EUR an Zuschuß bekommt! Würde dieses Fahrzeug NICHT zusätzlich auf den Markt gebracht werden, entgingen (!) dem Fiskus also mindestens 3.500 EUR.
          Aber “der kleine Mann bezahlt…”
          Dummes Geschwätz. Wie so oft.

          Beim Tesla gilt dasselbe, allerdings in der 3-fachen Größenordnung.
          Wenngleich (will heißen: leider) der “Unternehmer” amerikanische Arbeitsplätze damit finanziert. Und keine in “Leipzsch”.

          Von wegen der Golf-III-Fahrer finanziert …

          4)
          Richtig, “Ankündigung”. Vom “Weltmeister” 2016.
          Ich “liefere” Ihnen nachstehend die “Tatsachen”:

          Anträge auf Umweltprämie:

          Hersteller-Top-10
          1. BMW (2592)
          2. Renault (1658)
          3. Audi (1188)
          4. VW (887)

          7. Mercedes-Benz (311)

          (Quelle: http://www.ecomento.tv- Beitrag vom 03.01.17)

          • Aloys Haydn says:

            Ach Zwerg-Nase schon wieder Binsenweisheiten und Deutschunterricht. Nur so viel. Ein AN mit Golf III bezahlt nichts? Wissen Sie daß der deutsche AN mit Lohnsteuer = LSt der höchstbelastete in der EU ist. Daß dieser zudem auf alles was er kauft Verbrauchssteuern bezahlt auch unbekannt? Daß die LSt. der größte Steuerposten in D ist? Und daß daraus auchUmweltprämien etc. bezahlt werden?

  3. Pro_Four says:

    …und wieder geht es weiter, wie in jedem 2ten Artikel. Haarstreubend!!

    • Aloys Haydn says:

      Ich bitte Sie. Ich wurde bereits von Tobias angekündigt, obwohl ich die Seite gar nicht kannte. Und quer schreibt plötzlich, obwohl er allen nachdrücklich angekündigt hat, er hätte mich geblockt.

      • Quer says:

        Ich habe Sie wieder freigeschaltet damit ich Sie weiter als Lügner enttarnen kann, was mir auch im Fall Jungmayer wieder gelungen ist.

        • Aloys Haydn says:

          Da schau an er hat mich im Fall der Fa. Jungmayer als Lügner enttarnt. Klar, er hat ja auch mit “einem der Neuwagenverkäufer gesprochen”. Nur gibt es dort keine und keinen Neuwagenverkäufer

          • Quer says:

            Mit meinem Post wollte ich Sie nur aus der Reserve locken, weil die Firma Jungmayer nur Neufahrzeuge vermittelt, das weiß ich bereits als Sie vor zwei Wochen diese Firma genannt haben. Darum war auch kein Außendienstmitarbeiter mit dem G30 bei Jungmayer. Sie notorischer Lügner.

            • Aloys Haydn says:

              Ja da schau an. quer wußte schon vor 2 Wochen, daß es bei der Fa. Jungmayer keine Neuwagenverkäufer gibt. Und heute hat er dort einen von diesen gesprochen. Es darf gelacht werden!

              • Quer says:

                Ihnen ist wirklich nicht zu helfen, weil ich da nicht mal anrufen musste, Sie nicht nur ein notorischer Lügner sondern auch noch Strohdumm, Hauptsache ich habe Sie wieder der Lüge überführt.

                • Aloys Haydn says:

                  Jetzt schreiben Sie plötzlich, daß Sie da nicht mal anrufen mußten. Und vorhin haben Sie mit einem der Neuwagenverkäufer gesprochen. Dumm gelaufen für Sie, wenn das Ihre Polizistin erfährt

  4. Der_Dödel says:

    Also, ich finde egal wer in dieser “Rangliste” führt, das Gesamtergebnis ist erschreckend. 9000 geförderte Fahrzeuge von mindestens 300.000 möglichen ist ja schlichtweg ein Witz!
    Natürlich ist es schön zu sehen das BMW hier die Nase vorne hat, aber die Akzeptanz unter der Bevölkerung ist einfach noch nicht da und hier ist meiner Meinung nach noch viel Aufklärung im Bereich Elektromobilität nötig. Ich hoffe, dass BMW seiner Strategie treu bleibt und nach und nach die Flotte “Elektrifiziert” und wenn die Zeit reif ist, einen kompromisslosen Langstreckentauglichen Stromer rausbringt.

    • Crazy Russian Decker says:

      E-auto ist sinnvoll fur Stadt und Kurzstrecke. Große Batteriemasse ist ineffizient und bei 90 von Fahrstrecken unnotiges Ballast.

      • Mini-Fan says:

        absolut richtig!

        Sonst überlegen die Automobilhersteller wie sie 4 kg (z.B. bei einem sündhaft teuren Dach aus Carbon) einsparen können…

    • Aloys Haydn says:

      Und nicht zu vergessen, diese 9000 Anträge betreffen E-Autos und Plu-in-Hybride. Und die Hälfte der Anträge wurde von den Herstellern selbst eingereicht. Eigentlich ein Skandal, der Steuerzahler bezahlt noch deren Eigenzulassungen

      • Quer says:

        Jetzt Lügen Sie schon wieder, da Hersteller auf Eigenzulsssunge nicht mal den Nachlass erhalten.
        Sie sind in der Tat ein notorischer Lügner, Sie glauben auch noch diese Lügen.

        • Der_Dödel says:

          Der Hersteller nicht, aber die Händler! Um es genauer zu definieren, eine BMW Niederlassung kann den Bonus nicht erhalten, ein Zertifizierter Händler wie z.B. ProCar oder B&K etc. schon. Ein Skandal ist das jetzt noch nicht, da diese Boni in der Regel 1:1 an den Kunden weitergegeben werden, aber Aloys hat schon recht wenn er sagt das trübt die Statistik ein wenig. Dennoch muss man sagen, dass dieses Spiel ja von allen Herstellern gespielt wird, von daher wieder “Gleichstand”.

          • Quer says:

            Laut BAFA muss das Fahrzeug das gefördert wird 1/2 Jahr auf dem Zugelassen sein der die Förderung begehrt, im Klartext wenn es auf einem Händler zugelsssen wurde, darf er dieses Fahrzeug erst nach 1/2 Jahr veräußern.

            • Aloys Haydn says:

              Ja und, wo ist das Problem?

              • Quer says:

                Das Problem ist das Sie ein verbitterter alter Lügender Troll sind, ach ja Sie fliegen doch auch noch nach Hawai zum Golfen mit

                • Aloys Haydn says:

                  Lesen Sie richtig, bevor Sie losgeifern. Ich schaue das Turnier aus Hawai auf Sky. Oder können Sie nicht lesen. Also auf Sky und erfreue mich an der BMW-Werbung.

                  • Quer says:

                    Was Sie möchten Golf bei Sky verfolgen wie sollte das funktionieren wenn Sie den ganzen Tag nur an PC zum Lügen hocken.

                  • Aloys Haydn says:

                    Schauen Sie mal für morgen ins Fernsehprogramm. Die Übertragung aus Hawaii beginnt live um 1.00 nachts. Andere Zeitzonen quer. In welche Baumschule sind Sie gegangen?

                  • Quer says:

                    Das weiß ich auch das Hawaii eine andere Zeitzone hat, Narr.
                    Hey Lügnerobertroll Sie hocken doch Abends auch vorm PC um ihre Lügen zu verbreiten.

                  • Aloys Haydn says:

                    Warum fragen Sie dann so blöd, wenn Sie wissen, daß Hawaii eine andere Zeitzone hat. Und eben schreiben Sie um 19.25 Uhr. Also hocken Sie auch abends vor dem PC. Aber jetzt machen Sie sich mal mit Ihrer Frau Polizistin einen schönen Abend. Meine Frau ist auch eben von der Praxis nach Hause gekommen, kaputt von der vielen Arbeit und dem Steuerzahlen für den ganzen Beamten und Polizeiapparat, Deswegen beantworte ich heute nichts mehr!

                  • Quer says:

                    Bitte beantworten Sie überhaupt nicht’s mehr und hauen Sie endlich ab, keiner wird so einen dummen, lügenden Arsch vermissen und jetzt kriechen Sie schön zu Ihrem Alexander ins Bett.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ja quer es war kuschelig mit Frau Dr.med. Alexander (so viel Zeit muß sein) im Bett. Aber erzählen Sie mir doch noch von Ihrem aufregenden Gespräch mit einem der Neuwagenverkäufer der Fa- Jungmayer

                  • Crazy Russian Decker says:

                    Wohl die gleiche wo sie auch die gruenen Buettel mit den schwarzen Knueppel ziehen. Ihm ist aber vorher die Krone verwelkt.

                  • Crazy Russian Decker says:

                    Nicht jeder liest mit den Finger und bewegt dabei Lippen. 🙂

          • Mini-Fan says:

            Du bist auch auf ihn reingefallen! Es steht nirgendwo – außer bei Aloys -, daß die Hälfte “Eigenzulassungen” seien!

        • Aloys Haydn says:

          Quatsch, antragsbrechtigt sind Privatpersonen, Unternehmen, Händler, Stiftungen, Vereine. Aber das hätte Ihnen der Neuwagenverkäufer von Jungmayer auch sagen können

        • Aloys Haydn says:

          Hallo quer, schaue eben das Skispringen in Innsbruck. Toll wieder der neue Q 5 im Zieleinlauf auf der Rampe. Und dann in großen Lettern “home of quattro”. Kann man aber verstehen, daß Wintersportler auf den quattro abfahren, der xdrive soll ja lt. verschiedener User hier doch nicht so gut sein

      • Mini-Fan says:

        Die Hersteller werden ihre Vorführwagen nicht “fressen” – oder was glauben Sie?
        Die kommen irgendwann alle – vergünstigt – in Kundenhand.

        Außerdem stimmt ihre Rechung nicht:
        Eine Prämie von z.B 4000 EUR, die der Hersteller bei einer Eigenzulassung “vereinnahmt”, hat er selbst mit 2000 EUR bezuschusst.

        Außerdem drücken letztlich diese verminderten Erwerbskosten die späteren Verkaufserlöse des Vorführwagens.

        • Aloys Haydn says:

          Darum geht es doch nicht. Es geht darum, daß diese Prämie eben auch für Eigenzulassungen kassiert wird und daß wie Sie richtig feststellen die Wiederverkaufspreise gerdrückt werden. Schlecht einmal, weil der Zweitkäufer keine Prämie mehr bekommt und dessen Wiederverkaufspreis wiederum schlechter ist

          • Mini-Fan says:

            WO bitte ist das Problem (für den potentiellen Käufer), wenn durch eine Eigenzulassung die Wiederverkaufspreise gedrückt werden?
            ER kauft dann doch das Fahrzeug billiger z.B. bei der BMW AG ein (ja, natürlich, “dafür” bekommt er als Zweitkäufer auch keine Umweltplämie).

            Wenn er aber unbedingt in den Genuß der Umweltprämie kommen will: Bitteschön, er darf gerne einen E-Neuwagen kaufen!
            Oder meinen Sie, die Bundesregierung wäre blöd, und würde jeden Gebrauchtwagenkauf subventionieren? Ich wüßte da, wie ich ganz schnell reich werden würde (“Schneeballsystem”).
            Das war schon bei der sog. Abwrackprämie so. Man (die BReg) wollte alte Autos durch neue, umweltfreundliche Autos ersetzen. Und, vor allem, natürlich, die Autoproduktion ankurbeln. Wie heute auch.

            • Aloys Haydn says:

              Und wieder lauter Binsenweisheiten. Ich kenne das Prämiensystem, ich kenne des Schneeballsystem, Windhundsystem etc. Ich habe nur zum Ausdruck gebracht, daß diese ganzen Nachlässe generell zum Verfall der Restwerte führen.Und nochmals, ich bin generell gegen solche Subventionen

      • Mini-Fan says:

        Manchmal habe ich das Gefühl, Sie sind ein Anal-Phabet.
        Oder WO bitte haben Sie denn Folgendes gelesen:

        “Und die Hälfte der Anträge wurde von den Herstellern (!) selbst eingereicht”
        (Zitat Aloys Haydn)

        (Mal ganz davon, daß es völlig egal ist, wer den Antrag “einreicht”. Maßgeblich ist, wer der Antrag “stellt” – Deutsches Sprak, schweres Sprak)

        RICHTIG ist:
        “Die Modell-Top-10 seit dem Start der Elektroauto-Prämie führt weiter der
        ZOE mit 1575 Anträgen bisher an. Auf Platz zwei befindet sich ebenfalls
        unverändert der i3 mit 1567 Anträgen. Platz drei belegt der
        Teilzeit-Stromer mit Plug-in-Hybridantrieb A3 e-tron von Audi. Ein immer
        größerer Anteil der Fördergesuche wird von Unternehmen (!) gestellt, die in
        der Antragsstatistik mittlerweile ungefähr gleichauf mit Privatkäufern
        liegen.”

        (Quelle: http://www.ecomento.tv- Beitrag vom 03.01.17)

        Das sind KEINE Eigenzulassungen – wie Sie behaupten!
        Man sollte JEDES Wort von Ihnen hier hinterfragen!

        Leider muß ich quer, M54B25 etc. recht geben – daß Sie hier andauernd “lügen”. Sie sollten mit Ihren mittlerweile 89 Jahren doch gemerkt haben, daß “Lügen kurze Beine haben”.
        Wenn man mit Ihnen zu tun hat, da wird man ja auf die Dauer noch zu einem lupenreinen Pessimisten!

        Und zu Ihrer weiteren Information noch Nachstehendes:
        (bitte die Lesebrille anziehen!)

        Anträge nach Antragsteller
        Privatperson: 4403
        Unternehmen: 4461

        Hersteller-Top-10
        BMW (2592)
        Renault (1658)
        Audi (1188)
        VW (887)

        Mercedes-Benz (311)

        (Quelle: http://www.ecomento.tv- Beitrag vom 03.01.17)

        • Aloys Haydn says:

          Ach Zwerg-Nase, nun verirren Sie sich auch in den Anal-Bereich. Hoffentlich kriechen Sie weit genug bis ins Duodenum vor. Ansonsten lauten Binsenweisheiten bezüglich Antragsteller und Ranking der e-Autos
          Und zu den 89 Jahren werde ich die Sterbetabelle der Allianz.Versicherung bemühen um zu erfahren wie lange ich statistisch noch zu leben habe.
          Kurzum Sie langweilen mich

    • Mini-Fan says:

      VW würde sich an dem Topf gerne laben!

      Und den verprellten Dieselkunden e-Mobile andrehen.

  5. Ingo says:

    Hallo alle, irgendwie habe ich den Eindruck, dass keiner von Euch ein Elektroauto fährt. Und dennoch sprecht Ihr hier alle munter mit. Mein i3 hat jetzt seit September weit über 5.000 Kilometer zurückgelegt. Ich kann Euch sagen, Elektromobilität ist ganz einfach – man muss es nur machen.

    • Aloys Haydn says:

      Nein ich fahre kein Elektroauto und habe das auch nicht behauptet. Zudem werde ich aktuell kein Elektroauto kaufen, weil es meine Anforderungen nicht erfüllt. Und 5000 km seit September spricht für den Kurzstreckeneinsatz

      • Quer says:

        Sie haben doch gar kein Auto, weil Sie den ganzen Tag vorm PC hocken um nur zu Lügen verbreiten.

        • Aloys Haydn says:

          Richtig quer, in meinen 4 Garagen steht nur ein Fahrrad und selbst damit kann ich heute bei Neuschnee nicht fahren, also habe ich Zeit für den PC. Und wie war das noch mal mit den Lügen? Ich meine Neuwagenverkäufer bei Fa. Jungmayer und so

          • Quer says:

            Genau richtig über die Firma Jungmayer habe ich Sie wieder als notorischer Lügner überführt.

            • Aloys Haydn says:

              Ach quer noch immer versuchen Sie zu retten was zu retten ist. Nein, Sie selbst haben sich als Lügner überführt. Sie haben von Ihrem Gespräch mit einem der Neuwagenverkäufer berichtet die es dort gar nicht gibt.

      • Mini-Fan says:

        Was für eine Stimmung wollen Sie denn mit der Unterstellung “Kurzstreckeneinsatz” mal wieder hier machen? Darauf zielt jeder Satz hier von Ihnen machen ab. Stunk machen.

        Aber: Der i3 wurde von BMW als “Megacity Vehicle” konzipiert. Und dafür ist er auch ausgesprochen gut geeignet. Größerer Inneraum als ein Golf, kleinere Außenabmessungen als ein Polo, Beschleunigungsverögen eines 325i.

        Im Übrigen: Wenn “Ingo” seit September 2016 mit seinem i3 weit über 5000 km zurückgelegt hat, dann legt er weit mehr km zurück als der Durchschnittsdeutsche – mit 12.500 km p.a. Und der fährt ja ja nicht ausschließlich Kurzstrecken. Und selbst wenn …

        Und ich glaube auch nicht, daß unser Rentner Aloys mit seinem SL (ist es kein R129 ?) ein Langstreckenfahrer ist. Zwischen Golfplatz und seiner Geistervilla wird es nicht so weit sein…

        • Aloys Haydn says:

          Worüber regen Sie sich auf. Ich habe lediglich festgestellt, daß bei über 5000 km seit September der i3 wohl im Kurzstreckeneinsatz ist. Worin erkennen Sie darin einen Stunk? Ganz im Gegenteil, das ist ja auch das bevorzugte Einsatzgebiet für ein Elektro-Auto. Und wenn ich aussage, daß ein e-Auto momentan nicht meinem Anforderungsprofil entspricht ist das doch meine Sache. Und wenn ich wie letztes Jahr mit meinem Oldtimer ca. 2300 km in und durch die Toskana zurücklegte, wie glauben Sie hätte ich das mit einem e-Auto geschafft? Lesen Sie mal die Berichte, wo Fahrer eine e-Auto 2-3 Tage brauchten um von Holland nach Österreich zu kommen. Und ja, zum Golfplatz habe ich genau 36 km einfach. Nachdem E-Autos mit eingeschalteter Klimaanlage, Heizung, Licht teils keine 75km schaffen, wäre mir das auch zu riskant. Und zudem spiele ich auch mal gegen Greenfee auf anderen Plätzen weiter weg oder will nach Eichenried, was dann? Was wollen Sie also eigentlich mit Ihrem Kommentar? Stunk machen Mini-Gnom oder?

          • Mini-Fan says:

            SIE verstehen einfach: NICHTS!

            Wenn Sie schreiben:
            “.. werde ich aktuell kein Elektroauto kaufen, weil es meine
            Anforderungen nicht erfüllt. Und … spricht für den Kurzstreckeneinsatz”,
            so ist dies
            1. falsch
            2. nochmals falsch
            3. beabsichtigte Polemik: um eine negative Stimmung hier zu verbreiten

            zu 1)
            Wer vier Autos in seinen Garagen stehen hat, der könnte SEHR WOHL in einer Garage ein reines E-Mobil stehen haben. Das er sogar für die weitaus überwiegende Mehrzahl an notwendigen Autofahrten ohne jede Einschränkung benutzen könnte.
            Auch und gerade für die 2x 36 km vom Golfplatz und zurück, bei 90% aller Witterungsverhältnisse.
            Sogar mit einem i3 mit der ersten Akku-Generation mit nur 22 kWh
            (der würde im Beschleunigungsvermögen sogar ihren V8-SL “abledern” – machen Sie mal ‘ne Probefahrt bei dem von Ihnen doch so geliebten Golfsport-Sponsor BMW!)

            Die von Ihnen behaupteten 75km beziehen sich vermutlich auf Fahrten bei extremen Minusgraden, incl. Vorheizen des Innenraumes. Und bei einer Strecke mit vielen Bergauf- und Bergabpassagen.
            Quelle?

            Ein Tesla S für 111.000 EUR erfüllt dafür auch ganz sicher nicht Ihre Anforderungen.
            Mit anderen Worten: Ihnen kann es gar niemand recht machen!

            zu 2)
            habe ich Ihnen in meinem Post zuvor schon widerlegt. Es wird sich kaum um Kurzstrecken handeln.
            Für “weit über 5000 km” Kurzstrecke in etwas mehr als 3 Monaten müßte man verdammt lang im Auto sitzen: Bei einer angenommenen städtischen Durchschnittsgeschwindigkeit von 20 km/h wäre das eine reine Fahrzeit von 250 Stunden. Bei angenommenen 100 Tagen also 2:30h täglich.

            zu 3)

            Fragen Sie Ingo!
            Bevor Sie etwas hier behaupten. Und seinen Post hier postwendend – und wie M54B25 oder wer sagt – “reflexartig” abwerten.

            Richtig, Stimmung machen oder Stunk machen nenne ich das!

            Und ebenso mal wieder -reflexartig- andere Leute beleidigen mit: “Mini-Gnom”

            Ja, Gnom ist ein Schimpfwort.
            Scheint Ihnen zu gefallen, hier in der Anonymität des Internets.

            • Aloys Haydn says:

              Nun überlassen Sie es doch mir, ob ich der Meinung bin, ein e-Auto passt nicht in mein Anforderungsprofil, das entscheide doch ich.
              1) ob mich ein e-Auto oder ein i3 mit meinem Oldtimer “abledert” (scheint ein beliebtes Wort bei den bimmer zu sein” ist mir doch egal, spätestens nach 150 km und einer Höchstgeschwindigkeit von 140 ? jedoch auch nicht mehr
              2) den Kauf eines e-Auto schließe ich nicht generell aus, jedoch zum jetzigen Zeitpunkt nicht.
              3) wenn, dann käme ein e-Auto für meine Frau in Betracht (7km zur Praxis) jedoch würde ich da den neunen Elektro-Smart den Vorzug geben. Aber auch diesen jetzt nicht
              Stunk machen Sie, ich habe mich ganz nüchtern zum e-Auto geäußert.
              Und nun schreiten Sie endlich zur Anzeige. Es wird wohl für die Polizei keine Mühe sein, Anschrift etc. von mir rauszufinden. Ja mini-Gnom

              • Mini-Fan says:

                Sicher entscheiden Sie, ob Sie ein e-Mobil kaufen oder nicht.
                Aber ob es “in Ihr Anforderungsprofil paßt (!)” – das können Sie nicht “entscheiden”, das läßt sich objektiv beurteilen – ob ja oder nein.

                Bei Ihnen sieht es anders aus als bei jemandem, der ein e-Mobil als einziges (!) Fahrzeug anschafft. Da kann eine einzige Urlaubsreise (Toscana?) im Jahr schon den Ausschlag für “nein” geben.
                Sie könnten dann den SL oder den SLK nehmen ..

                zu 3)

                Leider kostet der e-Smart das Doppelte (!) eines nicht-e-Smarts.

                Das macht ihn nicht gerade (also: nie!) rentabel. Zudem ist gerade DER eines der e-Fahrzeuge mit der geringsten Reichweite. Was Ihnen doch so gegen den Strich geht. Von wegen 75 km oder weniger…

                • Aloys Haydn says:

                  Ob und welches e-Auto ich kaufe, entscheide alleine ich. Und eine Reichweite von 75 km würde meiner Frau reichen. Jedoch ich kaufe momentan kein e-auto

              • Mini-Fan says:

                zu 3)

                Zitat Aloys Haydn:
                “wenn, dann käme ein e-Auto für meine Frau in Betracht (7km zur
                Praxis) jedoch würde ich da den neunen Elektro-Smart den Vorzug geben.”

                Frage: WO tun Sie denn bitte in einem e-Smart Ihre Golf-Bags hin?

                • Aloys Haydn says:

                  Einfache Antwort. Mein Golfbag steht i.d.R. in einer Box im Clubhaus, brauche ich also nicht mitzunehmen. Und zu Spielen auf anderen Plätzen würde ich den Smart (den ich auch nicht anschaffe) nicht benutzen.
                  Und noch ein Zitat aus der ZEIT: Elektroautos veralten schneller als jede Kik-Hose, können aber nicht mal als Putzlappen recyclet werden

            • Quer says:

              Der Lügner hat doch alles von Google, er sitzt den ganzen Tag vorm PC, nach dem Motto Aloyse allein zu Haus.
              Der arme Lügner hat auch keine vier Autos in der Garage, wie hieß doch damals ein Werbespot.
              Isch habe gar kein Auto.
              Vor kurzen hat er geschrieben das seine Frau Alexander heißt, merkst du was, ich vermute das die Beiden jährlich in Berlin am Christopher Street Day teilnehmen.

              • Aloys Haydn says:

                Daß Sie ziemlich ungebildet sind zeigen viele Ihrer Kommentare. Aber daß Sie nicht einmal wissen, daß Alexander auch ein Nachname sein kann zeigt mir, daß blöd bei Ihnen gar nicht mehr ausreicht

                • Quer says:

                  Ach ja legen Sie sich mit Ihrem Alexander wieder ins Bett, wie wäre es wenn Sie sich endlich outen würden.

                  • Aloys Haydn says:

                    Mit Frau Dr.med. Alexander, so viel Zeit muss sein. Tatsächlich hat diese heute Mittwoch nachmittag frei. Sie wissen doch Ärzte und Mittwoch nachmittag. Outen? Ich agiere unter meinem richtigen Namen. Und Sie? Oder sind Sie so quer wie Ihr Hirn?

                • Mini-Fan says:

                  “blöd”

                  SEHR direkt. Beleidigt.

            • Aloys Haydn says:

              Es ist schon bemerkenswert, daß ein User mit dem Nickname Mini-Fan einem User mit richtigen Namen vorwirft, anonym im Internet Gefallen zu finden.

              • Mb2win says:

                Anonym sind wir in Hinsicht der Nicknames alle. Wer kann bestätigen, dass das dein Name ist. Wer kann bestätigen, dass ich meinen richtigen Namen genannt habe?
                Ja das Internet ist Neuland, nicht nur für Angela…

                • Aloys Haydn says:

                  1) habe ich diese Frage an mini-fan gestellt, weil dieser mir Anonymität vorgeworfen hat
                  2) da ich mit meinem Namen keine Probleme habe, agiere ich auch unter diesem

                  • Mb2win says:

                    Erstens ich mache doch nur das gleiche, was du immer machst… dich immer einmischen. Gefällt dir nicht? Mh interessant…
                    Zweitens hast du wieder einmal meine Aussage nicht verstanden oder verstehen wollen 😀 Nicht schlimm, versuch es weiter 😉
                    Drölftens ich mag Kartoffeln

                  • Aloys Haydn says:

                    1) Ist mir egal 2) habe ich Anonymität von mini und mir erklärt 3) Drölftens kenne ich nicht

                  • Mb2win says:

                    1.) Dann haben wir das ja geklärt 🙂
                    2.) neuer Versuch, gleich hast du es!
                    3.) http://lmgtfy.com/?q=kartoffeln
                    Gern geschehen, man lernt ja nie aus 🙂

                  • Aloys Haydn says:

                    Wir in Bayern sagen “Erdäpfel” – man lernt ja nie aus

                  • Mb2win says:

                    Kein Sorge ist mir bekannt und kann ich bestätigen. Finde aber gut, dass du das Wort auch ausschreibst. Wie Vokabeln lernen, immer wiederholen und schreiben, behält man die Sachen besser!

                  • Mini-Fan says:

                    wie in der Schwyz!

                    (dort ist aber die Aussprache: “(H)ördäpfel”)

              • Mini-Fan says:

                Solange ich nicht weiß, wer Sie tatsächlich sind, ist für mich auch “Aloys Haydn” nichts weiter als ein Nickname.
                Und von daher sind Beleidigungen im Netz “anonym”.

                Oder kenne ich ich Ihren richtigen Namen, Ihre Adresse, Ihr Geburtsort oder Geburtsdatum? Nein!
                Selbst bimmertoday.de kennt nur: Ihre email-Adresse.

                Und vielleicht liegt die auf den Bahamas. Oder in einem sonstigen Steuerparadies.
                (Bayern ist keines, wie ich von Hoeneß hörte)

                Aber auch hier behaupten Sie wieder falsche Dinge:
                Ich habe Ihnen nicht vorgeworfen, daß Sie anonym im Internet surfen.

                Das machen wir hier alle (s.o.). Sondern daß es Ihnen offensichtlich gefällt, anonym im Internet beleidigen (!) zu können (ja, die anderen auch!)

                • Aloys Haydn says:

                  Entscheidend ist, daß ich weiß, wer ich bin und wie mein Name ist. Und mein Geburtsdatum kennen Sie doch so gut. Sagten Sie nicht erst 89 Jahre oder?

                  • Mini-Fan says:

                    Zitat Aloys Haydn:
                    “Und mein Geburtsdatum kennen Sie doch so gut. Sagten Sie nicht erst 89 Jahre oder?”

                    Interessante Logik.
                    Also daß man in Kenntnis des heutigen Datums und Ihres Geburtsdatums Ihr Alter errechnen kann, ist plausibel.
                    Aber umgekehrt, aus Ihrem Alter Ihr Geburtsdatum errechnen!?

                    Sie sind ein Genie!
                    Elite – oder wie nennt man das.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nachdem Sie geschrieben haben, ich sei 89 Jahre alt, können Sie (ich hätte besser schreiben Geburtsjahr!) berechnen. Mich interessiert aber umgekehrt nicht wie alt Ihre Fresse ist

              • Mini-Fan says:

                WOHER wissen Sie eigentlich, ob nicht ‘Mini-Fan’ vielleicht sogar mein (beknackter) Klarname ist?

  6. Aloys Haydn says:

    Und der Umweltminister Remmel von den Grünen NRW fährt als Dienstwagen einen Tesla S für € 111.000,-
    So geht das auf Kosten der Steuerzahler, da braucht man nicht mal eine Prämie

    • Quer says:

      Denn hat er sich auch blos angeschafft weil er wusste das sich bei BT ein Dödl rumtreibt der sich bestimmt aufregt.

      • Crazy Russian Decker says:

        Sieh an: Quer waehlt gruen!

      • Aloys Haydn says:

        Da sehen Sie quer. Meine Stimme dringt bereits bis nach NRW vor.

        • Quer says:

          An ihrer Stelle würde ich mich schämen, aber Sie auch noch Stolz das Ihre Lügen bereits außerhalb Bayerns bekannt sind.

          • Aloys Haydn says:

            Aber quer, Sie waren es doch der schrieb “den hat er sich angeschafft, weil sich hier ein Dödl rumtreibt”. Ich wußte doch noch gar nicht, daß meine Stimme auch in NRW gehört wird. Aber noch eine Frage zu Ihrem Comik-Bild. Ist das ein Selbstbildnis von Ihnen? Schauen Sie wirklich so beknackt aus? Oder ist das die Montur welche Sie beim Autowaschen des 7er Ihres Chefs tragen?

            • Quer says:

              Lieber ein Comic-Bild als gar keins, weil bei Ihnen kein Hirn zu finden ist, zudem habe ich extra wegen Ihnen meinen 435d entfernt weil ich merkte das Sie Gift und Galle spucken vor Neid, da Sie nur ein armer lügender Wichtigtuer sind.
              Und jetzt LMAA.

              • M. Power says:

                Ich finde dein Werner Bild super! Prooust

                • Quer says:

                  Ich könnte ja meinen 4er wieder als Profilbild verwenden, nur der unser Superposter mit den verschiedenen Nicks in den Foren würde weiter Gift und Galle

                  • Crazy Russian Decker says:

                    Wenn du schon luegst sage doch wenigsten es waere ein 435i !
                    Diesel ist stillos. Erst recht bei BMW!

                • Crazy Russian Decker says:

                  Ist das Werner Quandt? Hatte der Alkoholproblem?

                  • M. Power says:

                    ha ha, noch nie was von werner beinhart gehört ?

                  • Crazy Russian Decker says:

                    Auch ein Vertreter der Wiener Klassik?

                  • Mini-Fan says:

                    Der Werner Quandt, den Du meinst – der hieß richtig:

                    Herbert Werner Quandt
                    Das ist der Vater von Susanne Klatten und Stefan Quandt.

                    Irgendwann jedenfalls im Leben hatte der einen SEHR KLAREN Kopf.

                  • Syberian Sybian says:

                    anders als du.

                  • Mini-Fan says:

                    Habe ich Dich irgendwie persönlich angegriffen?
                    Bitte um freundliche Antwort!

                  • Syberian Sybian says:

                    Hast Du?

                  • Mini-Fan says:

                    Du hast ein Fragezeichen geschrieben.
                    Antwort:
                    Nein, ich bin mir keiner Schuld bewusst.

                    Aber vielleicht habe ich irgendwas nicht richtig verstanden, mit dem Werner Quandt.
                    Kannst mich gerne aufklären!
                    Wollte Dich natürlich nicht belehren.

                    Aber aufgrund der vielen Angriffe hier seitens unseres Freundes Aloys Haydn wird man vielleicht etwas dünnhäutig …

                • /// Rick Supertrick says:

                  Lass kacheln!

              • Aloys Haydn says:

                Habe gar nicht bemerkt, daß Sie vorher ein Bild Ihres 435d hatten. Ist eben ein unauffälliges Auto. Aber sicher haben Sie das Bild nicht wegen mir entfernt, sondern aus Angst vor Ihrer Polizistin, damit diese nicht die Anbauteile entdeckt.
                Und Gift und Galle? Schauen Sie, wenn ich hier in der Gegend einen 435d fahren würde, dann meint jeder ich wäre ein Werksangehöriger und das will ich nicht

    • Mini-Fan says:

      Auf die 2.000 EUR käme es auch nicht mehr an.
      Schlimmer ist, daß 111.000 EUR nach den USA gehen.
      Für dieses Kohle- und Atomstrom-fressende, grüne und “umweltfreundliche” Fahrzeug mit einem Leergewicht von 2.5 t.

      Und daß keine deutschen Arbeitsplätze von diesen deutschen Steuern gesichert werden.
      Aber sie verringern die Milliardensubventionen der USA an Musk – ein kleines bißchen.
      Da lachen wir doch über den Umweltbonus von insgesamt 600 Millionen EUR (des Staates) – sofern er denn vollständig abgerufen wird.

      • Aloys Haydn says:

        Kohle-und Atomstrom fressen aber alle e-Autos, nicht nur der tesla. Zudem sollten deutsche Politiker auch deutsche Autos fahren, schließlich werden diese vom Steuerzahler bezahlt

        • Mini-Fan says:

          Ist auch meine Meinung – deutsche Autos.
          Ja, und solange wir keinen “grünen” Strom übrig (!!) haben – solange sind e-Autos für die Umwelt nicht 100%-ig sinnvoll (ein Anfang aber muß gemacht werden).

          ABER: Von der Rekuperation her, vom Motorstillstand beim Segeln und Stehen – sehr wohl!

          UND – Einwand zu Tesla:

          Ein 2.5t e-Fahrzeug frißt aller Wahrscheinlichkeit nach etwa das Doppelte eines 1.25t e-Fahrzeugs.
          Von daher ist sehr wohl fraglich, welcher der richtigere Weg ist:
          Carbon-Core beim i3.
          Oder blei-schwere Riesenbatterien beim Tesla S/X. Und wohl auch beim “Model 3”.
          Wie auch auch beim Opel Ampera-e.

  7. Aloys Haydn says:

    Nur mal so zum Vergleich: Tesla hat in 2016 knapp 80.000 Einheiten verkauft und blieb damit unter den Erwartungen. Zudem machte Tesla pro Auto ca. 15.000 Dollar Verlust. Auch daran sieht man die e-Mobilität kommt nur sehr langsam in Schwung

    • Bricko says:

      Und heute geht seine Batterie-Gigafactory ans Netz.Ein neuer Schritt in die elektro zukunft…
      Es ist schon Zeit, daß E-Autos billiger werden.

      • Aloys Haydn says:

        Das ist natürlich wichtig, eine eigene Batterie-Fertigung. Da sind die deutschen Hersteller auf Zulieferer aus Japan angewiesen. Aber auch eine interessante Meldung von heute: Alleine die Silvester-Knallerei setzte so viel Feinstaub frei wie der gesamte Auto-Verkehr in zwei Monaten. Da sehen Sie mal wie wir “verarscht” werden und wo man auch mal ansetzen sollte

        • Bricko says:

          Interessant… , und kaum jemand redet über flugzeuge und schiffe… , nur die Autos sind an allem Schuld.

          • Mini-Fan says:

            Richtig!

            Die 13 (!) größten Schiffe dieser Welt:

            Stoßen zusammen soviele Abgase aus wie der gesamte (!) Pkw-Verkehr auf der ganzen Welt!

            • Bricko says:

              Ja leider,und kaum jemand macht sich darüber Sorgen.

              P.S.
              Ist mir schon eine Ehre mit Ihnen zu kommunizieren,ich bewundere Ihre Kommentare.

              P.P.S.
              Bitte um verzeihung…mein deutsch ist so-so….bin kein deutscher und lebe nicht in Deutschland…bin nur BMW-Fan

              • Mini-Fan says:

                Vielen Dank für Ihr “PostSkriptum”. Habe mich sehr darüber gefreut

                Ich bemühe mich, hier sachlich und in “manierlichem” Deutsch zu schreiben – auch wenn die “Manieren” meiner “Gegner” manchmal SEHR zu wünschen übrig lassen.
                Natürlich habe ich als BMW-Fan auch die blau-weiße Brille auf, bin aber deswegen nicht kritiklos gegenüber BMW.

                Ihnen einen Schönen Abend!

                P.S. Ich brauche keine 3866 Follower. Wie ein Herr Aloys Haydn.

                • Bricko says:

                  Vielen Dank für Ihre netten Worte.

                  Ja , man fragt sich schon, woher alle diese Followers von Herrn Haydn eigentlich kommen.

                  Vielleicht aus China.Da gibt es viele.Chinesen nämlich, nicht BMW Hassers.

                  • Mini-Fan says:

                    Ja, ich habe gesehen, zu Ihnen war “unser Aloys” auch nicht immer freundlich. Aber Sie haben ihm auch nichts getan.

                    Übrigens, Ihr Deutsch ist sehr gut! Ich hoffe jedoch, dass Ihnen mein Sarkasmus insbesondere in meinen Antworten an Aloys nicht verborgen bleibt. Schliesslich muss das Posten hier ja auch ein bisschen Spass machen!

                    Ich mache mir damit aber nicht ausschliesslich Freunde.
                    Wohnen Sie in Deutschland?

                    Viele Grüsse aus Allemagne!

                  • Bricko says:

                    Nein, Ihr Sarkasmus blieb mir nicht verborgen, ein spannendes Duell zwischen Euch beiden,was ich aber besonders mag, ist Ihre Intelligenz, Sachlichkeit, Fakten, und letzendlich Ihre Ruhe gepaart mit Humor.Das sieht man selten/gerne.
                    Ob Sie es glauben oder nicht, mein Deutschkenntniss ist schon 25-30 Jahre alt, aus der Schule, und seitdem nur noch durch meine Liebe zum BMW erhalten geblieben – war jahrelang ams Abonnent, jetzt nicht mehr, gibts ja den net.
                    Täglich benutze ich neben die Muttersprache nur noch Englisch.Verfolge den Bimmertoday schon seit längerem, habe aber erst vor kurzem den Mut zum Kommentieren bekommen.Warscheinlich ausgelöst von Herrn Haydn und seinen Kommentaren über “meinem” BMW.
                    Wo wohne ich.Na sagen wir mal so: wenn Österreich südlich von Deutschland liegt, na dann lebe ich südlich von Österreich, nähmlich in Slowenien.Kleines aber schönes Land(wie jedes).
                    Und südlich von uns geht es an der Adria 😉

                  • Mini-Fan says:

                    Freut mich – dass Sie verstehen können. Was ich “durch die Blume” manchmal sage. Aber das ist gar nicht einfach, in einer fremden Sprache, das alles richtig einordnen zu können.
                    Darf man ja nie wörtlich übersetzen.

                    Und: schön, dass Sie sich – mit Erfolg! – bemühen, ein besseres Deutsch hier “abzuliefern” als so manche “gute Deutsche” hier.

                    PS. Ein “guter Deutscher”. Das ist ein Schimpfwort.

                    Und: ich habe noch bestimmt 200 “offene”‘ mails von Aloys. Also noch zu beantworten.
                    Und es werden jeden Tag mehr.

                  • Bricko says:

                    Aloys , Ihr schärfster Kontrahent, ist schon sehr präsent, so vie ein Virus bei BT.
                    Man kann schon fast von einer Pandemie reden.

                  • Mini-Fan says:

                    ja, er infiziert andere mit seinem Hass.
                    Aber bei einem Virus helfen auch keine “Anti-bio(s)-tika” …

                    Er ist eher konkurrenz-los. Ausnahmsweise bin ich mal so arrogant und behaupte, dass er mir in keinster Weise “das Wasser reichen” kann – allenfalls bei seiner unerträglichen Aufschneiderei.

                    Erklärt man hier etwas oder seinen eigenen Standpunkt – kontert er mit “Binsenwahrheiten”.
                    Es weiß ALLES – besser, vor allem.
                    Egal ob zum Thema Auto, -technik oder auch zu Medizin, Jura, VWL/ BWL oder Aktienmarkt.
                    Und wenn es ihm komplett gegen den Strich geht – dann sagt er glattweg “es gibt nichts zu kommentieren”. Als hätte er die alleinige Deutungshoheit hier. Mit anderen Worten: er führt sich als “der Erdogan” von bimmertoday.de auf.
                    Es dürfte auch keinen Foristen hier geben, den er nicht schon angegriffen oder beleidigt hätte.
                    Und wenn gar nichts mehr hilft – dann ist der Gegner (!) ein “Sozialneider”.
                    Wobei er nicht mal mein Späßchen versteht – auf seine Behauptung hin, in Italien würden deswegen keine teuren Autos verkratzt -, sinngemäß, “die Italiener wären ja schön blöd, wenn sie das Auto, bevor sie es stehlen würden, noch verkratzen würden”.

                    Man kann nur auf das Frühjahr und den Sommer hoffen – dann verbringt er hoffentlich weniger Zeit am PC sondern (vielleicht) mehr auf dem Golfplatz, bei “Seinesgleichen”.
                    Wenn es denn überhaupt stimmt.

                  • Bricko says:

                    Mal was ganz anderes.So “off the record”.

                    Melania Trump , diese “cash p…y” – bemühe mich anständig zu bleiben – , sie ist meine ehemalige Mitbürgerin , geb.Melanija Knavs.
                    Was für ein “Ruhm” für uns Slowenen.Da gibt es sogar einige, die meinen, der 20.Januar sollte unser neuer Nationalfeiertag werden.
                    Aber viele von uns hoffen, dass alle Landebahnen zu kurz für Air Force One sind , und alle Straßen zu schmal für President Limo( Ground Force One?).
                    Mal sehen…

                  • Mini-Fan says:

                    Das Virus hat sich zurückgezogen.
                    Oder ist zurückgezogen worden.

                    Es war zuletzt sehr aggessiv.

                    :-((

                  • Mini-Fan says:

                    “Ja , man fragt sich schon, woher alle diese Followers von Herrn Haydn eigentlich kommen. Vielleicht aus China”

                    Wissen Sie was? Ich ärgere mich über mich selbst!

                    Ich hätte ja einfach mal einige der Likes der Posts unseres Freundes Aloys anklicken sollen.
                    Dann hätte ich bemerkt, von wem sie kommen (vermutlich aus Bayern. Und doch nicht aus China).

                    Und so vermutlich gleichzeitig noch seinen hemlichen “Doppelgänger” ausfindig gemacht (sofern er “sich selbst” geliked hat).

                    Wie gesagt “wer zu spät kommt, den bestraft das Leben”.
                    Hatte Gorbatschow gesagt.

          • Mini-Fan says:

            Ja, und bevor ein “Flieger” landet, wird das hochgiftige Kerosin fast vollständig in die Umwelt (z.B. über Frankfurt) “entsorgt” – damit er beim Landen leichter ist.
            Aber Start-Stop-Anlage im Pkw!

            Nur abartig!

            • Bricko says:

              Ja,und was kann man da schon machen, wir sind ja eine fliegende Population.

              Vielleicht die umweltschonendste variante – beam me up,Scotty 😉

        • Mini-Fan says:

          Zur Abwechslung mal ‘ne gute Wortmeldung von Ihnen!

          Ich las es auch:
          “15% der Feinstaubmenge des gesamten Pkw-Aufkommens eines Jahres – innerhalb der paar Stunden an Silvester/ Neujahr”.

          Einzig richtige Konsequenz (vor allem im Raum Stuttgart):
          Silvester-Knallerei gesetzlich völlig verbieten!

        • Mini-Fan says:

          Warum soll eine eigene Batteriefertigung wichtig sein?

          Der allergrößte Teil eines Autos wird NICHT vom Hersteller selbst gefertigt, geschweige denn in Deutschland. Sondern von Zulieferern. Teilweise nicht mal die Motorblöcke.

    • Mini-Fan says:

      Seltsame Schlußfolgerung!

      Richtig ist stattdessen oder zumindest: “Jedes nicht-verkaufte Auto erhöht den Konzern-Gewinn”.
      (Weshalb jeder Renault-Händler froh ist, wenn er einem Interessenten einen “Zoe” ausreden kann.)

      Wie bei VW Phaeton.
      Aber auch beim Super-Supersportwagen Bugatti Chiron u.a.

      “Auch daran sieht man: die Nachfrage nach Hyper-/ Supersportwagen kommt nur sehr langsam in Schwung”

      Erkennen Sie eine Logik?
      Ich NICHT!

      • Aloys Haydn says:

        Wer redet denn von Hypersportwagen? Die Sportwagen-und Supersportwagen verkaufen sich seit Jahren ausgesprochen gut und mit sehr guter Rendite für die Anbieter

        • Mini-Fan says:

          Zitat Aloys Haydn:

          “Wer redet denn von Hypersportwagen? Die Sportwagen-und Supersportwagen
          verkaufen sich seit Jahren ausgesprochen gut und mit sehr guter Rendite
          für die Anbieter”

          Rendite?
          Sie meinen negative Rendite!

          Ich las hier auf bimmertoday.de irgendwo in einem Kommentar:

          VW setzt bei jedem verkauften Bugatti ca. 4.7 Millionen EUR zu.

          Bei einem Verkaufspreis von ca. 2.3 Millionen (genau habe ich die Zahlen, die da genannt wurden, nicht mehr im Kopf).

          PS. Die Schlußfolgerung des Foristen ist freilich FALSCH:

          Der Chiron-Verkaufspreis müßte (bei einer Rendite von NULL!) 7.0 Millionen EUR betragen. BEZUSCHUSST wird er mit 2/3 dieses Preises – nicht etwa nur mit einem Drittel. Verbleiben noch 1/3 von 7 Millionen EUR von Käufer zu bezahlen.

          • Aloys Haydn says:

            Porsche mit dem 911 oder Mercedes mit dem AMG werden wohl nicht draufzahlen. Warum reden also nur vom Chiron? Und wieviel hat BMW beim i8 zugesetzt?

    • Mini-Fan says:

      Macht Tesla diesen Verlust TROTZ der Milliardensubventionen durch die USA?
      Oder WÜRDE Tesla diesen pro Wagen machen, wenn die Subventionen NICHT gelossen wären?

      • Aloys Haydn says:

        Ich habe nur von diesem Verlust pro Auto gelesen, ob mit oder ohne Subventionen weiß ich nicht

        • Mini-Fan says:

          Von Subventionen des deutschen Staates zugunsten eines i3 oder zugunsten BMW habe ich jedenfalls noch nicht gehört…

          Wußten Sie übrigens, daß der Staat Norwegen die e-Autos mit UNSUMMEN subventioniert? Der deutsche Staat wäre innerhalb einer Woche pleite, würde er das hochgerechnet auf seine Bevölkerungszahl dasselbe tun.
          Die 2.000 EUR Umweltprämie sind “peanuts” dagegen …

          • Aloys Haydn says:

            Ich und auch andere halten eine Prämie für den Kauf eines e-Autos grundsätzlich für falsch. Und auch den Verbraucher bzw. Käufer interessiert die Prämie anscheinend auch nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden