Wards 10 Best Engines 2017: BMW B58 ausgezeichnet

Sonstiges | 14.12.2016 von 6

Gerade amerikanische Autokäufer erwarten die Wards 10 Best Engines Jahr für Jahr mit Spannung, denn die Liste der besten Motoren des Jahres hat sich für …

Gerade amerikanische Autokäufer erwarten die Wards 10 Best Engines Jahr für Jahr mit Spannung, denn die Liste der besten Motoren des Jahres hat sich für viele Kunden dort längst zum relevanten Gütesiegel entwickelt. Auch für uns Europäer ist der Award nicht uninteressant, liefert er doch einen spannenden Einblick in die aktuelle Stimmungslage auf dem US-Markt. Zur Stimmung in den USA gehört es offenbar derzeit, dass man auf absehbare Zeit genug vom Thema Diesel hat: Anders als in den Vorjahren schafft es kein einziger Selbstzünder in die Top-10.

Mangelndes Vertrauen und ein großes Problem mit der Glaubwürdigkeit dürfte auch dazu beitragen, dass es wie schon im Vorjahr kein einziger Motor aus dem VW-Konzern in die Liste der Ward’s 10 Best Engines 2017 geschafft hat. Auch die in den USA so geschätzten Achtzylinder sucht man in der aktuellen Liste vergebens, maximal sechs Zylinder verkörpern den aktuellen Zeitgeist offenbar auch in Nordamerika besser als großvolumige V8-Triebwerke.

BMW B58 Reihensechszylinder

Dass man in den USA nicht alle deutschen Autobauer über einen Kamm schert, lässt sich der Liste übrigens auch entnehmen: Mit dem BMW-Reihensechszylinder B58 aus dem M240i und dem Daimler-Vierzylinder aus dem Mercedes C 300 schaffen es auch deutsche Motoren in die Top-10. Innerhalb der Top-10 wird bei den Wards 10 Best Engines traditionell auf eine Reihenfolge verzichtet, die Sortierung leitet sich daher ausschließlich aus dem Alphabet ab:

  • 3.0L Turbocharged DOHC I-6 (BMW M240i)
  • 1.5L DOHC 4-cyl./Dual Motor EREV (Chevrolet Volt)
  • 3.6L DOHC V-6/Dual Motor PHEV (Chrysler Pacifica Hybrid)
  • 2.3L Turbocharged DOHC 4-cyl. (Ford Focus RS)
  • 2.0L DOHC 4-cyl./Dual Motor HEV (Honda Accord Hybrid)
  • 1.4L Turbocharged DOHC 4-cyl. (Hyundai Elantra Eco)
  • 3.0L Turbocharged DOHC V-6 (Infiniti Q50)
  • 2.5L Turbocharged DOHC 4-cyl. (Mazda CX-9)
  • 2.0L Turbocharged DOHC 4-cyl. (Mercedes-Benz C300)
  • 2.0L Turbo/Supercharged DOHC 4-cyl. (Volvo V60 Polestar)

Wozu der BMW B58 in der Lage ist, lässt sich derzeit besonders gut am Steuer des BMW M140i erleben. Unser Fahrbericht beschreibt die Qualitäten des Triebwerks ausführlich, das dazugehörige Tacho-Video liefert einen Eindruck von der Autobahn-Performance des 340 PS starken Reihensechszylinders:

6 responses to “Wards 10 Best Engines 2017: BMW B58 ausgezeichnet”

  1. M. Power says:

    Komisch, kein VW Diesel dabei ?
    Nein im Ernst, tolle Auszeichnung für BMW und zeigt ja wofür die Markte steht. Weiter so!

  2. 740d says:

    YEAH !!!! SEXY :* B58 TOP 🙂 R6 for ever

  3. Thomas says:

    Top. Mal sehen wie lange es hier dauert, bis die Ventile verkoken 🙂 Mein Engine of the Year 2014 brauchte 30tkm und lief anschließend wie ein Sack Nüsse.
    Man sollte die Motoren erst bewerten, nachdem sie ein bisschen gelebt haben.

  4. Aloys Haydn says:

    Ich finde es toll, daß bei den 10 best engines auf eine Reihenfolge verzichtet und nach dem Alphabet sortiert wird. So kann auch BMW wieder mal einen Spitzenplatz erorbern

  5. quickiejoe says:

    Dass der durchschnittliche amerikanische Autokäufer “Jahr für Jahr mit Spannung auf diesen Award” wartet, da er ein “Gütesiegel” ist, vermag ich angesichts der rapide sinkenden Verkaufszahlen gerade von BMW in USA doch stark zu bezweifeln. Es ist doch wie bei vielen Preisen: Die Fachwelt feiert sich selbst auf einem ihrer zahlreichen Events, der “Welt da draußen” ist das aber reichlich wurscht. Fragen Sie doch mal einen Autoverkäufer, wann sich zum letztenmal ein Kaufinteresse danach erkundigt hat, ob sein favorisiertes Modell denn auch einen “Engine of the Year”-Award oder ein “Goldenes Lenkrad” oder was auch immer gewonnen hat. In Wirklichkeit ist das den Leuten doch völlig schnuppe. Das Außendesign, das Interieur sowie die (IT-)Features sind für die Kaufentscheidung doch ungleich wichtiger als solche Technik-Awards, mit denen die Branche nur sich selbst feiert.

  6. Olüm Digga says:

    über so einen bullshit award, der nichts aussagt, kann sich nur das marketing und die fanboys freuen, aber kein ingenieur.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden